Hauptkampffeld (hinterer Bereich)

Benutzeravatar
Myra
||
||
Beiträge: 473
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 16:39
Vorname: Myra
Nachname: keiner
Deckname: Disturbia
Alter: 18 Jahre
Größe: 155cm
Gewicht: 50kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7

Re: Hauptkampffeld (hinterer Bereich)

Beitragvon Myra » Do 22. Dez 2016, 21:31

[align=center]Bild[/align]

Status:
5x sehr hoch + 1x hoch + 1x mittel

Kämpfende nahmen entweder aus Furcht oder Respekt im ersten Moment Abstand vor aus dem Boden empor gestiegenen Bestie. Wild schwang es seinen Schwanz, riss dabei selbst die schwer gepanzerten Templer von den Beinen und schleuderte sie Meterweit. Die spitzen Ohren gesenkt und angelegt, machte sich Myra ein wenig kleiner, während sie einen Pfeil an ihren Bogen legte. Sie ließ die Kreatur für keine Sekunde aus den Augen. Diese hingegen schaute sich mit seinem riesigen Auge um, wehrte die ersten Angreifer mit Flügel oder peitschendem Schweif ab. Als das Mädchen ihren Bogen erhob, reagierte das Wesen sofort und fixierte seinen Blick auf die Schwarzhaarige. Gegenseitig starrten sie sich an. Myras Puls stieg spürbar an und so etwas wie Angst pumpte Adrenalin in ihren Körper. Langsam, Schritt für Schritt kam es näher und mittlerweile spiegelte sich die Schwarzhaarige sogar in dem gewaltigen Auge. Länger musste die Nukenin diese unerträgliche Anspannung allerdings nicht ertragen. Ein Eisspeer oder so bohrte sich in zielsicher in die Schulter des Monsters und ließ dieses entsprechend auf kreischen. Myra stolperte aufgrund des eigenen Schrecks vor der plötzlichen Reaktion zurück und landete unsanft auf ihrem Gesäß. Sie sah nur zu, wie Yasuo sich auf den Dämon stürzte und die beiden den Kampf unter sich ausfochten. Zum starren blieb aber keine Zeit. Denn gleich wollte ihr jemand wieder an die Gurgel und Myra musste auf ihre Beine kommen, um den Angreifer abzuwehren. Nicht so elegant wie zuvor, ging aus dem Zweikampf als Siegerin hervor, trug sie allerdings auch ein angeritztes Schlüsselbein davon. Dann sollte wohl jeder für einen Augenblick von dem kompletten Kampfgeschehen abgelenkt sein. Eine merkwürdige Stimme ertönte einfach in Myras Kopf und sie konnte gar nicht wirklich auf dessen Worte höre, da sie die bloße Tatsache einfach nur verstörte. Myra blinzelte daher unglaubwürdig, schüttelte wild den Kopf. Als die Stimme dann immer noch nicht verschwand, legte sie ihren Kopf schief und schlug sich mit der flachen Hand gegen die Kopfseite. Geh raus da! Meckerte das Mädchen laut und kurz darauf sollte Amon seinen Monolog damit auch beenden. Die Nuke hielt sich den Kopf weiterhin und schüttelte ihn leicht und nölte weiter. Pfui! Das solche Leute auch immer dieselbe Platte auflegen müssen! Derartig abgelenkt merkte sie nicht, wie sich ein neuer, dieses Mal deutlich kleinerer Dämon anschleichte und die Gunst der Stunde nutzte, um die Schwarzhaarige feige von hinten anzuspringen. Das spinnenähnliche Biest traf Myra überraschend und verkeilte sich mit seinem spitzen Beinen sogleich in ihrem Rückenfleisch. AH! Kreischte sie deswegen auf und versuchte direkt das Monstrum von sich runter zu bekommen. Verdammtes Scheißvieh! Runter da! Das Wesen gab zeitgleich ebenfalls kreischende Laute von sich und hatte sich fest in Myras Rücken verkeilt. Sie griff danach, bekam es auch zu packen, doch die spitzen Beine sorgten nur dafür, dass sich die Wunden langsam und sehr schmerzhaft aufrissen. Schlussendlich griff die Spitzohrige zu ihrem Katare und rammte es dem Dämon kurzerhand in den Rücken. Es kreischte laut und nun spürte das Mädchen sogar so etwas Zangen sich in ihren Nacken verbeißen. Kommen endlich runter, scheiß Missgeburt! Sie stach nochmal zu und riss dann kräftig daran. Es sorgte dafür, dass mehrere mittelgroße blutige Striemen unter der zerrissenen Kleidung hervor prangten, aber das war es wert. Myra warf die Kreatur direkt vor sich, wollte mit einem Bolzen auf ihrer Phantomklinge direkt nachschießen, aber es zäh und sprang sie sofort von vorne erneut an. Dieses Mal riss es die Schwarzhaarige sogar zu Boden, versuchte mit den gefräßigen Zangen nach ihrem Gesicht zu schnappen und Myra hatte tatsächlich Mühe, die Kreatur von sich zu halten. IH IH IH! Es war nicht nur hässlich, sondern sabberte auch noch. Und wieder bohrten und verhakten sich die Beine, dieses Mal in Bauch- und Brustpartie. Aber lange ließ Myra auch nicht mehr mit sich spielen. Für einen Moment die Kräfte gesammelt und mit einem angestrengten Aufschrei, riss sie die Zangen und somit das Maul je in die entgegengesetzte Richtung, sodass die Kreatur jämmerlich quietschte und warf es erneut von sich. Das Kurzschwert im Aufstehen direkt zur Hand schien die Bestie diesmal so benommen, dass sie es ohne weitere Anstrengung mit ihrer Waffe aufspießen konnte. Die Nukenin keuchte, während sie ihre Waffen wieder wegsteckte. Das Mistvieh hatte deutlich Spuren hinterlassen. Myra spürte die beschädigten Muskeln regelrecht. Die Wunden mochten nicht tief sein, aber sie hatten ihre Muskeln teils stark beschädigt. Das bedarf wieder Aufbautraining. Stehen und Gehen konnte die Schwarzhaarig aber noch ohne Probleme. Von dem einen Moment auf den anderen schien das Schlachtfeld auch ruhiger geworden und die, die zuvor enthusiastisch in die Klingen der Rockträger gelaufen sind, standen und saßen nun einfach dar und wussten stellenweise nichts mehr mit ihrem Leben anzufangen. Von der Seite hörte sie Miyukis besorgte Frage und ging dann zu ihrer Freundin. Nichts wildes, nur ein paar Fleischwunden. Manche Bewegung schmerzten ziemlich, aber das war für die Nuke kein ungewohntes Gefühl. Erst auf Dauer würde es sie einschränken, aber jetzt konnte sie es noch einigermaßen aushalten. Die Yuki wollte nun den Verletzten helfen, etwas abseits von ihrem Teil des Schlachtfeldes. Ohne Zweifel waren dort jede Menge liegen geblieben. Da das ja auch ihre eigentliche Aufgabe war und Myra Miyuki ganz sicher nicht ohne Rückendeckung in die Meute laufen ließ, nickte sie nur und würde sich kackendreist auf den Tiger schwingen, hätte er nichts einzuwenden. Ganz verheilt waren ihre Verletzungen so noch nicht. Sie konnte aber nicht mehr verbluten, ganz im Gegensatz zu anderen. Dann sollten wir uns beeilen. Meine Wunden sind so weit ok und können noch warten. Myra würde Miyuki auf Yasuos Rücken helfen, sollte er das Mädchen noch nicht abgeschüttelt haben.

TBC: Unbenanntes Land -> Seitliches Kampffeld A
Bild
Myra - Jutsu - Offene NBWs
Derzeitige Kleidung

Theme - Battle Theme

Das Medium

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
RANDALE!


Vielen Dank an mich für das Set!

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 925
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Vorname: Satoko
Nachname: Yuuki
Rufname: Sato
Alter: 23
Größe: 1,65
Gewicht: 50
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: Yuuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 45
Chakra: 8
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6

Re: Hauptkampffeld (hinterer Bereich)

Beitragvon Satoko Yuuki » Do 22. Dez 2016, 23:50

Satoko: Ausdauer 6, Chakra 8 = 5 x Sehr hoch + 25% wenige Chakraverbrauch
---> 4 x sehr hoch + 1 hoch + 1 gering

Auf dem Schlachtfeld ging es heiß her und die kleine Yuuki drehte nun richtig auf, denn die Wut saß recht tief und sie war jetzt dadurch in fahrt gekommen. Eigentlich war es der jungen Blondine schon immer egal gewesen, wenn andere sie nicht beachten oder sie wie Luft behandelte, dann lies man sie ja meist auch in ruhe. Das aber Tia sie nicht erkannt hatte enttäuschte die jüngste von ihnen und war auch von den guten Worten ihre älteren Ichs nicht zu bremsen. Als ihr Krallen die Halsschlagader des Mannes durchtrennten und ihr Gesicht, die Kleidung und die Hand mit dem recht warmen Blut besudelt wurde, grinste das kleine Mädchen sogar etwas schadenfroh. Wie lange hat sie jetzt schon niemanden mehr getötet? Es waren einige Jahre her in denen Satoko lernte das Gewalt nicht immer eine Lösung war, jedoch war diese Satoko hier jetzt jene, die diesen Weg nicht gegangen ist und daher kompromissloser zu agieren scheint. Als der zweite Mann versucht sie zu attackieren, schlug sie mit einer wisch seine Hände ab und rammte ihre Krallen im durch den Brustkorb, bis er schließlich tot zusammenbracht. Das Kekkei Genkai peitsche die Yuuki noch dazu mehr und mehr an und sie freute sich sichtlich ihre Enttäuschung und die daraus resultierende Wut heraus zu lassen. So hinterließ sie eine Spur von enthauptete und verstümmelten Leichen, als sie schließlich eine Stimme im Kopf hatte und ihr Blick in die Richtung ging, aus der man richtig lautes Kampfgeräusche hören vermag. Sie schüttelte den Kopf und war genervt davon. „Der wird schon sterben.“ Meinte sie leise zu sich und sah wie ein Dämon oder was es war, auf sie zu rannte. Eine Art Hund, wobei es viel größer und schneller war. Und schnell war nicht untertriebe, Satoko wich gerade so aus und die Pranke des Tiers zeriss ihren Ärmel und schlitzte auch ihren rechten Arm etwas auf. „MISSTVIEH“ schrie sie und ihr Kekkei Genkai wurde wieder Blutrot und ihre Krallen extrem lang, sie schienen sich zu eine Art Schwert zu verbinden und kurz darauf rollte ein Kopf über das Schlachtfeld.
Weiter weg wurde es wieder richtig laut, selbst hier konnte man diese schwarzen Flammen sehen und wenig später scheinen die getöteten wieder auf zu erstehen. Die Leichen waren keine Leichen mehr. War das ein Scherz? Die Yuuki wollte gerade einen Mann angreifen, als ihr ältestes ich nach ihr rief. „HALT!“. Das Mädchen blieb mit weit aufgerissenen Augen stehen. „Er ist kein Feind mehr. Hör auf sofort!“ Meinte die älteste der Drei sehr bestimmend und hielt die Hand der jüngsten fest, weswegen sie nicht zustoßen konnte. Der Mann sah erschrocken drein und brachte sich auf einen sicheren abstand. Satokos Puls raste. „Lass los, ich weiß!“ Sprach sie dann etwas lauter und ihr Kekkei Genkai zog sich völlig zurück. Sie wusste, würde sie jetzt weiter gehen, dann würden ihre Schwester etwas unternehmen und darauf hatte sie gerade keine Lust. Erst dann merkte sie den Schmerz an ihrem Arm, es blutete und war eine klaffende Wunde, sie war unvorsichtig und zu selbstgefällig. Ihrem älteren Ich wäre das sicherlich nicht passiert. Leise seufzte sie und ihr Puls ging wieder langsam herunter, auch schaute sie sich um, zum Glück war Zuko so mächtig, denn alle die eben getötet wurden, waren wieder lebendig und sie wussten anscheinend auch noch, wer das gewesen ist und liefen daher so schnell es ging von der kleinen Kunoichi weg, die langsam in Richtung Medical Camp sich auf machte, damit jemand ihre Wunde genauer betrachten konnte. Wo Tia war, wusste Satoko leider nicht, klar sie war immer noch etwas sauer auf ihre Schwester, zumindest die Jüngste, die es nicht verstand, aber alle drei hofften, dass es ihr gut ging.

tbc: Medic Versorungscamp außer es wird annulliert.

Name shukketsu ("Blutung")
Farbe: rot
Rang: S-Rang
Beschreibung:
Das shukketsu auch "Blutung" genannte Metall ist ein fortgeschrittenes Metall welches Satoko in ihrem Körper aufgrund des Tamashii erschaffen kann. Dieses Metall ist äußerst stabil und weist wohl dieselbe Härte und Wiederstandskraft der wie das go・rinjū Metall auf. Dieses Metall ist daher erst ab einer Särke von 10+ zu zerstören je nach Art der Jutsu die angewendet werden kann sich dieser Wert varieren. Das shukketsu wirkt sich jedoch viel extremer auf den Körper der Yuuki aus als jedes andere Clanmetall. Die Geschwindigkeit von Satoko wird durch die Macht ihres neuen manipulierten KG`s enorm erhöht (+500%). Diese enorme Geschwindigkeitssteigerung kommt daher, da das KG versucht die dämonische Geschwindigkeit die im Blut des Uzumakis vorhanden war zu simulieren und treibt so durch Abgabe des neuen besonderen Metalls den Körper der Yuuki zu extremen an. Ebenfalls wird das Reaktionvsvermögen von Satoko drastisch erhöht. Jedoch nehmen auch die Nachteile besonders im Einwirken auf die Persönlichkeit stärker zu und es kann leichter zu Kontrollverlust kommen , dies ist sogar zum go・rinjū nocheinmal gesteigert. Dies bedeutet für Satoko das sie diese Form des Metalls nur kurzfristig kontrolliert einsetzen kann (2 Posts am Anfang, maximal jedoch 4 Posts Inrpg antrainierbar). Sollte Satoko versuchen diesen Zustand länger aufrecht zu halten, kann es passieren das ihr Körper zwischen den einzelnen Entwicklungsstadien ihrer Besonderheit hin und her wechselt. (Dies kann ebenfalls unbewusst bei häufiger Verwendung des Metalls auftreten) Der Schärfegrad des geschaffenem Metalls in Form einer Klinge oder Krallen entspricht dem einer besonderen Waffe die mit Chakra verstärkt wurde und durchtrennt wohl jedes bekannte Material. Die rötliche Färbung des Metalls ist wohl aufgrund seines Ursprungs so, denn die Macht von eben diesem liegt in dem Blut der Familie.

Name : Tusumekataná ("Das Krallenschwert")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang : B-Rang
Metalle : kuchi・ake, amatsu・otome , icchi , go・rinjū
Reichweite : nah
Chakraverbrauch : mittel - hoch
Voraussetzung: Yuuki Clan, 5 Ninjutsu
Beschreibung : Bei dieser Technik erzeugt das Yuuki Clan Mitglied aus seinen Krallen ein Katana, welches extrem hart und scharf ist, hierbei ist es natürlich abhängig mit welchem Metall das Katana geschaffen wurde . Das Katana kann eine Maximale länge von 1 Meter erreichen, pro Hand ist 1 Katana möglich. Das Katana entsteht durch die Verbindung der einzelnen Fünf Krallen an jeder Hand. Sind beide Hände in Katanform sind keine Fingerzeichen so lange möglich wie diese Technik besteht. Ein Yuuki muss und sollte sich das immer bewusst sein! Die Auswirkungen richten sich je nach verwendetem Metall.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Shiro
||
||
Beiträge: 187
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 16:15
Vorname: Shiro
Nachname: -
ANBU-Deckname: Wretched Egg
Alter: 17
Größe: 1,63m
Gewicht: 53kg
Rang: Oinin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: Fili#3791

Re: Hauptkampffeld (hinterer Bereich)

Beitragvon Shiro » So 25. Dez 2016, 20:48

CF: Speerspitze

Shiro Chakra:
4x sehr hoch / 8x sehr hoch

Wie ein Kreisel drehten Shiro und Ken sich durch die Gegner und hinterließen ein ganz eigenes Schlachtfeld an Zerstörung und Leichen um sich herum. Sie summte fröhlich vor sich hin und auch Ken stimmte mit ein. Wenn auch etwas schief. Doch bei seinem Gesang fing Shiro gleichzeitig an, mit dem Kopf hin und her zu wackeln. Bis sie irgendwann zum stehen kamen. Der Kaneki ging in die Hocke. Ihm war scheinbar schwindelig. Shiro selbst ging es gut. Mehr oder weniger. Ihre zwei Kagunestränge peitschten einfach umher. Sie sah, wie der Körper des Kanekis verkrampfte, doch machte sie sich darüber keine Gedanken. Dadurch konnte sie aber auch nicht mehr reagieren, als der Junge auf sie zu sprang. Doch wollte sie das überhaupt? Gemeinsam stürzten sie nach hinten und rutschten auf einer Bahn aus Leichenteilen und Blut wie auf einer Wasserglitschbahn. Huiiii! Nochmal! rief sie, ehe Kens Kagune sich an den Seiten in die Erde bohrten und Überreste ebenfalls heraus holen. Sie verstummte und sah den Jungen nur an, der über ihr saß. Ihr wurde plötzlich noch viel heißer als sowieso schon. Das Kribbeln im Unterleib und Bauch kehrte erneut zurück. Shiro hielt sich den Bauch. Ich glaub', ich hab' doch schon wieder hunger... murmelte sie. Erregung war ein Gefühl, dass sie nicht kannte. Stattdessen verwechselte sie das Gefühl mit dem einfachen Verlangen, den Kaneki erneut zu kosten. Was dieser jedoch in der zwischenzeit tat, würde normal sterblichen wohl das Mittagessen wieder erneut zu Gesicht bekommen lassen. Jedoch auf dem oberen Weg. Shiro hingegen genoss es. Sie war völlig ihm Wahn. Das zeigte sich auch im weiteren Verlauf ihres Beisammenseins...
all die Gedärme, und andere Körperteile tropften sämtliche Körperflüssigkeiten auf Ken und auf Shiro. Der Geruch glich einem bestialischem Gestank und Shiro und Ken suhlten sich geradewegs darin und genossen jede Sekunde. Mehr noch... Ken sagte sogar noch, dass sie gut roch. Shiros Reaktion fiel eher nichtssagend aus, doch als er zwei große Stücke Fleisch an ihrem Körper rieb, entglitt ihr ein zufriedenes Aufstöhnen. Es war so warm... so weich... so schmackhaft. Ken, ich glaub ich war noch nie so glücklich... warum haben wir das vorher noch nie gemacht? Ich hab doch schon immer gesagt, lass aus der Pisse abhauen, die sperren uns ein! Das hier ist das PARADIIIIIIES!!! rief sie und streckte die Arme nach links und rechts ab in den Matsch und fuhr mit den Fingern fester hinein. Ken kam in der Zwischenzeit an ihre Brust und knetete diese. Erneut errötete sie, jedoch auch vor Hitze. Das Kribbeln in ihrem Unterleib wurde stärker. Sie griff nach seinen Händen und hielt sie einen Moment an ihrer Brust. Das fühlt sich so gut an... keuchte sie und ließ ihren Kopf wieder nach hinten fallen, was ein leises "Platsch" geräusch machte. Ihr schneeweißes Haar war so voll mit rot und Fleischteillen... ob man das jemals wieder heraus bekam war fraglich. Soooooooooooooooo viele Babyyyyyyys!!! trällerte sie und strampelte, so gut es eben ging, da Ken ja auf ihr saß, mit den Beinen in die Luft. Der Junge verteilte das Fleisch an ihrem Hals und in ihrem Gesicht, welches er daraufhin festhielt. Danach spürte sie, wie er sich mit einem anderen Körperteil über ihren Anzug bewegte. Beim genauen Nachgucken sah sie, dass es seine Zunge war, welche sie kurz darauf an ihrem Hals spürte. Ein quitschender und keuchender Ton kam über ihre Lippen, als das Kribbeln noch einmal stärker wurde, dann kam er auch noch an ihre Lippen. Ihr Mund öffnete sich wie von selbst, sodass sie den Kuss erwiderte, doch brach Ken ab und steckte sich ein Stück seines Fleisches in den Mund. Abermals folgte ein Kuss. Shiro spürte seine Zunge an ihrer und der unverwechselbare Geschmack seines Fleisches erfüllte sie komplett. Ihre Zunge umschloss seine und so auch das Fleisch. Der Kuss wurde beendet und Shiro schluckte das Fleisch im Ganzen und stöhnte erneut, ehe sie den Kopf in den Nacken legte. Doch auch Ken stöhnte und sie spürte seinen heißen Atem. Er bereitete ihr Gänsehaut. Ihr ganzer Körper schien langsam zu pulsieren und ihre Hüfte drückte sich wie von selbst ihm entgegen. Sie nahm seine Worte nur noch durch einen Schleier wahr. Viel mehr zählten seine Taten. Er beugte sich vor, zu ihrem Ohr. Sie hörte seine gehauchten Worte, doch die Hitze seines Atems ließ ihr Herz einen Sprung machen. Ihr Körper verkrampfte sich kurz vor Erregung, ehe sie erneut ihren Unterleib ihm entgegen drückte. Sie spürte seine Zunge an ihrem Ohr und ihrem Hals. Merkte, wie er an ihr roch. So viele Babys... ganz viele... kleine... Unsere Rasse muss weiter bestehen... wir müssen weiter bestehen, mehr, mehr! keuchte sie, ehe der Kaneki ihren Anzug bis zum Oberschenkel aufschnitt. Es war, als würde sie aus einem kompletten Ganzkörperkondom heraus gepellt werden. Genau solch ein befreiendes Gefühl umfing sie in dem Moment auch. Denn wer sich mit Öl in einen Anzug quetschen musste, der konnte davon ausgehen, dass dieser nicht unbedingt nichts abquetschte. Auch wenn Shiro ihn stets bequem hielt und darin die Bewegungsfreiheit feierte. Doch durch das Aufschneiden hüpften ihre Brüste leicht, als der "Druck" abnahm. In dem Anzug trug sie auch keine Unterwäsche. Weder BH noch ein Höschen. Der Anzug wurde von Ken aufgeklappt, nachdem er ihre Hände an seine Hüfte legte. Ihre Finger rutschten unter den Bund seiner schwarzen Jogginghose und würden diese runter ziehen. Ich fühle mich so komisch... so hab ich mich noch nie gefühlt.... es ist so... verlockend. So viele Babys... so viel Fleisch... so viel... alles. Ich will mehr, so viel mehr. Mehr mehr mehr meeehr... sprach sie und das letzte "mehr" ging beinahe in einem Aufstöhnen von ihr unter.

Shiro selbst wäre niemals so weit gegangen unter normalen Umständen. Sie hatte dem letzten Mann, der so etwas nur angedeutet hatte, das Glied geradewegs vom Körper getrennt. Doch unter dem völligen Wahn gesteigerter Urtriebe gab sich ihr Körper vollkommen dem hin, was auch Shiro und Ken und auch sonst jeder eigentlich war:Tiere, mit Urinstinkten und Grundbedürfnissen und dazu gehörte der Fortpflanzungstrieb ebenfalls mit dazu. Den Anzugträger hatte Shiro in der Zwischenzeit wieder völlig vergessen und das Amon ebenfalls in der Zwischenzeit besiegt worden war, hatte sie gar nicht mitbekommen. Sie bekam nur noch die Taten des Kanekis mit. Jede berührung, der einzigartige Geruch von allem, um sie herum und ihr Körper, das Kribbeln und die Hitze und ihr Leib, der sich immer wieder gegen den des Jungen presste.

Benutzeravatar
Ken Kaneki
||
||
Beiträge: 164
Registriert: Do 15. Okt 2015, 11:33
Vorname: Ken
Nachname: Kaneki
ANBU-Deckname: Gantai
Alter: 16
Größe: 1,69m
Gewicht: 59kg
Rang: Oinin
Wohnort: Kirigakure
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: beast-0809

Re: Hauptkampffeld (hinterer Bereich)

Beitragvon Ken Kaneki » So 25. Dez 2016, 22:13

[align=center]~create something~[/align]


In diesem Post ebenfalls verwendet: Yuu Akuto

Nachdem sich Ken auf seine Kollegin gestürzt hatte waren sie ein gutes Stück vom Kampffeld abgekommen, sie waren allein ...doch durch die "kleinen" Mitbringsel des männlichen Oinins wurde auch der Bereich in dem sie sich jetzt aufhielten schnell von der roten Matschepampe erfüllt. Mehr und mehr wurde der klare Verstand des Kanekis von einem Schleier überzogen, ein dichter Nebel der inneren Triebe die ihn zu allen möglichen Dingen treiben würde. Gleichzeitig paarte sich große Erschöpfung mit diesem inneren Drang, denn sein vollständig aktives Kagune verbrannte sein Chakra schneller als ein Tropfen Wasser auf dem heißen Stein. Das der Kampf gegen Amon mitlerweile zu ihren Gunsten entschieden war bekamen die beiden Oinin nicht mit, sie waren völlig ihrem Wahn verfallen und lebten in diesem Moment in ihrer kleinen eigenen Welt. Ken lieferte ein Schauspiel ab welches ekelerregender nicht sein konnte, doch auf eine ziemlich kranke und für ihn unheimlich antörnende Weise war dieses ganze Blut, diese ganzen Innereien nur etwas was die "Reinheit" von Shiro weiter hervorheben würde. Der Kaneki ging einen Schritt weiter und....
öffnete den Anzug seiner Kollegin, zumindest schnitt er ihn an der Seite auf , ehe er sich erneut eine Nase voll von dem köstlichen Duft der Albino Dame gönnte. Sein Körper pulsierte und das lies sein Kagune zittern. Das Stöhnen von Shiro und ihre mit Lust belegten gesprochenen Worte hatten dafür gesorgt das der Drang zu fressen bei Ken fast ins Nicht verschwimmte und die Lust nach einer anderen Art des Fleisches viel größer wurde. Ken machte sich am dem Anzug des Mädchens zu schaffen. Er beobachtete wie durch seinen gezielten Schnitt und das nachlassen der Spannung ihre Oberweite wackelte. Er schluckte und Schweißt tropfte auf seine eigenen Hände. Vorsichtig legte er die seiner Kollegin an seine Hüfte während er die Anzug hoch klappte. Fast schon sanft war seine Bewegung, doch der Schein konnte durchaus trügen als Ken die nackten Brüste der Albino Dame erblickte. "Groß..." Murmelte er hervor und keuchte. Allein dieser Anblick sorgte dafür das sich sein Glied gegen den Bund seiner Hose presste. Doch zum Glück war eine helfende Hand bereits zur Stelle denn Shiro zog die Jogginghose des Kanekis einfach herunter. Da Ken keine Unterwäsche trug , hüpfte dem Mädchen so seine Männlichkeit entgegen. Das erregte und pulsierende Glied des Oinins zuckte wie wild und ein klebriger Tropfen presste sich aus der Eichel heraus welcher direkt herunter tropfte. "Mehr von uns...wir sind...die Zukunft....wir fressen sie ALLE!...HAHA!" Kam es von ihm und er blickte in das Gesicht der Albino Dame. Er schnappte sich ihr mitlerweile rotes Haar und lies dies durch seine Finger gleiten. Dabei hatte er etwas von den Fleischresten nun in den Fingern. Einen davon steckte er dem Mädchen direkt in den Mund. Sollte sie diesen ablutschen hätte sie einen kleinen Snack für Zwischendurch erhalten. Shiros stöhnen, dass sie mehr wollte war genau das was Ken wollte....und er konnte nicht anders seine Augen glitten wieder direkt zu diesen gewaltigen Bergen die da so frei vor ihm lagen. Er presste sein Gesicht auf diese und leckte über die nackte Haut der Albino Dame. Zwei seiner Kagune Auswüchse bohrte sich in seinen eigenen Körper, sie brachen dort Teile herraus. Diese Fleischteile kippte er über ihren nackten Oberkörper mit den Händen verrieb er das Fleisch auf ihrem Busen. Seine Zunge fuhr eine Bahn aus Blut und Fleisch nach bis er am Nippel ihrer linken Brust angelangt war. Ken leckte über diesen drüber ehe er an ihrer gesamten Brust saugte und diese kräftig kneten würde, Beide. Das Glied zuckte weiter und in einem lauten Stöhnen lies Ken ruckartig von ihrem Oberkörper ab. Er stand auf , seine Beine waren also nun links und rechts von ihrem Bauch. Während sein Kagune den restlichen Stoff ihres Anzuges entfernen würde. Mit einem kräftigen Ruck sollte alles weg sein. Doch diese ........Dinger hatten es ihm einfach angetan. Er stürzte sich völlig im Rausch verfallen erneut auf sie rauf. Er drückte sein Glied direkt zwischen ihre Oberweite er rieb seinen Schaft kräftig an ihrem Oberkörper. "Mehr mehr MEHHHR! GEIIL!" Er keuchte und stöhnte und wusste natürlich überhaupt nicht was er da tat. Immer wieder knetete er die Brust des Mädchens in die er gerade auch mit seinem Penis rein stocherte, als ihm eine Idee kam. Er hockte sich auf ihren nun nackten Bauch und schob seinen Penis zwischen ihrer großen Oberweite entlang. Er stöhnte und keuchte und geilte sich an ihrem Körper weiter auf. Aus seinem Glied tropfte Sperma heraus, direkt auf die mitlerweile wohl genauso heiße haut des Mädchens. Ein gezielter Stoß seines fleischlichen Auswuchses folgte und er zog ein Stück Fleisch aus ihrer linken Seite, ungefähr auf Höhe der Rippen. Er würde dieses zu seinem Mund führen und dann gierig den blutenden Brocken herunter schlucken. "Du schmeckst soooooo guuuut. Schmeck...mich auch MEEEHHR!" Er lies ruckartig von ihr ab. Würde seinen Unterleib von ihr weg bewegen und neben ihr in die Hocke gehen. Mit seinem Mund küsste und leckte er erneut über ihre nackte Haut, er knabberte auch abundzu dort hinein , da ihm das Feingefühl fehlte hinterlies dies blutige Spuren auf seinem Weg....bis er wie ein Hund mit seiner feuchten Zunge über ihre Nippel fuhr, besonders diese wohl harten Körperteile hatten es ihm angetan. "Mehr spielen!!!!" Ken würde sich einfach nach hinten fallen lassen. Ein nackter Po machte "platsch" in der roten Fleischpampe und seine Kagune Auswüchse bewegten sich um ihn herum. "Jetzt duuuuuuuuuuu!" Kenn summte das du und wartete darauf das Shiro nun mit ihm spielte. Ja der Spieltrieb war ebenfalls entfesselt gepaart mit unheimlichem sexuellen Verlangen. Er streckte seine Beine von sich und deutete auf sein Glied. "Komm wir machen Babys! Ganz vieeeeeeleeee voooon uuuuns." Die letzten Worte summte Ken vor sich hin, in der gleichen Melodie wie das Lied von Shiro von vorhin. Dem Kaneki stieg ein seltsamer Geruch in die Nase, etwas unheimlich starkes was seine Erregung wie ein Lauffeuer verbreitete. Es war die Körperflüssigkeit die sich im Inneren der Albino Dame sammelte. Diese hatte einen für Ken imoment so extremen Duft das er fast alleine davon wahnsinnig wurde. Er stöhnte lautstark und sein Penis pulsierte. Eigentlich hätte er allein bei dem Anblick seinen Saft auf Shiro spritzen können, doch sein Fortpflanzungstrieb zwang ihn dazu sich auch wirklich fortzupflanzen. Normalerweise hätte er sich Shiro nie so "angenähert" sie wurde endlich zu soetwas wie Familie.....doch nun hatte der Trieb sie einfach übermannt. Keine Ausbildung konnte einem von den eigenen verdorbenen Kräften bewahren. Ken würde ihren Unterleib ins Auge nehmen. "Macht bestimmt flutsch wenn mein Ding in dich rein rutscht! HIHIHHI!" Kam es von ihm gespielt und völlig dem Wahn verfallen, er stöhnte allein bei der Vorstellung. "Wuuup wuuuppp!" Er blickte auf die Oberweite der Albino Dame und ja die waren wirklich meeegaaaa! Ken leckte sich über die Lippen er wollte einfach viel meeehr!



Der ANBU Captain Konohas beobachtete dieses Schauspiel. *Verdammt Hitagi beeil dich.* Yuu wusste er konnte nicht so einfach eingreifen, sein Chakrahaushalt war nicht ansatzweise wieder gefüllt und so konnte er diesen beiden Monstern nicht gegenübertreten, außerdem wollte er ja ihr Vertrauen gewinnen. Nur so konnte er sie von diesem beschissenen Kiri-Gakure abziehen und für Konoha und seine Hokagin gewinnen. Der Anzugträger näherte sich etwas, er musste näher kommen das das Fuuin in seinem Auge aktiv werden konnte. Ihre innersten Begierden zu wissen würde sicherlich behilfich sein um sie falls nötig manipulieren zu können. Doch was der Schwarzhaarige dort erkannte konnte abstoßender eigentlich garnicht sein. Sie wollten es hart miteinander treiben, dabei fressen ....sich gegenseitig mit Blut und Fleisch einreiben, absoluten Rausch erleben. Nein das waren keine normalen Begieriden , es waren pure animalische Triebe ...stärker als es bei der Neko seiner Vorgesetzten der Fall war. *Interessant was die Intensität der Schlacht aus einem machen kann....ich glaub mir kommt mein Frühstück wieder hoch.* Yuu weigerte sich hier auf den Boden zu reiern, er hatte schließlich Hitagis vegetarisches Frühstück auch schon überstanden! Also was sollte er tun, sie direkt manipulieren? Nein dafür kannte er sie zu wenig und aus animalischen Trieben allein konnte er keine Kontrolle über sie erringen und in ihrem jetzigen Zustand war es wohl unmöglich einfach so mit ihnen ein Gespräch anzufangen. Yuu versuchte sie aus sicherer Distanz zu beobachten, aber es war wichtig das er alle Einzelheiten mit seinem Auge erkennen konnte und vor nackter Haut schreckte er ja sowieso nicht zurück, also kam er einen Schritt näher. Vielleicht könnte er ihre animalischen Triebe auch einfach zurück setzen, wenn das Ganze auch nur Ansatzweise so ähnlich war wie bei der "wilden Seite" der Kamizuru. Eine gefährliche Idee welche er imoment einfach lieber hinten anstellte, denn ihren Verstand wollte er noch zumindest nicht rösten.




[hr]

Yuu Chakra: 2x sehr hoch, 1x mittel
Ken Chakra: 2x sehr hoch, 1x hoch
Charakter Übersicht, "reden", *denken*, Rize
Bild

Benutzeravatar
Maliya
Beiträge: 2682
Registriert: Di 7. Sep 2010, 21:41
Vorname: Nariko
Nachname: Fuuma
Rufname: Ari
ANBU-Deckname: Maliya
Alter: 23 Jahre
Größe: 1,69 Meter
Gewicht: 60 Kilogramm
Rang: ANBU
Clan: Fuuma
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 10
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 10
Taijutsu: 1
Discord: inchen.x3

Re: Hauptkampffeld (hinterer Bereich)

Beitragvon Maliya » Di 27. Dez 2016, 10:46

Die Schlacht war gewonnen. Und dennoch hinterließ das ganze einen bitteren Beigeschmack für die Fuuma. Sie kniete im Blut und im Schlamm, während man sie anstarrte. Doch niemand sagte etwas, außer ihre junge Kollegin. Ihre Antwort sorgte dafür, dass sie aufblickte und ihren Blick erwiderte. Natürlich war sie eine ANBU, sie hatte ihren Weg gewählt und auch wenn sie den Drang hatte herauszufinden wer sie war, so durfte sie ihre Pflichten und auch ihre Kontrolle nicht vernachlässigen. So schien es auch der Anbu-Captain zusehen, welcher direkt mit entsprechender Laune auf sie zukam und sie an der Kleidung packte und hochzog, sodass sie ihn ansehen musste. Bei seinen Worten krallte sie sich in seinen Arm, der sie an der Kleidung gepackt hatte und sah ihn ebenso durchdringend an. „Das ist mir vollkommen klar, Captain.“ Das Captain klang abwertender als sie es eigentlich rüberbringen wollte. Aber er hatte ihr etwas versprochen, und er würde ihr auch damit helfen. Außerdem wusste die Fuuma er würde sie nicht einfach umbringen, viel eher würde er sie vollkommen manipulieren damit sie als willenloser Sklave die Befehle ausführte. Aber soweit würde die Kunoichi es nicht kommen lassen. Ihr Griff lockerte sich als er ihr etwas zuflüsterte. Wir werden sie alle vernichten. Hallten seine Worte in ihrem Kopf wieder. Er ließ von ihr ab und Nariko folgte seinem Blick. Sie konnte genau erkennen wen er da fixiert hatte. Zwei Absonderliche Kreaturen in Menschengestalt, welche am Schlachtfeld wohl das Glück gefunden hatten welches sie wirklich lebendig machte. Es sollte ihr egal sein was für Pläne der Akuto mit diesen hatte, sie würde es schon früh genug erfahren. Aneko und sie sollten zum Waldstück vor Konoha, da wäre der nächste Treffpunkt und es würde Arbeit für sie geben. Ihr Blick wanderte zu ihrer jüngeren Kollegin. „Bist du soweit fit?“ Fragte sie die Kamizuru. Sie hatte kein Interesse ein Klotz am Bein zu haben, zumal Nariko auch einfach hätte verschwinden können und Aneko selber sehen musste wo sie bleibt. Aber die Worte der Kamizuru vorhin, selbst wenn sie nur kurz waren und die Tatsache das sie mit der Hokagin verwandt war verhinderten diese Vorgehensweise der Fuuma. Noch einmalfiel ihr Blick dann auf den Captain, er schien plötzlich in Gedanken und der Schweiß trat ihm aus der Stirn. Was war los? Yuu war Anbu er konnte seine Gefühle perfekt verbergen, aber sie war genauso gut ausgebildet. Irgendetwas spielte sich im Kopf des mächtigen Mephistos ab, und sie würde schon herausfinden was. Doch nun galt es den Weg zurück nach Konoha zu finden. Offenbar hatte die Göttliche mit dem Bündnis der Drachen dafür gesorgt das auch die anderen Menschen, Shinobi wieder zurück in ihre Reiche kommen würden. So würden auch die beiden Anbu mit weiteren Shinobi aus Konoha sich anschließen und auf einem der Drachen zurück nach Konoha fliegen. Die Fuuma ging an der Kamizuru vorbei. „Dann besorgen wir uns doch mal einen Rückweg Transport. Wir wollen ja nicht das der Captain uns doch noch den Kopf absägt.“ Meinte die Fuuma, es war nicht mal unbedingt ein Witz. „Schonmal auf einem Drachen geritten?“ Fragte sie die Kamizuru während sie ihren Kopf zu ihr drehte und etwas grinste. Sie war wie Ausgewechselt, der kurze Schwächeanfall war vergessen. Die Gedanken um Zuko den Shinigami jedoch nicht. Und auch dem würde sie noch auf den Grund gehen. Hätte sie hier früher reagiert, hätte sie die Chance vielleicht gehabt. Ob es überhaupt eine nächste gab? Und sollte sie dem Captain davon berichten, diese seltsame Verbundenheit? Es würde aufjedenfall Sinn machen, sie wusste das sie etwas mit dem Totenreich zu tun haben musste. In der Ferne sah sie einige Shinobi mit den Abzeichen von Konoha, welche sich um einen Drachen versammelten. Nariko deutete mit einem Nicken in die Richtung, als Zeichen das sie sich diesen anschließen würden.

[align=center]TBC: Waldgebiet - Konoha Umgebung[/align]

Out: TBC kann mitgenutzt werden, falls du möchtest Mochie. :)
Timeline mäßig bin ich jetzt nicht mehr auf Shiro und Ken eingegangen, weil sie ja schon den Befehl erhalten haben und dann bestimmt keine 10-20 Minuten gucken wie die da in ihrem Matsch wälzen xD

„Reden“ | Denken | NPC
Bild
Charakter | Clan | Theme | Offene NBWs
Aktuelle Kleidung

Benutzeravatar
Uzumaki Shigeru
Beiträge: 181
Registriert: Do 11. Jul 2013, 13:51
Vorname: Shigeru
Nachname: Uzumaki
Rufname: Shi
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,82 m
Gewicht: 78,6 kg
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 39 /44
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 4
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: lucifielsati

Re: Hauptkampffeld (hinterer Bereich)

Beitragvon Uzumaki Shigeru » Di 27. Dez 2016, 16:09

Shigerus Arm schmerzte wie Feuer, er konnte wirklich von Glück sagen, dass dieser überhaupt noch dran war. Der Krieg war vorbei, jetzt galt es sich die Wunden zu lecken und sich zu erholen. Danach würden die Karten neu gemischt werden, denn das große Übel war nun besiegt. Shigeru war kein Dummkopf. Ihm war klar, dass diese Allianz nur vorrübergehend war. Das Gute konnte niemals ohne das Böse existieren, es waren zwei Seiten einer Medaillie und beide Seiten waren trickreich, denn sie suchten sich immer neue Formen des Seins. Auch für Shigeru galt es ersteinmal das Geschehene zu verarbeiten und seine Lehren daraus zu ziehen. Er wollte wissen, wie es seinen Schülern ging, Daiki hatte gekämpft, dass wusste er, diese Erfahrungen würden ihn stark machen und formen. Um Kamui machte er sich nicht so viele Gedanken, wenn er ehrlich zu sich war. Er war weiter hinten gewesen, seines Wissens nach. Der Uzumaki warf noch einmal einen letzten Blick auf das Schlachtfeld. Die Anbu machten sich auf den Weg nach Konoha wie es schien und weiter vorne waren zwei merkwürdige Gestalten. Sie hatten das Interesse des Sicherheitschef auf sich gezogen, wobei sich der Rothaarige nicht sicher war, ob es nun ein gutes oder ein schlechtes Zeichen war. Wichtiger war es ohnehin sich ersteinmal zusammen zu flicken, danach wollte er mit der Hokagin reden. Vielleicht konnte man eine Mission ergattern und für eine Weile das Dorf verlassen. Es würde den Jungs sicher nicht schaden, zumal er einen Abstecher nach Kusagakure machen wollte. Sehen ob seine Verwandtschaft noch immer lebte. Es war merkwürdig, wie nostalgisch man werden konnte, wenn man gerade einen Krieg überlebt hat. Man dachte viel mehr über die eigene Familie nach, man wollte ihr nahe sein, doch hatte der Rotahaarige überhaupt Familie? Wenn man es rein clanstechnisch betrachtete, dann ja. Es gab Minato, seine Frau Tia und ihren Sohn Takashi. Aber Clan war nicht gleich Familie, zumindest nicht für ihn. Er hielt sie den Arm, was er sofort bereute, da dieser noch immer schmerzte. Versunken in seine Gedanken, ging es weiter in Richtung Versorgungscamp.

tbc: Versogungscamp
Reden / Gedanken / Jutsu / Andere Reden

Bild

Charakter

Offene NBWs & Charalinks


Vielen Dank an Ina für dieses Set \^O^/

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 584
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Hauptkampffeld (hinterer Bereich)

Beitragvon Senjougahara » Di 27. Dez 2016, 22:09

Mit verwendet: Shiro

CF: Seitliches Kampffeld (B)

Senjougahara Chakra:
2x sehr hoch / 12x Sehr hoch

Shiro Chakra:
3x sehr hoch / 8x sehr hoch

Es war so unheimlich berauschend. Shiro wollte so viel mehr. Das Fleisch um sie herum. Dieser Duft. Dieses Blut. Dieser Geschmack. Dieses rot. Und... dieser Ken. Ihr Körper kribbelte komplett bei seinen Berührungen. Ihr Unterleib drückte sich wie von selbst immer wieder gegen ihn und seine Kleidung. Noch immer trugen sie diese am Leib. Noch war nichts geschehen. Doch Shiros Körper reagierte nicht mehr nach ihrem normalen, menschlichen Denken. Dinge, die sie unter normalen Umständen niemals getan hatte, wurden jetzt zu ihrem größten Verlangen. Das verspeisen von Menschenfleisch, Müdigkeit mitten in einer Schlacht und die Lust zu schlafen und dazu dann dieses Verlangen, Kinder mit dem Kaneki in die Welt zu setzen. Doch war das überhaupt auf den Jungen fixiert? Vielleicht lag es auch einfach nur daran, dass er gerade da war, er genau so fühlte und sie auch noch so komisch berüherte. Shiros Körper schien unter jeder Berührung zu erzittern. Die Röte ihrer Wangen ging unter dem Rot des Blutes unter. Was jedoch nicht unterging, war ihr stetes Aufstöhnen und Keuchen, mit dem auch der Kaneki nicht sparte. Er öffnete ihre Kleidung, sodass sie nackt vor ihm lag, denn er schnitt die Kleidung an der Seite bis zum Oberschenkel auf und klappte dies einfach so um. Shiro selbst führte ihre Finger in seinen Hosenbund und zog seine Jogginghose hinunter. Sie wusste nicht, dass er keine Unterwäsche trug, doch spielte dies in dem Moment auch keine Rolle. Sofort sprang ihr ein abstehendes Körperteil seinerseits entgegen. Leicht überrascht sah sie drein, doch dieser Ausdruck nahm sofort ab und wandelte sich in zusammen gekniffene Augen und ein "auf-die-Lippe-beißen" als...
Ken das Fleisch, welches er zuvor auf ihrem Körper wieder verteilte, mit der Zunge ableckte. Er saugte an ihrem Nippel und es war ein mehr als nur seltsames Gefühl für die Albino. Sie fühlte sich so komisch. Alles kribbelt in meinem... Bauch. Das ist so ... lustig. keuchte sie. Ihr Körper erzitterte und eine Gänsehaut überspannte ihren gesamten Leib. Ken lehnte sich mit seinem Oberkörper zurück, doch auch er verlangte immer mehr, fiel wieder auf ihre Brust, knetete diese, drückte sein Glied schließlich zwischen ihrer Brust entlang. Ein wirklich komisch Gefühl. Shiro kannte sich mit sowas gar nicht aus, doch sie musste gar nicht mehr klar denken, ihr Körper handelte komplett eigenständig. Ohne nachzudenken streckte Shiro die Zunge heraus und berüherte damit die Spitze seines Gliedes. Es schmeckte salzig. Es schmeckte nicht, schnell zog sie ihre Zunge wieder ein. Ihr Körper weigerte sich, das auf diesem Wege anzunehmen. Dafür war es aber ja auch nicht gedacht. Plötzlich spürte sie einen stechenden Schmerz an ihrer Seite, als Ken ihr ein Stück Fleisch heraus riss. Sie keuchte kurz auf, doch der Schmerz verebbte genau so schnell wieder. Ken fraß das Stückchen Fleisch im Ganzen und Shiro grinste bei seinen Worten. FUTTEEEERRRNNN! rief sie euphorisch, als er ruckartig von ihr abließ und neben ihr in die Hocke ging. Er fuhr mit seinem Mund und seiner Zunge erneut über ihren Körper. Doch sein Weg hinterließ blutige Spuren. Aber das fiel kaum auf und Shiro spürte den leichten Schmerz nicht einmal. Erneut fand seine Zunge ihre harten Nippel, dann ließ Ken sich geräuschvoll nach hinten fallen. Sein Spieltrieb wurde geweckt und er streckte seine Beine aus, ehe er erneut auf das Babys machen sehr genau hinwies. Shiro rappelte sich auf und krabbelte auf allen Vieren auf den Kaneki zu. Von seinen Beinen krabbelte sie bis zu seinem Oberkörper und stieß ihn einfach um, sodass er wohl nun auf dem Rücken liegen würde. Bei seinen Worten zu den Geräuschen kicherte Shiro ein wenig. Bestimmt macht es dann auch patsch patsch patsch wenn wir das machen. Wie im Fahrstuhl mit meinem Fuß, weißt du noch. Patsch, patsch, patsch, patsch, patsch.... shiro murmelte dieses Wort noch die ganze Zeit weiter, während sie ihre Hüfte über seinem Unterkörper platzierte und das Ganze sehr genau beobachtete. Die ganze Zeit noch kam nur dieses Wort, welches sie mittlerweile wie in Trance nur murmelte. Langsam senkte sie ihren Körper, sodass der Penis des Jungen an ihre Vagina stieß. ... patsch, patsch, patsch, patsch...


Senjougahara flog noch über das Schlachtfeld, ehe sie eine wahre Fläche voller Leichenteile sah. Es sah aus, als hätte jemand versucht Rasen zu mähen... nur eben bei Toten. Die Kamizuru schluckte. Oh mein Gott... murmelte sie, ehe sie den Anbu Captain erspähen konnte. Er stand getrennt von den anderen, relativ dicht an diesem furchtbaren Bild, in dessen Mitte sich zwei junge Menschen befanden. Senjougahara kam am Boden an und ihre komplette Wandlung zog sich zurück. Jedoch hatte sie nicht damit gerechnet, danach nackt zu sein. Sie erschrack so dermaßen, dass sie dem Akuto um den Hals fiel, um so zumindest ihre Frontseite vor Blicken zu schützen. Wenn du dich jetzt zur Seite bewegst, sperr ich dich wieder ein. zischte sie. Warum hast du deine Jacke dieser Ansho-Tussi gegeben? Ich bräuchte die nun viel dringender! schimpfte sie. Was geht da vor sich, wer ist das? Und was zur Hölle tun sie da? Doch wohl nicht etwa das, was ich glaube was die da tun, oder? Wie abartig ist das?! Und wieso schaust du dir das an? Moment... haben die die.... Leichenteile.... auf sich.... Oh Gott.... die Kamizuru konnte nicht an sich halten und erbrach sich über der Schulter hinweg des Anbu Captains. Jedoch traf sie ihn nicht. Sie kotzte quasi darüber. Da sie jedoch noch einen leeren Magen hatte, war außer Galle da nicht viel bei. Entschuldige... kam es von ihr. Es war nicht das erste Mal, dass sie im Umgang mit Kanibalismus brechen musste. Zuletzt, als die Neko ein Stückchen von Yuus Finger verspeiste und es quasi somit auch in ihrem Magen gelandet war. Doch das hier war definitiv ne Nummer härter noch. Willst du da nun zu schauen, oder was hast du vor? Warum stehen wir hier überhaupt? Amon ist besiegt, wir können wieder nach hause... . Und du kümmerst dich um die Affen, die uns so sehen und denken, wir hätten was am Laufen, nur weil ich mich nackt an dich drücke... . murmelte sie. Da sie nun buchstäblich sehr nah bei einander standen, konnte auch nur Yuu die Kamizuru hören.

Shiro bekam ihre Besucher jedoch nicht mit. ....patsch, patsch, patsch....
Shiros Hüfte bewegte sich weiter hinab, bis sie dann das letzte Stückchen ruckartig überwand. Die Albino warf den Kopf in den Nacken und schrie laut auf, während sich auch ihr Oberkörper leicht nach hinten lehnte und ihre Hände sich auf den Oberschenkeln des Kanekis abstemmten. Das Blut ihrer Entjungferung würde sich mit dem Blut der Umegbung vermengen. Shiro fing an, ihre Hüfte auf und ab bewegen und tatsächlich machte es ein Geräusch, dass dem "patsch, patsch, patsch" sehr nahe kam, was jedoch auch an dem Fleisch und dem Blut zwischen ihnen lag. Doch Shiros Bewegung hielt nicht lange an. Denn plötzlich fiel ihr Oberkörper nach vorne. Ihr ganzer Leib kribbelte und pulsierte. Ihre Vagina schien sich immer wieder zusammen zu ziehen und zu entspannenn, beinahe so, als würde so der Penis des Kanekis eine Massage in ihrem Inneren kriegen. Ihr ganzer Körper schien wie gelähmt, von dem Eindruck der Gefühle, die ihr so fremd waren. Sie legte ihren Kopf an seine Brust und schloss die Augen. Lass uns so bleiben... nun vielleicht ein kleines Schläfchen... ? seufzte sie. Doch roch sie sein Fleisch erneut. Ebenso wie er es tat, stach auch ihr Kagune in seine Seite und zog ein Stück Fleisch aus ihm, welches sie sich in den Mund steckte und genüsslich kaute und schluckte. Mmmmmh.... kam es von ihr. Sie stemmte ihre Hände neben seinen Kopf und fing wieder an, ihre Hüfte zu bewegen, ehe sie ihren Oberkörper ganz hob und sich weiter bewegte. Ein seltsames Gefühl machte sich sehr schnell komplett in ihr breit. Oh Scheiße! fluchte sie und stöhnte laut auf, ehe sie sich heftiger bewegte und sich erneut nach hinten lehnte, wodurch ihre Hüfte auch ein Stückchen vorgeschoben wurde. Schneller wurde die Bewegung, ehe ihr kompletter Körper wie betäubt wirkte und sie einfach nur laut stöhnte, als sie ihren ersten Orgasmus erlebte. Nicht lange würde der Akt ihrerseits gegangen sein. Da es ihr erstes Mal gewesen wäre und sie sowieso schon auf einem Hochtripp der Triebe gewesen war.

Benutzeravatar
Ken Kaneki
||
||
Beiträge: 164
Registriert: Do 15. Okt 2015, 11:33
Vorname: Ken
Nachname: Kaneki
ANBU-Deckname: Gantai
Alter: 16
Größe: 1,69m
Gewicht: 59kg
Rang: Oinin
Wohnort: Kirigakure
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: beast-0809

Re: Hauptkampffeld (hinterer Bereich)

Beitragvon Ken Kaneki » Mi 28. Dez 2016, 21:08

[align=center]~Our Flesh~[/align]


In diesem Post ebenfalls verwendet: Yuu Akuto

Der ANBU Captain Konohas beobachtete ein gefährliches Spiel, zwei Jäger , tödliche Waffen die er für das Arsenal Konohas gewinnen musste. Ihren Wert konnte man einfach erkennen wenn man die Umgebung um die Beiden herum betrachten würde. Doch imoment war es unmöglich mit den beiden Oinin zu sprechen, wie Tiere gaben sie sich einander hin und mithilfe seines Siegel Auges konnte der Akuto auch erkennen das sie von animalischen Trieben übermannt waren, ähnlich wie bei der "wilden Natur" seiner Vorgesetzten nur wesentlich stärker. Senjougahara hatte dieses abartige Szenario mitlerweile auch erreicht, Yuu sagte ersteinmal nichts zu ihr und beobachtete weiter bis die Kamizuru ihm nackt um den Hals fiel. "Nun wissen wir was Angiris eigentlich vor hatte." Scherzte er und legte seinen Arm um ihre Schultern. "Dies sind zwei Oinin aus Kiri-Gakure die ich für deine ANBU Einheit gewinnen möchte. Der für ihre Erschaffung verantwortlich war ist ein direkter Konkurrent des Akuto Waffenimperiums. Sie werden rote Kinder genannt, warum der Name kannst du selbst sehen und...." Sagte er, als sich plötzlich Hitagi über seine Schulter hinweg übergeben musste. Verständlich aufgrund des Anblicks, Yuu musste sich die ganze Zeit auch zusammen reißen. Doch da sie nun hier herum kotzte kam es dem Akuto auch hoch. "Zum Glück hab ich nur Schnaps intus, der war aber zu teuer um hier jetzt auch zu reiern. Ich stehe im übrigen hier nicht weil ich die Show geniße, sondern weil ich auf den richtigen Moment warte um einzugreifen. Ich habe nicht mehr so viel Chakra und wenn ich einen Fehler mache so wie die Beiden drauf sind, dann bringen sie mich um und mein Körper gesellt sich zerstückelt zu den anderen Teilchen da um sie herum und ich mag meinen Körper genau da wo er ist , in einem Stück." Der Akuto grinste. "Es war erforderlich ihr die Anzugjacke zu geben um meine Tarnung aufrecht zu halten und weil ich ein netter Kerl bin. Du glaubst doch nicht ehrlich das es mich interessieren würde wenn Jemand von Angiris abgesehen von dir so gesehen wird? Von miraus hätte auch jeder von Amons kontrollierten Spinnern über sie drüber rutschen können. Ich kümmere mich doch immer um Alles?" Meinte er nur und schob die junge Frau etwas von sich weg. Er knöpfte sein Anzughemd auf und würde dieses anschließend ausziehen. Er half seiner Vorgesetzten dabei in das ihr etwas zu große Hemd herein zu kommen. Zu knöpfen konnte man es aufgrund ihrer üppigen Oberweite nicht komplett. Der Schwarzhaarige entledigte sich kurze Zeit später auch noch seiner Hose und ging vor der Hokagin in die Hocke. "Kommt Hokage-sama." Das er ihren Intimbereich so sehen konnte war ja nicht weiter schlimm, er würde ihr dabei helfen auch noch dieses Kleidungsstück anzuziehen das er selbst nurnoch in Shorts da stand. "Also hör mir genau zu. Ich werde die Beiden ausschalten sobald sie ihre Verteidigung komplett herunter gefahren haben. Anschließend nutzte ich mein Kontrollsiegel um ihre Erinnerungen zu manipulieren. Ich werde ihnen eintrichtern das wir sie vor ihrem Dorf gerettet haben und die sie missbrauchen wollten. Ich habe bereits herausgefunden das die Zwei eigentlich im Gefägnis von Kiri herum geschimmelt haben bis vor einiger Zeit, Verschwendung wenn du mich fragst. Sobald ich das geschafft habe brauche ich nocheinmal etwas Chakra von dir, weil danach ist ziemlich Sense. Hokage-sama ich werde euch zu eurem rechtmäßigen Platz führen, ihr werdet der Weltkage sein. Nariko als perfekter loyaler Soldat , ausgestattet mit der Macht des Todes ....diese Beiden, dass alles sind Geschenke an dich. Ich hoffe du fängst langsam an dir über meine Bezahlung Gedanken zu machen." Meinte er leicht scherzend und stürmte dann los. Er würde seine Chakrapräsenz vollständig unterdrücken und so an die Beiden sicherlich unbemerkt heran kommen, hoffentlich.


Unterdessen spielte sich die völlige Extase bei Shiro und Ken ab. Der männliche Oinin fing langsam an nicht mehr zu wissen wo oben und unten war. Dieser unheimlich köstliche Geruch , die pulsierende Lust....all diese wundervollen Emotionen hämmerten immer wieder durch seinen Körper. Nachdem Ken seinem Trieb verfallen war und dementsprechend den Körper seiner Kollegin berührte....und sich an der Reaktion Shiros ergötzte war nun die Albino Dame an der Reihe. Für Ken war es nicht nur ein sexueller Trieb, nein sein Verstand sah das Ganze hier als eine Art kindliches Spiel. Ein ziemlich blutiges Spiel. Der Kaneki vernahm die Worte der Weißhaarigen und grinste. "Ja patsch patsch ......aber erst machts fluuutsch! Dann bin ich in dir drinn!" Als sich der Körper von Shiro bewegte. Sie hatte Ken umgestoßen und sich über ihm platziert.
Sie senkte ihren Unterkörper und in einer schnellen Bewegung rutschte das Glied von Ken direkt in das Innere ihres Körpers hinein. Es war wie eine Explosion der Gefühle und Emotionen und Ken stöhnte lautstark auf. Ein atemloses Keuchen folgte als sich Shiro dann auch noch bewegte. Der männliche Oinin hatte das Gefühl sein Penis würde gleich explodieren. "Boaaah...mehr...!!" Forderte er , als sich seine Kollegin auf seinen Körper drückte. Ken spürte deutlich wie überall irgendwelche Flüssigkeiten auf ihren Körpern sich verteilt hatten, Blut , Schweiß ...nun auch noch der Saft der aus der Vagina des Mädchens heraus lief. All diese Gerüche es machte Ken fast wahnsinnig, es war der vollkommene Rausch. "Niemals wieder aufhören...." Murmelte er nur und schloss kurz die Augen. Shiro ruhte sich unterdessen auf seinem Oberkörper aus. Die Dinge die sie wollten, fressen, schlafen ....und ficken wechselten sich immer wieder schlagartig ab. Jedes Verlangen konnte das Andere in einer Minute gefühlt 10x übertrumpfen. Als sie von schlafen sprach wurde auch Ken müde, als sich die Albino Dame ein Stück aus seinem Körper genehmigte. Bewegungen folgten und der Unterleib von Shiro presste sich fest gegen den ihres Kollegen. Ken stöhnte und presste seinen Körper gegen den Ihren. Sein Glied schob sich so tief es konnte in das Innere ihrer Vagina vor. Er bewegte seine Hüfte leicht nach links und nach rechts. "Ich bin in dir .....jetzt sind wir eins..........nurnoch rot...." Murmelte er völlig in Trance und nur sein eigenes Stöhnen unterbrach ihn. Shiro fluchte unter wachsender Lust, immer schneller bewegte sie sich und Ken schrie plötzlich lautstark auf, ungefähr zeitgleich mit seiner Kollegin kam auch der andere Oinin zum Orgasmus. Das Sperma des Weißhaarigen schoss tief in die Scheide seiner Kollegin hinein. Ihr ganzet Körper zuckte, besonders ihr Unterleib. Ken ging ruckartig hoch das er seinen Oberkörper gegen ihre Brüste pressen konnte. "Viele rote Kinder....." Meinte er und berührte den Bauch von Shiro ehe er wahnsinnig anfing zu lachen.
Das war der Moment als Yuu an kam mit einem gezielten Schlag würder er die beiden Oinin außer Gefecht setzen und dann sofort sein Kontrollfuuin wirken. Durch diesen hätten Shiro und Ken komplett manipulierte Erinnerungen. Es war zwar ohnehin fraglich an was sie sich noch erinnern konnte da sie ja imoment mehr Tiere als Menschen waren aber sei es drum. Die "künstlichen" Erinnerungen hatten sie aufjedenfall zur Verfügung. Einige ANBU kamen dazu die Yuu ja schon zuvor via Funk kontaktiert hatte. "Bringt sie ins Ziffer Projekt. Lasst sie von der medizinischen Einheit in ein Koma versetzen bis ich wieder da bin." Sie hätten auch die Erinnerungen das Yuu und Senjougahara sie gerettet hätten. Der Akuto klappte danach zusammen und würde einfach nur auf dem Boden liegen, zwei seiner ANBU halfen ihm auf, dass er sich auf einem kleineren Gesteinsbrocken setzen konnte. Er würde warten bis die Kamizuru bei ihm wäre. "So sobald wir wieder zu Kräfte gekommen sind werden all deine Feinde sterben und habe ich dir zu viel versprochen? Habe ich dich jemals enttäuscht?" Er spielte natürlich erneut auf die Belohnung an die er erhalten würde, dass war sein vollkommener Antrieb. Eine medizinische ANBU Einheit war ebenfalls auf dem Weg hierher und Yuu würde auf der Rückreise versorgt werden Einige Drachen waren noch hier um sie zu transportieren.


Yuu tbc: Waldgebiet
Ken u. Shiro: Zifferprojekt (Ort muss erstellt werden)









[hr]

Yuu Chakra: 2x sehr hoch, 1x mittel
Ken Chakra: 1x sehr hoch, 1x mittel
Charakter Übersicht, "reden", *denken*, Rize
Bild

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 584
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Hauptkampffeld (hinterer Bereich)

Beitragvon Senjougahara » Mi 28. Dez 2016, 22:14

Mit verwendet: Shiro

Senjougahara Chakra:
8x sehr hoch / 12x Sehr hoch

Shiro Chakra:
2x sehr hoch / 8x sehr hoch

Senjougahara hatte nicht damit gerechnet, dass sie nach der deaktivierung ihrer neuen Künste komplett nackt da stand. So umschlang sie ruckartig den Anbu Captain, welcher darüber nur zu Scherzen aufgelegt war. Dann erklärte er jedoch auch, um wen oder was es sich dort eigentlich handelte. Die Kinder, die im völligen Wahn gerade über sich herfielen und einfach nur so abartig waren, dass sich die Kamizuru kurzerhand über Yuus Schulter hinweg erbrechen musste. Im Ganzen mag ich deinen Körper auch am liebsten. murmelte die Kagin nur schmunzelnd, was auch nur für Yuu hörbar wäre. Dieser versuchte dann noch die Sache mit der Anzugjacke sicher zu stellen. Senjougahara wank ab. Ja, ja, ich weiß, du kümmerst dich um alles. Nun kümmere dich darum, dass mich keiner angaffen kann. sagte sie. Gesagt getan. Yuu entkleidete sich, sodass er nur noch in Shorts da stand. Dabei half er ihr dann in sein Hemd und seine Hose. Die Hose war etwas zu groß, aber besser als nichts. Dann erklärte er seinen Plan. Riskant, aber wenn ich mir die beiden da ansehe, wird das wohl kaum auffallen... ich bezweifle, dass die überhaupt mitbekommen haben, dass Amon bezwungen ist. Wenn die solche Triebe haben, ist das mehr als nur leichtsinnig, die ins Gefängnis zu sperren. Kein Wunder, dass sie nun so durchdrehen. Nun ist jedoch die Frage, unter welchem Vorhaben sie aus dem Knast wieder heraus kamen, oder ob sie darin einfach Amok gelaufen sind. dann lachte sie kurz. Ich fürchte, so langsam reicht meine Bezahlung nicht mehr aus und ich fürchte ebenso, dass ich dir kaum etwas bieten kann, was deinen Leistungen noch gerecht wird. sagte sie scherzend, ehe sie laute Schreie von den beiden Kindern vernahm.

Shiro verlor ihre Jungfräulichkeit und was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste: Sie würde sich an nichts davon mehr erinnern... .
Der Kaneki schrie zusammen mit ihr laut auf, nachdem sie gemeinsam stöhnten und keuchten und sich den Explosionen an Gefühlen und Stimulationen hingaben. Ein Feuerwerk, welches ihre Gehirne gar nicht richtig erfassen konnten und was zu einer absoluten Überreizung führte, wodurch ihr Liebesspiel auch nicht besonders lange andauerte. Was jedoch auch mit daran lag, dass sie beide noch sehr unerfahren in diesen Bereichen waren. Das Sperma des Kanekis schoss ins Innere der Albino. Sie konnte es wahrlich spüren, wie sie Glied zuckte und pulsierte und auch ihre Vagina sich pulsierend zusammen zog.


Shiro keuchte. So viele Kinder, nun haben wir Nachkommen geschaffen. So viiiiiiie - sie brach mitten im Satz ab und fiel bewusstlos auf die Brust des Kanekis. Ihr Kagune deaktivierte sich einfach wieder und zurück blieb die nackte Albino. Welche, trotz der Verletzungen, die ihr zugefügt worden war, absolut unverletzt war. Was jedoch auffiel waren die zahlreichen Narben, die ihren kompletten Körper zu verunstalten schienen. Dies war nur ein kleiner Einblick auf das, was sie wohl durchlebt haben musste. Auch Ken hatte es wohl erwischt. Senjougahara trat zu Yuu, der die ersten Anweisungen gab. Und sorgt dafür, dass die medizinischen Einheiten dafür sorgen, dass sie nicht schwanger wird. sagte sie noch als zusätzlichen Befehl. Wie sie dies anstellten, war ihr egal. Da gab es genug Möglichkeiten. Sie wandte sich an Yuu. So eine Kleinigkeit könnten den gesamten Plan gefährden. sagte sie und würde Yuu eine extrem hohe Menge an Chakra transferieren und noch während sie dies tat sich auf das Siegel konzentrieren, welches ihr Chakra speicherte. Sie öffnete es komplett und so spürte sie, wie ihr gesamter Chakrahaushalt wieder aufgefüllt wurde. Erneut würde sie Chakra an den Akuto transferieren. Dieses Mal eine Menge von 2x extrem hoch. So hätte der Mann wohl wieder eindeutig genug Chakra. Nein, du enttäuscht mich niemals. Gemeinsam werden wir Konoha wieder erstrahlen lassen und uns nicht von höheren Mächten unterdrücken lassen. Uns nicht von höheren Mächten deren Willen aufzwingen lassen müssen, nur weil sie uns sonst zerstampfen. Freiheit, wenn ich das schon höre. Keiner, außer jenen die genug Macht besitzen, hat die Wahl, frei zu entscheiden. Welch Hoffnung hat diese Welt, wenn sie nur von irgendwelchen Trotteln bestimmt wird, die meinen, weil sie mit irgendwelchen Göttern in einem Bund stehen, nun etwas besonderes zu sein? Wir werden ihnen zeigen, wie schnell man den Spieß umdrehen kann. Wie schnell man sich verbrennen kann, wenn man mit dem Feuer spielt. Ich werde meinen Aspekt vertreten, den ich in Angiris angenommen habe. Hoffnung. Ich werde die Hoffnung für all jene sein, die diese schon längst verloren haben, oder sie in falsche Götter gesetzt haben. Ich werde jenen Hoffnung schenken, die sich im Schatten dieser Unmenschen befinden und sich nur noch als nutzlos sehen. sprach Senjougahara mit fester Stimme. Durch das Siegel, welches Yuu an ihr angebracht hatte, waren ihre Gedanken absolut klar und sie wusste ganz genau, was sie wollte und was der richtige Weg war. Es gab kein wanken und kein schwanken mehr. Alles war absolut gradlinig. Ich werde in Konoha Felicita aufsuchen. Sie steht nun wohl ziemlich ohne Team da. Jedoch glaube ich auch nicht, dass sie dieses noch unbedingt benötigt. Ich muss mit ihr ein Gespräch führen. Wir können uns ja sonst via Funk nochmal absprechen wegen einem Treffen. kam es schmunzelnd von ihr.

TBC Senjougahara: Konoha - ???



Zurück zu „Archiv Amon Kampf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast