Ausnahme für das NPC Projekt

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12272
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Ausnahme für das NPC Projekt

Beitragvon Minato Uzumaki » Do 13. Sep 2018, 13:58

Aloah Staff Team, hier meine Ausnahme für das NPC Projekt und somit einen vielleicht zukünftigen weiteren Charakter von mir. Dieser baut auf dem neuen Kontinent Durotar auf und ist für mich hoffentlich eine neue Herausforderung im RP. Viel Spaß beim ansehen.

Jutsu stehen noch nicht , genauso wenig wie die Ausrüstung. Dies arbeite ich bis Sonntag entweder nach oder erkläre was er so können sollte , sollte dies nicht in den Besonderheiten schon ersichtlich sein.

Die Aktivitätsprüfung bestehe ich ;)

LG Chris




Bild
Bild
Bild




Bild

[] Name: Vol`jin
[] Alter: 43 Jahre
[] Geschlecht: männlich
[] Größe: 2,50 Meter (aufrecht), gebeugte Haltung 2,20m
[] Gewicht: 127kg
[] Geburtsort:
[] Wohnort: Durotar
[] Rang: Reisender (A-Rang)
[] Clan: -
[] Aussehen: Referenz Bild


Das Aussehen von Voll`jin ist leicht zu beschreiben, wie die meisten Trolle ist er lang, schlacksig aber ein sehr muskulöse Wesen mit schnellen Reflexen, was ihn zusammen mit seinen langen Armen und den starken Beinen zu einem sehr begabten Jäger macht. Wie andere Trolle hat auch Vol`jin die Erkennungsmerkmale seiner Vorfahren. Somit ragen mächtige Hauer aus seinem Unterkiefer und an seinem Kopf befinden sich spitzzulaufende, fledermausartige Ohren an denen er mitlerweile verfärbte Goldmünzen als Ohrringe trägt. Wie jeder andere Troll auch, hat Vol´jin an jeder Hand nur zwei Finger und einen Daumen, sowie zwei Zehen an jedem Fuß. Wie viele andere seiner Stammesbrüder und Schwestern verzichtet auch er auf Schuhe , Stiefel oder anderen Fußschutz. Zum einen brauchen sie dies aufgrund ihrer massiven Haut nicht zum Anderen stört ihn Schuhwerk jeglicher Art. Die Hautfarben von Vol`jin ist in einem hellen Blau gehalten und im Gesicht trägt er die Zeichnungen der Loa die zu ihm sprechen. Die Haare des Trolls sind spitz nach oben verlaufend und in einem feurigen rot gehalten. Wie alle Trolle besitzt auch Vol`jin eine besondere Augenfarbe die bei ihm gold bis orange-gold ist. Er trägt seinem Glauben entsprechende Kleidung die ebenfalls wie die Zeichnungen in seinem Gesicht jene Loas repräsentieren die ihn auserwählt haben ihnen zu dienen. Was an seinem Körperbau hingegen noch besonders ist sind zum einen die starken, selbst für einen Troll massigen und muskulösen Arme sowie die trainierte Körpermitte des Trolls. Massive Schultern und ein breites, aber durch ihre krumme Haltung durchaus verstümmeltes Kreuz ziert seinen Körper weiterhin. Die Brustmuskulatur ist im Vergleich zum Rest des Körpers eher schwach ausgeprägt. Dies ist iher gebeugten Körperhaltung zu verschulden. Eine weitere...."Besonderheit" lässt sich unter dem Lendenschurz des Trolles finden. Zuljin besitzt die Fähigkeit abgetrennte Körperteile in einem ziemlich schmerzhaften Ritual nachwachsen zu lassen. Dies ist kein natürliches nachwachsen sondern ein Vodoo Ritual sondergleichen (extra Jutsu) bei dem das abgetrennte Körperteil minimal größer wieder nachwächst. Ihr könnt euch vorstellen was er in einem Rausch aus Kräutern und Alkohol getan hat?





[] Charaktereigenschaften:
erfahren, wahnsinnig, "spirituell", ruhig, gelassen, multiple Persönlichkeitsschwankungen



[] Vorlieben:
"Kräuter", Loa, sprituelles, Beute die den Loa würdig ist, Natur, Tierreich, Freiheit, Ungläubige überzeugen, rauchen, trinken

[] Abneigungen:
weltliche Konflikte, sinnloses Morden vom Tierreich, Abneigung gegen das Meer oder große Wasseransammlungen



[] Besonderheiten:




Drakkari ("Trolle")
Als Drakkari werden Kreuzungen zwischen Orcs und Alben benannt die durch Paarung eines weiblichen Albs und eines männlichen Orcs entstehen. Alben werden noch Heute als Sklaven der Orcs gehalten um Trolle zu züchten die sich als besonders Empfänglich für die Macht der Dschins erwiesen haben. Trolle sind größer, schlauer und rein natürlich gesehen auch stärker als gewöhnliche Orcs. Jedoch machen sie diese Vorteile mit ihrer instabilien Persönlichkeit wieder weg. Die Trolle die unter den Orcs leben durchlaufe in der Hauptstadt Oggrimar dieselbe Ausbildung wie gewöhnliche Orcs und werden dann in eine Siedlung nahe der Küste genannt Zalazane entlassen um dort unter ihres Gleichen zu leben. Wenige Trolle bewohnen auch die Siedlungen der Orcs. Trolle besitzen einen ähnlich robusten Körper wie die Orcs. Sie haben albische und orcische Erkennungsmerkmale, aus ihrem Unterkiefer wachsen lange Stoßzähne und an ihrem Kopf befinden sich spitzzulaufende, fledermausartige Ohren. Trolle haben an jeder Hand nur zwei Finger und einen Daumen, sowie zwei Zehen an jedem Fuß. Aufgrund ihres enormen Trainings besitzen Trolle eine genauso passive Schadensreduktion von 25%. Ihr Körper ist wesentlich resitenter gegen Kälte- und Hitzeinwirkungen und kann sich diesen leichter anpassen. Zudem besitzen sie einen eisernen Magen. Jedoch ist dieser nicht so ausgeprägt wie bei den Orcs. Sie können dennoch bereits verdorbene oder giftige Lebensmittel essen (Reduzierung um -50% der Effektivität). Sie besitzen außerdem eine natürliche Resistenz gegen Krankheiten (50%). Eine weitere Besonderheit ist das der emfängliche Verstand eines Trolles sie empfindlicher werden lässt für Außeneinflüsse (Schwäche gegenüber Genjutsu, anderen Manipulationsarten die auf ihren Geist einwirken und ihnen machtvolles sprituelles vorgaukeln +50% Effektivität.). Genügend Schaden kann jeden Troll jedoch genauso wie einen Orc töten. Dennoch sind diese in der Lage ihre Verletzungen in kurzer Zeit zu heilen, was ihnen im Kampf Vorteile verleiht (Durch Opferung von Chakra mittel werden maximal mittlere Verletzungen geheilt, pro Post). Es soll sogar vorgekommen sein das , wenn sich ein Troll mit den Loa gut gestellt hat, kann er sogar kleine Gliedmaßen wie Zehen und Finger nachwachsen lassen! Trolle sind natürliche Heilkünstler und ausgebildet im Schamanismus der Orcs. Einige von ihnen sind auch begabte Handwerker , Sammler oder Jäger wobei alle Trolle eine Grundausbildung in diesen Bereichen besitzen um auch allein in der Wildnis überleben zu können. Eine Besonderheit der Spezies ist es das auch wenn nicht alle Trolle in ihrer speziellen Glaubensrichtung geschult sind , sind sie sehr gläubig und ein Teil des Kreislaufes der für sie seit ihrer Geburt vorgesehen ist. Alle Trolle glauben an die Loa. Geisterwesen die eigentlich durch die ursprünglichen Trolle selbst erschaffen worden sind. Die Loa sind bereits getötete Dschin die in einer großen Machtansammlung auf dem Kontinent selbst in einer Art Zwischendimension festhängen. Diese unsichtbare Machtansammlung hat eine Art eigene multiple Persönlichkeit erschaffen die mit besonders ausgebildeten Trollen ihres Glaubens sogar "kommunizieren". Trolle besitzen eine grundsätzliche Verbindung zur Natur und dem Chakrapool der verstorbenen Dschins. Diese natürliche Verbindung sorgt bei ihnen für eine Harmonie mit dem Tierreich. Selbst die wildesten Tiere sind Trollen nicht feindselig gesinnt. Erfundene Besonderheit


Rush'kah ("Jäger der Schatten")
Die Rush'kah sind die sogenannten Jäger der Schatten. Ein mächtiger schamanistische Glaubensrichtung die ihren Ursprung bei einem der ersten halb Orc, halb Alb (Eine Art Elf) Sen'jin dem Vater von Vol`jin hatte. Sie nahmen die Macht der Dschins in sich auf und durch ein dunkles Ritual verteilten sie die Stärke einiger Dschins in ihrer gesamten Spezies. Fragmente dieser durchaus als dämonisch anzuerkennenden Macht verteilt sich auf jeden lebendigen Troll und setzt sobald dieser stirbt seine gesammelte Lebenserfahrung und Macht in den Kreislauf der Kräfte frei. Sie praktizieren eine spezielle Form der Chakranwendung die sie Vodoomagie oder kurz Vodoo nennen. Um diese zu verstehen muss man die Loa und die Religion der Trolle verstehen. Die Religion der Trolle ist dunkler als der Schamanismus der Orcs. Trolle verfügen über ein komplexes Pantheon von "guten" und "bösen" Geistern, deren Existenz keiner so wirklich beweisen kann ob diese existieren oder ob Sie einfach ein spirituelles Erbe der damalig von Trollen vernichteten Dschins sind. Die Schattenjäger beschäftigen sich mit der dunkleren Magie der jener Geisterwelt der Loas. Anders als die Hexendoktoren der Orcs oder Anhänger ähnlicher Kasten gehen die Schattenjäger einen besonderen Pakt mit den Voodoogeistern, den Loa ein. Fähig die Essenz einer dieser Wesen vollständig zu kanalisieren,und das oft mit deren Segen,wirken die Schattenjäger Zauber die nur ein Loa gewähren kann (Eigentlich bauen sie nur eine Verbindung zu diesem großen Machtpool der verstorbenen Dschins auf). Sie sind daher dazu in der Lage eine spezielle Form von Natur Chakra welches mit dem dämonischen der Dschins gespeist wurde zu kanalisieren. Mit wachsender Erfahrung als Schattenjäger wächst auch die Bindung mit den "Loa",schließlich kann der Schattenjäger dann aus Launen herraus Verfluchen und heilen. Als Wirker von zahlreichen Riten und Ritualen wandert der Schattenjäger stets auf der brüchigen Linie zwischen Leben und Tod. Die Schattenjäger praktizieren schlimme Rituale die Kanibalismus, Blut, Lebensopfer, Lustopfer und andere gefährliche Dinge miteinschließen. Die Schattenjäger werden von den Orcs auch wenn ihr Ursprung ehemalige Sklaven sind respektiert, aber wegen ihrer instabilen Persönlichkeit und ihren dunklen Fähigkeiten auch gefürchtet von jenen die ihre Mächte in Aktion gesehen haben. Sie verlassen sich auf die Loa und die Fähigkeit mit ihnen zu "kommunizieren". Durch die Magie des Gebets und der Anbetung verbringt der Schattenjäger viel Zeit in der Aufrechterhaltung seiner besonderen Beziehung zu den Loa.
Viele der Schattenjäger arbeiten als eine Art Kopfjäger. Ein Schattenjäger zu sein setzt auch eine vollständige alchemistische Ausbildung vorraus und hat nicht nur Vorteile. Um mit den Geistern, den Loa zu kommunizieren ist es für die Trolle notwendig sich in einen Rauschzustand zu begeben , den viele Schattenjäger nichteinmal mehr verlassen. Aufgrund ihrer natürlichen Resistenz gegen Krankheiten und Gifte sind es gefährliche , für viele direkt tödliche Mixturen die die Trolle täglich zu sich nehmen. Die Macht der Dschins zu kanalisieren ermöglicht es einem Schattenjäger diese auch teilweise in sich aufzunehmen um so seine körperliche Kraft und Geschwindigkeit zu erhöhen sowie seine "Zauber" zu verstärken (Jutsu werden um 100% verstärkt , Ausdauer 150% Bonus , Stärke um 400% und Geschwindigkeit werden um 400% verstärkt). Genjutsu und andere Manipulationen wirken bei einem Schattenjäger in dieser Form nicht, da seine eigene Persönlichkeit schwindet und der "Chakrafluss" in seinem Kopf durch die Macht in ihm geleitet wird. Verweilt der Schattenjäger zu lange mit der Macht der Loa stirbt er während des Kampfes, denn da sein Körper so viel Energie in sich aufgenommen hat diese in sich gebündelt halten muss verbraucht es pro Post einen sehr hohen Chakraverbrauch pro Post und leichte bis mittlere Schäden für den Anwender selbst. Doch nicht nur der Chakraverbrauch ist entscheidend, auch die körperliche Ausdauer des Anwenders geht zurück, Die Konzentration dieser Kräfte fordert eine Unmenge an körperlicher und geistiger Energie, desshalb wird er je länger er diese Gestallt annimmt mehr und mehr geschwächt. Ab dem zweiten Post ist die Stärke und Geschwindigkeit um 25% reduziert , ab dem dritten Post um 50% ab dem vierten um 75%. Wir die Konzentration 4 Posts lang gehalten deaktiviert sich die Verbindung automatisch und richtet zusätzliche schwere Schäden und einen sehr hohen Erschöpfungszustand an. Vol`jin speziell hatte bereits vor mehr als 20 Jahren eine Nahtod Erfahrung , er glaubt in das Reich der Toten getreten zu sein (auch wirklich gestorben zu sein) und von den Loas zurück geschickt worden zu seinem um ihren Willen zu erfüllen. Was bei Vol`jin noch besonders ist , das durch seinen selbst für einen Schattenjäger unheimlich hohen Konsum an verschiedensten Substanzen sich seine Potenz unheimlich erhöht hat. Außerdem ist das Sekret aus seinem primären Geschlechtsorgan wie ein Aphrodisiakum und sorgt beim Verzehr selbst in kleineren Mengen für eine starke Erhöhung des Lustempfindens. Auch eine intensive Berührung mit der Haut sorgt für diesen Effekt. Vol`jin ist sich dieses Umstandes bewusst und glaubt selbst von einem Loa empfangen worden zu sein und desse Geschenk verteilen zu müssen! Erfundene Besonderheit




[] Begleiter:


Bild
Bild

Name: Ruzuluku
Art/Rasse: Alpha Ravasaurus
Größe: 2 Meter Schulterhöhe, 3,5 Meter länge
Gewicht: 220 Kilo
Niveau: B-Rang

Beschreibung: Ruzuluku ist ein Alpha Ravasaurus, eine seltene Raptor Spezies aus der Heimatwelt der Orcs, Vol`jin fand das Ei vor etwa 15 Jahren in einem verwüsteten Nest und brütete es selbst aus und er zog den jungen Ravasaurus selbstständig auf. Mitlerweile hat das ehemalige Jungtier das Erwachsenen Alter längst erreicht. Ein Ravasaurus zeichnet sich vorallem durch seine hohe Belastbarkeit und Ausdauer aus. Sie sind agile Jäger und anders als andere Raptor Arten jagt ein Ravasaurus nicht im Rudel, er benötigt auch kein solches um zu überleben. Ein Ravasaurus ist normalerweise ein Einzelgänger , die nur zur Paarungszeit mit anderen ihrer Art nähern. Was es besonders schwierig macht sie zu zähmen. Ruzuluku besitzt einen absolut ruhigen Charakter. Er ist ein mutiger und treuer Begleiter auf den Reisen des Schattenjägers.

Besonderheit:

Voodosaurus
Man kann nicht davon ausgehen das bei Vol`jin aufzuwachsen keinen Einfluss auf den Ravasaurus hatte. Da dieser oft den gefährlichen Substanzen und der "Magie" des Schattenjägers ausgesetzt war hat dessen Körper einige davon aufgenommen. Ruzuluku ist ebenso wie Vol`jin besonders resistent gegen Angriff (Schäden -25% passiv). Auch wirken Gifte, Krankheiten und andere Einflüsse bei ihm nur vermindert (-25%). Das wirklich besondere ist jedoch die Haut des Alphas. Er kann die Farbe seiner Haut vollständig an seine Umgebung anpassen und so nahezu mit dieser verschmelzen. Dabei kann auch siene Körpertemperatur sich seiner Umgebung für kurze Zeit anpassen um z.B auf Beute aufzulauern. Ruzuluku ist besonders Empfänglich für die Kräfte von Vol`jin und kann diesem sogar als Medium dienen. Er selbst besitzt da er seinen Kräften schon so oft ausgesetzt war sogar die Möglichkeit auf das selbe Chakra wie Vol`jin zurückzugreifen. Durch diesen Umstand ist auch eine besondere Verbindung zwischen dem Ravasaurus und seinem Herrschen entstanden. Sie können sich gegenseitig spüren und fühlen auch wenn der Betroffene starke Gefühlsausbrüche hat oder Schmerzen erleidet. Erfundene Besonderheit



Kampfweise:
direkt, wild, verhält sich wie ein Raubtier, Vol`jin gegenüber freundlich, nimmt von Vol`jin auch Befehle entgegen

Stärken:
Geschwindigkeit, Ninjutsu

Schwächen:
Chakra, Genjutsu , Taijutsu

Stats:
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 6
Genjutsu: 0
Taijutsu: 3


Jutsu:





[] Kampfweise:
direkt, ehrenvoll , keine Gnade und kämpft auch zur Freude oder um die Loa zu ehren.


[] Stärken:
Stärke, Geschwindigkeit, Ausdauer, Nijutsu

[] Schwächen:
Genjutsu, Chakra, instabile Persönlichkeit



[] Ausrüstung:

-Alchemie Zeug (Tränke, Kräuter etc.)

-Schattenjägerwaffe

[] Stats 40/40:
Chakra: 3
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6



[] Story Stichpunkte:



[] Jutsu:


Rang D


---------

Rang C

Name: Tōtemu·Pōru ("Totembeherrschung")
Jutsuart: "Ninjutsu"
Rang: C-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 4, Rush'ka
Beschreibung: Das Tōtemu·Pōru ist eine besondere Technik die jeder Rush'ka beherrscht. Hierbei konzentriert er eine geringe Menge des Chakras welches er von den "Loa" bezieht und sammelt diese in einem kleinen Holzkonstrukt. Ein Totembildnis welches der Rush'ka anschließend auf dem Boden platziert. Das Totem kann mit verschiedenen weiteren "Zaubern" beladen werden und dient als Ankerpunkt für diese.




---------

Rang B

Name: Mi·hari ("Wächterschutz")
Jutsuart: "Ninjutsu"
Rang: B-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: mittel pro Post
Voraussetzungen: Ninjutsu 5, Rush'ka
Beschreibung: Das Mi·hari no ist eine besondere Technik die jeder Rush'ka beherrscht. Hierbei konzentriert er eine mittlere Menge des Chakras welches er von den "Loa" bezieht und überträgt dieses auf ein bereits bestehendes Totem. Das Holz des Totems entzündet sich und aus dem Totem heraus entsteht das Abbild einer Schlange flammenden Schlange. Die Schlange ist dazu in der Lage Flammen Kugeln auf in der Nähe befindliche Gegner zu spucken (Feuerbälle bewegen sich mit Geschwindigkeit 6 fort und richten mittleren Schäden an). Der Wächterschutz verschwindet sollte der Rush'ka sich in einer weiten Distanz zu ihm befinden. Auch ist das Holztotem empfindlich und kann bereits mit einer Stärke von 5 oder entsprechend dem Chakraverbrauch von gering bis mittel vernichtet werden.


Name: Keine Bewegung man!
Jutsuart: "Ninjutsu"
Rang: B-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: mittel pro Post
Voraussetzungen: Ninjutsu 5, Rush'ka
Beschreibung: Das "Keine Bewegung man!" ist eine besondere Technik die jeder Rush'ka beherrscht. Hierbei konzentriert er eine mittlere Menge des Chakras welches er von den "Loa" bezieht und überträgt dieses auf ein bereits bestehendes Totem. Das Holz des Totems überträgt das Chakra auf den Boden in einem Umkreis von 20 Metern und wandelt diesen in eine Art schleimiges Öl. Dieses Öl klebt sehr stark und man benötigt eien Stärke von 6 um sich weiter zu bewegen. Zusätzlich ist das Öl leicht entzündlich und verstärkt Katon und ähnliche Techniken um 50% sollte es entzündet werden.


Name: Karyū ("Wirbelstrom")
Jutsuart: "Ninjutsu"
Rang: B-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: mittel bis hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 5, Rush'ka
Beschreibung: Das Karyū ist eine besondere Technik die jeder Rush'ka beherrscht. Hierbei konzentriert er eine mittlere bis hohe Menge des Chakras welches er von den "Loa" bezieht und sammelt dieses zwischen seinen Handflächen. Zieht der Rush'ka seine sich übereinander befindenen Hände nun auseiannder entsteht eine Chakrakugel die eine eigene Sogkraft besitzt. Die Chakrakugel selbst richtet mittlere bis schwere Verletzungen an und sollte sie sich in der Nähe anderer Objekte befinden (1 Meter Umkreis, zieht sie diese mit einer Stärke von 6 an). Die Chakrakugel selbst explodiert jedoch nicht nur, sondern sie erzeugt einen Strudel (Selbe Sogwirkung wie die Kugel) aus Chakra der einen Post lang auf dem Boden verbleibt und zusätzlich geringe Schäden pro Post anrichten kann.


---------

Rang A

Name: Chiyu·ryoku ("heilende Kraft!")
Jutsuart: "Ninjutsu"
Rang: A-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: hoch pro Post
Voraussetzungen: Ninjutsu 8, Rush'ka
Beschreibung: Das Chiyu·ryoku ist eine besonders gefährliche Technik der Rush'ka . Hierbei konzentriert er eine hohe Menge des Chakras welches er von den "Loa" bezieht und überträgt dieses auf sich selbst. Dabei verdoppelt sich die natürliche Heilungskraft des Trolls. Das ist jedoch nicht die einzige Besonderheit dieser Technik. Über sie lassen sich auch Zustände die auf den Rush'ka selbst wirken verdoppeln.


Name: Wollt ihr mal was echt gruseliges sehen?
Jutsuart: "Ninjutsu"
Rang: A-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: hoch pro Post
Voraussetzungen: Ninjutsu 8, Rush'ka
Beschreibung: Vermutlich nicht der beste Name für eine Technik, dass liegt aber viel mehr daran das Vol`jin als er diese erfunden hatte gerade sich in einem "Gespräch" mit einem Feind befand. Jedenfalls, bei dieser Technik konzentriert er eine hohe Menge des Chakras welches er von den "Loa" bezieht und überträgt dieses auf sich selbst. Der Loa mit dem er "Kontakt" hat ist böser Natur und demnach zieht er aus dem "Reich" der Dschin viel bösartige Energie und überläd sich selbst damit. Diese Überladung verdoppelt sämtliche Schäden die Vol`jin mit seinem Körper , seinen Techniken oder seiner Bewaffnung anrichten kann durch die dunkle Energie die ihn umgibt und durchdringt. Voljin kann ebenfalls die Verbindung zu seinem getreuen Begleiter dazu verwenden diese Technik auf diesen zu übertragen. Dies geschieht über eine kurze Berührung oder über eine andere Technik. In diesem Fall benennt Vol`jin die Technik Alphasaurus, oder manchmal König des Dschungels! Ihr seht an Kreativität mangelt es ihm nicht. Die Auswirkungen bleiben dieselben, nur das Ruzuluku zusätzlich noch auf die Größe eines Teufelssauriers (6,20m 15t) heran wächst und auch dessen Aussehen annimmt.




---------

Rang S

Name: Großes böses Vodoo
Jutsuart: "Ninjutsu"
Rang: S-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: sehr hoch pro Post
Voraussetzungen: Ninjutsu 8, Rush'ka
Beschreibung: Das große böses Vodoo ist eine besonders gefährliche Technik der Rush'ka . Hierbei konzentriert er eine sehr hohe Menge des Chakras welches er von den "Loa" bezieht und überträgt dieses auf einen Verbündeten oder seinen Feind. Hierbei verletzt sich der Rush'ka selbst und das Blut dient als Katalysator für die Macht der Loa. Er schmiert sein Blut auf seinen Feind, oder seinen Verbündeten. Nun hat Vol`jin die Möglichkeit entweder sich selbst Schaden zuzufügen und diese Schäden werden auf seinen Feind übertragen. Oder aber die Schäden seines Verbündeten werden auf ihn selbst übertragen. Zu erkennen ist die Technik an einem leichten orangenen Schimmer auf den betroffenen Personen. Über diese Technik lassen sich auch Zustände und somit auch Vergiftungen, Krankheiten oder andere Einflüsse sämtlicher Art (die natürliche Regenerationskraft der Trolle eingeschlossen) zwischen den betroffenen Personen übertragen. Der Rush'ka kann während er diese Technik konzentriert keine anderen Techniken anwenden.


---------


Wissen


Name: Jäger der Drakkari [erweitertes Wissen]
Rang: B-Rang
Voraussetzung: Drakkari
Beschreibung: Die erweiterte Stufe des Jagdwissens der Drakkari. Ein Drakkari der diese Stufe gemeistert hat ist wirklich zu einem erfahrenen Jäger geworden. Selbst über eine große Distanz hinweg ist er dazu in der Lage Verhaltensweisen seiner möglichen Beute zu analysieren und diese gegen sie selbst zu verwenden. Er ist dazu in der Lage Spuren zu lesen und diese zu verfolgen und weiß wie er alleine in der Wildnis überleben kann. Wie er Tiere ausweiden und weiter verarbeiten kann. Dieses Wissen umfasst ebenfalls das zubereiten von Nahrung, das Erstellen eines Lagefeuers oder den Aufbau eines Feldlagers mit den einfachsten Mitteln. Ein Drakkari dieser Wissensstufe ist ein wahrer Überlebenskünstler geworden. Ebenfalls ist er dazu in der Lage sich unheimlich gut in der freien Natur zu orientieren.



Name: Medizinmann der Drakkari [Profi Wissen]
Rang: A-Rang
Voraussetzung: Drakkari , höheres Alter 35+
Beschreibung: Die Profi Stufe dieses Wissens ist eine Sammlung von medizinischen Wissensgebieten die sich der Drakkari über die Jahre angeeignet hat. Durch seine lange Ausbildung, die bereits schon in jungen Jahren beginnt gibt es für den Drakkari kaum eine Verletzung, Krankheit oder Zustand ausgelöst durch verschiedenste Dinge die er nicht kennt oder nicht in kurzer Zeit analysieren könnte. Dieses Wissens umfasst alle Vitalpunkte eines humanoiden oder tierischen Körpers zu kennen und mit diesen zu arbeiten. Auch kann man mit der Akupunktur-Ausbildung wissen, wo man mit spitzne Gegenständen beim Eindringen in den Körper welchen Effekt erzielt. Mit diesem Wissen ist man nun in der Lage jegliche Nutzpflanzen und Nutztiere, die in der Medizin verwendet werden, zu kennen und korrekt zu verwenden. Man weiß gegen welche Krankheiten oder Gebrechen gewisse Nutzpflanzen helfen, gleiches gillt für z.B Körperflüssigkeiten von Tieren (Auf Durotar bezogen, einige Pflanzen/Tiere existieren auch hier). Mit dem Wissen kennt man zudem die Organe/Muskeln/Sehnen/Knochenbau also den vollständigen Körper von Mensch und Tier (dies schließt exotische Tiere und übernatürliche Wesen aus Durotar ein) , kann diesen somit perfekt analysieren und dessen Funktion bestimmen. Somit können Verletzungen/Krankheiten (Wissen über viele Krankheiten vorhanden) und andere Einflüsse schnell erkannt werden und welche Heilmethoden nötig sind diese zu behandeln. Auch ist der Drakkari über die Jahre dazu in der Lage gewesen viele Gifte, Rauschmittel und Heilsubstanzen zu analysieren und so entsprechende Gegengifte bzw. auch Gifte selbst zu mischen falls nötig.

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12272
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: Ausnahme für das NPC Projekt

Beitragvon Minato Uzumaki » Mo 17. Sep 2018, 10:45



Zurück zu „Angenommene Ausnahmen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste