Akademie

Bekannt für hohe Schmiedekunst und den besten Schwertkämpfern der Welt, ist Kirigakure das Ninjadorf Mizu no Kunis.
Rayleigh Silvers

Beitragvon Rayleigh Silvers » Do 9. Jul 2009, 17:27

Der Blick des alten Mannes fiel kurzweilig auf Fate, als sie angefangen hatte sich zu verplappern und lächelte dann still vor sich hin, als die Blonde ihren Worten einen Halt machte, indem sie sich die Hand vor den Mund presste. Wie unbeschwert er ebenfalls noch in diesem Alter hatte leben können...wie schön diese Zeit doch war...mit Sheska...doch war sie mittlerweile nun lange Vergangenheit, es brachte einfach nichts, darüber nachzudenken und den guten alten Zeiten nachzuweinen. Nun brauchte ihn sein Dorf, mehr als jemals zuvor. Schon alleine weil dies der wohl hoffentlich letzte Krieg seines Lebens sein würde, so hoffte er. "...gut...dann würde ich meinen, dass wir uns auf die Straßen bewegen. Sicherlich gibt es dort noch versprengelte kleine Truppen die nur noch darauf warten, auseinandergenommen zu werden." Nachdem er dies gesprochen hatte, machte er sich langsamen Schrittes auf, verließ die Akademie und betrat die eben noch besagten Straßen.

tbc: Straßen von Kirigakure no Sato

Haruko Botai

Beitragvon Haruko Botai » Do 9. Jul 2009, 17:37

Arisa schielte zu den Mädchen was für eine bescheidene Einstellung sie doch hatte, aber wollte die Schwertkämpferin dazu nichts mehr sagen, lieber wendete sich sich allein ihren Meister zu, der wohl lieber wieder auf die Straßen gehen wollte udn den Truppen helfen wollte. Eine gute Idde, die beide wohl am besten machen sollte, schließelich fand der Krieg da draußen stadt und nicht hier in der Akademie, fast schon feige hielten sich die drei auf das war nicht in ordnung, da draußen starben ihre Leute, udn sie drehten hier Däumchen. Sie haben recht! Ich werde natürlich ihnen folgen! Sagte sie sofort angetan udn sah dann zu der Blonden. Kommst du mit, oder willst du ein Gebäöude beschützen was man immer wieder aufbauen kann. Da draußen sidn Menschen die man nicht wieder aufbauen kann wenn sie mal gestorben sind! daraufhin ging sie mit Silvers hinaus.

tbc: hinter her...

Fate Testarossa

Beitragvon Fate Testarossa » Do 9. Jul 2009, 17:45

Fate war froh, dass keiner der Beide weiter gehackt hat, denn es war ihr wirklich unangenehm. Die zwei redeten schon richtig, da drausen war die Hölle los und sie sitzen hier zu dritt in der Akademie, was der Chunnin auch nicht wirklich passte und den beiden Folgte. "Ich kommt ja mit, hast du etwa alleine Angst?" scherzte sie noch und lief über die knarzigen Holzdielen zur Tür und schloss diese hinter sich ab, denn es sollte ja niemand Fremdes in die Akademie kommen und etwas zerstören. Anschließend rannte sie mit auf die Straßen von Kirigakure


tbc. Straßen

Benutzeravatar
Meigetsu
Beiträge: 1516
Registriert: So 14. Okt 2012, 20:29
Vorname: Meigetsu
Nachname: Kyori
Alter: 24
Größe: 190
Gewicht: 95
Rang: Reisender
Clan: Kyori
Wohnort: Kirigakure
Stats: 43/48
Chakra: 8
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 9
Discord: Meigetsu#7101
Wohnort: Im Herzen der Alpen

Re: Akademie

Beitragvon Meigetsu » Mi 19. Mär 2014, 23:46

CF:Aufenthaltsraum [Oinin-HQ]

Es war noch immer mitten in der Nacht und der Mond schien hell durch den dichten Nebel der das Dorf umgab als der Mizukage über die Dächer sprang doch nach einigen Dächern die er übersprang sah man plötzlich nicht mehr die weiße Robe des Kagen. Bei einem langen Sprung zog Meigetsu seine Robe aus und auch seinen Hut nahm er ab, beide Gegenstände die ihn als Mizukage auszeichneten verstaute er auf seinem Rücken zwischen den beiden großen Schwertern. Nun trug der Daku auf seinem Kopf sein Stirnband und sein Körper war von seiner roten Shinobi-Rüstung bedeckt. So kannten ihn wohl die meisten Bewohner des Dorfes, als Meigetsu Daku Jonin des Dorfes Kirigakure der Fuin-Meister und talentierte Schwertkämpfer. In dieser Kleidung machte sich Meigetsu auf den Weg im Dorf nach dem rechten zu sehen, er glaubte das die Evakuierung nun so schnell wie Möglich aufgehoben werden müsste und als er sich in den Straßen so von oben herab umsah erkannte er die Häuser und Straßen alle leer waren.
Doch war Meigetsu wirklich auf den Weg um nach dem Rechten zu sehen oder wollte er dem ganzen nun einfach entfliehen? Floh er nun einfach vor dem allem war gerade in seinem geliebten Kirigakure geschah? Wollte er vielleicht das alles nicht wahr haben, diesen Verrate, diese Falschheit und diesen Zusammenbruch. Einst glaubte Meigetsu fest daran das niemand Kirigakure besiegen könnten, solange das Dorf zusammen stand und zusammen kämpfe. Doch am heutigen spürte er zum ersten Mal das es Menschen im Dorf gab die für ihren eigenen Vorteil alles zerstören würden. Der Blick des Mannes der nun den Titel des Mizukage trug war bedrückt und gerade sah es nicht so aus als würde es das Schicksal gut mit ihm meinen. Plötzlich viel der Blick des Träger von Samehada auf ein Gebäude in dem alles begann. Meigetsu sah auf die Akademie von Kirigakure, das Gebäude in dem er zu einem Shinobi ausgebildet wurde. Hier lernte man ihn was es hieß ein Shinobi zu sein und welche Pflicht dabei auf einen zukamen. An diesen Ort lernte er mit den typischen Waffen der Shinobi-Welt zu kämpfen und hier wurde er auch zum Genin ernannt und erhielt sein Stirnband. Das Stirnband das er heute noch immer auf seiner Stirn trug, doch konnte er dies noch mit dem gleichen Stolz tun wie damals vor sovielen Jahren als er es bekommen hatte.
Wieso musste dieses Ereignis am heutigen Tag nur soviel verändern, wieso schafften sie es am Ende doch Meigetsu dazu zu bringen langsam an sich zu zweifeln und an seinem geliebten Dorf. Als er an der Akademie ankam und vor der Tür stand richtet er seinen Blick plötzlich in eine ganz bestimmte Richtung und ein kalter Schauer fuhr ihm über den Rücken. "Warum nur" Dachte sich der große Mann in der der Rüstung als er in die Richtung sah, er wusste es nicht aber er spürte das es schlimmes passiert war. Die Frau die er schon so lange kannte und seine beste Freundin wurde unterlag in einem Kampf denn sie niemals hätte führen sollen. Kimiko das Energiebündel das dem Daku so sehr ans Herz gewachsen war unterlag dem Lord und müsste ihm nun folgen und dienen. Hatte Meigetsu nun seine beste Freundin für immer verloren? oder gab es noch eine Hoffnung. NEIN das alles hier und heute hätte nicht passieren dürfen. Mit langsamen Schritten betrat der Daku nun die Räume der Schule und lies dabei alle Räume in Dunkelheit gehüllt so das niemand ihn hier finden würden.
Da Meigetsu doch einige Jahre in diesem Gebäude verbrachte dauert es nicht lange und er hatte sein altes Klassenzimmer gefunden. Als er dieses betreten wollte musste er sich leicht zur Seite drehen um mit seinen beiden großen Klingen durch den Türrahmen zu kommen.
Nun saß Meigetsu im Schneidersitz auf dem Tisch seines ehemaligen Platzes und auf seinem Rücken waren nun nicht mehr die beiden großen Klingen zu finden. In seiner Hand hielt der Mizukage sein Stirnband und sah im dunklen Zimmer das nur leicht vom Mond beschienen wurde auf das Zeichen von Kirigakure das tief in den Stahl des Stirnschutzes eingraviert wurde. Meigetsu gab nun einen Schnaufer von sich der leicht wie ein lachen klang und dabei sah er immer noch auf das Stirnband. "Mizukage……dieser Rang, dieser Titel dieses Amt es bedeutet nichts mehr. Meigetsu Daku was bedeutet dieser Name schon. Meine Welt wird zusammen brechen, ich kann mir nur mehr die Frage stellen wie lange es noch dauern wird bis dies geschieht. Selbst hier herrscht also Verrat, Falschheit und es gibt auch Menschen die nur auf ihren Vorteil aus sind" Fest presste der Mizukage nun das Stirnband zusammen und starte aus dem Fenster auf den Mond. Sein Gesichtsausdruck wirkte nun sehr wütend und angespannt. Machte ihn diese ganze Situation so wütend oder doch etwas anderes, musste der Daku vielleicht gerade an die vielen Situationen denken die er hier als kleiner Junge erlebte. An die vielen Fragen die er stellte und wo alle nur lachten, ja vielleicht würden auch jetzt wieder Menschen über ihn lachen und glauben er wäre Feige als Kage weil er sich nun zurück zog. Doch gerade diese Stille brauchte der junge Mizukage nun ansonsten würde er brechen und das durfte er nicht zulassen.
Wobei sich Meigetsu es sich gerade sehr wünschte das Tora hier wäre die stets an seiner Seite stand und ihn ermutigte und Aufbaute oder jemand der ihm zeigte wie wichtig es nun wäre das Meigetsu weiterhin der Mizukage wäre denn das Dorf nun braucht.

EDIT vom 28.3.2014:

Noch lange saß Meigetsu an dem Platz an dem er früher als Akademieschüler saß und soviel über die Welt der Shinobis lernte also über seine Welt. Damals trug er noch eine Brille und galt wohl als ein Standard Shinobi der wohl niemals über den Rang eines Chunins hinaus kommen würde. Immerhin war der Vater von meigetsu so wie heute auch damals nur ein Chunin der keine besonderen Fähigkeiten hatten. Wie konnte es also der Sohn eines einfachen Chunins und einer Krankenschwester es soweit bringen. Der junge Daku schaffte es nicht nur ein Jonin zu werden sondern jetzt war er sogar der Mizukage und trug somit den höchsten Rang in der Welt der Shinobis. Keiner aus der Familie der Daku hätte es sich wohl erträumen lassen das eines Tages jemand aus ihrer Familie den Titel des Mizukage trägt. Plötzlich und ohne das es jemand erahnen hätte können trug nun ein Daku diesen hohen Titel. Doch nicht gerade in einer leichten Zeit wurde jemand aus dieser unbedeuteten Familie zum Kage ernannt und so standen noch viele harte Prüfungen vor dem jungen Daku, der daran wachsen oder zerbrechen würde.
In diesem Augenblick musste Meigetsu wieder Kraft tanken um sich den vielen Problemen von Kirigakure stellen zu können. Er war vielleicht jung, unerfahren und ein sehr schwacher Kage aber dafür auch sehr Ehrgeizig, gerecht und er hatte ein großes Herz. Doch das wichtigste war wohl das der junge Mizukage sein Dorf liebte und seine große Familie. Auch wenn er nun erfuhr das es selbst dort Menschen gab die ihn verrieten und schaden wollten. Doch durfte Meigetsu nun nicht seinen glauben an seine Heimat und seine Familie verlieren. Egal wie oft man ihn nieder schlug er musste wieder aufstehen und stets Liebe zeigen wo Hass war. Eine Eigenschaft die Tora wohl auch sehr an ihrem Verlobten schätze, selbst als sie ihn angriff und töten wollte änderte dies nichts daran das er sie Liebt und dies nun stärker als je zuvor.
Ohhh Meigetsu denk nun nicht an die Dinge die sich Ärgern und dich runter ziehen sondern an die Dinge die dich Aufbauen und dich darin bestärken deinem geliebten Dorf eine glückliche Zukunft zu ermöglichen. An diesem Ort an dem sich der Mizukage nun befand begann alles als Schüler. Doch hier wurde er oft nur ausgelacht und nicht respektiert und oft erniedrigt. Dies hier war der Falsche Ort um sich neu zu sammeln und neue Kräfte zu finden, nein Meigetsu musste an den Ort an dem er lernte das Liebe stärker war als alles andere. Denn Ort denn er nun aufsuchte würden andere wohl nach dem was er Dort erlebt hatte meiden doch er suchte diesen nun auf.
Schon bald müsste Meigetsu handeln um sein Dorf nich tim stich zu lassen, doch zuvor musste er über etwas nachdenken, nein er musst noch über vieles nachdenken.
Der Mizukage packte seine Sachen und machte sich nun auf den Weg zu einem Ort der nun nur mehr von Trümmern überseht war.

TBC: Zerstörter Schmiede der Kyori
"sprechen"-//denken//-"NPC"[
Bild


Zurück zu „Kirigakure no Sato“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste