Maiko Kamizuru

Dieses Sub-Forum bietet die Möglichkeit in einem Bereich an eurem Charakter zu arbeiten. Solltet ihr ihn fertiggestellt haben, macht dies mit einem Post darunter oder einer PN an ein Staff-Mitglied deutlich.
Forumsregeln
In diesem Bereich dürft ihre eure unvollständige Charakterbewerbung posten. Falls daran über 1 Monat nicht gearbeitet wird & keine Rückmeldung an den Staff erfolgt, wird eure Bewerbung archiviert werden.
Benutzeravatar
Tia Yuuki
||
||
Beiträge: 18628
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 17:23
Vorname: Tia
Nachname: Yuuki
Alter: 21
Größe: 1,65
Gewicht: 51kg
Rang: Akatsuki
Clan: Yuuki
Wohnort: Reisend
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 9
Gesucht: Weltweit
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Maiko Kamizuru

Beitragvon Tia Yuuki » Do 17. Mai 2018, 14:10

.::Allgemeines::.

      Vorname: Maiko
      Name: Kamizuru
      Alter: 22 Jahre
      Geschlecht: Weiblich
      Größe: 1,65m
      Gewicht: 57 Kilo
      Geburtsort: Iwagakure
      Wohnort: Reisend
      Rang: Reisend (S-Rang Niveau)
      Clan: Kamizuru
      Aussehen:

      Bild


      Der erste Augenblick wenn man einem Menschen begegnet ist meist der Entscheidende. Hier geht es um Ausstrahlung und oberflächliche Merkmale, welche die Person im ersten Moment sympathisch macht oder eben dafür sorgen, dass man sie nicht mal richtig wahrnimmt. Maiko ist bereits seit Kindesalter ein Mädchen welches stets ein sehr freundliches Aussehen hatte. Sie besitzt auffälliges lilafarbenes langes Haar, welches ihr ungefähr bis über die Schulterblätter reicht und einen eher zarten porzellanartigen Hautton, welche man jedoch nicht als ungesund bezeichnen könnte. Sie wirkt beinahe wie eine makellose Puppe. Maiko hat schmale Augenbrauen, welche sich ihrer Haarfarbe angepasst haben und große Augen welche besonders durch den lilafarbenen Ton auffallen. Darunter erkennt man ihre kleine niedliche Stupsnase. Sie besitzt feminine schmale Lippen welche sich durch einen zarten, hellen Roséton von ihrer Haut abheben. Ansonsten besitzt sie mit ihren 22 Jahren bereits einen reifen und sehr femininen Körperbau, mit durchaus attraktiven Kurven an den richtigen Stellen. Ihre Oberweite besitzt eine für ihren Körper ausgeprägte Größe (E-F Körbchen), welche man auch nicht so unter einem Pullover verstecken könnte. Ihre Schultern sind eher schmal, genauso wie ihr Hals. Sie besitzt recht lange Beine, kommt mit ihren 165 Zentimetern somit bis zum Durchschnitt. Was ihre Kleidung betrifft, bevorzugt die junge Kunoichi eher lockere Kleidung, welche recht brav wirkt, außer wenn die Wetterverhältnisse sich eben nicht für solch luftige Kleidung anbietet. Körperreferenzbild


.::Charakter::.

      Charaktereigenschaften:

      - Sadistisch | Kaltherzig | Klug | Schauspielerisch | Direkt | Lüstern | Verrückt | Misstrauisch

      Vorlieben:

      ...

      Abneigungen:

      Sich selbst | ...

      Aufgabenbereich | Einsatzort: Keine


      Dienstzeit:
Keine



.::Fähigkeiten::.

      Element:
      Kampfweise:
      Stärken:
      Schwächen:
      Besonderheiten:

      Chisuji ("Blutlinie")
      Das Chisuji ist eine Erbkrankheit die sehr selten bei Zwillingen im Mutterleib auftreten kann. Auch nur dann wenn diese Zwillinge im Leib der Mutter sich "bekämpfen" und es zu einer Absorption des Fötus kommt und dadurch eine Verschmelzung der Zellen entsteht. Einer der Zwillinge absorbiert quasi seinen Gegenpart. Die Krankheit wächst bereits während der Übernahme heran und wird sobald ein Fötus vollständig zersetzt ist ausgelöst. Das Chisuji wirkt sich für den Neugeborenen bereits mit einer verdoppelten Wundheilung aus, die sich im Verlauf seines Lebens weiter steigert. Gleichzeitig ist der eines mit dem Chisuji Infekt belegten Körpers äußerst anpassungsfähig. Man ist dazu in der Lage seinen Körper selbst in den extremsten Situationen "zusammen zu halten". Auch können kurzzeitig Organe , also das Fleisch des Körpers selbst deformiert werden um sich z.B durch einen engen Spalt zu quetschen. Natürlich trägt der Körper durch eine solche Deformierung Schäden davon. Die Höchststufe der Regeneration wird etwa mit 14 Jahren erreicht. Dann ist der Betroffene dazu in der Lage selbst schwere Verletzungen innerhalb kürzester Zeit (eines Postes) zu regenerieren. Durch die enorme Regeneration und die Anpassungsfertigkeit des Körpers war es nur eine Frage der Zeit bis sich das Fleisch der Infizierten soweit manipulieren lies das neues organisches Material aus eigenem körperlichen Gewebe geschaffen werden konnte. Die Chisuji Krankheit bietet jedoch nicht nur Vorteile. Von Anfang an besitzt der Infizierte eine instabile Persönlichkeit die in verschiedene Richtungen sich weiter entwickeln kann. Zusätzlich sind animalische Triebe der Infizierten enorm verstärkt. Der Zustand der meisten Chisuji Patienten verschlimmert sich soweit das sie in Wahnvorstellungen dem Selbstmord verfallen oder das Gehirn mit all dem selbst erzeugten Wahn nicht mehr fertig wird und sie in einen nicht mehr "betriebsbereiten" Zustand fallen. Mithilfe einer Droge lässt sich das Chisuji weiter manipulieren und verstärken. Dadurch gibt es bei Infizierten die diverse Experimente mit der Droge überleben extreme Mutationen der Krankheit. Erfundene Besonderheit




      Das Kagune: Kochukaku ist eine Mutation des Chisuji welche durch Experimente an einer Kamizuru geschaffen wurde. Hierbei wurden die Bienen des Stammes mit dem Chisuji Zellen infiziert und ein neuer Stamm aus parasitären Kagune Kreaturen , genannt Kochukaku ("Käfer") entstand. Dieses Kagune wurden bewusst von den ehemaligen Direktoren von Projekt Kokuria geschaffen. Ziel war es ein Druckmittel gegen Senjougahara und Yuu zu haben. Das Kagune allgemein beschreibt die Fertigkeit aus seinem Körper heraus organische parasitäre Wesen austreten zu lassen. Diese Kreaturen sind mikroskopisch klein und besitzen die Eigenschaft sich selbst miteinander zu verbinden, dadurch eine Symbiose einzugehen, ihre Form zu verändern und andere Eigenschaften anzunehmen um so z.B einen Stachelteppich zu erzeugen. Diese Lebensformen sind immer mit ihrem Wirt in diesem Fall mit Maiko Kamizuru verbunden. Je höher die Viren Konzenreation des Chisuji und somit auch die Parasiten Verbreitung außerhalb ist, desto mehr dieser Kreaturen halten sich auch im Körper des Mädchens auf. Was anhand roter Linien auf ihrem Körper zu sehen ist. Dies geschieht daher da die Parasiten sich von ihrem eigenen Fleisch und somit auch ihren Chisuji Viren ernähren um weiter heran zu wachsen und die Schäden im Inneren ihres Körper und die gleichzeitige Regeneration zu diesem Effekt führt. Auch sind es diese Wunden aus denen die Parasiten dann kontrolliert von Maiko austreten. Das Kochukaku speziell ist eine einzigartige Kagune Fertigkeit von Maiko Kamizuru und gehört zur Klassifizierung des Chimera Kagunes. Sollte sie ihr Kagune aktivieren treten die parasitären Wesen aus ihrem Körper aus. Durch Zugabe von Chakra verändert sie die Virenkonzentration in diesen bewusst und härtet oder verändert diese (Jutsu notwendig). Verletzungen an ihrem Kagune fügen Maiko natürlich Schmerzen zu. Da sie selbst quasi den Schwarmstock darstellt und somit die Königin des parasitären Schwarmes ist, wodurch sich auch eine intime Bindung zu diesen Wesen einstellt. Das Kochukaku kann seine Form frei verändern und besitzen Maximal eine Reichweite von 100 Metern. Sie können frei kontrolliert werden und sie bewegen sich mit der Geschwindigkeit des Reaktionsvermögens von Maiko (Also Geschwindigkeitswert Anwender = Geschwindigkeit und Stärke = Stärke des Anwenders der Tentakeln). Die Auswüchse die entstehen sind zudem bereits in ihrer Grundform Spitz und besitzen eine erstaunliche Schärfe (Zu Vergleichen mit einem Katana). Anders als bei anderen roten Kindern besitzt Maiko keine stufenweise Freischaltung ihrer Kräfte, sollte sie sie aktivieren stehen ihr sofort (400% Stärke und Geschwindigkeit zu Verfügung). Dies schlägt mit einem Chakraverbrauch von sehr hoch pro Post zu buche. Außerdem steigern sich animalische Triebe in dieser hohen Virenkonzentration des Chisuji in ihrem Körper sofort massiv an. Dies nimmt natürlich auch Einfluss auf ihre mentale Beschaffenheit. In Maikos Fall hat sich ein erstaunlicher Hunger nach Fleisch als besondere Schwäche eingestellt um ihren "Schwarm" zu erhalten. Auch alle anderen animalischen Triebe werden verstärkt. Wie jeder andere Kakuja Träger verliert Maiko irgendwann die Kontrolle über sich selbst und verfällt dem völligen Wahn. Durch die enorme Virenkonzentration in ihrem Körper und die ständig arbeitende Regeneration im Inneren wird das Mädchen dazu gezwungen frischen menschliche DNS sich einzuverleiben (Sprich Menschenfleisch) um die Kontrolle über das Kochukaku wenn es eingesetzt wird nicht zu verlieren. Die Besonderheit macht sich nach 3 Posts ohne frische menschliche DNS selbstständig. Auch verliert sie in ihrem Hunger dann völlig die Kontrolle und sein eigener Körper scheint sich selbst zu "verbrennen". Die körperlichen Attribute werden in diesem Zustand pro Post halbiert. Die häufige Verwendung dieser Besonderheit führt zu schweren psysischen Problemen. Die Haare des Mädchen färben sich weis und ihre Fingernägel schwarz. Ähnlich wie dies bei anderen Kagune Trägern bei dieser Chisuji Viren Konzentration der Fall ist. Ein Zustand den der menschliche Körper sonst nur unter langer Folter erreichen kann ("Marie Antoinette Syndrome"), doch scheint auch das keine wirkliche Erklärung zu sein. Die Augen des Mädchens färben sich bei aktivem Kagune rot. Auch schwärzt sich das Innere der Augen je länger sie die Besonderheit aufrecht hält und blutdurchlaufene Adern durchziehen ihr Gesicht. Erfundene Besonderheit


      Ausrüstung:
-


.::Stats::.

      Chakra:
      Stärke:
      Geschwindigkeit:
      Ausdauer:
      Ninjutsu:
      Genjutsu:
      Taijutsu:


.::Jutsuliste::.

      Selbsterfunden
      Name: Kochukakuha ("rote Käferklinge")
      Jutsuart: Ninjutsu
      Rang: A-Rang
      Reichweite: Nah
      Chakraverbrauch: sehr hoch
      Voraussetzungen: Kagune Kochukaku, Ninjutsu 7
      Beschreibung: Das Kochukakuha ist eine A-Rang Technik welche von Maiko Kamizuru erfunden wurde. Hierbei lässt sie viele ihrer parasitären Kagune Wesen aus ihrem Körper ausströmen und formt diese in ihrer Hand zu einer großen organischen Klinge. Diese ist so scharf das sie bei einem leichten Treffer bereits schwere Schäden zufügen, zuzüglich dringen die parasitären Wesen in den Körper des Betroffenen ein und fügen dort pro Post weitere mittlere Schäden zu. Sie verbleiben sichtbar in zugefügten Wunden und müssen dort entfernt werden. Sollte sich Maiko zu weit von dem Betroffenen entfernen sterben die Kreaturen ab (maximale Reichweite 100 Meter).



      Selbsterfunden
      Name: Kochukaku ōhi ("rote Käferkönigin")
      Jutsuart: Ninjutsu
      Rang: S-Rang
      Reichweite: Sich Selbst
      Chakraverbrauch: sehr hoch pro Post
      Voraussetzungen: Kagune Kochukaku, Ninjutsu 8
      Beschreibung: Das Kochukaku ōhi ist eine S-Rang Technik welche von Maiko Kamizuru erfunden wurde. Hierbei lässt sie viele ihrer parasitären Kagune Wesen aus ihrem Körper ausströmen und formt mehrere fleischliche Auswüchse direkt an ihrem Körper. Anders als bei anderen Kagune Trägern fressen diese Auswüchse sich quasi selbstständig in das Fleisch des Wirtes und sollten diese gegen einen Gegner eingesetzt werden richten diese zusätzlich zu den sehr schweren Schnittverletzungen der scharfen Auswüchse auch schwere Schäden pro Post an. Da eine hohe Ansammlung der parasitären Wesen in den Verletzungen zurück bleiben um dort weitere Schäden anzurichten. Sie verbleiben sichtbar in zugefügten Wunden und müssen dort entfernt werden. Sollte sich Maiko zu weit von dem Betroffenen entfernen sterben die Kreaturen ab (maximale Reichweite 100 Meter). Die Auswüchse selbst sind erst ab einem Stärkewert von 10+ zu zerstören und besitzen eine maximale Länge von 15 Metern. Weiter kann Maiko diese massive Ansammlung von Kreaturen nicht konzentrieren. Eine weitere Besonderheit ist die Spitze der Auswüchse die an eine Art organischen Fleischerhaken erinnern. Damit ist Maiko dazu in der Lage einen Betroffenen aufzuspießen und den ganzen Auswuchsstrang von ihrem Körper zu lösen (Chakraverbrauch mittel) so kann ein Opfer aufgespießt irgendwo festgesetzt werden.



      Selbsterfunden
      Name: Kochukaku gun’ei ("rote Käferschwarmbildung")
      Jutsuart: Ninjutsu
      Rang: S-Rang
      Reichweite: weit (maximal 100 Meter)
      Chakraverbrauch: extrem hoch + Haltbarkeitsminderung um 1 Post
      Voraussetzungen: Kagune Kochukaku, Ninjutsu 8
      Beschreibung: Das Kochukaku gun’ei ist eine S-Rang Technik welche von Maiko Kamizuru erfunden wurde. Hierbei verwendet sie die parasitären Kagune Kreaturen die bereits im Körper ihres Gegners vorhanden sind durch einen Treffer mit einer anderen Technik und verstärkt sie durch ihr eigenes Chakra. Die Produktion ihrer Schwarmtiere wird durch ihr Chakra angeregt , die Virenkonzentration des Chisuji somit extrem erhöht und ein neuer künstlicher Schwarmstock entsteht im Körper des Betroffenen der diesen förmlich zerreißt. Diese Technik fügt extrem schwere Schäden zu und es ist unheimlich schwierig ihr auszuweichen. Ein Nachteil dieser Technik ist das sich die kontrollierte Haltbarkeit ihres Kagunes um einen Post mindert und somit sie Gefahr läuft ihren animalischen Trieben völlig zu verfallen und gänzlich die Kontrolle zu verlieren.


.::Zusatz-Informationen::.

      Verfügbarkeit für alle: Nein, Absprache!
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Mamoru spricht
Bild
Charakter | Andere Accounts/NBWs | Racchni

(っ^◡^)っ Tia Theme



Danke an Lena für das Set! :)

Zurück zu „Unvollständige Charaktere/NPC“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste