Vor dem HQ

Das Hauptquartier von Akatsuki.
Kishiro

Beitragvon Kishiro » So 1. Nov 2009, 00:08

Nun verwirrte sie Kishiro völlig. Im ersten Moment sagte sie Keck, dass sie sich ja nun unterhalten könnten, und im nächsten Moment fragte sie schüchtern, was es mit der Organisation denn nun auf sich hätte. Kishiro lächelte, und nahm seinen Hut ab. Sie sollte nun zum ersten mal richtig sein Gesicht und seine Augen sehen. Auch sein Lächeln müsste sie nun sehen. Er setzte sich vor dem Felsen auf den Boden und begann zu erzählen. Im Moment sind wir ehr ruhiger. Vor einigen Monaten haben wir noch die Dörfer stetig versucht auf unsere Seite zu ziehen, und den Frieden herzustellen, aber sobald wir ihn ihre Dörfer kommen attackieren sie uns, und dann müssen wir uns wehren. Aufträge an sich bekommen wir von den Dörfern nicht, aber alles weißt darauf hin, dass unser Leader mit uns demnächst Großes vorhat. Was, weiß ich nocht nicht ,aber es scheint etwas großes zu werden, denn er ist viel unterwegs, und bereitet Dinge vor. Kishiro hatte in leichtem Erzähler-Stil geredet. Nun wechselte er in einen freundlichen und gewitzten Tonfall. Aber genug von dem. Wenn du plaudern willst, dann doch wohl nicht über die Arbeit oder? fragte Kishiro. Er stupste freundschaftlich ihr Bein an, denn mehr erreichte er in seiner momentanen Position nicht.

Yuki Arita

Beitragvon Yuki Arita » So 1. Nov 2009, 00:21

kishiro nahm nun seinen hut ab und das erste mal konnte miuuki ihn richtig ins gesicht sehen auch seine haare und augen waren nun für die junge frau sehr gut zu erkenen er sah gut aus und seine augen waren echt fasienierend er berichtete kurz von der arbeit was akasuki so tat und fragte sie dann aber ob sie nicht über was anderes sprechen wollte und stupste sie lächelnd an miuuki war imemr noch leicht verunsichert aber er schein auf den zweiten blick doch recht in ordnung "über was anderes es tut mir leid ich hoffe du verstehst das ich dir nicht nagz vertrauen werde und vielicht soll es so ja auch sein aber ich glaube ich bin reif genug dir respekt engegn zu bringen und dich nicht ganz aus zu schliessen wenn du mir das selbe endgegen bringst " sagte sie freundlich und lächelte selber dann strich sie sich eine ihrer strähnen aus den gesicht und schaute sich kurz um
sie wusste nicht ob er ihr das selbe warheits gemäss engegen bringen würde wie das was sie gerade angeboten hatte aber sie wünschte es sich eine organisation war meistens etwas festes und schwer für außen stehende zu verstehen

Kishiro

Beitragvon Kishiro » So 1. Nov 2009, 00:32

Sie schien immernoch recht schüchtern, doch dann wieder fest, denn sie sagte entschlossen, das sie schweigen würde. Sie vertraute ihm nicht. Kishiro konnte dies gut verstehen. Er würde jemandem, der ihm bis vor kurzem noch ein tödliches Schwert an die Kehle gehalten hatte auch nicht über zwei Minuten vertrauen. Doch sie bot ihm respekt an, wenn er diesen denn ehrlich erwiedern würde. Dies ist doch wenigstens mal ein Anfang. dachte Kishiro. Selbstverständlich, Miuuki-dono. sagte er freundlich und verbeugte sich kurz, so gut dies im sitzen auf dem Boden nuneinmal ging. Nun wenn schon nicht über belanglose oder private Dinge plaudern können, dann bleiben uns ja nur zwei Möglichkeiten. Entweder wir reden über Akatsuki, oder die Umgebung. Such dir ein Thema aus, das dir gefällt, oder frag mich irgendetwas. Ich werde dir mit Vergnügen antworten. Kishiro sah freundlich lächelnd zu ihr hoch. Sie war zwar im stehen nur ein paar Zentimeter kleiner als er, doch als er so zu ihr hoch sah, bemerkte er, dass sie eigentlich recht groß und auch dominant wirkte. Hübsch und zierlich, doch auch widerstandsfähig. Dies strahlte sie aus. So empfand Kishiro.

Yuki Arita

Beitragvon Yuki Arita » So 1. Nov 2009, 00:45

miuuki sah kirshiro an als er ihr zu stimmte und ihr das selbe zu sagte er erklärte auch gleich das sie dann ja nur die wahl hatten über akasuki oder der umgebung zu sprechen und sie ihn einfach fragen sollte
wenn sie was wissen wollte sie schaute sich um und schmunzelte " ich glaube die natur spricht für sich wie sie es schon imemr getan hat" sagte sie und schaute dann wieder kishiro an " also kishiro wie kamst du dazu mir dieses angebot zu machen halt die frage ist nicht ernst gemeind da ich die antwort kenne du wolltest mich ja ansonsten töten oder verkaufen " sagte sie grinsend und zeigte ein klein bischen humor damit "also dieses organisation scheint dir wichtig zu sein ich weiß nicht wie wichtig aber wenn ich dich fragen würde was das wichtigste für dich ist was würdest du antworten ?? " fragte sie sie wusste nicht genau warum sie das fragte aber sie glaubte das es bestimmt etwas wichtiges gab was jeden aus machte und was mehr wert war als eine organisation sie selber wüsste imemr was sie sagen würde es war ein wort was so viel bedeutet und ihr wort des lebens freihiet nichts würde darüber hinaus gehen und nie würde sich das endern denn das war ein versprechen an sich und an miro und daran würde keiner mehr was endern aber das würde warscheinlich jeder sehen der gefangener eines gen labors war nur weil sie das aus dir gemacht haben was du bist und meinten sie würden dich besitzen sie schlug kurz ihre uagen zu und sah kishiro an

Kishiro

Beitragvon Kishiro » So 1. Nov 2009, 00:52

Kishiro überlegte, als sie ihm diese Frage stellte. Er hatte noch nie an Akatsuki gezweifelt, und auch Aokis Befehle immer ungeachtete seiner eigenen Wünsche ausgeführt. Doch in sich drinen hatte er immer gewusst, dass seine Ziele für ihn die höchste Priorität hatten. Sein Ziel war ihm klar. Aber konnte er es einfach so preiß geben. An jemanden, der ihm selbst auch nicht vertraute? Du fragst mich nach der wichtigsten Sache in meinem Leben willst mir aber selbst nicht einmal deine Fähigkeiten verraten? Ich glaube da läuft etwas schief. Sobald ich dir sage, was mein größter Wunsch, mein größtes Ziel ist, hast du eine Möglichkeit mich zu besiegen. Wenn ich aber noch nciht einmal weiß, wie du kämpfst, wäre es doch töricht von mir, dir etwas anzuvertrauen, wo ich dich nichts über dich wieß, außer deinem Namen, Miuuki-dono. sagte Kishiro freundlich. Er lächelte immernoch, diesmal jedoch leicht belustigt, leicht gequält. Ich glaube so kommen wir nicht wirklich weiter, oder? Auch wenn ich dir zustimme, dass man über die Natur nicht reden braucht. Das schönste was man machen, kann, wenn man mit einem Freund in der Natur ist, ist nicht, über diese zu reden, sondern sich diese im Stillen einvernehmniss anzusehen.

Yuki Arita

Beitragvon Yuki Arita » So 1. Nov 2009, 01:05

miuuki hatte keine ahnung das sie ihn damit nahe getreten war und verbeugte sich endschuldigend " es tut mir leid das wollte ich nicht kishiro" sie sah ihn an und hörte ihn zu "wieso ist es so wichtig für dich zu wissen wie ich kämpfe ??? ich meine was bringst dir das in moment ich weiß ja noch nicht mal ob du wissen musst wie ich kämpfe was ich meine ich glaube mein direkter team partner muss wissen wie ich kämpfe und der chef " sagte sie leise und etwas nach denklich es hatte sin was sie sagt fand sie denn es musste ja nicht jeder wissen was sie drauf hatte denn so würde sie sich ja nicht werhen können wen sie jemand verraten würde für miuuki klang das sinnvoll und sie hoffte er würde es verstehen dan sah sie auf ihre hände runter und fing an eine bandage ab zu wickeln sie sah auf ihr strich code runter eine lebenslanges zeichen von menticore es war wie der strich code eines stücks felsich aus einen laden nur das das preis leistungs verhältnis nicht über ein stimmte und sie diesen strich coder niemals los werden würde
für einen moment hatte sie vergessen das kishiro bei ihr saß und nun auch ein blick auf den strich code hatte "weißt du noch mein anderer name ??.......... das war meine code numemr das wird für dich kein sinn machen aber diser code macht mein leben aus er zeichnet mich als das was ich bin "
miuuki stoppte wollte sie wirklich das risiko eingehen und den vor ihr sitzteneden von menticore erzählen wenn sie das tat und er falsch darauf handelte würde sie ihn umbringen müssen dessen war sie sich bewusst

Kishiro

Beitragvon Kishiro » So 1. Nov 2009, 01:19

Sie entschulidgte sich dafür, dass sie ihm wohl unbewusst nahe getretten war. Kishiro nickte es weg. Es war nicht so schlimm gewesen. Sie begründete auch noch, warum Kishiro nicht wissen musste was sie konnte. Am liebsten hätte er drauf losgelacht, udn ihr gesagt, dass er der Leader sei, doch zum einen würde sie dann höchstwahrscheinlich anders mit ihm umgehen, und zum anderen wollte er ja nicht, dass es alle wussten. Und in dem Punkt verstand er sie gut. Er hatte im Moment genau die gleiche Situaiton. Plötzlich nahm sie ihre Bandage ab. Darunter waren einige Striche auf ihrem Arm. Kishiro verstand dies nicht, doch er merkte, dass es in Miuuki ein sehr schlechtes Gefühl herforrief. Ihr Körper verkrampfte sich sichtbar, und sie setzte sich steif hin. Sie begann traurig und leicht monoton zu reden, was Kishiro beunruhigte. Sie redete, als wolle sie nicht. SIe redete, als wüsste sie nicht, ob sie es wirklich sollte. Kishiro überlegte nicht lange. Er wollte nicht, dass es ihr schlecht ging. Er legte ihr beruhigend die Hand auf den Arm und verdeckte damit den Strichcode. Denk nicht dran. Denk nicht dran, sonst geht es dir nur schlecht. Du bist etwas besonderes. Du bist eine sehr freundliche Person, und gehörst nicht zu Menticore. Du bist eine Akatsuki, und diese Menticore sollten eine heiden Angst vor dir haben. Vor dir und vor mir und vor den anderen. Aber Angst sollten sie vor unserem Leader nicht haben. Angst. Angst wäre zu schwach ausgedrückt. Vor unserem Leader hat man Ehrfurcht. Respekt. Und man unterwirft sich ihm. Er hilft seinen Freunden und untergebenen dafür, und behandelt sie mit Respekt. Aber wehe du bist sein Feind oder der Feind seiner Freunde und Untergebenen. Dann solltest du mehr als nur Angst haben. Kishiro sprach leise und beruhigend. Er war aufgestanden und hatte sich wärhend er sprach neben Miuuki gesetzt. Er hatte dies alles nur leise geflüstert, doch er war sich sicher, dass sie es mitbekommen hatte. Er sprach den Leader nicht bedrohlich aus, sondern wie einen Freund, einen Engel, den Retter. Wie einen Gott, der seine Feinde zerschlägt und seine Freunde beschützt. Er hoffte damit zum einen seine eigene Stellung stärken zu können, und zum anderen sie aufzumuntern, und ihr das Gefühl von Geborgenheit zu geben. Dies kräftigte er damit, dass er ihr den freien Arm um die Schulter legte. Er blickte ihr in die Augen. Sei nicht mehr traurig. Bitte.

Yuki Arita

Beitragvon Yuki Arita » So 1. Nov 2009, 01:36

miuuki erschrack leicht als sie seine hand auf ihren unterarm spürte und er den strich code versteckte der ihn ihren genen gebrand war er sagte ihr das sie eine freundlich person sei und nicht mehr zu menticore gehörte das sie ein akasuki währe und menticore angst haben sollte vor ihr vor akasuki und vor allen vor den leader der akasuki leitet mehr als angst sollte menticore vor dieser person haben laut kishiro es hörte sich so an als währe der leader jemand den seine freunde was wert währen und das kannte miuuki von miro sie spürte die nähe von kishiro was ungewohnt war solche art von nähe kannte miuuki nicht da sie keiner lei ahnung hatte was eine solche freundschaftlich tröstende nähe bedeutet aber sie spürte das es nicht unangenhm war sondern half sie sah kurz in kishiros gesicht der ihr sagte sie solle nicht traurig sein
" Oh menticore weiß das es angst vor mir haben sollte denn ich war es die alles zerstört hat ich bin der grund warum ich so kost bar geworden bin für sie ,................ich werde dir jetzt was erzählen kishiro und ich erzähle dir alles in vertrauen denke auch nur daran es zu missbrauchen und du wirst sterben und ich werde dich nicht vorher fragen ob du bereit bist " sagte sie scharf und leise ohne ihren blick ab zu wenden
sie wollte das er verstand was passierte wenn er zu hörte und sie hinter gehen würde das war wichtig für sie den es war eine gefahr für ihn mehr über sie und damit auch über menticore zu erfahren warum sie bereit war mit ihn darüber zu reden wusste sie nicht genau aber es war an der zeit es mal raus zu lassen

Kishiro

Beitragvon Kishiro » So 1. Nov 2009, 01:46

Kishiro sah in ihr noch immer ernstes Gesicht, obwohl ihr Körper sich wieder entspannte. Diese leicht widersprüchliche Pose hätte bestimmt lustig ausgesehen, wie Kishiro tröstend den Arm um die jugne Frau gelegt hatte, und sie sich tortzdem todernst ansahan. Ohne ein Wort zu sagen, nickte Kishiro er hatte verstanden. Sie war ja nun nicht mehr ein Feind. Er würrde ihr bei gelgenheit erzählen, dass sie sich nun ruhig auf ihn verlassen konnte. Er würde ihr erzählen, dass sie ihm nicht mit dem Tod drohen musste um etwas zu erreichen. Dies alles, würde Kishiro ihr irgendwann erzählen. Nur wusste er noch nicht wann, und es war für den Moment auch nicht von Belang. Er wollte sich nun darauf konzentrieren was sie ihm erzählen wollte. Es schien ihr Leben geprägt zu haben. Und Kishiro hielt es für Respektlos sicht nicht dafür zu interessieren, wenn jemand einem freiwillig sein Leben erzählte.

Yuki Arita

Beitragvon Yuki Arita » So 1. Nov 2009, 02:09

kishiro hielt ihren blick satnd und nickte zur bestätigung das er verstanden hatte das er sterben würde wenn er sie hinter gehen würde
"du weißt nicht was menticore ist und was es mit meinen wertvollen arsch zu tun hatt darüber werde ich dich jetzt aufklären " sagte sie noch mal ernst und scloß kurz ihre augen dann öffnete sie diese wider und fing mit sanfter und melodischer stime an zu erzählen " menticore ist eine gehemes militärisches genlabor was aus vielen einflusreichen menschen aus aller alnde zusammen gestelt wurde , menticore ist dazu da den ultimativen supper ninja mittels genmanipulation zu erzeugen um an dieses zeil zu kommen sind sie in allen bereichen auf forschung und experimenten gestiegen es giebt die genjutsu reihe die aber wiederum in vielie einzelne guppen gespalten ist , dann die taijutsu und auch die ninjautsu spalte von den versuchen blut erben zu züchten und clonen ganz zu schweigen ich bin experiment X 3-494 das ist meine strichcode nummer ,.........ich gehöre zur der sparte ninjutsu um genau zu sein ninjutsu in elemnten bereich es wurde sehr viel an den genen verschidenster leuten herum gefuscht und experimentiert bis man einen ninja mit 4 elementen zusammen gestelt hatte dies war die numemr 1 der experimente und gehörte zur 3 versuchs reihe doch die forscher gaben sich nicht zu frieden sie finden das ihr ultimativer super ninja perfekt sein muss in gen jutsu ,taijutsu und ninjutsu und perfekt in ninjutsu währe er nur wenn er alle 5 elemente beherschen könnte also forschten sie weiter bis sie mich erschaffen hatten das wohl einzigartigste experiment in der ninjutsu reihe ....... sie hatten es geschaft alle 5 elemente in eienr person ein zu fangen das dieses juwehl in ihren augen nartürlich nur mittel zum zweck und als waffe diehnen sollte war klar und so wurden alle experimente ausgebildet zu etwas was den super ninja schon sehr ähnelte uns wurde antrainiert keine gefühle zu haben nichts zu hinter fragen wer es wagte irgend eine von den sachen doch zu fühlen wurde gnadenlos elemeniert es war die hölle auf erden und eine ausbildung die sich mit euere ninja aus bildung vielicht in den grund zügen ähnelt aber mehr auch nicht ,...........ich als X3-494 habe ganz schön viel durch gemacht denn es wurde auch nachträglich an mir herum gedoctort ..............naja auch egal zu der eigendlichen sache menticore wollte heraus finden wer wirklich den superninja an dichtesten war und brachte ihre besten ninajs alle zusammen auf einer insel und verteilten einen auftrag den maulwurf zu finden und zu töten allerdings bekamm jeder auf dieser insel den selben auftrag es gab ein abschlachten wie aus einen schlechten horor film doch das war nichts neues ich und ein paar andere leute schaften es lebend von der insel
und wir endschlossen uns menticore endgültig zu vernichten und das haben wir gemacht wir haben menticore den ort menticore das labor und alle anderen versuche vernichte und über gebliben als einziges lebndes beweis stück von menticore bin ich "
erzählte sie ihn bei denn letzten worten war ihr ton fester als zuvor
"ich habe menticore vernichtet und bin das einzige exemplar was gen maipuliert herum leuft ich habe meinen genmanipulierten arsch auf die teuereste liste der welt gepackt verstehst du was das bedeutet ?? warscheinlich nicht ich habe dir ja nur eine zusammen fassung gegben aber das reicht aus um das zu wissen was du wissen musst "

Kishiro

Beitragvon Kishiro » So 1. Nov 2009, 02:25

Kishiro hörte seiner Freundin gespannt und leicht schockiert zu. Er hatte schon in jungen Jahren die Natuwissenschaften gelehrt bekommen. Seine Lehrer im Dorf hatten ihm immer gepredigt, dass man nicht am Leben herumpfuschen dürfte. Das dies unmoralisch sei, und das Leute die dies taten bestraft gehörten. Kishiro blickte ins Lehre. Auch er erinnerte sich nun an seine grausame Vergangenheit. Eine kleine Slideshow von Bildern lief rasend schnell in seinem Kopf ab. Das Massaker, der Tod seiner Eltern, sein erster Mod, seine darauf folgenden Morde. Alles kam wieder zurück. Er musste nun komsich und schoockiert asusehen, wie er dort steif saß, und nur grade aus blickte, mit schmerzerfülltem und erschrecktem Gesicht obwohl dort nichts war außer Wald. Doch Kishiro sah keinen Wald, er sah einen Bären, der ihn fast zerquetschte, und der danach eine tiefe Klippe hinab stürtzte und verendete. Er sah die abgetrennten Glieder seiner Feinde durch die Luft fliegen udn Blut auf sein Gesicht spritzen. Ihm war, als spürte er es seine Wangen hinunter laufen. Warmes Blut. Warmes, flüssiges Blut. Er sah seinen Großvater neben sich zusammensacken. Er sah sich den Mörder bestialisch foltern. Er fiel von dem Stein. Er hatte Miuuki losgelassen und sich mit beiden Händen an den Kopf gefasst. Blut floss auf sein Gesicht, den Hald hinunter und beschmutzte seinen schwarzen Umhang. Er folterte seinen Gegner. Er lachte, doch Schmerzen gingn nicht aus Kishiros Kopf. Es war, als würde er gefangen zwischen Realität und Erinnerung. Als würde er Teile von beidem wahrnehmen. Kishiro wurde ohnmächtig. zumindest im Gehirn. er spürte den Schmerz nicht mehr, sah nichts mehr. Er spürte über hauptnichts mehr. Er wusste, dass sein Körper unkontrolliert zuckte, seine Augen öffneten sich, doch er sah nichts. Er hatte das GEfühl, seine Augen wollten aus seine, Körper springen. Als würden sie ihn hassen, und ihn am liebsten Töten, hätten sie die Möglichkeit dazu. Doch nun wurde alles schwarz. Alles ließ nach...

Yuki Arita

Beitragvon Yuki Arita » So 1. Nov 2009, 17:31

miuuki hatte beendet und kishiro schin in gedanken über das gesagte zu sein doch dann liess er sie los griff sich mit beiden händen an kopf und fing an mit den ganzen körper zu zucken er rutschte dabei vom felsen und landete auf der erde miuuki wusste das es nun nicht mehr um ihre vergangenheit ging und sah das es aus sah als würde er ein anfall griegen den so sah es auch bei ihr meistens aus sie kniete sich schnell neben ihn nieder riss sich etwas von rock ab und machte es wie ein knebel zwischen seinen lippen damit er darauf beisen konnte so verhinderte sie das er sich bei den anfal seine zunge ab beißen konnte dann legte sie ihre hand auf seine stirn doch sie hatte eine normale nur leichte rwährmte temperatur sie liess ihre kühle hand sanft dort liegen und legte sie dann über die augen den seine augen schien hervor zu wollen sie schob sanft die augen lieader runter und dann sanft ihre hand über die geschlossenen augen
" kishiro ,............. komm zu dir du bist hier bei mir " sagte sie leise aber energisch und sanft so das kishiro es hören konnte und ihre stimme eine changse hatte zu sein inneren hervor zu dringen ihr kühle hand liess sie gnau über den augen leigen sie spürte das sie sich unter ihrer hand langsam beruhigten
"so kishiro komm schon komm wieder zu mir " sagte sie sanft und fixierte seinen körper in den sie seine arme an seinen köerper drückte und dann den ganzen körper mit ihren freine arm in ein leichten klamemr griff an sich drückte ohne ihn dabei von boden zu heben
miuuki wusste nun mal wie es aus sah wenn es bei ihr los ging nur das es bei ihr genetisch war und nicht so schnell aufhören würde

Kishiro

Beitragvon Kishiro » So 1. Nov 2009, 17:59

Kishiro zitterte grade, als Blut seinen ganzen Körper bedeckte, udn er das Schwert hob, um den Mörder zu töten. Er hatte das Gefühl, seine Augen würden seinen Kopf jeden Moment sprengen. Plötzlich wurde alles dunkel. Seine Augen drückten gegen eine Barrikade, die seinen Kopf berührte. Kishiro schmeckte Stoff, doch das was er am intensievsten wahrnahm, war die Dunkelheit in seinem Kopf. Er konnte nicht denken. Alles war dunkel in seinem Kopf. Das Zittern ließ leicht nach. Er zuckte noch einmal, dann lag er still da. Alles war dunkel. Er spürte seinen Körper nicht. Er wollte den Arm heben, doch eine unbekannte Kraft hinderte ihn daran. Bin ich tot? fragte sich Kishiro. Ist das das Ende? Hätte ich dem Mädchen ihre Augen nicht stehlen dürfen? Doch. Es war für einen höhren Zweck. Es musste so geschehen. Aber wenn das der Tod ist....was mache ich dann jetzt? Ich weiß es nicht. Soll ich nachdenken, bis ich wieder geboren werde? Werde ich überhaupt wiedergeboren. Vielleicht ist das hier ja der wirkliche Tod? Vielleicht muss jeder von uns, am Ende seines Irdischen Lebens hier sein? Aber das ist nicht möglich. Dies kann nicht der vollkommene Tod sein. Es müsste ein Gott oder ein übermenschliches Wesen hier auf mich warten. Oder wenigstens die befreiten seelen der Erleuchteten. Aber bin ich überhaupt erleuchtet? Und wenn ich wiedergeboren werde, als was werde ich das dann? Ich muss mich darauf konzentrieren dies herauszufinden. Kishiro lag eine Zeit lang in der Dunkelheit. Er sah nichts. Er konnte sich auch nicht daran erinnern wie es war zu sehen. Es war eine absolute Dunklheit. Miuuki-chan? fragte er. Doch er hörte die Frage nur in seinem Kopf. Er wusste nicht, dass er den Namen wirklich laut ausgesprochen hatte.

Yuki Arita

Beitragvon Yuki Arita » So 1. Nov 2009, 18:14

nach einer weile schien sich der körper zu beruhigen und ershclafte zu nehmend aber das war gut er lag noch ein moment ganz still da und dann nahm miuuki ihn den stoff fetzen aus den mund der anfall hatte nach gelassen die gefahr um seiner zunge war vorbei jetzt musste er nur langsam erwachen er schein in eine art koma gefallen zu sein miuuki liess ihren die fixierung wieder locker und sah ihn an sie spürte das die augen ruhten und nahm deshalb sanft die hand von seinen augen und dann hörte sie ihn fragend ihren namen sagen "kishiro ich bin hier es ist alles gut du kannst jetzt wieder zu dir kommen " sagte sie sanft und strich ihn eine strähne seines haares aus den gesicht und wartete darauf das er seine augen aufschlagen würde sie wusste nicht um was es ging bei seinen erinnerungen denn das musste es gewesen sein so etwas war stärker als einge glaubten und konnte durch aus solche anfälle hervor rufen und nach diesen anfall war es eine böse erinenrung doch sie würde da nicht nach hacken das gehörte sich nicht
"kishiro ???" fragte sie sanft nach und spürte wie er so langsam wieder zu sich kamm
sie hoffte er müssste nicht ihre anfälle mit erleben und sie konnte diese schwäche so gut es geht vor den leuten der organisation verbergen denn sonst wüsste sie nicht ob sich das jemand zu seinen gunsten machen würde

Kishiro

Beitragvon Kishiro » So 1. Nov 2009, 18:25

Kishiro vernahm eine Stimme. Es war Miuuki. Ihre Worte kamen nur leise bei ihr an, und der Druck auf seinen körper ließ nach. Er spürte wieder ein wenig. Nach der langen Qual, fühlte er sich glücklich udn gelöst. Frei von jeden Sorgen. Dies muss der Tod sein. Miuuki scheint sich grade verabschiedet zu haben. dachte Kishiro. Es fühlt sich so gut an. Dies kann einem Menschen im Leben auf der Erde nicht wiederfahren. Ich muss tot sein. Kishiro versuchte sich gar nicht erst zu rühren. Sein Körper war entspannt, udn er fühlte sich glücklich. Neben sich spührte er eine warme Aura, doch er öffnete die Augen nicht, um zu sehen, wie der Tod aussah, und wie die Person aussah, die dort neben ihm war. Er hatte noch nicht das Verlangen den Tod zu sehen, obwohl er sich auch nicht auf die Erde zurückwünschte.
Kishiro lag regungslos auf dem Boden, auch wenn er dies noch immer nicht merkte. Er dacht weiterhin er sei tot. Es gefiehl ihm. Ach wäre ich nur auf der Erde geblieben. Ich hätte so gerne den Menschen so viel Leid zugefügt, damit sie das Glück des Todes erfahren können. Wer den Schmerz nicht gespührt hat, der kann auch nicht die Glückseeligkeit spüren. Das geht nicht.


Zurück zu „Akatsuki HQ“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste