Hafenstadt Duas

Übersät mit dichten Wäldern und Wiesen, befinden sich hier auch einige Gebirge.
Benutzeravatar
Liliruca Arde
||
||
Beiträge: 36
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 21:37
Rang: -
Wohnort: -

Re: Hafenstadt Duas

Beitragvon Liliruca Arde » So 12. Aug 2018, 16:32

Sie hatten einiges erfahren und das sich dieser Raiden auf einer Insel befindet die im westen des Wasserreichs war. Ok das sagte Lili nun recht wenig, aber das lag wohl auch eher daran, dass sie sich in dieser Welt nicht auskannte und bisher auch keine wirkliche Karte gesehen hat. Das würde aber wohl ein Anfang bedeuten. Der Alter Mann nannte Dakini und Lili auch Kinder, was vom Aussehen her wohl stimmte und gerade Lili sehr jung wirkte, aber wer würde auch glauben, dass das kleine Mädchen schon über 100 Jahre lebte und wohl noch lange nicht das Ende ihrer Lebenszeit erreicht hatte. „Ich danke ihnen trotzdem, aber einem Kind sollte man keinen Alkohol ausschenken.“ Meinte sie dann noch auf seine Frage, während Dakini nur den Kopf schüttelte und nichts wollte. Also musste sie diese seltsame Insel finden und mit Raiden reden, so schwer klang das nun nicht wirklich. Dann tauchte Oneira auf, die von dem Schauspiel wohl nichts mit bekommen hatte und fragte etwas, als der alte Mann einen Schlussfolgerung zog und das Gesicht von Oneira und Aiden abschmierte. Lili musste innerlich ziemlich lachen, das sah echt witzig aus, aber nach außen hin behielt sie erst einmal die Fassung und Dakini versuchte das Schauspiel mit ihrem Gerede aufrecht zu erhalten, während Lili vom Stuhl sprang und Oneira einfach mal richtig feste umarmte. „Da bist du ja Schwesterchen, der nette Onkel hat uns erzählt, wo unser Vater ist.“ Meinte Lili und grinste dann an Oneira hoch, sicherlich war es merkwürdig, aber Lili mochte es nicht, wenn die Typen hier vielleicht erfuhren, dass sie wohl nicht ein so junges Ding ist, wie sie vor gibt und meist gaben solche Typen auch ungern Informationen heraus, wenn man sie versuchte mit Drohungen zu überreden, da war die Toure mit Tochter sucht den Vater einfach besser. Es weckte in Menschen ein Bedürfnis zu helfen und dann werden sie gerne auch etwas gesprächiger und wer weiß, vielleicht wäre es besser in guter, als schlechter Erinnerung zu gehen. „Ich finde wir sollte ein Schiff suchen um Papa auf der Insel zu besuchen.“ Meinte Lili dann recht ruhig und verspielt, so als wäre es einfach irgendwo ein Schiff an zu heuern, aber so dachte Kinder normalerweise und da sie ja das Kind spielte, versteckte Lili irgendwelche Ausdrücke die sie sonst von sich gab und würde sich hüten hier davon zu sprechen einfach ein Schiff im Notfall zu klauen. Wobei, sie selber hatte von Schifffahrt keine Ahnung und daher konnte sie wohl nicht helfen ein solches zu steuern. Würden sie gehen, würde das Mädchen noch mal den Barmann zuwinken. „Auf wiedersehen netter Onkel!“ rief sie dann und würde mit einem lächeln sich umdrehen und mit den anderen die Bar verlassen, vor der Tür schüttelte sie dann ihren Kopf und ihren ganzen Körper, irgendwie war eine Gänsehaut ihr über den Rücken gelaufen. „Der Geruch war widerlich.“ Moserte sie dann und wäre froh wieder frische Luft tanken zu können. Warum saufen Kerle immer nur soviel, widerwärtig.
Lili redet
Lili denkt


Charakterlinks


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste