Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12173
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 22
Größe: 1,77 m
Gewicht: 67 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Beitragvon Minato Uzumaki » So 4. Dez 2016, 14:26

[align=center]~Hier befindet sich das Hauptkampffeld der Streitkräfte zwischen Allianz und Amons Streitmacht. Entsprechend der Aufbau usw. muss in den ersten Posts definiert werden. Es müssen Posts von anderen Kampffeldern berücksichtigt werden sofern diese von euren Charakteren gesehen, gespürt oder was auch immer werden. Ansonsten habt ihr hier eure eigene Postingreihenfolge~[/align]


Aktuelle Spieler hier: Kratos

Aktuelle NPC hier: Templer Truppen Hauptstreitmacht, Drachen inkl. hoher Drachen

Aktuelle Gegenspieler: Amon NPC Macht

Benutzeravatar
Kratos Aurion
||
||
Beiträge: 336
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 12:23
Vorname: Kratos
Nachname: Aurion
Alter: 28 (24)
Größe: 1,86m
Gewicht: 78kg
Rang: Reisender
Clan: Cruxis Clan
Wohnort: Reisend
Stats: 42/44
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10

Re: Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Beitragvon Kratos Aurion » Mo 5. Dez 2016, 16:27

[align=center]~Charge~[/align]


CF: Schneefelder


Der Seraphim des Urteils übernahm die Führung der Hauptstreitmacht von Ishgard. Er führte die Krieger in ihren glänzenden Rüstungen direkt auf die schreckliche Armee des Weltenverschlingers zu. Über ihnen zogen die Kinder des Himmels mit mächtigen Flügelschlägen hinweg....Kratos blickte nicht hinter sich, klar gallt seine höchste Treue seiner Göttlichen, war seine oberste Aufgabe sie zu beschützen doch wenn diese finsteren Kreaturen durch ihn durch brechen würden war Alles verloren und daher durfte der Aurion nicht versagen! Doch plötzlich brach der Boden zu ihrer Linken auf, unzählige Racchni kamen aus dem Erdreich hervor. Dies waren die Kinder der Königin der Klingen, eine gewaltige Streitmacht. "TEMPLER! Erweist diesen Kreaturen euren Respekt, sie werden Seite an Seite mit uns stehen." Ja der Rothaarige setzte Alles auf eine Karte, sie alleine würden von den gewaltigen Massen der Gegnerarmee einfach verschlungen werden, doch mit diesen Dämonen an ihrer Seite konnten sie gewinnen. Amons Armee stürmte ebenfalls vor und der mächtige Niddhog hatte seine Kinder über ihren Köpfen versammelt. Kurz bevor die beiden Armeen aufeinander prallten war es wie als würde die Zeit still stehen, man hörte nichts. Es war wie das Luft holen vor dem Sprung ins kalte Wasser. Dann schlagartig ein enormer Knall. Körper die auf die stählernen Schilde der Templer prallten. Metall welches durch das Fleisch schnitt und über ihren Köpfen das Gebrüll der Drachen und geflügelten Ungeheuer. Heiße Flammen im Himmel sorgten dafür das man seinen Kopf nicht richtig heben konnte, leicht gebückt führte Kratos seine Templer weiter vor. "Templer haltet stand!" Kratos sah wie neben ihm gerade einer seiner Kameraden durch die Klaue eines Dämons verwundet wurde und der nächste Hieb folgte sogleich. Der Seraphim führte seinen freien Arm vor und nutzte die Macht Hassei·gen: Thordan no hōjō! um in seinen unsterblichen Leib zu wechseln. Der Fluch des Edo Tensei kehrte zurück und wenig später steckte die Klaue des Dämons in seinem Arm. Ein Schwerthieb des Aurions folgte der tief in den Schädel der Kreatur schnitt und diesen schließlich von oben nach unten spaltete. Der Templer fiel hinter sich zu Boden und Kratos blickte ihm entgegen. "Wenn du weiter kämpfen kannst los!" Meinte er zu ihm und die Verletzung an seinem Arm war einen Wimpernschlag später wieder völlig verheilt. Mehr und mehr Mitglieder der ewigen Armee trafen auf die tapfer kämpfenden Templer, sie würden überrant werden. Doch Hoffnung bestand denn die Racchni der Königin der Klingen, ihre treuen Kinder würden den Unterschied aus machen. Als plötzlich ein heller blauer Schein über ihren Köpfen hinweg zog. Direkt zwischen den Drachen und geflügelten Ungeheuern hindurch. Die Worte des Jungen der auch Kratos bekannt war folgten ehe er eine unglaubliche Stärke entfesselte. "TEMPLER!" Die gewaltigen Druckwellen die von der erzeugten Macht ausgingen machten es schwierig die Balance im Kampf zu halten, doch mit seiner Warnung hatte Kratos seine Kampfesgeschwister vorbereitet. Amon war zu weit gegangen als er den Meister der Dunkelheit und die Königin der Klingen präsentierte und das empfand wohl auch der Sohn von Tia so. Der Aurion konnte es von hier aus nicht erkennen aber ein Zusammenstoß der Beiden musste erfolgt sein. Denn ein mächtiger Impuls lies den Boden unter ihren Füßen erzittern. Die Schlacht hatte gerade erst begonnen, aber sie forderte schnell viele Opfer und der ehemalige Schwertmeister wusste je mehr Freunde, je mehr Familien Seite an Seite sterben würden desto stärker würde die Moral sinken. Er wechselte wieder in seinen sterblichen Körper und entfesselte schließlich vollständig das Hassei·gen: Thordan no hōjō! *Für meine Göttliche, für ihren Weg , für ihre neue Welt.* Dadurch wurde der mächtige Thordan entfesselt. Die gigantische Klinge des Aurion raste durch die Massen der Dämonen und schlug eine Schneise in die fordere Frontlinie des Feindes. Doch dem nicht genug eine flammende gewaltige Katze unterstützte ihre linke Flanke und ein mächtiger Feuerball erhellte den Himmel. Kurz danach war das hämmern mächtiger Kanonensalven zu hören. Kugeln die gewaltige Löcher in die hinteren Reihen des Feindes schlagen würden. "Hört mir zu leuchtende Krieger unserer Herrin. Wir stehen hier Seite an Seite mit unseren Familien und Freunden, wir bluten gemeinsam mit den Shinobi mit den dämonischen Kreaturen , Seite an Seite kämpfen sie und sterben sie mit uns und dort forn ist ein junger Mann der sich gerade alleine unserem Feind entgegen stellt mit all seiner Macht für uns sein Leben aufs Spiel setzt. Und seine Gefährtin , Kinder die in so jungen Jahren so viel Verantwortung tragen. Bieten wir ihnen unsere Hilfe an! Zeigen wir ihnen den Willen unserer Herrin! Templer der Göttlichen bringen wir Gerechtigkeit über die Feinde unserer Herrin! Ehren wir unsere Gefährten hier! LOOOOOOOOS!" Mit vollem Körpereinsatz stürmte der Aurion in seiner neuen Gestallt los, seine Klinge aber auch der Rest seines Körpers würde das Blut ihrer Feinde kosten. "FOLGT EUREM COMMANDER!" Kam es aus dem hinteren Reihen und damit war klar, es gab keinen Rückzug, es gab nur den Weg nach vorn. Der Kampf würde solange andauern bis der letzten von ihnen vernichtet war, im Namen der Göttlichen würden sie die Wahrheit in die Welt hinaus tragen. Mit Brüderlichkeit und Liebe an der Seite ihrer Verbündeten , der Schild der Gefährten sein und mit der anderen Hand die Klinge führend die das Herz ihrer Feinde durchstoßen würde.


Kratos Chakra:
12x sehr hoch



Das Hassei·gen: Thordan no hōjō ist eine besondere Fertigkeit des Seraphim des Urteils die ihm dank der klaren Position seiner Göttlichen zu ihm möglich wurde. Saya verkörpert in ihrem Bund mit den beiden Göttinnen Mitosu und Zyra die Macht der Entstehung. Durch diese und die Saat von Mitosu im Aurion war es diesem möglich seine Seraphim Kräfte weiter zu entwickeln. Ähnlich wie bei den Aspektgöttern entwickelte sich auch diese Besonderheit. Entspringt sie doch den gleichen Voraussetzungen (Macht der Entstehung + Wunsch + Bitte nach Macht und Beistand). Kratos konzentriert sich auf seinen innersten Wunsch Saya die immer an seiner Seite stehen würde zu beschützen. Ihre Träume, Gefühle und Ansichten mit aller Macht zu hüten und all ihre Feinde zu vernichten. Dabei hält der Aurion sein Schwert mit beiden Händen fest umschlossen vor sich. Das göttliche Chakra der Entstehung ist zu sehen und hüllt den Körper des Seraphims vollständig in einem hellen Schein ein und wandelt diesen komplett. Vollständig von einer massiven Rüstung die aus Chakra geschaffen ist umgeben und mit einer Größe von 5 Metern und etwa 3 Tonne Gewicht wird schnell klar das man diese Form des Aurion nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Der massive Körper des Seraphims weist eine enorme Resistenz auf (Effektivität von Nin- und Taijutsu werden um 75% gemindert). Auch El'druin wandelt sich und nimmt eine wesentlich gewaltigere Form an. Durch das Chakra der Entstehung wird die Macht des Drachenfeuers mit dem das Schwert geschmiedet wurde neu entfesselt. Der Ätherkristall in der Mitte des Schwertes hat nun die Gestallt eines Drachenauges angenommen welches noch geschlossen ist (Durch das Blut eines hohen Drachen kann dieses geöffnet werden). Die körperlichen Attribute des Seraphims werden in dieser Form enorm verstärkt + 400% auf Geschwindigkeit und Stärke. Sowie einen Ausdauerboni von +150%. Durch die erste Aktivierung dieser Besonderheit und die Macht der Entstehung wird die Lebenskraft der Lebensbinderin in ihrem Drachenfeuer aktiv und das Körper von Kratos wird in seinen sterblichen Zustand zurückversetzt. Er ist ab diesem Zeitpunkt dazu in der Lage zwischen seinem sterblichen Körper und dem Fluch des Edo Tensei hin und her zu wechseln. Um die Macht von Thordan abzurufen muss er sich zwingend in seiner sterblichen Form befinden. Thordan ist auch schon der richtige Begriff die Persönlichkeit des Aurions wandelt sich vollständig. Er sieht sich selbst als göttliche Waffe an die Gerechtigkeit und Frieden bringen wird und alles im Namen seiner Göttlichen tun würde. Lediglich das Wort von Saya, Mitosu oder Zyra haben Einfluss auf das Verhalten des Seraphims in dieser Form. Durch diesen fanatischen Glauben und der Macht der Entstehung ist Kratos imun gegen sämtliche Kontrollverlusteffekte, jedoch anfällig wenn diese von Saya aus kommen würden (Verstärkung um 100%). Eine solch mächtige Gestallt kommt auch mit entsprechenden Nachteilen. So wird der sterbliches Körper des Aurion innerhalb dieser Form pro Post mit mittleren Verletzungen versehen. Zusätzlich zahlt Kratos pro Post einen sehr hohen Chakraverbrauch um diese Verwandlungsform aufrecht zu halten, welcher ab dem 3ten Post verdoppelt wird. Durch die Macht des Hassei·gen: Thordan no hōjō und die Zugabe von Chakra ist Kratos auch dazu in der Lage Teile seiner Kräfte auf Andere zu übertragen (extra Jutsu).
Bild Sai·Shuppatsu ("Neuer Anfang"): Das Sai·Shuppatsu ist eine besondere Fertigkeit der Verwandlungsform die diese vollständig aufbraucht. Alles Chakra außer eine minimale Restmenge die gerade so zum überleben reicht werden innerhalb von "Thordan" konzentriert. Kratos rammt sein Schwert in den Boden und das Kampffeld wird für seine Gegner beschränkt (Chakrazone von 20 Metern Radius). Mächtige Runen aus Chakra halten alle Betroffenen im Zentrum. Ehe symbolische Chakraabbilder von El'druin an bestimmten Eckpunkten um die gebannte Zone in der Mitte entstehen. Aus dieser Chakrazone kann man sich nur mit einem Stärkewert von mindestens 10+600% befreien. Das Chakra selbst besitzt eine Art Sogwirkung welcher auf die Mitte kontentriert ist und selbst wenn man stark genug ist das Chakrafeld zu passieren ist die Bewegung noch eingeschränkt. Der Angriff benötigt eine Weile um vollständig einsatzbereit zu sein. Sobald die Schwerter am Rand des Chakrafeldes leuchten (was durch die teilweise Umwandlung in Kouton Chakra durch den Einfluss von El'druin geschieht) ist dies ein Signal für den Gegner das nun etwas passiert. Das vollständige Chakra welches innerhalb von Kratos konzentriert war, teilt sich anschließend zwischen ihm und den Chakraschwerter auf und von allen Seiten rasen (Geschwindigkeit 10, ab Mindestverbrauch von 3x extrem hoch 10+100%) Chakraangriffe in die Mitte des Chakrafeldes und eine gewaltige Explosion ist die Folge (Explosionsradius auf die Chakrazone begrenzt). Je nach investiertem Chakraverbrauch richten sich die Schäden der Technik (Beispiel extrem hoher Verbrauch = sehr schwere Schäden , 2x extrem hoch Verdopplung der Schäden zu extreme Schäden usw.) Nach dieser Technik erleidet Kratos sterblicher Körper extreme Schäden durch die hohe Chakrakonzentration und sein sämtliches Chakra bis auf eine minimale Restmenge ist aufgebraucht. Erfundene Besonderheit
"reden", *denken* Charakter Übersicht , Clan
Bild

Benutzeravatar
Saya Aurion
||
||
Beiträge: 367
Registriert: Mo 2. Dez 2013, 11:52
Vorname: Saya
Nachname: Aurion
Alter: 15
Größe: 1,35m
Gewicht: 30kg
Rang: Genin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 23
Chakra: 4
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Beitragvon Saya Aurion » Di 6. Dez 2016, 19:13

CF: Commando Zentrum (hinteres Kampffeld)

Saya Chakra:
3x sehr hoch, 1x gering/ 4x sehr hoch

Saya war kurz entschlossen und hatte den Sakebi einfach mit sich gerissen um direkt nach vorne zu Amon zu kommen. Der Sakebi schien etwas überrumpelt, lief aber mit. Das er jedoch irgendwann stehen blieb, als Saya auch schon seine Hand los gelassen hatte, entging der ehemaligen Genin. Zu sehr war sie auf das, was um sie herum geschah, fixiert und zu sehr hatte sie ihr eigentliches Ziel vor Augen: Diesen gewaltigen, hässlichen Typen da vorne! Und damit war nicht Kratos in seiner Thordan-Form gemeint, sondern Amon! Sie sah in der Ferne, wie Amon eine Kette hoch hielt, an der Seiji und Tia baumelte. Sie biss die Zähne zusammen. Es wird Zeit zu handeln.. eine blau-rote Flamme stieß Amon weg, die Kette fiel. Ob sie gefangen wurde oder Ähnliches konnte Saya nicht erkennen. Sie sah drei Bijuus in der Ferne kämpfen. Darunter eine blaue Katze, die wohl auf ihrer Seite war. Plötzlich hörte Saya jedoch die Stimme Sarutamas hinter sich. Sie drehte sich herum und konnte gerade noch rechtzeitig reagieren und die Hand des Jungen packen, sodass sie mit ihm zusammen am Fuße eines Drachen hing und geradewegs mitgerissen wurden. Sie hielt sich ebenfalls an einer der Klauen fest, sodass sie direkt vor dem Sakebi hing und grinste ihn an. Das is so cool! kam es euphorisch von ihr. In dem Eifer hätte sie beinahe ihre Knarre fallen gelassen, fing sie aber gerade noch so mit einer Hand. Als sie jedoch den Blick hoch zum Drachen hob, erkannte sie schnell, dass sie sich an keinen Freund gehängt hatten. Der Drache blickte hinunter zu ihnen und deutlicher Zorn war in seinen Zügen zu erkennen. Er brüllte etwas in der Sprache der Drachen, was Saya in etwa als "Brennt, niedere Wesen!" erhorchen konnte. Der Drache sog ziemlich viel Luft ein und Saya war sich ziemlich sicher zu wissen, was nun käme. Fuck fuck fuck fuck fuck.... fluchte sie und versuchte so schnell wie es ging eine Chakrapatrone zu formen (Chakraverbrauch mittel) und sie in den Lauf ihrer Knarre zu führen. Das alles mit einer Hand, doch sie nutzte auch ihre Zähne mit als Hilfe. Vielleicht würde auch Sarutama noch mit einpacken. Saya zielte und schoss (Chakraverbrauch mittel) ins gerade geöffnete Maul des Drachens, wodurch dieser deutlich ins Taumeln geriet. Runter! rief sie dem Sakebi zu, wenn sie durch den taumelnden Flug nicht eh schon abgestürzt wären. Unsanft stürzte die Weißhaarige auf den Boden, überschlug sich mehrmals und rollte beinahe wie eine Kugel über die Erde, bis sie gegen das Bein von Kratos stoßen und so zum halten kommen würde. Noch von der Erde aus würde sie zu ihm sehen und ihn angrinsen. Bereit und willig! meinte sie nur. Sie wusste, dass die Aktion nicht das war, was sie hätte tun sollen, aber das war ihr ziemlich egal momentan. Sie wollte rebellieren. Scheiß auf Anweisungen! Scheiß auf Regeln! Sie hatte ein anderes Ziel! Schnell würde sie sich aufrichten. Dann deutete sie in die Ferne zu Amon, während sie versuchte, ein paar Hieben von Gegnern auszuweichen, was gar nicht so leicht war. Denn mit Geschwindigkeit konnte sie nun nicht sonderlich punkten. Zumindest momentan nicht. Da hinten muss ich hin! sagte sie bloß beziehungsweise schrie sie das ihrem Vater beinahe entgegen, denn der Geräuschpegel der Schlacht war mehr als nur ohrenbetäubend.

Hoffe das geht so ^^"
Sprechen ~ Denken ~ Mitosu ~ Zyra ~ Vereinte Persönlichkeit

Bild
Steckbrief ~ Andere Accounts/NBWs

Saya Theme



Danke an Tina für das Set! :)

Benutzeravatar
Kratos Aurion
||
||
Beiträge: 336
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 12:23
Vorname: Kratos
Nachname: Aurion
Alter: 28 (24)
Größe: 1,86m
Gewicht: 78kg
Rang: Reisender
Clan: Cruxis Clan
Wohnort: Reisend
Stats: 42/44
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10

Re: Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Beitragvon Kratos Aurion » Di 6. Dez 2016, 23:12

[align=center]~Your wish is my life~[/align]


Der Seraphim des Urteils würde gemeinsam mit den Templern dafür sorgen das der Weg seiner Göttlichen niemals enden würde. Dort vorne kämpften junge Seelen für einen Frieden den auch ihre Herrin versuchte zu erreichen. Also mussten sie einfach zeigen das sie nicht alleine diesen unheimlichen Feind gegenüberstehen würden. Kratos entfesselte die Macht von Thordan, die Gewalt eines neuen Aspekt Gottes, geschaffen durch den Bund der Drei. Doch auch sie standen nicht allein die dämonischen Racchni fielen von Links ein und überraschten so die Armee ihres Feindes. Nur durch die Mithilfe dieser Dämonen konnten die Templer ihre Stellung halten, nein sogar weiter vordringen. Mit seiner gewaltigen Klinge stieß der Aurion im Namen seiner Göttlichen weiter vor, das gerade diese wenig später sein Bein berührte überraschte den ehemaligen Schwertmeister. Er hörte ihre Stimme und blickte zu ihr hinab. So viel Tod und Zerstörung war um sie herum zu sehen. In dieser Gestallt erkannte Kratos nicht wie "falsch" die Worte des Mädchens doch klangen und reagierte sofort. Sie waren hier auf einem Schlachtfeld, war das Saya nicht klar? Dämonen, Menschen, sofort wurden sie Ziel von so vielen Feinden. Kratos bewegte seinen massigen Körper herunter und auch Sarutama war wohl bei der jüngeren Aurion. Der Seraphim lies eine Hand von seiner Klinge ab und würde sie hoch nehmen. Die gebrüllten Worte seiner Herrin erfüllten den Leib des treuen Dieners wie tausend Nadelstiche. Kratos platzierte Saya auf seiner linken Schulter und Sarutama auf seiner Rechten und brüllte dann los. "Zu mir Templer! Stürmen!" Doch ein Blick nach Rechts und Links genügte um zu erkennen das sie nicht weiter vor konnten. Die Templer hatten selbst mit den dazu gekommenen Racchni und ANBU Probleme ihre aktuelle Position zu halten. Die Streitmacht des Feindes war einfach um einiges größer als ihre Eigene. Verzichtete Amon doch völlig auf eine medizinische Versorgung und lies einfach einen kaum enden wollenden Strom aus Ungeheuern auf sie zu rasen. Hatte das zu bedeuten das der Wunsch seiner Herrin nicht erfüllt werden konnte? Nein...NIEMALS! "Festhalten!" Kam es von dem gewaltigen stählernen Ritter und er brüllte seinen Feinden entgegen. Er setzte seinen massigen Körper ein um einfach von selbst weiter vorzurücken. Metall, Zähne, Klauen, Stacheln .....hunderte Hiebe und Stiche hämmerten auf den Körper des Aurions ein. Der gewaltige Körper, die massive Rüstung von Thordan bot einen unglaublichen Schutz doch mit jedem Schritt den er tiefer in das Herz der Armee des Feindes machte desto mehr Treffer musste er einstecken. Ein gewaltiger wurmähnlicher Dämon mit nur einem Augen sprang aus den hinteren Reihen vor und mit seinen kräftigen Kiefern biss er dem Seraphim des Urteils direkt in die Schwerthand. El'druin in seiner gewaltigen Gestallt ging zu Boden und der Dämon wickelte sich vollständig um den Körper des Aurion. Ein Schmerzensschrei war von dem gewaltigen Krieger der Göttlichen zu hören. Er führte seine Linke an den Schädel des "Wurmes" und drückte zu. "Niemand stoppt den Weg der Göttlichen niedere Kreatur!" Schritt für Schritt drückte sich Kratos weiter vor. Er würde Saya bis zu Amon bringen selbst wenn er auf dem Weg dorthin zerhackt werden würde. Blut floss in Strömen...es lief aus jeder Lücke zwischen den stählernen Platten seiner Rüstung heraus und färbte schon bald seinen ganzen Körper in einem bronzenen Ton. Ob Saya verstand was ihre Worte bedeuten würden? Ob sie wusste das Kratos sie vorallem in dieser Form bis ans Ende der Welt tragen würde und darüber hinaus? Egal welche Konsequenzen das für ihn hätte. Mit jedem Schritt den Kratos weiter vor machte wurde er langsamer, seine Verletzungen schwerer und doch war das Ziel zum greifen nah, nurnoch etwas....Doch ohne Waffe , von der Verstärkung abgeschnitten in Mitten von Feinden gab es nurnoch wenig Hoffnung das Ziel auch zu erreichen. Die Atmung des gewaltigen Kriegers ging schwer und doch pochte jede Faser seines Körpers darauf weiter zu gehen, den Wunsch seiner Herrin zu erfüllen! Die Sicht von "Thordan" vernebelte sich, ein verschwimmender Schleier legte sich über seinen sonst so klaren Blick. Nur noch ein wenig mehr, nurnoch einige Schritte weiter. Erneut würde der Wurmdämon seinen Kiefer tiefer in den Arm des Aurions bohren. Kratos war kraftlos sein linker Arm war nicht stark genug um den Dämon von sich zu reißen, er lies auch schlagartig von der Kreatur ab als ein gewaltiger Feuerstrahl sich in ihre Richtung bewegte. Es war Niddhog persönlich der natürlich auf Rache aus war. Der Seraphim des Urteils hielt seine Hand schützend so das seine Herrin und der Sakebi nichts abbekommen würden. Voller Schmerzen knickte der gewaltige "Stahlmann" ein, mehr und mehr Dämonen könnten ihn so treffen und vielleicht sogar ihren Weg seinen Körper hoch beschreiten.




[hr]

Kratos Chakra: 11x sehr hoch
"reden", *denken* Charakter Übersicht , Clan
Bild

Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
Beiträge: 58
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Rufname: Saru
Alter: 16 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Rang: C-Rang Nukenin
Clan: Sakebi
Wohnort: Reisend
Stats: 30 / 38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: greckman090392

Re: Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Beitragvon Sarutama Sakebi » Mi 7. Dez 2016, 20:04

CF: Commando Zentrum (hinteres Kampffeld)

Sarutama Chakrahaushalt: 6x sehr hoch

[hr]

Sarutama hatte es sich einfacher gemacht um an Kratos ran zu kommen. Er hielt sich an einen der Drachen fest und wollte Saya dadurch helfen schneller zu Kratos zu kommen. Zuvor mussten sich die beiden durch das Kampffeld schlagen. Man konnte das Umfeld klar sehen. Eine mächtige Kreatur in der Form eines Ritters stand in Mitten von Gegnern. Das es sich dabei direkt um Kratos handeln würde wusste unser kleiner Held nicht, aber er war schockiert, als er 2 Personen an den Ketten gefangen sah. Eine davone rkannte er. Seiji Masamori, der Typ vom Angirirs-Rat. Sarutama knirschte seine Zähne zusammen. “Du dreckiger Bastard! Ich werde dich und deine Familie zerficken!“ Wutentbrannt schreite Sarutama in Richtung Amon, auch wenn dieser es wohl nicht hören würde. In seiner Wut sprang er zu dem Drachen und segelte an Saya vorbei. Seine Hand streckte er zu Saya, um ihr zu helfen. Diese ergriff noch schnell die Hand des Sakebis und hielt sich an der anderen freien Klaue fest. Sie empfand die die Idee von Sarutama als cool, auch wenn sie fast dabei ihre Waffe hätte flalen lassen. Sarutama fokussierte Amon, als er plötzlich zu Saya blickte. “EY! Willst du Spyro etwa den Kopf wegblasen?!“ Schockiert blickte er zu ihr, ehe er den zornigen Blick des Drachen sah. “Upps“, kam es nur von ihm. Saya konzentrierte sich dabei auf ihre Waffe und wollte abdrücken. Schnell griff der Sakebi als Stütze zu ihrer Hand, ehe die Göttliche abdrückte. BAM MOTHERFUCKER! Der Drache kam ins Taumeln und Saya befahl Sarutama runter zu springen. Er wartete bis Saya abgesprungen war und folgte ihr. Sarutama musste sich ebenso wie Saya mehrfach abrollen und knallte direkt hinter ihr auf den Boden. Sie waren beide bei Kratos angekommen, dies bestätigten die Worte der jugendlichen Dame. Sarutama raffte sich kurz auf und blickte zu Kratos. Sie hatten nicht viel Zeit, da direkt Dämonen sie angriffen. Kratos beugte sich herunter und nahm die beiden auf. Es schien eigentlich aussichtslos. Kratos stürmte in seiner mächtigen Form vorwärts. Alleine knallte er voran. Die Gegner waren die Flut und er der mächtige Fels in der Brandung. Sarutama war faziniert und erdrückt von der Macht des Aurion, welcher sich in eine lebensgefährliche Situation brachte. Alle versammelten Dämonen in der Umgebung griffen den Ritter an, welcher sich weiter nach Vorne kämpfte. Weit weg von sämtlicher Hilfe griff auf einmal ein riesiger wurmähnlicher Dämon sie an. Sarutama erschrack sich, als dieses Ungeheuer in die mächtige Schulter von Kratos biss. Die eiserne Willensstärke des Templers war unvergleichbar. Einen solch mächtigen und eisernen krieger hatte Sarutama noch nie gesehen. Er bewunderte ihn, doch bemerkte unser kleiner Held, dass der Körper von kratos ins straucheln geriet. Er war etwas am Ende, Blut quillte förmlich aus seiner Rüstung hervor. Sarutama war so sehr davon geschockt, dass ihm sogar fast der Kampf der riesigen Bijuus entgangen war. Die Bijuudamas von Nibi und Sanbi waren aber kaum zu überhören / übersehen. Auch, das ein junger Mann im blauen Glühwürmchen-Style Amon zu schaffen machte nicht. Sarutama zuckte kurz. Er ballte seine Hände zur Faust und richtete sich auf der Schulter von Kratos auf. Sein gesamter Körper stand unter enormer Spannung. “ES REEEEEIIICHT!!!!“ Ein lautes brüllen kam von ihm, so laut wie er nur konnte. “NIEMAND WAGT ES MEINE FAMILIE ZU ZERSTÖREN ODER ANZUGREIFEN! ICH WERDE EUCH VERDAMMTEN HURENMADEN VERNICHTEN!“ Wut und Hoffnung keimten in dem Sakebi, welcher fix die Fingerzeichen für das Kage Bunshin no Jutsu ("Technik der Schattenkörperteilung") und erschuf schlagartig 35 Kage Bunshin. Wie ein mächtiges Lasso verbanden sich alle Bunshins. Einer nach dem anderen hielt sich an den Füßen fest. “VERSCHWINDET VON KRATOS!“ Erneut brüllte er los, ehe er seine ganze Kraft aufbringen musste. Wie ein Tornado fing er an sich um die eigene Achse zu drehen. Er nutzte eine Kette aus Bunshins, um die Dämonen rund um Kratos herum wie ein Peitschenhieb zu verdrängen. Klar, es war nicht mächtig, um irgendwelche großen Schäden anzurichten, aber vielleicht würde der Aurion so mehr Freiraum gewinnen. Die Kage Bunshin waren alle verschwunden und Sarutama ging tief in die Hocke. Er sprang so hoch, wie es ihm nur möglich war und erschuf erneut durch das Kage Bunshin no Jutsu ("Technik der Schattenkörperteilung") 35 Schattendoppelgänger. Einige der Schattendoppelgänger fielen direkt in die massen der Dämonen und bekämpften diese. Sie bildeten einen Kreis um Kratos herum, um die Dämonen vor dem nächsten Angriff zumindest für wneige Sekunden aufhalten zu Können. 8 der Kage Bunshins nutzten das Katon: Hōsenka no Jutsu ("Feuerfreisetzung: Technik des mystischen Phönixfeuers"), um mehrere Feuerbälle in die Massen der Dämonen zu speien. In alle Richtungen verteilten sich die Techniken von Sarutama. Er selbst und 2 Kage Bunshin waren noch in der Luft. Der eine Kage Bunshin formte ein Rasengan ("Spiralkugel") mit Hilfe des anderen. Sarutama packte den Kage Bunshin mit dem Rasengan am Bein und schleuderte ihn in den Gegner, als er selbst ein weiteres Rasengan ("Spiralkugel") formte. Der erste Kage Bunshin würde direkt auf das wurmähnliche Wesen treffen, um es etwas zu lockern und aus dem Gleichgewicht zu bringen. Plötzlich löste sich die bestialische Kreatur aber von Kratos und fiel auf die anderen Dämonen. Sarutama war etwas verwunder darüber, aber nutzte es zu seinem Vorteil. Er wollte das Rasengan nun gegen den massigen Körper hauen, um so die Gegner zurückzuschleudern und eine breite Gasse zu bilden. Der andere Kage Bunshin würde nun Sarutama packen und schleudern. “Friss das RASENGAN!“ Mit diesem Ausruf würde Sarutama sein Rasengan gegen die Schlefe des Wurmes ballern in der Hoffnung, dass dieser von Kratos ablassen würde. Sarutama war shcon ziemlich geschwächt, doch rollte er sich ab. Sofort formte er weitere Fingerzeichen. “Ich werde sie beschützen und ihnen den Weg ebnen... IHR KÖNNT UNS NICHT AUFHALTEN!“ Mit diesem Ausruf nutzte unser kleiner Held das Youton: Gyokei Suirai. Eine Lavakugel würde sich unter der Erde hinweg zu den Gegnern vor Kratos und Saya bewegen, ehe sie detonieren würde. Das Ziel war es den Weg für Saya und Kratos frei zu sprengen. Zwei seiner Kage Bunshins taten dies auch, wodurch der Weg Richtung Amon nun etwas freier sein würde. Schnaufend sprintete Sarutama in Richtung Kratos, wurde dabei aber von ein paar Dämonen angefallen und ging zu Boden. “ARRGH, VERPISST EUCH VON MIR!“ Unser Sakebi formte Fingerzeichen, erschuf eine Lavakugel in seiner Hand und nutzte das Youton: Marukashi, um die Dämonen mit einer dicken Lavakugel zu verbennen. Schnell rappelte er sich auf und setzte seinen Weg fort. “LOS WIR KÖNNEN ES SCHAFFEN“ Ein Ausruf der Hoffnung. Ein Zeichen seiner Liebe und seines Weges. Man sah ihm an, dass er in seinem Element war. Das er alles tun würde, um Kratos und Saya zu helfen. Er war fast am Ende, schnaufte immer mehr und musste sich zusammenreissen, während er auf sie zugehen würde. Es war sein Moment, seine Chance zu zeigen, dass mehr als nur ein Großmaul in ihm steckte, doch plötzlich tauchte eine dämonische Kreatur mit riesiger Kralle hinter ihm auf. Sarutama würde nicht reagieren können. Die Kreatur holte zum Schlag aus und würde mit seiner Kralle den Oberkörper des Sakebis durchbohren. War es sein Ende? Das Ende von dem Weg des kleinen Helden, welcher noch so vieles vor sich hatte?

[hr]

Sarutama restlicher Chakrahaushalt: 1x sehr hoch + 1x gering







Name: Youton: Gyokei Suirai
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C
Element: Youton
Reichweite: nah - mittel - fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzungen: Ninjutsu 4, Youton
Beschreibung: Hier erschafft der Anwender, nachdem er die nötigen Fingerzeichen geformt und mindestens eine Hand auf den Boden gelegt hat eine etwa fussballgroße Lavakugel, die sich unter der Erde auf den Gegner zu bewegt, wobei sie an der Oberfläche ein leichtes Beben hervorruft. Sollte sie sich direkt unter dem Gegner befinden detoniert sie, so dass die Erde, der Fels oder was immer sich zwischen ihr und dem Gegner befindet durch die Explosion in die Luft geschleudert wird. Die Lava selbst verletzt den Gegner hierbei nicht. An der Stelle der Explosion entsteht im Anschluss an die Explosion ein kleiner Lavatümpel, dessen Größe etwa der eines Gartenteiches entspricht. Der Radius der Explosion beträgt 5m. Die Stärke der Explosion entspricht etwas der eines Kibaku Satsu. Die Lugel bewegt sich mit einer konstanten Geschwindigkeit von 5.

Name: Youton: Marukashi
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D
Element: Youton
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 2, Youton
Beschreibung: Der Anwender sammelt Youtonchakra in seiner Hand und lässt dann in dieser eine Lavakugel entstehen. Diese wird nach dem Gegner geschmissen. Je nach Menge des gesammelten Chakras wird diese größer und kann die Maximalgröße eines Fußballs erreichen. Die Kugel bewegt sich mit der Geschwindigkeit vorwärst, in der sie geworfen wird. Demnach gibt der Stärkewert den Speedwert der Kugel an. Der Schaden bei einem Treffer sind schwerste Verbrennungen, da die Lava dickflüssig ist und sie augenblicklich in die Haut brennt.

Benutzeravatar
Saya Aurion
||
||
Beiträge: 367
Registriert: Mo 2. Dez 2013, 11:52
Vorname: Saya
Nachname: Aurion
Alter: 15
Größe: 1,35m
Gewicht: 30kg
Rang: Genin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 23
Chakra: 4
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Beitragvon Saya Aurion » Fr 9. Dez 2016, 21:51

Saya Chakra:
2x sehr hoch + 1x hoch/ 12x sehr hoch (100% durch Wandlung dazu)

Saya ahnte nicht, was sie mit ihrem Vorhaben und ihrer Bitte bei ihrem Vater auslöste. Zu naiv war sie gewesen. Doch Kratos sagte es ihr auch nicht. Er "warnte" sie nicht. Aber wieso sollte er auch? Stattdessen nahm er sie und Sarutama einfach auf die Schultern. Der Sakebi hatte ihr zuvor geholfen, dem feindlichen Drachen ins Maul zu schießen, sodass sie beide von ihm ablassen konnten. Auch Sarutama war gepurzelt und gerollt, wie Saya. Aber sie waren heil bei Kratos gelandet.
Nun saßen sie also da: Auf den Schultern Thordans. Gewaltig riesig war er. Beinahe fünf Meter. Saya konnte alles überblicken. Doch je mehr sie sah, desto schlich sich auch Furcht in ihr Herz. Ihr Vater kämpfte für sie. Die Templer ebenso. Sie starben für sie. Saya schluckte. Zum ersten Mal verstummte ihre große Klappe. Kratos kämpfte sich vor. Alleine. Er wollte den Wunsch seiner Göttlichen... seiner Tochter, erfüllen. Immer mehr Dämonen griffen ihn an. Saya spürte, wie er langsamer wurde. Ein gewaltiger Wurm tauchte auf, fraß sich in den Arm des Aurion. Nach und nach quoll Blut aus der Rüstung des Mannes. P ... Papa... flüsterte sie. Deutliche Angst hörte man aus ihren Worten heraus, auch wenn diese wohl nur Kratos vernehmen konnte, da sie direkt neben seinem Kopf saß und somit direkt neben seinem Ohr und die Geräusche des Kampfes nicht zu überhören waren. Sie schluckte. Was sollte sie tun? Kratos selbst gab nicht auf. Eher im Gegenteil. Er war fest darauf versessen, seinen Weg fortzusetzen. Sein verletzter Arm schien nicht mehr bewegbar zu sein. Doch plötzlich tauchte ein Drache direkt vor ihnen auf. Ein gewaltiger Feuerstrahl wurde von ihm freigesetzt, den der Aurion ebenfalls durch seinen Körper blockte. Saya spürte dennoch die Hitze und die wabernde Luft. Sie fing langsam an zu zittern... . Sie realisierte allmählich, was hier tatsächlich geschah: Das hier war Krieg. Das war kein Spielplatz... es war Krieg und jeder hier würde jeden anderen umbringen. Einfach so. Würde man sie überhaupt erhören? Sie sah sich um. Templer aber auch Gegner fielen. Der Unterschied: Die Templer starben für sie. Immer mehr Furcht machte sich in ihr breit. Sie hörte auch die Stimmen der Göttinnen nicht momentan. Wieso auch? Sie war mit ihnen direkt verbunden. Ihr Wissen stünde ihr zur Verfügung doch... letztlich war sie auch nur ein Mensch. Der Schrei ihres Vaters ging ihr durch Mark und Bein. Ihr knickte ein unter den Schmerzen und den Verletzungen. Tränen sammelten sich in den Augen des Mädchens. Sie fühlte sich hilflos. Dabei sollte doch gerade sie es sein, die Ishgard leitete. Doch... sie fühlte sich dem nicht gewachsen... nicht bereit, zu tun, was sie tun müsste. Doch plötzlich hörte sie ein lautes Brüllen. Ihr Kopf schnellte herum auf die andere Schulter Thordans. Sarutama hatte sich aufgerichtet. Er schien fest entschlossen. Erneut schluckte Saya. Zitternd stellte auch sie sich auf der Schulter ihres Vaters hin, während Sarutama direkt zum Angriff überging. Er erschuf Doppelgänger von sich, welche er wie ein Lasso an einer Kette schwang, um so einen Radius um Kratos frei zu kämpfen. Saya selbst fühlte sich für den Moment wie gelähmt... . Sie wollte helfen... sie wollte etwas tun... doch... wie? Während Sarutama mit aller Kraft kämpfte schloss Saya für einen kurzen Moment die Augen. Ich muss es schaffen... Papa... Sarutama... Gin... sie alle glauben an mich. Ich darf sie nicht enttäuschen! schoss es ihr durch den Kopf, ehe zwei Schwingen an ihrem Rücken entstanden. Eine rote, die für Mitosu stand und eine grüne, die für Zyra stand. Sie sahen aus, wie die Schwingen der Seraphim. Saya fühlte erneut große Stärke durch ihren Körper pulsieren. Zumindest fühlte sie sich stärker als zuvor. Sie fühlte sich auch klarer im Kopf und legte ihre Waffe an. Mit ihrem Chakra formte sie eine Patrone. Dieses Mal nutzte sie aber deutlich mehr Chakra (1x extrem hoch) und legte die Patrone an. Sarutama kämpfte wirklich verbissen und konnte einigen Abstand erzwingen. Doch der Kampf nagte deutlich an ihm. Er wurde unaufmerksamer und atmete schwer. Hinter ihm tauchte ein Dämon auf, der den Jungen wohl jeden Moment durchstoßen würde. Saya hatte ihre Waffe angelegt wie eine Scharfschützen. SARUTAMAAAA! während sie den Namen des Jungen schrie drückte sie ab. Mit einem Chakraverbrauch von mittel (= Geschwindigkeit 10) wurde die Patrone abgefeuert und würde direkt das hässliche Vieh treffen. Die Explosion war gewaltig und würde vermutlich noch einige in der Umgebung mit sich reißen. Ohne lange darüber nachzudenken sprang Saya von der Schulter ihres Vaters herunter und lief in die Richtung des Jungen. Sie hoffte, dass er sich rechtzeitig geduckt hatte und nicht ebenfalls etwas mitbekommen hatte. Schnell war sie bei ihm, schneller als sonst. Sollte er unverletzt sein, würde sie ihm die Hand reichen. Nicht nur als Zeichen der Hilfe, auch als Zeichen der Freundschaft und Verbundenheit. Durch ihn hatte sie im Moment der Unsicherheit Hoffnung geschöpft und war bereit gewesen, ihre Angst zu überwinden. Doch... nicht nur er leistete hier überwältigendes. Sofort sah Saya wieder zu ihrem Vater, welcher von einem seltsamen Chakratentakelirgendwas umwickelt war, welches hell leuchtete. Sofort folgte Saya, in einem Anflug der Panik, diesem Ding und sah oberhalb ihrer Köpfe die... Hokagin?! Sie war in eine seltsame Rüstung gehüllt. Die hatte sie vorhin aber noch nicht an... murmelte sie nur. Saya jedoch wusste, dass die Frau eine Medic war... eigentlich. Dieses Outfit ließ irgendwie nicht wirklich darauf schließen. Aber das Mädchen glaubte, dass ihr Vater geheilt werden würde... hoffentlich. Sie würde Sarutama mit sich ziehen und wieder zu dem Aurion zurück kehren. Sie besaß nicht mehr viel Chakra, weswegen sie nicht mehr wirklich viel Ausrichten konnte. Wir müssen hier raus! rief sie und hoffte, dass Kratos Wunden geheilt wurden. Während all dem Getümmel bekam sie nicht mit, wie sie von einem anderen Mädchen vor einer Bijuudama des Sanbi gerettet wurden, schließlich herrschte um sie herum immer noch wildes Kämpfen.
Sprechen ~ Denken ~ Mitosu ~ Zyra ~ Vereinte Persönlichkeit

Bild
Steckbrief ~ Andere Accounts/NBWs

Saya Theme



Danke an Tina für das Set! :)

Benutzeravatar
Ken Kaneki
||
||
Beiträge: 150
Registriert: Do 15. Okt 2015, 11:33
Vorname: Ken
Nachname: Kaneki
ANBU-Deckname: Gantai
Alter: 16
Größe: 1,69m
Gewicht: 59kg
Rang: Oinin
Wohnort: Kirigakure
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: beast-0809

Re: Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Beitragvon Ken Kaneki » Fr 9. Dez 2016, 22:55

[align=center]~the bloody cavalry~[/align]


CF: Commando Zentraum




Die Worte des Weißhaarigen lösten bei der Albino Dame das übliche aus, hatte sie etwa immernoch nicht verstanden? Ken wartete mit einer Antwort bis sie aus dieser komischen Würfelwelt wieder raus waren. "Wer ist verrückt? Die Menschen die ihr eigenes System nicht benutzen, die sich gegenseitig aus eigener Gier und dem Wunsch nach dem eigenen Vorteil heraus meucheln. Oder wir die anders sind, wir die rot sind? Siehst du ja an Raiden, oder auch unsere Uchiha mit den dicken Hupen, wo sind die bitte!? Bestimmt haben sie sich unter nem Stein verkrochen während wir hier auch für sie wieder bluten....alles Fotzen sag ich dir." Ken holte einen seiner Kagune Stränge hervor und begutachtete diesen. "Kagune.........der Name bedeutet das was wir sind. Weißt du das das was sie mit uns gemacht haben einfach nur ein dreckiger Zufall am Anfang war? Diese Spasten haben sich aufgeführt wie Götter aber sind sie einfach nur kleiner erbärmliche Menschen und ich sage dir genau das sind wir nicht! Wir haben es in Kiri gesehen was es bedeutet ein Mensch zu sein und tut mir leid, ich bin dann lieber rot. Wenn du das frisst kommt es nicht wieder raus, es verbindete sich mit deinem Kagune. Dein rot wird dunkler, stärker." Mehr sagte Ken ersteinmal nicht dazu, sie mussten hier ja auch noch eine Schlacht gewinnen! Der Pirat wollte seine Kollegen in einem Stück wissen. Ken musterte ihn und beugte sich dann rüber zu Shiro. "Flirtet der gerade mit uns? Ich glaub wir sind mega beliebt!" Meinte er und grinste danach. Die Albino Dame hatte auch schon eine passende Antwort für den anderen Oinin parat. "Okay, der Eisenmann brauch da vorne wohl ein wenig Unterstützung , ab gehts! Mir juckts in den Fingern ich hab schon lange keinen mehr umgebracht und zwar so richtig...und hier sind viele Freiwillige!" Sofort stürmten die beiden Oinin los, es ging direkt an die vorderste Front. Das Ziel war den Blechmann zu unterstützen , der so ein wenig auf verlorenem Posten zu kämpfen schien. Aber den musste man auch erstmal erreichen. Oben am Himmel war eine Tussi prunkvoller Rüstung zu sehen und natürlich konnte sie fliegen! "Shiro ich sags dir wenn hier nur noch ein weiteres Arschloch fliegen kann raste ich völlig aus! Drachen, hässliche Flugviecher alles kein Ding...die haben Flügel wie Vögelchen auch , aber solangsam glaube ich der Rest will mich hier hart verarschen!" Erst konnte Amon fliegen, dann Fudo, jetzt die Dame in der Rüstung, dass es die Hokagin war konnte ja Ken nicht wissen, er war nicht up to date in diesem Bereich. Boah und da war da noch so ein "Typ"? In komischem blau/roten Chakra der flog auch durch die Luft. "AARRHRHHHHHH..........!" Jetzt war es endgültig genug , Ken aktivierte all seine Kagune Auswüchse und wie ein Berserker raste er vorwärts. Er bewegte diese fleischlichen Tentakeln wie zusätzliche Körperteile , präzise und tödlich. Wie übergroße Speere rasten sie durch seine Feinde und bereits einen Augenblick später hatte er ein wundertolles "Kunstwerk" erschaffen. An jedem seiner Auswüchse hingen Dämonen, Menschen ...und was sonst noch so direkt als Feind zu erkennen war. Ken nutzte die zusätzliche Masse nun als Hammer und würde so effektiv eine große Anzahl an Feinden ausschalten. Bis die Körper um seine Auswüchse herum zu Fleischmatsch zerfallen waren. Ken nahm seine Hände vor den Mund, er legte kurzer Hand seine Oinin Maske an und imitierte dann (ziemlich schlecht) ein Signalhorn mit darauffolgenden Trompeten Geräuschen nach. "TÖÖÖÖÖÖÖÖ THETETHTETHETHEH Die Kavallerie ist hier!" Meinte er und man merkte ihm deutlich an das er großen Spaß am töten hatte, hier war das Ganze ungezwungen und er konnte seinem ganzen angestauten Frust endlich mal Luft machen. Ken würde sich ein wenig austoben und dann zu Shiro sehen. "Also hier gefällt es mir! Es müsste öfters so richtige Massenfetzerreien geben. Die scheiß Nationen bumsen sich nurnoch hinten herum und nicht mehr so richtig direkt." Kam es von ihm absolut von dieser Situation amüsiert. Die Sache mit den Flugmenschen nervte ihn zwar immernoch aber naja zumindest konnte er hier Leute umbringen. "Hey hey , lass uns unseren Move mal machen bei dem da!" Ken deutete auf einen größeren Dämon und mit "move" meinte er das Daburu Rariatto no Kagune. Er würde als die Kraft und Geschwindigkeit seines Kagunes dem von Shiro anpassen. Sollte sich die Albino Dame darauf einlassen dann könnten sie von dem Dickerchen den Kopf abtrennen. Eine hübsche oder eher hässliche Trophäe , sicherlich nicht fürs Wohnzimmer geeignet. Es wäre noch ein weiter Weg bis sie sich bis zum Blechmann vorgekämpft hätten. Jeder Feind der sie verletzten würde musste schmerzlich feststellen das man Shiro und Ken nicht so einfach töten konnte, die meisten Verletzungen wurden schneller wieder regeneriert als diese Spasten hier diese überhaupt zufügen konnten. Das Kampffeld war für den Kaneki imoment viel mehr ein großer Spielplatz auf dem er sich nach Herzenslust austoben konnte. Wie würde es Shiro gehen?






[hr]

Ken Chakra:
8x sehr hoch / 8x sehr hoch
In diesem Post 1x sehr hoch und 1x hoch verbraucht.

Hab Shiros TBC einfach mal mitbenutzt.



Chisuji ("Blutlinie")
Das Chisuji ist eine Erbkrankheit die sehr selten bei Zwillingen im Mutterleib auftreten kann. Auch nur dann wenn diese Zwillinge im Leib der Mutter sich "bekämpfen" und es zu einer Absorption des Fötus kommt und dadurch eine Verschmelzung der Zellen entsteht. Einer der Zwillinge absorbiert quasi seinen Gegenpart. Die Krankheit wächst bereits während der Übernahme heran und wird sobald ein Fötus vollständig zersetzt ist ausgelöst. Das Chisuji wirkt sich für den Neugeborenen bereits mit einer verdoppelten Wundheilung aus, die sich im Verlauf seines Lebens weiter steigert. Gleichzeitig ist der eines mit dem Chisuji Infekt belegten Körpers äußerst anpassungsfähig. Man ist dazu in der Lage seinen Körper selbst in den extremsten Situationen "zusammen zu halten". Auch können kurzzeitig Organe , also das Fleisch des Körpers selbst deformiert werden um sich z.B durch einen engen Spalt zu quetschen. Natürlich trägt der Körper durch eine solche Deformierung Schäden davon. Die Höchststufe der Regeneration wird etwa mit 14 Jahren erreicht. Dann ist der Betroffene dazu in der Lage selbst schwere Verletzungen innerhalb kürzester Zeit (eines Postes) zu regenerieren. Durch die enorme Regeneration und die Anpassungsfertigkeit des Körpers war es nur eine Frage der Zeit bis sich das Fleisch der Infizierten soweit manipulieren lies das neues organisches Material aus eigenem körperlichen Gewebe geschaffen werden konnte. Die Chisuji Krankheit bietet jedoch nicht nur Vorteile. Von Anfang an besitzt der Infizierte eine instabile Persönlichkeit die in verschiedene Richtungen sich weiter entwickeln kann. Zusätzlich sind animalische Triebe der Infizierten enorm verstärkt. Der Zustand der meisten Chisuji Patienten verschlimmert sich soweit das sie in Wahnvorstellungen dem Selbstmord verfallen oder das Gehirn mit all dem selbst erzeugten Wahn nicht mehr fertig wird und sie in einen nicht mehr "betriebsbereiten" Zustand fallen. Mithilfe einer Droge lässt sich das Chisuji weiter manipulieren und verstärken. Dadurch gibt es bei Infizierten die diverse Experimente mit der Droge überleben extreme Mutationen der Krankheit. Erfundene Besonderheit




Das Kagune: Rinkaku ist eine Mutation des Chisuji welche durch Experimente am Betroffenen der Krankheit entstanden ist. Die Kagune wurden bewusst im sogenannten Projekt Zero erschaffen. Hierbei wurde die Krankheit bewusst durch verschiedene Experimente mutieren lassen um sie im Kampf zu gebrauchen. Ziel war es eine Sondereinheit der Oinin für Kiri-Gakure zu schaffen. Das Kagune allgemein beschreibt die Fertigkeit aus seinem Körper heraus organisches Material zu schaffen. Dieses organische Material kann je nach Konzentration der Chisuji Viren innerhalb des Körpers verstärkt und verändert werden. Das Rinkaku speziell ist eine Kagune Fertigkeit von Ken Kaneki, der diese mit etwa 14 Jahren entwickelte. An seinem Rückrad platzt eine Wunde auf aus der der Junge mehrere Tentakeln aus Fleisch erschaffen kann. Durch Zugabe von Chakra verändert er die Virenkonzentration in diesen bewusst und härtet diese (Erst ab Stärkewert 10 zu zerstören). Verletzungen an diesen Tentakeln fügen Ken natürlich Schmerzen zu. Die fleischlichen Auswüchse sind immerhin Teile seines Körpers. Die Rinkaku Tentakeln können ihre Form frei verändern und besitzen Maximal eine Reichweite von 20 Metern. Sie können frei kontrolliert werden und sie bewegen sich mit der Geschwindigkeit des Reaktionsvermögens von Kaneki (Also Geschwindigkeitswert Anwender = Geschwindigkeit und Stärke = Stärke des Anwenders der Tentakeln). Die Tentakeln sind zudem bereits in ihrer Grundform Spitz und besitzen eine erstaunliche Schärfe (Zu Vergleichen mit einem Katana). Maximal kann Kaneki imoment sechs Tentakeln aus seinem Körper erschaffen und diese kontrollieren (Maximal auf 8 erweiterbar Inrpg). Pro Tentakel zahlt der Anwender einen mittleren Chakraverbrauch pro Post um diese aufrecht zu halten. Jede Tentakel erhöht zusätzlich die körperliche Kraft und Geschwindigkeit des Jungen um 75% (Bis zum maximal Wert von 450% pro Statwert der mit 6 Tentakeln erreicht wird, die beiden Zusätzlichen erhöhen die körperlichen Attribute nicht) . Außerdem steigern sich animalische Triebe je höher die Virenkonzentration des Chisuji (Tentakel Anzahl) in seinem Körper ansteigt. Bedeutet das Stärke und Geschwindigkeit zunehmen da die höher konzentrierten Viren innerhalb des Körpers diesen schneller und effektiver arbeiten lassen. Dies nimmt natürlich auch Einfluss auf seine mentale Beschaffenheit. In Kanekis Fall hat sich ein erstaunlicher Hunger nach Fleisch als besondere Schwäche eingestellt. Anhand der Vorfälle in Kokuria erfuhr Ken das sein Zustand nichts besonderes ist und Jeder Kagune Träger der das Kakuja der ersten Stufe erreicht hat davon betroffen ist. Durch die enorme Virenkonzentration in seinem Körper und die ständig arbeitende Regeneration im Inneren wird der Junge dazu gezwungen frischen menschliche DNS sich einzuverleiben (Sprich Menschenfleisch) um die Kontrolle über das Rinkaku wenn es eingesetzt wird nicht zu verlieren. Die Besonderheit macht sich nach 4 Posts ohne frische menschliche DNS selbstständig. Auch verliert er in seinem Hunger dann völlig die Kontrolle und sein eigener Körper scheint sich selbst zu "verbrennen". Die körperlichen Attribute werden in diesem Zustand pro Post halbiert. Die häufige Verwendung dieser Besonderheit hat zu einem absolut instabilen Zustand von Ken geführt. Nachdem er sich seine Ziehmutter Rize Kamishiro einverleibt hatte und sie somit zu seinem ersten menschlichen Opfer wurde mutierte diese Besonderheit weiter. Die Haare des Jungen färbten sich weis und seine Fingernägel schwarz. Ein Zustand den der menschliche Körper sonst nur unter langer Folter erreichen kann ("Marie Antoinette Syndrome"), doch scheint auch das keine wirkliche Erklärung zu sein. Seit diesem Ereigniss sieht Kaneki seine Ziehmutter oft in seiner eigenen Gedankenwelt, sie scheint die Personifizierung seiner Besonderheit geworden zu sein und der Grund für seinen schnell fortschreitenden Wahn. Sie taucht in alltäglichen Situationen auf und kann von einem auf den anderen
Moment Einfluss auf den Jungen nehmen. Das es sich bei dieser Rize nicht nur um eine Projezierung seiner kranken Gedankenwelt handelt ist dem Jungen seit den Vorfällen in Kokuria klar. Von einem der Direktoren des Projektes erfuhr der Kaneki das dieser Zustand bereits häufiger vorgekommen ist wenn ein Kagune Träger einen Anderen verzehrt hat und das dies theoretisch bedeutet das die Person mitsamt ihres Wissens und ihrer Persönlichkeit noch im Inneren des Jungen existiert. Im Kampf gegen den Direktor Yakumo Oomori akzeptierte Ken seine ehemalige Ziehmutter Rize die offensichtlich noch in seinem Inneren weiter existierte als einen Teil von sich selbst. Durch diese Tatsache war es Ken möglich sein Kagune bzw. die Virenkonzentration des Chisuji mehr zu manipulieren. Dadurch ist Ken dazu in der Lage sein Kagune nur kurzzeitig zu aktivieren um so einen einzelnen Angriff zu blockieren oder zu starten. Die Chakrakosten für das Kagune werden bei einem solch kurzen Einsatz halbiert. Die weitere Mutation hat ebenfalls dafür gesorgt das sich ein Auge des Jungen rot färbt, bestialisch könnte man diesen Ausdruck fast schon beschreiben. Auch schwärzt sich das Innere der Augen je länger er die Besonderheit aufrecht hält und blutdurchlaufene Adern durchziehen sein Gesicht. Somit befindet sich Ken in der ersten Kakuja Stufe. Die Infizierung und Mutation der Krankheit innerhalb seines Körpers schreitet also weiter voran. Wenn er seine Besonderheit eine lange Zeit nicht verwendet nehmen seine Haare seine gewohnte schwarze Farbe wieder an und auch die Fingernägel normalisieren sich.
Kakuja no Mukade ("Der rote Eine des Tausendfüßlers"): Die Stufe 3 von Kens Kakuja entstand nachdem der Kaneki in Kokuria sowohl den Direktoren Yakumo als auch vor den Toren Kiri-Gakures die Kagune Trägerin Mikase vollständig verzehrte. Nach der Mission Kokuria und dem Vorfall mit Mikasa verschlechterte sich der Persönlichkeitszustand des Kaneki enorm. Unkontrollierte , emotionale Impulse waren an der Tagesordnung gepaart mit Selbstgesprächen, Alpträumen die auch am Tag und im wachen Zustand vor kommen und Paranoia. Dies wird von den Wissenschaftlern als Entwicklungsphase bezeichnet. Ken kann das Kakuja no Mukade noch nicht bewusst aktivieren, es ist vollständig am seine Emotionen geknüpft. Je mehr er dem animalischen Trieb des Kagune nach gibt, desto schneller verfällt er in den Rausch der diese Form des Kakuja`s ermöglicht. Die Virenkonzentration des Chisuji gerät völlig außer Kontrolle und nimmt hierbei eine neue Höchstform an. Auf dem Gesicht des Kaneki bildet sich eine Maske und seine eigenen Augen scheinen zu verschwinden. Die Maske bildet sich bisher nur über die linke Gesichtshälfte des Kaneki, wobei auffällig das Auge in der Mitte ist. Es stellt das Auge des Kakuja dar. Ken sieht in dieser Form nur durch dieses Auge was sein räumliches sehen erschwert ihm jedoch den Vorteil bietet ein Ziel in eine Art "Fokus" zu setzen. Dies ermöglicht es dem Jungen auf Angriff- und Verteidigungshaltungen seines Gegners wesentlich schneller zu reagieren. Das Kakuja beruft sich hierbei auf ein Jäger Prinzip um so schnell und effektiv wie möglich die auserwählte Beute zur Strecke zu bringen. Dieser Aspekt kann selbst Benachteiligung in Kraft und Geschwindigkeit sowie erhöhte Erfahrung im Kampf des Gegners entgegen wirken. Der Körper des Jungen reagiert hierbei vollkommen automatisiert und er erspart sich dadurch Denkprozesse im aktiven Kampf. Die Besonderheit dieser Kakuja Stufe ist jedoch das zwei seiner Kagune Auswüchse extrem mutieren. Sie erinnern an die Körperform eines Tausendfüßlers und besitzen spitze Auswüchse an den Seiten. Diese kleineren Auswüchse lassen sich genau wie das Kagune selbst manipulieren und schnell bewegen. Dadurch entsteht ein Reißeffekt, der einer Säge gleich kommt was schwere Verletzungen zusätzlich zur Folge hat. Die mutierten Kagune besitzen die selbe Länge wie die normalen Kagune Auswüchse. Durch das Kakuja no Mukade und die enorme Menge an freigesetzten Viren des Chisuji wird der Chakraverbrauch für das Kaguna halbiert. Zusätzlich verdopelt sich die regenerative Wirkung des Chisuji. Aufgrund der hohen Konzentration aktiviert sich für die nicht mutierten Kaguen Auswüchse automatisch das Shikori no Kagune mindestens in der Grundform (zusätzlicher Chakraverbrauch). Durch das Kakuja no Mukade werden zusätzlich die körperlichen Attribute aufgrund der mutierten Auswüchse und der enormen Mutation um 50% gesteigert. Wichtig ist hierbei das das Kakuja selbstständig in seiner Mutation immer die bekannte maximale Anzahl an Kagune Auswüchsen aus dem Körper treibt. Ken verlietz in dieser Form vollständig die Kontrolle über seinen Körper und wird von seinem Kagune kontrolliert. All seine animalischen Triebe haben die Oberhand. Durch seine zerüttete Psyche und den mehr und mehr auftretenden Verlust seiner Persönlichkeit wirken Genjutsu nurnoch eingeschränkt. Das Kakuja no Mukade ist unvollständig und der Körper kommt mit der extrem erhöhten Konzentration der Chisuji Viren nur einen kurzen Zeitraum klar (3 Posts) danach deaktiviert sich das Kagune des Jungen und die Nebenwirkungen werden deutlich. Ein sehr schwerer Erschöpfungszustand setzt ein, zusätzlich sind sämtliche Bewegungen des Kanekis eingeschränkt. Die Regenerationskraft wirkt plötzlich vermindert deregenerativ auf ihn selbst. Sein eigener Körper beginnt damit sich selbst zu schaden (mittlere Schäden pro Post). Nur der Verzehr von Fleisch stoppt diesen Prozess. Die Regenerationskraft von Ken kann anschließend nur durch den Verzehr von Fleisch eines anderen Kagune Trägers wieder angekurbelt werden, auf normalem Weg dauert es 6 Posts bis sich die Regenerationskraft selbstständig wieder aktiviert. Erfundene Besonderheit



Selbsterfunden
Name: Daburu Rariatto no Kagune ("Trennender Bulle, heißes, reißendes Donnerschwert des roten Kindes")
Jutsuart: Taijutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch:
Voraussetzungen: Kagune, Taijutsu 7, Daburu Rariatto, Partner der das Jutsu ebenfalls beherrscht
Beschreibung: Das Daburu Rariatto no Kagune ist eine Weiterentwicklung und somit verbesserte Version des gewöhnlichen Daburu Rariatto. Bei dieser Technik greifen zwei Personen wie bei der Originalversion ebenfalls den Gegner an, genauso jeweils ein Anwender von Vorne und der Andere von Hinten. Wichtig hierbei ist das beide Anwender etwa gleich schnell und gleich stark sind, damit die Technik auch perfekt funktioniert. Diese spezielle Version des Rariatto wird mithilfe des Kagune angewendet womit die körperlich gestiegene Kraft der Anwender berücksichtigt wird und ebenfalls die organischen Auswüchse zusätzlich dazu verwendet werden den Gegner förmlich zu zerreißen. Die Auswirkungen richten sich nach dem Stärkewert der Anwender.
Stärke 10+: schwere Knochenbrüche inkl. innere Blutungen , offener Wunden durch das Kagune inkl Riss und Schnittverletzungen (schwer) starke-sehr starke Queschtungen der Luft/Speiseröhre sofern Hals getroffen wurde + zusätzliche Schnittverletzungen lebenswichtiger Atterien. Kampfunfähgikeit
Die Auswirkung verdoppeln sich entsprechend der Verdopplung des Stärke und Geschwindigkeitswertes.
Charakter Übersicht, "reden", *denken*, Rize
Bild

Benutzeravatar
Masahiro Nomura
Beiträge: 401
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 11:01
Vorname: Masahiro
Nachname: Nomura
Alter: 15
Größe: 1,63
Gewicht: 59
Rang: Genin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 23/29
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 1
Taijutsu: 1
Discord: timeus3

Re: Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Beitragvon Masahiro Nomura » So 11. Dez 2016, 21:27

CF: Stadttor
[hr]
Chakrahaushalt: 1x Sehr hoch

Masahiro hielt sich am Anfang an den Leuten seines Dorfes. Es war nur eine Hand voll, die hier hin vorstießen. Ir hatte für sich schon einen Entschluss gefasst. Er wollte diesem Bastarden, die für die Zerstörung seines Dorfes verantwortlich waren eins Auswischen. Zu diesem Zweck entschied er sich auch dafür den Metallkoffer zurück zu lassen. Seine Puppe hatte er dazu aus diesem entfernt und sie sich im ausgeklappten Zustand auf die Schulter gesetzt und an ihr die Fäden angebracht, die die Verlängerung seines Willens waren. Die Krallenartigen Finger der Puppe steckten im Fleisch seiner Schulter. Er jedoch spürte lediglich das Gewicht seines mechanischen Begleiters. Als seine Landsleute begannen auf die Schlachtreihe zuzustürzen schloss er sich ihnen an. Die Puppe an seiner Schulter war etwas störend, aber dass war ja nur für einen kurzen Moment.
„Für Kirigakure!!! Für alle, die hier Kämpfen!!! Macht die Arschlöcher fertig!!!“
Der Schrei des Genins ging im Kampfeslärm unter. Die keine Gruppe aus Kirigakure brach schnell auseinander und gliederte sich in die Reihen ein. Die Schlacht war mehr als nur Unübersichtlich. Jedoch war sich der Genin sicher, wer zu ihm gehörte und wer nicht. Er hatte selbst gesehen, wie Amons Truppen agierten und wie Menschen unter seiner Kontrolle aussahen. Diesen Geistesabwesenden Blick konnte er nicht vergessen. Ihm war klar, dass er allein nichts ausrichten konnte, aber er konnte unterstützen. Er sah, wie einer der Kerle in Rüstung die auf seiner Seite zu stehen schienen gerade im Schwertkampf mit einem Menschen steckte, der wie von Sinnen schien. Der Puppenspieler zuckte einmal mit den Fingern und seine Puppe machte sich los um die Kerl in Rüstung zu unterstützen. Als e seine Arme hoch riss, machte Myr einen Satz nach vorne, knapp am Kopf des Templers vorbei und traf seinen Gegner im Gesicht, wo sie sich festhielt und begann ihm das Gesicht zu zerfleischen. Der Templer zögerte keinen Moment und streckte Amons Puppe mit einem Gezielten Schwertstreich nieder. Kurz drehte sich der Kopf des Mannes zu Masahiro. Er nickte ihm kaum merklich zu und Griff den nächsten Gegner an. Der junge Nomura versucht sich nochmal einen Überblick zu verschaffen. Er konnte Menschen mit Menschen und auch mit seltsamen Kreaturen kämpfen sehen. Überall um ihn herum Tobte der Kampf. Welche des Seite gerade am Gewinnen war konnte er beim besten Willen nicht sagen. Dann sah er geradeaus den Augenwinkeln, wie ein weit entfernter Lichtblitz aufleuchtete. Was das war konnte er auch nicht bestimmen, aber er ging von einem Jutsu aus. Da er gerade etwas mehr Übersicht gewinnen wollte, zog er sich einige Reihen zurück und lies auch seinen Myr wieder neben ihm Stellung beziehen.


Verbleibender Chakrahaushalt nach Post: 1x hoch, 1x mittel, 1x Gering, 1x sehr gering

Name: Ningyō Asobi ("Puppenspiel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 4, Kugutsu no Jutsu
Beschreibung: Diese Technik stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenspielers dar. Anfangs sind lediglich einfache Manöver oder direkte Angriffe möglich sind. Diese Technik ermöglicht es eine Puppe zu kontrollieren und das bis zu einem Geschwindigkeitswert und einer Stärke von 3.
{Reden} {Denken} {NPC} {Jutsu}

Bild

Accounts und NBW`s

Zu Masahiros Puppensammlung

Benutzeravatar
Shiro
||
||
Beiträge: 171
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 16:15
Vorname: Shiro
Nachname: -
ANBU-Deckname: Wretched Egg
Alter: 17
Größe: 1,63m
Gewicht: 53kg
Rang: Oinin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: Fili#3791

Re: Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Beitragvon Shiro » So 11. Dez 2016, 21:35

CF: Commando Zentrale

Shiro Chakra:
7x sehr hoch / 8x sehr hoch

Sie traten aus diesem komischen Portal heraus und Ken wartete, ehe er seiner Kollegin antwortete. Diese sah ihn lediglich emotionslos an. Das war bei ihr aber auch keine seltenheit. Sie folgte seinem Blick auf den Kagunestrang. Immer vereint, hm? Sagtest du mir nicht vorhin noch, dass wir das sowieso sind? stellte sie, provokant in den Raum. Doch sie wusste, das Ken mit all dem nicht unrecht hatte. Doch dies erschütterte irgendwo ihr Weltbild. Sie wollte doch immer nur "normal" sein. Zumindest so normal, wie sie es eben für ihre Verhältnisse sein konnte. Sie wollte nicht mehr von allen angegafft werden, sondern sich frei überall bewegen können. Sie wollte nicht mehr, wie etwas "niederes" behandelt werden, wie Abschaum der Gesellschaft. Nicht so, wie sie schon ihr ganzes Leben behandelt wurde. Die Albino schluckte. Meinst du, wir hätten sowieso niemals eine Chance, das andere uns tatsächlich so akzeptieren, wie wir sind? fragte sie nach. Doch auch das, was er über Samara und Raiden sagte, stimmte. Shiro biss die Zähne zusammen. Dabei hat das Püppchen in Kokuria erst noch die Fresse aufgerissen und wollte unbedingt mit kommen... und nun verpisst sie sich. Nach dem Motto, dass wir doch für sie verrecken sollen... . Aber die sind auch nicht die ersten, die lieber uns abkratzen sehen wollen, nur um ihre eigenen Ärsche zu retten. Es war doch nie anders. Wir waren doch immer nur Kanonenfutter. Nur Waffen... dafür wurden wir gezüchtet... deswegen sind wir so, wie wir sind. Um anderen Feiglingen den Arsch zu retten. Aber weißt du was Ken? Sie haben Fehler gemacht... . Der erste Fehler war, uns zusammen zu bringen. Der zweite war es, uns zu zeigen, was eine wahre Gemeinschaft oder gar Familie ist. Oder zumindest was es sein soll. Und der dritte war es, uns zu zeigen, was wahrer Verrat an denen ist, denen man Vertrauen aufschwätzen wollte. sie endete mit ihren Worten und reichte Ken plötzlich ihre Hand, welche, wie immer, in ihrem Handschuh steckte. Dabei erschuf sie zwei ihrer Auswüchse direkt am Rücken. Sie führte sie um Ken herum, sodass es beinahe einer Umarmung glich. Sie trat einen Schritt an den Kaneki heran. Wenn es das ist, was Menschlichkeit bedeutet... anderen Vertrauen vorzuheucheln... sie dann zu verraten, zu verletzen und sich wie ein Feigling unter einem Stein zu verkriechen, nur um seinen eigenen Arsch zu retten und vielleicht sogar noch Vorteile daraus zu ziehen... . Dann will ich nicht menschlich sein. Dann will ich lieber mit dir zusammen ein verrückter Spinner sein. sagte sie und lächelte plötzlich kurz. Sollte Ken ihre Hand ergreifen, würde sie ganz dicht an ihn heran treten, sodass nur noch eine Hand breit zwischen sie passen würde. Sie würde ihr Gesicht direkt vor sienem halten und ihn mit ihren roten Augen direkt ansehen, was schon etwas leicht bedrohliches haben könnte. Wehe es schmeckt nicht und das ganze ist einfach mal völlig umsonst, dann bring ich dich um. Und zwar so, dass du dir wünscht, Amon hätte es in Kirigakure getan. sprach sie drohend und würde den Kagunestrang des Kanekis packen. Sie hielt ihn direkt vor ihrem Mund. Zögerte jedoch. Ihre Hände fingen leicht an zu zittern. Sie war sonst immer sehr taff doch das war etwas, was sie stets abgelehnt hatte... was sie stets als "unnormal" und "behindert" abgestempelt hatte. Doch sie hatte heute gelernt, was in dieser Welt als "normal" galt und das war etwas, was sie selbst nicht (mehr) verkörpern wollte. Sie schluckte, ehe sie zögernd den Mund öffnete. Doch dann huschte bloß der Gedanke: Ach, scheiß drauf, kannst eh nicht viel mehr verlieren... durch ihren Kopf und sie biss ruckartig zu. Ihre Zähne waren nicht darauf ausgelegt, solch ein Material zu beißen. Auch ansonsten würde Menschenfleisch nicht auf ihrer Nahrungskette stehen. Doch sie biss so kräftig zu, wie sie es nur konnte. Sie spürte das Blut, welches zwischen ihren Zähnen hindurch quoll. Sie schmeckte es. Sie fing an, das Fleisch zu schmecken. Die Pupillen ihrer Augen weiteten sich. So etwas hatte sie noch nie geschmeckt. Sie wusste nicht recht, wo sie es einordnen sollte... gut oder schlecht? Es war... anders. Ungewohnt. Komisch... aber irgendwie fühlte es sich plötzlich so richtig an. Sie riss und biss das erste Stück aus dem Kagune ihres Kollegen heraus. Kaute... schluckte. Schweiß begann sich auf ihrer Stirn zu sammeln. Sie schien den Weg des Stückes durch ihren Körper komplett zu spüren. Das Zittern ihrer Hände fing an, sich auch auf den Rest ihres Körpers zu übertragen. Ein seltsames, unagenehmes Gefühl machte sich in ihr breit. Unglaubliche Hitze stieg in ihr auf und doch wurde auch das Verlangen nach mehr geweckt. Ihre Augen waren weit aufgerissen. Ohne länger zu zögern biss sie erneut zu, riss erneut ein Stück aus dem Kagune von Ken heraus und schluckte es, dieses Mal jedoch im Ganzen. Das Ganze wiederholte sie einige Male, ehe sie irgendwann plötzlich auf die Knie stürzte, sich den Kopf hielt und einen lauten Schrei ausstieß. Dieses Gefühl was sich in ihr breit machte... sie konnte nicht dagegen an kommen. Es fühlte sich furchtbar an und zeitgleich hatte sie das Gefühl, weiter machen zu müssen. Sie wusste nicht, wie viel sie von Kens Kagune schon gefressen hatte, doch bemerkte sie auch nicht, wie sich ihr eines Auge verfärbte. Das rot wurde noch kräftiger, während es einen schwarzen Grund bekam. Verdammte scheiße, was ist das?! Du dumme Missgeburt, was hast du mit mir gemacht?! entfuhr es ihr in Richtung Ken. Sie konnte ihre Gefühle nicht ordnen, ihre Stimmung schon gar nicht. Ein Wahn machte sich völlig in ihr breit. Sie keuchte. Diese Hitze... dieses Brennen. Schweiß war mittlerweile an ihrem ganzen Körper ausgebrochen und doch zitterte sie und schüttelte sich immer wieder. Sie wollte mehr... so viel mehr noch. Sie sah sich um, blickte zum Schlachtfeld. Sah dort all diese Gegner. All diese... Menschen. Ihre Pupillen weiteten sich noch mehr. Schienen völlig auf "Beute" ausgelegt zu sein. Sie sprang aus ihrer knieenden Haltung plötzlich auf, rannte zum eigentlichen Schlachtfeld. Ken folgte. Was er tat, bekam sie jedoch kaum noch mit. Mit ihrem Kagune fegte sie einfach durch die Menge. Ihre fünfzig Meter Reichtweite machte es möglich, dass sie unglaublich viele Leute mit erwischte. Einen holte sie direkt zu sich, er starb direkt vor ihren Füßen und in völligem Wahn stürzte sie sich auf ihn, und fraß ein Stück seines Körpers heraus. Gierig stopfte sie sich das blutige Stück Fleisch, welches noch so warm war, während der Mann noch zuckte, in den Mund. Shiro stieß ein absonderliches Stöhnen aus, während sie kurz die Augen schloss, ehe sie schluckte. Absolute Genugtuung machte sich in ihr breit. Oh Gott... ist das wundervoll... ich.... ich habe mich noch nie so lebendig gefühlt... meinte sie. Ob Ken ihre Worte mitbekam, wusste sie nicht. Was sie jedoch mitbekam war, dass ein hässliches Vieh sich ihnen direkt in den Weg stellte und Ken ihn mit ihr gemeinsam besiegen wollte. Shiro, die sich langsam wieder fing, da ihre Gelüste befriedigt wurden, nickte. Sie schwang sich mit ihren Kagune hinter den Gegner und gemeinsam würden sie den Dämon angreifen und ihn vermutlich enthaupten. Kche. kam es von Shiro, gefolgt von einem breiten Grinsen. Ich werde sie alle töten... alle nach einander... ich kann auch Amon alleine umbringen... einfach so... keiner hat 'ne scheiß Chance. Sie sind alle so winzig... so klein, hahahahaha!!! absoluter Wahnsinn machte sich in Shiro breit, gemischt mit einem unglaublichen Größenwahn. Sie hatte die Arme zur Seite ausgestreckt und lachte wahnsinnig, während ihre Kagune um sie herum wirbelten und angreifende Gegner einfach in Stücke schnitten. Falls sie doch mal eine Wunde abbekam, wurde diese einfach wieder verschlossen und Shiro merkte den Schmerz noch nicht einmal. Sie fühlte sich wie ein Gott. Unantastbar und unglaublich stark.

Selbsterfunden
Name: Daburu Rariatto no Kagune ("Trennender Bulle, heißes, reißendes Donnerschwert des roten Kindes")
Jutsuart: Taijutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch:
Voraussetzungen: Kagune, Taijutsu 7, Daburu Rariatto, Partner der das Jutsu ebenfalls beherrscht
Beschreibung: Das Daburu Rariatto no Kagune ist eine Weiterentwicklung und somit verbesserte Version des gewöhnlichen Daburu Rariatto. Bei dieser Technik greifen zwei Personen wie bei der Originalversion ebenfalls den Gegner an, genauso jeweils ein Anwender von Vorne und der Andere von Hinten. Wichtig hierbei ist das beide Anwender etwa gleich schnell und gleich stark sind, damit die Technik auch perfekt funktioniert. Diese spezielle Version des Rariatto wird mithilfe des Kagune angewendet womit die körperlich gestiegene Kraft der Anwender berücksichtigt wird und ebenfalls die organischen Auswüchse zusätzlich dazu verwendet werden den Gegner förmlich zu zerreißen. Die Auswirkungen richten sich nach dem Stärkewert der Anwender.
Stärke 10+: schwere Knochenbrüche inkl. innere Blutungen , offener Wunden durch das Kagune inkl Riss und Schnittverletzungen (schwer) starke-sehr starke Queschtungen der Luft/Speiseröhre sofern Hals getroffen wurde + zusätzliche Schnittverletzungen lebenswichtiger Atterien. Kampfunfähgikeit
Die Auswirkung verdoppeln sich entsprechend der Verdopplung des Stärke und Geschwindigkeitswertes.

+ Besonderheit Kagune 2 Schweife

Benutzeravatar
Kratos Aurion
||
||
Beiträge: 336
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 12:23
Vorname: Kratos
Nachname: Aurion
Alter: 28 (24)
Größe: 1,86m
Gewicht: 78kg
Rang: Reisender
Clan: Cruxis Clan
Wohnort: Reisend
Stats: 42/44
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10

Re: Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Beitragvon Kratos Aurion » So 11. Dez 2016, 22:14

[align=center]~The divine Power~[/align]

Der mächtige Ritter , das Schwert der Göttlichen war bereit sein eigenes Leben für ihren Weg zu opfern und das zeigte er deutlich. Blut presste sich zwischen den stählernen Platten seiner Rüstung hervor und doch machte Kratos in dieser Form keine Anstallten zurück zu weichen. Eher im Gegenteil. Als sich der mächtige schwarze Drache Niddhog der kleinen Gruppe ebenfalls entgegen stellte blieb dem Aurion nichts Anderes übrig als Saya und Sarutama mit seinem Körper zu schützen. Deutliche hörbare Schwäche hatte seine Stimme belegt und doch könnte sein Wille garnicht entschlossener sein. "Verwirrte Bestien, mach Platz für die Herrin aller Dinge!....." Auch der mächtige Thordan hatte seine Grenzen und diese waren defintiv erreicht. Großartig bewegen konnte sich der Aurion nicht mehr und Saya schien erst jetzt den Schrecken des Krieges wirklich zu verstehen, ihr wurde nun auf schmerzliche Weise klar das hier Viele ihr Leben falls nötig für sie geben würden. Es war Sarutama der als Erster reagierte. Heldenhaft wollte er sich für seine neue Familie einsetzen. Der junge Mann gab Alles was er aufbringen konnte um dem Seraphim etwas Raum zu verschaffen. Mehr und mehr knickte der Eisenmann ein. Seine schwere Atmung war deutlich zu hören. Das Feuer welches der Junge entfesselte war gewaltig, aus seiner Wut heraus und dem Wunsch das zu schützen was ihm wichtig war mobilisierte er ungeahnte Kräfte. Doch was Kratos noch mehr überzeugte als seine Taten waren die Worte des Junge. Es ging ihm genauso um den Weg seiner Herrin wie ihm selbst, Niemand konnte ihren Weg stoppen NIEMAND! Tatsächlich schafften es die Lavakünste des Jungen einen kleinen Freiraum nach vorne hin zu schlagen. Doch Niddhog machte keine Anstallten sich von dieser Tat beeindrucken zu lassen. In der dravanischen Sprache machte er seinen Standpunkt erneut klar. "Deine Flammen sind nichts. Brennt in ewiger Qual, meine Kinder werden sich an eurem Schmerz stärken.". Stärker wurden die Flammen des hohen Drachen welche er weiterhin ohne Gnade auf den großen Aurion richtete. Wie von Geisterhand hatte der Wurm von ihm abgelassen und kämpfte mitlerweile gegen die eigenen "Leute.". War er durch die Angriffe von Sarutama verwirrt , oder hatten sie von woanders Hilfe erhalten? Kratos wusste es nicht , hatte er auch gerade wirklich andere Probleme. Leben rührte sich in der Göttlichen und mit einem gewaltigen Chakraangriff leerte sie das Feld um sie herum. Sie schaffte es sogar dem mitlerweile ziemlich erschöpften Sarutama noch beizustehen. Als plötzlich mächtige Chakraschwingen den massigen Körper des Seraphims einhüllten. Ein helles Leuchten wirbelte anschließend um den Leib des Eisenmannes herum. Kratos stemmte sich weiter den Flammen des hohen Drachens entgegen als plötzlich ein lauter Schrei zu hören war. "Genug verwirrter Bruder!" Der mächtige Hraesvelgr war gekommen um seinen Bruder aufzuhalten und sofort stoppte Niddhog seinen Angriff, ehe er sich seinem eigenen Fleisch und Blut zuwenden würde. Die anderen Kreaturen in der Luft machten Platz als diese beiden Urgewalten aufeinander prallten. Alle Ereignisse verschafften dem Seraphim des Urteils Zeit, Zeit die er zu nutzen wussten. Ein grelles Licht ging von dem massigen Körper aus welches wohl auch ihre Feinde blenden würde. Aus dem Licht heraus würde der Körper des Aurion sich zurückverwandeln. Sofort aktivierte er sein Serapimo no senkoku und wandelte die mächtigen Chakraschwingen, die nun aussahen wie lange leuchtende Tentakeln. Da sich Kratos zurückverwandelt hatte war auch sein Schwert zurück verwandelt und so steuerte Kratos seine Schwingen genau in die Richtung seiner Klinge und würde dieses so schnell er konnte heran ziehen. Saya und Sarutama wären wohl mitlerweile wieder bei dem ehemaligen Schwertmeister angelangt. Der Rothaarige streckte seinen Arm aus und würde seine mächtige Klinge empfangen. "Bleibt dicht bei mir." Kam es von ihm ehe er sein Schwert zu seinem Körper zog und anfing Chakra in extremen Mengen zu konzentrieren. Sein Körper hatte sich wieder in seine untote Edo Tensei Form begeben, so waren die Schäden die er durch seine eigene Technik davon tragen würde nichtig, genauso konnte sein untoter Leib ohne Probleme als Schild dienen. "Ich bin einer der Seraphim, ein Zuhörer der Erde, ich bin ein Mitglied Cruxis, ich bin ein Diener der das Schicksal der Auserwählten sichert, geheime Macht zaubere dein gereinigtes Licht über diese verderbten Seelen ruht in Frieden........Jajjimento ("Urteil")" Über den Köpfen der Feinde, vollständig um sie herum würden mächtige Blitze auf sie nieder regnen. Nun hatten sie wirklich etwas Platz gewonnen. Diese Technik hatte bereits einen Krieg beendet, doch würde selbst ihre Macht hier nicht ausreichend sein. "TEMPLER ZU MIR UND EURER GÖTTLICHEN!" Da von Hinten endlich Unterstützung gekommen war konnten auch einige der prächtigen Ritter zu ihrer Führungsebene aufschließen. Kratos blickte zu seiner Herrin. "Saya-dono willst du wirklich noch mit Amon sprechen? Dann werde ich dich bis dorthin tragen...und darüber hinaus." Ja Kratos war bereit alles für seine "Tochter" zutun die zu etwas ganz speziellem für ihn geworden war, durch ihren beschlossenen Bund mit ihm war der Rothaarige in einer seltsamen Situation. Zum einen war sie seine Tochter, zum Anderen verehrte und liebte er Mitosu und auch die Mutter der Erde Zyra. In ihrer vereinten Gestallt hatte sie sich ihm als ein Gleich angeboten, als einen Partner. Noch immer konnte er mit diesen Emotionen nicht viel anfangen, aber er wusste ihr Wille würde geschehen. Die beiden Göttinnen in Saya würden verstehen was dies Alles zu bedeuten hatte....der treue Diener wurde mehr und mehr zu einem persönlichen Aspektgott , Thordan war nicht nur eine einfache Verwandlungsform sondern aus dem Wunsch an der Seite seiner Herrin zu stehen geborene Macht. Das Chakra der Entstehung war hierfür verantwortlich genauso wie das Spiel der Mutter der Nacht. Doch konnte man diese Sache bestimmt ausnutzen? War es vielleicht ein Plan Mitosus , oder würde Zyra um die Natur zu schützen ebenfalls etwas unternehmen. Für den Moment hatten sie einen Bund, ein Gleichgewicht ...doch was war wenn ihre Aufgabe in den Konflikt geraten würde? Mitlerweile waren auch einige Templer wieder bei der Gruppe. Gemeinsam konnte der Kampf weiter gehen, ehe sich der Himmel verdunkelte. Der Aspekt des Schicksals war dabei einen wirklich unheimlichen Angriff zu entfesseln.


[hr]


Serapimo no senkoku ("Seraphim des Urteils")
Das Serapimo no senkoku kennzeichnet Kratos Aurion als Seraphim des Urteils ,den somit obersten der vier Seraphim und somit die rechte Hand der Mutter der Nacht, die rechte Hand des Untergangs. Kratos behielt nach seinem Ende die Kräfte des Urteils Seraphim. Gefesselt an einen Schwur, gebunden somit an sein Wort der Mutter gegenüber sind es seine besonderen Kräfte die ihn zugleich extrem mächtig, aber auch zu einem Diener in diesem Spiel werden lassen. Durch seinen toten Körper und die Kraft des Edo Tensei war der Aurion dazu in der Lage seine eigenen Kräfte noch weiter zu steigern, er kennt keinen Schmerz, keine Erschöpfung , keine Niederlage und wurde somit zum Schwert , der Rolle für die ihn die Mutter selbst einst auserkoren hatte. Kurz vor ihrem Ende verfluchte die Mutter ihren treusten Seraphim, niemals Ruhe zu finden, bis seine Aufgabe erfüllt war. Dieser Schwur trieb ihn an, verlangte von ihm selbst dem Tod zu trotzem. Noch immer ist Kratos dazu in der Lage das Kiryoku senka, die "Energie des Jenseits" abzurufen. Sollten sich diese Kräfte aktivieren, nutzt der Aurion die ihm verliehene Kraft und erschafft mächtige Schwingen aus Raiton Chakra. Diese Flügel sind wie Greifarme und Kratos kann sie mithilfe seiner Gedankenkraft steuern, sie sind dazu in der Lage ihre Form zu verändern, nach Akitvierung sind sie als gewöhnliche Flügel aus dem besonderen Chakra der Mutter, am Rücken des Aurion zu erkennen. Sie können durch Raitonchakra versetzt ihre Gestallt zu einer schlangenähnlichen Form wechseln.. Die Schwingen haben in dieser Form eine maximal mittlere Reichweite. Die Geschwindigkeit der Flügel richtet sich nach dem aktuellen Wert seiner Reflexe (Speedwert = Reflexwert des Körpers). Ebenfalls schädigen die einzelnen Flügel durch ihre hohe Konzentration von Raitonchakra jedem der diese berührt (mittlere Schäden). Durch diese Flüge ist der Seraphim dazu in der Lage zu fliegen. Durch die Macht des Kiryoku senka erhält Kratos eine Verstärkung seiner körperlichen Attribute die Geschwindigkeit wird um 350% gesteigert und seine körperliche Stärke nimmt ebenfalls um 150% zu. Diese Verstärkungsform raubt dem Schwertmeister bei Aktivierung eine sehr hohe Chakramenge, dann ab jedem weiteren Post einen Chakraverbrauch von hoch pro Post, nach dem dritten Post wird dieser Chakraverbrauch verdoppelt (= sehr hoch por Post). Maximal kann Kratos diese Verstärkungsform 5 Posts lang aktiv halten. Erfundene Besonderheit



Selbsterfunden
Name: Jajjimento ("Judgement")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: extrem hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 8, Seishitsuhenka
Beschreibung: Beim jajjimento hält Kratos sein Schwert zur Seite und nach vorne ausgestreckt und sammelt sein Chakra. Eine Art Ritualkreis aus Raitonchakra erscheint auf dem Boden unter ihn und er wird von einer gewaltigen Menge von gewöhnlichem Chakra umgeben. Jetzt spricht der Seraphim eine Ritualformel wie folgt aus: "Ich bin einer der Seraphim, ein Zuhörer der Erde, ich bin ein Mitglied Cruxis, ich bin ein Diener der das Schicksal der Auserwählten sichert, geheime Macht zaubere dein gereinigtes Licht über diese verderbten Seelen ruht in Frieden..." Jetzt legt Kratos das Schwert an sich nach oben ausgestreckt an und ruft. "JUDGEMENT!!" Während des Ausspruches der Formel zücken durch den Himmel durch die statische Aufladung Blitze ..... mit dem Ausruf jajjimento ("Judgement") regnet aus dem auf alle Gegner, die sich in Kratos Sichtfeld befinden ein Schwall aus gewaltigem Raitonchakra hinab. Das Raitonchakra ist Extrem hoch konzentriert und fügt erhebliche Verbrennungen zu. Ein direkter Treffer führt zur Kampfunfähigkeit, da der Gegner so schwer verwundet sein sollte, dass es für ihn keinen Sinn hat weiter zu kämpfen (extreme Schäden). Durch das jajjimento ("Judgement") hat Kratos während des Kumo - Kiri Krieges einen ganzen Angriffstrupp von Kumo-Gakure vernichtet. Das jajjimento von Kratos hat einen extrem hohen Chakraverbrauch was alleine schon gefährlich ist, zudem wird mit jedem Judgement was der Seraphim einsetzt, dessen Seele und somit die geistige Ebene des Seraphim geschädigt. Es kann sein, dass nach dem Anwenden des Judgement Teile des Gedächtnisses kurzzeitig vollständig oder teilweise ausgelöscht sind. Genauso kann das Judgement nicht mehrmals hintereinander eingesetzt werden, das würde die Seele von Kratos sofort vollständig vernichten was den Tod zu Folge hat. Es ist möglich durch Kratos diese Technik ebenfalls zu erlernen. Die Blitze bewegen sich mit einer Geschwindigkeit die dem Speedwert 10 gleich kommen fort, je nach Reichweite ist es einfacher oder schwerer diesen auszuweichen. Je weiter das Zielgebiet von Kratos weg ist desto höher ist die Warscheinlichkeit das Aufzücken der Blitze im Vorfeld zu erkennen, sollte diese Technik einem Gegner völlig unbekannt sein ist ein Ausweichen nahezu unmöglich..



Kratos Chakra:

9x sehr hoch / 12x sehr hoch
"reden", *denken* Charakter Übersicht , Clan
Bild

Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
Beiträge: 58
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Rufname: Saru
Alter: 16 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Rang: C-Rang Nukenin
Clan: Sakebi
Wohnort: Reisend
Stats: 30 / 38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: greckman090392

Re: Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Beitragvon Sarutama Sakebi » Mo 12. Dez 2016, 12:32

Die Lage schien eigentlich so gut wie hoffnungslos zu sein. Kratos marschierte durch die Reihen der Gegner. Ganz alleine mit Saya und Sarutama auf seinen Schultern. Umzingelt von tausenden an Gegnern mussten sie kämpfen. Es war ein Schock für unseren kleinen Helden und auch Saya merkte erst jetzt, was sie ausgelöst hatte. Aber nun war nicht der Zeitpunkt für Selbstzweifel und Angst. Unser kleiner Held nahm all seinen Mut zusammen. Er wandelte seine Wut und Angst in Hoffnung und Willenskraft um. Es war seine Zeit. Seine Zeit zu beweisen, dass er wirklich etwas Besonderes war und das Zeug dazu hatte diese Welt zu verändern. Sarutama kämpfte gegen die Dämonen und konnte ein wenig Zeit verschaffen. Er wollte zu Saya und Kratos aufholen, als ein mächtiger Dämon dabei war seinen Oberkörper zu durchbohren. Der Sakebi vernahm nur noch den Ruf von Saya. Instinktiv nahm er seine Kräfte zusammen und schmiss sich zu Boden. Ein lauter Knall von der anschließenden Explosion war zu hören. Saya hatte ihm das Leben gerettet und kam auf ihn zu. Viel Zeit blieb unserem Helden nicht. Er rappelte sich auf und nahm die helfende Hand an. Beide schauten etwas verwundert zu Kratos, welcher von einem… Schleier aus Tentakeln (?) umwickelt war. Sarutama wusste nicht was es war, doch eine leuchtende Kugel in einer Rüstung zog über ihnen hinweg? Sarutama blieb kurz stehen, ehe sich ihnen Dämonen wieder nährten. Sarutama packte Saya an den Arm. “Wir müssen schnell weiter!“ Gemeinsam mit Saya würde er zu Kratos aufschließen wollen. Saya reagierte fix und bestätigte es, indem sie zu Kratos rief, dass sie hier raus müssen. In diesem Moment kam auch ein anderer mächtiger Drache hinzu. Sarutama kannte die Drachen nicht, aber dieser schien auf ihrer Seite zu sein. “Welch ein Glück“, kam es nur aus dem Munde des Sakebis, welcher nun sah, wie Kratos von einem grellen Licht umgeben war. Sein Körper wandelte sich und Schwingen aus… Licht(?) bildeten sich an seinem Rücken. Sarutama war immer mehr über die Fähigkeiten anderer verwundert. Im Gegensatz zu soetwas war er… Normal. Mittlerweile kamen Saya und Sarutama auch bei Kratos an, welcher sie erneut beschützen würde. Ein mächtiger Angriff wurde von dem Aurion vorbereitet. Die Gegner sammelten sich wieder um sie herum, doch das Urteil des Seraphim würde sie vernichten. Mächtige Blitze regneten auf diese Gegner ein. Die Templer konnten aufholen und den Weg fortsetzen. Kratos, Saya und auch Sarutama waren nicht mehr auf sich allein gestellt. Dem Jinchuuriki des Yonbi ging aber immer mehr die Puste aus. Er hatte zwar noch etwas Chakra, aber eine solche Situation hatte er noch nie erlebt. Es zehrte an seinen Kräften, nicht nur physisch, sondern auch psychisch. Er war so in seinem Tunnelblick gefangen, dass er selbst das drum herum ausblendete. Er sah nur wie in Zeitlupe vor seinen Augen die Gegner von den Blitzen des Aurions getroffen wurden. Erst die Worte des Aurion holten ihn aus seinem Trance-ähnlichen Zustand wieder heraus. Ja, wollte Saya weiter voran gehen? Sollten sie alle weiter gehen? Erst jetzt merkte unser kleiner Held, dass Tashiro zu ihm sprach. Sarutama war etwas verwundert, ehe er in seinem Geiste den weißhaarigen vor sich sah. Er lobte den Sakebi und wollte sich weiterhin für ihn einsetzen. Er war also der Grund dafür, dass der Wurm nachgegeben hatte. Tashiro schenkte unserem Helden noch Chakra. Sarutama war fest entschlossen. Ich danke dir Opi! Gut das du hier bist, ich werde sie beschützen! Sarutama war kurz still, ehe er seine Hand zur Faust ballte und entschlossen zu Saya blickte. “Wir müssen weiter Saya! Es ist nicht der Zeitpunkt an sich selbst zu zweifeln und zu hinterfragen, was passieren kann und wird. Wir haben ein Ziel vor Augen, eine gemeinsame Zukunft!“ Sarutama bestärkte das Vorhaben von Saya. Sie wollte mit Amon reden und nun einen Rückzug machen, weil sie alle in einer bedrohlichen Situation waren? Für Sarutama kam das nicht in Frage. “Das blaue Glühwürmchen braucht unsere Hilfe gegen Amon! Wir können unsere Partner nicht im Stich lassen! Wenn du dich zurück ziehen möchtest dann ist es okay. Ich werde euch dann den Rücken frei halten und probieren zu ihm aufzustoßen!“ Sarutama zeigte mit seinem Finger in Richtung Takashi. Seine mächtige Aura war nicht zu übersehen und strahlte in einem Farbwunder, was den Sakebi faszinierte. Aber er stellte sich dem Weltenverschlinger und das war etwas, was Sarutama ihm nicht alleine überlassen wollte. Es war seine Aufgabe anderen zu helfen und sie alle bei ihrem Weg zu beschützen. Eine Art Hoffnungsträger und Schutzengel für die Allianz. Fest entschlossen wartete er nur noch auf eine Reaktion von Saya. Entweder gehen sie gemeinsam weiter, oder Sarutama würde ihnen den Rückzug frei halten und auf eigene Faust probieren vorwärts zu kommen, auch wenn letzteres wohl eher in seinem Tod enden würde…

[hr]

Sarutama restlicher Chakrahaushalt: 5x sehr hoch + 1x gering

Benutzeravatar
Ken Kaneki
||
||
Beiträge: 150
Registriert: Do 15. Okt 2015, 11:33
Vorname: Ken
Nachname: Kaneki
ANBU-Deckname: Gantai
Alter: 16
Größe: 1,69m
Gewicht: 59kg
Rang: Oinin
Wohnort: Kirigakure
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: beast-0809

Re: Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Beitragvon Ken Kaneki » Mo 12. Dez 2016, 21:41

[align=center]~This is heaven!~[/align]


Die Worte des Kanekis hatten etwas in Shiro ausgelöst, alles was in Kiri passiert war, alles was ihnen jemals eigentlich passiert war machte jetzt so viel Sinn! Warum hatten sie überhaupt versucht dazu zu gehören? denn das war ihnen bis Heute niemals gelungen. Jetzt nach all dem war die Antwort auf all ihre Fragen so simpel wie noch nie. Sie waren einfach nicht menschlich. Sie konnten es garnicht sein, wie sonst war das behinderte Verhalten ihrer "Dorfkollegen" zu erklären? Wieso hatten sie als wohl einzige den Durchblick behalten? Shiro war es die die Ansichten des Kaneki weiter ins Detail führte was ihr Kollege nur mit einem zustimmenden Nicken bestätigte. Sie hatten nurnoch einander, sie waren rot und zum Abschluss dieses Kapitels musste Shiro noch das letzte Stückchen gehen. Ihre Zurückhaltung gegenüber dem was sie eigentlich war aufgeben. Hierfür bot Ken ihr ein Stück seines Kagunes an, sie sollte es direkt aus seinem aktiven Strang heraus fressen. Allein die Vorstellung hätte wohl einem sogenannten Menschen den aktuellen Mageninahlt in Richtung Hals getrieben, doch für Shiro war imoment das einzige Problem der Geschmack des Jungen. Ken grinste und hielt seinen Auswuchs ihr etwas mehr entgegen. "Du wirst überrascht sein." Meinte er nur und grinste weiter. Was dann geschah konnte man in Worte kaum fassen, die Albino Dame würde wirklich einen Teil ihres Oinin Kollegen verspeisen. Doch nicht nur ein kleines Stück mit zunehmendem ausbreiten des "Geschmacks" verlangte ihr ganzer Körper immer mehr von Ken. Dieser hatte natürlich Schmerzen, doch war er mitlerweile schon weitaus schlimmeres gewohnt. "Missgeburt ja, aber ich hab garnichts gemacht ...warte....warte noch ein wenig...." Murmelte der Junge wie in Trance, überzeugt davon das es seiner Kollegin schmecken würde, nein mehr als das! Ein atemloses Keuchen folgte von der Weißhaarigen ehe sich Ken von ihr entfernte um etwas Spaß im Kampf zu finden. Beute die verzweifelt versuchte sich gegen das unvermeidliche Schicksals zur Wehr zu setzen war doch einfach am besten. Ken lies sich von der Lust des Kampfes ähnlich wie Shiro übermannen, doch war dieser Rausch für Ken bereits gewohnheit, fast schon Alltag könnte man meinen. Ein Blick zu der Albino Dame jedoch zeigte wie sich ihr "erstes Mal" anfühlte. Das breite Grinsen des Kanekis war Antwort genug für das Verhalten des Mädchens. Endlich war sie genauso wie er , endlich waren sie wirklich eine Familie. Zusammen mit ihr schaffte es Ken sogar einen gewaltigen Dämon zu enthaupten. Während der männliche Oinin nur da stand schien die weibliche ihrem Wahn völlig zu verfallen. Ihr Kagune leistete imoment genau wie das von Ken perfekte Arbeit, sie konnten ohne groß selbst in Gefahr zu geraten irhe Gegner einfach zerstückeln und selbst wenn sie einmal getroffen worden waren , ihre unheimliche Regenerationskraft machte sie einfach zu etwas besserem! Ja das war es, sie waren besser! Ken lachte plötzlich lautstark auf und stürzte sich auf einen seiner Gegner den er
direkt über seinem Kopf mit seinen Kagune Auswüchsen festhielt, bis ein knackendes und kurz darauf ein ziehendes Geräusch zu hören war. Jeder der wusste wie es sich anhörte kurz bevor ein Gummiband riss, so ähnlich klang das Geräusch gerade welches der fleischliche Körper machte den Ken in der Mitte auseinander brach. Blut, die Eingeweide seines Opfers und einige mehr seiner Organe regneten auf den jungen Oinin herab. In einem Regen aus Blut ergötzte er sich an dem was ihm hier gerade geschenkt wurde. Das war ein Kampf so wie er ihn sich immer gewünscht hatte, ohne Grenzen, ohne Regeln. Ken rupfte etwas aus seinem leblosen Gegner heraus und machte einen Satz in Shiros Richtung. Er würde direkt vor ihr zum stehen kommen und hätte selbst ein großes Stückchen Fleisch in seinem Mund welches er genüsslich kauen würde. Ken hielt seiner Kollegin das herausgenommene Herz des zerissenen entgegen. "Hier probier, schmeckt super. Hab ich dir zu viel versprochen!? Das sind wir einfach, dass hier ist der Himmel!!" Ken führte seine Kagune Auswüchse zur Seite und durchbohrte einige menschliche Feinde. Denn die dämonischen konnten sie nicht essen, sie sahen irgendwie krank aus irgendwie so als wenn man von ihnen alles außer nen Schnupfen bekäme. Das Kaneki lies zum ersten Mal alle Emotionen zu, selbst er der schon wesentlich mehr Erfahrung im Umgang mit dem fleischlichen Rausch hatte wie Shiro wurde dadurch davon übermannt. Er stürzte sich plötzlich auf die Albino Dame und würde diese von den Beinen reißen. Er sollte nun direkt auf ihrem Bauch sitzen. Sie konnten ihre Kagune Auswüchse mit leichtigkeit aus so steuern das kein Gegner ihnen zu nahe kommen konnte. "Probier das .......Beste!" Ken beugte sich etwas vor, einer seiner eigenen Auswüchse stach in seinen Rücken hinein und an der Spitze des nun wieder heraus gezogenen Auswuchses hing ein Stückchen dunkelrotes, fast schon schwarzes Fleisch. Ken hatte schon so einige rote Kinder komplett verzehrt und wusste um das schmackhafteste Stückchen Fleisch was es überhaupt gab! Das rote Auge des Jungen funkelte absolut bösartig, monströs seiner Kollegin entgegen ehe er ihr das Stückchen hin hielt. "Das ist das Beste! Mhhhmmmm glaubs mir." Allein bei dem Gedanke an den Geschmack von diesem Körperteil lief ihm das Wasser im Mund zusammen. Er hielt es näher an den Mund des Mädchens und würde darauf warten das sie sich das Stück genehmigen würde. Allein an dem Anblick wie sie es zerkauen und schließlich herunterschlucken sollte würde sich ken weiter ergötzen. "Wundervoll....." Murmelte er und beugte sich leicht vor. "Darf ich auch...?" Fragte er und würde ebenfalls was es Shiro erlauben würde ein Stück aus ihrem Kagune herraus essen. Sie musste es ihm nur anbieten.
"Wir sind so viel besser.......es gibt keine Grenzen mehr...nach diesem Job sind wir frei, tun was wir wollen , fressen wen wir wollen..........scheiß überhebliche Menschen, sie sind nichts! Halten sich nicht an ihre eigenen Regeln und nun sind wir hier bluten für diese Ratten, aber es ist einfach zu geil hier...." Da er sich endlich komplett seinen Gelüsten hingeben durfte und das sein konnte was er nunmal war verlor er sämtliche Kontrolle über das was er sonst so besser im Griff hatte. Die animalischen Triebe des Jungen wurden extrem verstärkt ein Zustand den auch Shiro erleiden würde. Sie hatten nurnoch einander , konnten voneinander sogar kosten. Es war der absolute Traum, frei von Regeln oder Grenzen. Kens gesamter Körper pulsierte sollte sowohl Shiro als auch er selbst etwas von diesem speziellen Körperteil kosten hätte das noch weitreichende Folgen.


[hr]

Ken Chakra:
6x sehr hoch, 1x hoch / 8x sehr hoch
In diesem Post 1x sehr hoch und 1x hoch verbraucht.
Charakter Übersicht, "reden", *denken*, Rize
Bild

Benutzeravatar
Masahiro Nomura
Beiträge: 401
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 11:01
Vorname: Masahiro
Nachname: Nomura
Alter: 15
Größe: 1,63
Gewicht: 59
Rang: Genin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 23/29
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 1
Taijutsu: 1
Discord: timeus3

Re: Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Beitragvon Masahiro Nomura » Di 13. Dez 2016, 15:34

[hr]Verbleibender Chakrahaushalt nach Post: 1x hoch, 1x mittel, 1x Gering, 1x sehr gering
[hr]

Masahiro stand seit einigen Sekunden an seinem Platz, geschützt duch die vor ihm Kämpfenden Truppen, und versuchte, mittlerweile leicht verzweifelt, die Übersicht über die Schlacht zu gewinnen. Er hatte sich so aufgestellt, dass er in der dritten oder vierten Reihe stand, da wo noch genug fähige Menschen vor ihm standen, um ihn zu schützen.
„Die Kerle in den Rüstungen gehören zu uns. Sind das diejenigen, die damals aus Kiri abgehauen sind, oder teusche ich mich? Naja, is ja auch egal. Die gehören auf jeden Fall zu uns. Genau wie einige der Shinobi. Die komischen.... was auch immer die sind, sind nicht auf unserer Seite. Und was auch immer diese Fliegenden Dinger sind, die sind scheinbar auf beiden Seiten vertreten. Ich nenne sie der Einfachheit halber Drachen. Drachen sind nur Fabelwesen aber ich glaube das Wort beschreibt sie am besten.“
Da er nun habwegs die versachiedenen Parteine zuordnen konnte und auch in etwa wusste, wer mit wem Kämpfte ging er wieder in den Angriff über. Seine Puppe schnellte nach vorne, unter den Beinen eines Templers hinduch und krallte sich in den Beinen seines Gegners. Der von Amon kontrollierte Mensch knickte ein und der Templer vor ihm konnte ihn somit leicht überwältigen. Mit einem zucken der Finger steuerte der Genin aus Kirigakure die Puppe wieder zurück. Diese war auf der Hälfte des Weges zurück zu ihm. Als er eine Stimme in seinem Kopf vernahm. Eine Stimme, die nur einem einzigen gehören konnte. Amon versuchte ihm einzureden, dass dieses ganze Unterfangen sinnlos war. Bei jemanden anderem hätte es vielleicht geklappt, aber sicher nicht bei Masahiro. Dafür war er zum einen zu Stolz und zum anderen viel zu Starrköpfig.
„DU willst was von mir, du riesige Qualle. Ich mach dich fertig, dich und all diene Diener. Es wird nichts von euch übrig bleiben. NICHTS! KRIECH WIEDER UNTER DEN STEIN UNTER DEM DU HERVOR GEKOMMEN BIST! ICH BIN HEUTE SCHON MAL GESTORBEN: DA MACHST DU MIR KEINE ANGST! Los meine Freunde, meine Mitstreiter, Brüder und Schwestern gegen das Übel. Wir werden ihn vernichten. Er mag stark sein, aber dass sind wir auch, wenn wir nur zusammen stehen. Also steht zusammen als Eins und dann werden wir ihm Zeigen, mit wem er sich angelegt hat. Für die Allianz. Für unsere Heimat. Für unser Fortbestehen! BANZAI!!!!“
Der Genin war einfach nur sauer auf die Wesenheit, die für die Zerstörung seines geliebten Dorfes verantwortlich war. Mit dem Schlachtruf Banzai auf den Lippen stürmte er los in Richtung der Streitkräfte des Welteinzerstörers. Dann aber geschah etwas, mit dem er nicht gerechnet hatte. Er war nicht der einzige, der Stürmte. Viele der Menschen die um ihn herum standen stimmten in seinen Schlachtruf mit ein und trugen ihn im vollen Sturm zu ihren Feind. Das eine Wort, welches Masahiro angestimmt hatte, war durch die Streiter der Allianz zu einen Tobenden Orkan geworden und musste noch weit hinweg hörbar gewesen sein.

Verbleibender Chakrahaushalt nach Post: 1x hoch, 1x mittel, 1x Gering

Name: Ningyō Asobi ("Puppenspiel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 4, Kugutsu no Jutsu
Beschreibung: Diese Technik stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenspielers dar. Anfangs sind lediglich einfache Manöver oder direkte Angriffe möglich sind. Diese Technik ermöglicht es eine Puppe zu kontrollieren und das bis zu einem Geschwindigkeitswert und einer Stärke von 3.


Logiklücken geschlossen.
{Reden} {Denken} {NPC} {Jutsu}

Bild

Accounts und NBW`s

Zu Masahiros Puppensammlung

Benutzeravatar
Shiro
||
||
Beiträge: 171
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 16:15
Vorname: Shiro
Nachname: -
ANBU-Deckname: Wretched Egg
Alter: 17
Größe: 1,63m
Gewicht: 53kg
Rang: Oinin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: Fili#3791

Re: Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Beitragvon Shiro » Di 13. Dez 2016, 19:59

In diesem Post mit verwendet: Saya Aurion

Saya Chakra:
1x sehr hoch + 1x hoch + 1x mittel / 12x sehr hoch (100% durch Wandlung dazu)

Shiro Chakra:
6x sehr hoch / 8x sehr hoch

Saya hatte Sarutama im Grunde das Leben gerettet. Der Sakebi schaffte es noch, sich gerade rechtzeitig auf den Boden zu werfen, ehe Saya dem Gegner hinter ihm den Schädel vom Hals schoss... und noch einiges mehr. Sie reichte dem Jungen die Hand, welche er auch sogleich nahm, sodass sie gemeinsam zu Kratos gehen konnte. Seinen Worten schenkte sie kurz ein zustimmendes Lächeln. Er hatte recht mit dem, was er sagte. Kratos war in der Zwischenzeit versorgt worden und die Aurion hatte tatsächlich das Gefühl, dass die Welt Hand in Hand zusammen arbeitete... ein Zeichen dafür, dass es bald ewigen Frieden geben würde. Alle konnten hier aufeinander zählen, das, was Sayas Ziel war. All die Jahre und von dem der ehemalige Mizukage Meigetsu noch gesagt hatte, dass dies niemals möglich wäre. Kurz wünschte Saya, dass er sie nun hier sehen könnte. Sie alle... doch er war tot. Kratos selbst wandelte sich, nahm wieder seine "normale" Gestalt ein, wirkte aber eine mächtige Technik, die ihnen einiges an Platz um sie herum verschaffte. Der Blick der ehemaligen Genin war so auf ihren Vater gerichtet, dass sie nicht mitbekam, wie ein geisterhafter Tashiro direkt in Sarutama fuhr. Nidhogg war in der Zwischenzeit von seinem Bruder abgefangen worden und sie kämpften in der Luft weiter. Saya hatte kurz den Blick gehoben, ehe sie von der Frage ihres Vaters wieder auf das wesentliche Konzentriert wurde. Ihr Blick wanderte in Richtung Amon, dann zu den kämpfenden Drachen am Himmel. Dann zu Sarutama, der eine ganz eigene Meinung vertrat. Kurz wankte das Mädchen und wusste selbst nicht recht, was sie tun sollte. Dann formte sie jedoch plötzlich die Hand zur Faust und drehte sich zu Kratos. Sie zog leicht an seinem Kragen und würde ihn so zu sich runter ziehen. Lass Sarutama nicht allein, alter Mann. Ich habe eine andere Aufgabe zu erfüllen. sagte sie so leise zu ihm, dass wohl nur er es hörte. Dann drückte sie ihm einen Kuss auf die Stirn. Er wüsste also nun, was zu tun war. Saya ließ von ihrem Vater ab, wandte sich zu Sarutama und legte ihm kurz die Hand auf die Schulter. Stirb nicht. sagte sie zu ihm und grinste kurz, ehe sie sich in die Lüfte erhob und sich direkt zu den beiden kämpfenden Drachen begeben würde. Durch die Chakraschwingen die für Zyra und Mitosu standen, war es ihr möglich, direkt zu ihnen in die Lüfte zu gelangen. Doch merkte sie selbst, dass ihr Chakrahaushalt sich dem Einde hin neigte. Sie ließ sich nichts dergleichen anmerken und wollte nicht, dass ihr Vater sich Sorgen um sie machte. Sie wollte, dass er den Sakebi unterstützte und ihm half. Sie konnte den Jungen nicht alleine vorstürmen lassen, das würde er nicht überleben und er würde es dennoch tun. Doch sie konnte auch nicht die Drachen in diesem Kampf alleine lassen. Sie hatte ihnen allen etwas versprochen und sie hatte sich vor allem selbst etwas versprochen. Sie wollte nicht nur mit Amon sprechen, sondern auch mit Nidhogg. Sie würde es sich nie verzeihen, würde Nidhogg nun dafür sorgen, dass er seine Brüder und Schwestern vernichtete. Doch sie konnte auch nicht das blaue Glühwürmchen ganz vorne alleine lassen, da hatte auch Sarutama recht. Saya befand sich in einem Zwiespalt und versuchte es so zu lösen und hoffte, dass sie es vielleicht noch schaffte, später zu Amon aufzuschließen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass sie selbst starb, war ebenfalls hoch.
Sie begab sich direkt zwischen die beiden kämpfenden Drachen und dadurch in Lebensgefahr. Doch schaffte sie es ihren Angriffen irgendwie zu entgehen und würde sich direkt auf Nidhoggs Schnauze stellen. Allein das würde den Drachen vermutlich mehr als nur verwundern. Dort angekommen deaktivierte sich plötzlich ihre komplette Form. Zurück blieb lediglich die kleine Saya, welche kurz angsterfüllte aufschrie und sich an die Schnauze des hohen Drachens klammerte. Sie war definitiv nicht zum fliegen geeignet. Ihr Körper zitterte und dennoch versuchte sie den Kopf zu heben und Nidhogg direkt in die Augen zu schauen. Bitte hör auf! rief sie so laut sie konnte mit ihrer kindlichen Art. Tränen sammelten sich in ihren Augen. Doch allein diese Aktion zeugte eindeutig von Mut. Oder Leichtsinn, wie man es nahm. Die Menschen haben ganz schlimme Sachen mit euch gemacht, das weiß ich mittlerweile... aber wir wollen es ändern. Bitte, gib uns die Chance dazu. Sag mir, was ich tun kann, dass dieses Kämpfen aufhört... ! rief sie dem Drachen unter Tränen entgegen. Die Taten, die sie hier machten, brachen der kleinen Saya beinahe das Herz. Sie wollte nicht, dass die Drachen sich gegenseitig bekämpften. Eigentlich wollte sie nicht, dass sich überhaupt irgendjemand hier bekämpfte. Sie versuchte sich weiterhin fest an die Schnauze des Drachen zu klammern und zu ihm durchzudringen. Wenn er sie nun abschüttelte, würde sie sterben. Genau so, wenn er sie mit der Pranke schlug... auch die Möglichkeit gefressen zu werden, war durchaus hoch. Insgeheim hoffte Saya jedoch auch, dass Kratos sich an das hielt, was sie von ihm gewollt hatte.

Shiro hatte es tatsächlich getan... sie hatte Stücke von Kens Kagune gefressen und befand sich immer mehr in einem Rausch. Gemeinsam enthaupteten sie einen Dämon, der es wagte, sich in ihren Weg zu stellen und Shiro verlor sich vollkommen in Größenwahn. Lachte völlig durchgeknallt und war der Meinung, Amon alleine bezwingen zu können, während ihre Kagune einfach um sie herum wirbelten und angreifende Gegner einfach zerschnitten und zerteilten, sodass schon bald ein netter Kreis aus Leichen um sie herum war. Ken stieß plötzlich ein eben solches Lachen aus, ehe er sich erneut auf einen Gegner stürzte und...
zerriss diesen einfach über seinem Kopf. Das Geräusch war deutlich zu hören. Nicht nur er, sondern auch Shiro befand sich dadurch unter einem Regen aus Blut und Gedärmen. Shiro reckte ihr Gesicht empor, wodurch ihre weiße Kleidung... ihre weiße Haut... ihr weißes Haar, blutbefleckt war. Shiro konnte nicht reagieren, so schnell war Ken schon bei ihr und sie stopfte sich ein Stück Fleisch in den Mund, das er ihr entgegen hielt. Shiro fing gierig an zu kauen, stopfte es mit den Händen zurück in den Mund und hielt es dort. Dabei ging das Mädchen leicht in eine vorgebeugte Haltung. Man hörte deutliches manschen und kauen aus ihrem Kiefer, während sie das rohe Fleisch... das noch warme, leicht pulsierende Herz verschlang. Sie konnte nicht auf seine Worte reagieren, zu sehr war sie mit fressen beschäftigt. Mehr... brachte sie nur raus, während ihr Mund noch vollgestopft war. Das Kagune des Kanekis durchbohrte erneut einen Gegner in ihrer Nähe. Gerade als sie geschluckt hatte, wurde sie von Ken umgestoßen und er saß auf ihrem Bauch. Er wollte ihr etwas anderes zum probieren geben und entnahm sich dafür selbst Fleisch. Dunkelrot... beinahe schwarz war es und er hielt es Shiro direkt entgegen. Es sollte das beste sein, laut ihm. Ohne länger zu zögern packte sie es und stopfte sich auch dies in den Mund. Sie stöhnte bei dem Geschmack. Es war wirklich gut... wer hätte gedacht, dass das tatsächlich so schmecken könnte? Ihr Körper zitterte noch immer durch die ganzen Einflüsse, durch die Veränderung ihres Körpers. Eine solche Hitze hatte sich noch immer in ihr breit gemacht. Eine ernorme Erregung war in ihrem Körper zu spüren. Dieser schien zu brennen. Schweiß trat aus jeder ihrer Poren aus. Sie atmete schwer und laut. Ihre Brust hob und senkte sich, als wäre sie gerade einen Marathon gelaufen. Sie schluckte das Stück Fleisch schließlich. Fast noch im ganzen. Und Ken murmelte lediglich, ehe er sie ebenfalls fragte. Wir sind rot, wir teilen alles. Wir teilen unsere Feinde, unsere Kräfte, unseren Weg, unsere Vergangenheit und... unser Fleisch! sprach sie ehe sie sich vor zog mit dem Oberkörper, sodass sie noch dichter an dem Kaneki war. Ihr Kagune ging an ihren Rücken, direkt zwischen ihre Schulterblätter und stach dort direkt in ihr Fleisch. Es holte ein Stückchen heraus, nicht groß, nicht viel größer als eine Walnuss, doch es sah farblich dem von Ken sehr ähnlich. Shiro führte ihr Kagune direkt vor den Mund des Kanekis. Genieß es.... kam es von ihr, ehe sie es ihm, beinahe vorsichtig, in den Mund schieben würde. Es war ein wahrer "Gourmetpunkt" und die Stelle bei Shiro war nur sehr klein, wo das Fleisch eine solch hohe Konzentration an Viren besaß. Man musste es also wahrlich genießen. Shiro lachte erneut laut auf und ließ sich wieder nach hinten fallen, die Arme von sich gestreckt. Ihre Kagune wirbelten einfach um sie herum, ein Kreis aus Blut und Leichen war um sie herum und nahm immer mehr zu, doch wurden die Gegner langsam etwas vorsichtiger, doch auch das half ihnen nichts. Im Umkreis von 50 Metern war keiner sicher. Ken sprach erneut das aus, was Ken sich wünschte. Sie grinste. Frei... so viel mehr... ich will so viel mehr von ihnen... . Das hier ist der Himmel! Schau es dir an! Der Himmel über uns... die Erde unter uns.... all das Fleisch in uns... . Das Blut.... Shiro stach schlagartig in einen Gegner und zerriss auch ihn. Sie schlenkerte ihn umher, sodass er die Umgebung (und sie selbst) mit Blut goss. Und all diese Blüüüüüümchen die hier wachsen werden! AHAHAHAHAHAH!!! ruckartig fuhr sie jedoch wieder hoch, sodass Ken vermutlich nach hinten umkippen würde. Sie würde direkt hinterher und sich über ihn beugen. Aber du schmeckst ab besten.... raunte sie bloß und würde direkt ein Stück Fleisch wieder aus ihm heraus beißen, dieses Mal jedoch aus der Brust. Eine blutende Wunde würde zurück bleiben, zumindest kurz, genüsslich würde sie es kauen und dann schlucken. Mmmmhh.... kam es stöhnend von ihr, während sie den Kopf in den Nacken legte und genoss. Sie ließ sich von Ken einfach nach hinten fallen und lag dann wieder selbst auf der blutigen Erde, alle Viere von sich gestreckt. Sie packte mit ihrem Kagune erneut einen Gegner in direkter Umgebung, hielt ihn über sich, ohne das er starb. Dann riss sie nach und nach immer ein Stückchen Fleisch aus ihm heraus und steckte es sich in den Mund, während sie den Menschen genüsslich ansah. Ich esse euch alle auuuf... da steh ich total drauuuuf ~ summte sie, bereits völlig in Trance. Immer mehr stellte sich jedoch ein Sättigungsgefühl bei ihr ein. Fleischreste und anderes klebte an ihrem ganzen Körper, inklusive Haaren und Gesicht. Sie wurde nach und nach schläfriger und gähnte plötzlich. Der Mensch, den sie über sich hielt, war schon längst tot. Zumindest sollte er das, bei allem, was dem schon fehlte. Shiro streckte sich. Ken, ich hätte nun Lust auf ein Schläfchen... können wir danach hier immer noch spielen? fragte sie ihren Kollegen. FÜr sie war das Ganze hier zu einem Spielplatz und nicht zu einem Kampffeld geworden. Ein etwas blutiger Spielplatz... aber ein Spielplatz!

Der Himmel hatte sich ebenfalls bereits über ihnen verdunkelt. Das war aber auch so ziemlich das einzige, was Shiro von dem Kampfgeschehen der anderen noch mitbekam. Sie gähnte. Wie lange sind wir denn schon hier? Es wird ja schon dunkel... sprach sie und man merkte ihr die vollgefressene Müdigkeit deutlich an.

Benutzeravatar
Kratos Aurion
||
||
Beiträge: 336
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 12:23
Vorname: Kratos
Nachname: Aurion
Alter: 28 (24)
Größe: 1,86m
Gewicht: 78kg
Rang: Reisender
Clan: Cruxis Clan
Wohnort: Reisend
Stats: 42/44
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10

Re: Speerspitze Haupt NPC Kampf u. Luft

Beitragvon Kratos Aurion » Mi 14. Dez 2016, 22:44

[align=center]~Everything you command is my burden~[/align]

Folgende NPC werden verwendet: Hohe Drachen Nidhogg und Hraesvelgr

Der Seraphim schaffte es mit einer Technik die das Ende des Kumo/Kiri Konfliktes bedeutete sich selbst , seiner Göttlichen und dem jungen Yonbi Jinchuuriki genug Freiraum zu verschaffen das die restlichen Templer zu ihnen aufschließen konnten. Aus dem schwarz gewordenen Himmel wurde ein gewaltiger Meteorit aus Chakra entfesselt , der wenig später weit hinten im Ozean detonierte. Der Kampf gegen den Weltenverschlinger tobte also unaufhörlich weiter an der Front. Kratos verlangte eine Entscheidung von seiner Herrin und diese sollte wohl überlegt sein. Zum Glück war der mächtige Hraesvelgr zur Stelle um die Wut seines Bruders auf sich zu lenken, denn einem hohen Drachen umgeben von einer ganzen Armee des Feindes die Stirn zu bieten war keine leichte Aufgabe. Es war jedoch Sarutama der die eingekehrte Stille unterbrach, pure Entschlossenheit strahlte der feurige Krieger aus. Kratos schmunzelte leicht. Er wollte sich dem Kampf gegen Amon selbst anschließen. Ein edles , wenn auch törichtes Vorhaben, doch es war Saya die nun die Aufmerksamkeit ihres Seraphims forderte. Ein Kuss folgte, mit einem klaren Befehl. Zumindest gehorchte der Leib des Aurion willig, auch wenn der Verstand eines sorgenden Vaters sich meldete. Er wusste das seine Göttliche nun kurz davor war etwas außerordentlich dummes zutun. Kratos nickte und bewegte sich zu Sarutama. "Wenn du ihm beistehen willst, so werde ich dir helfen dorthin zu gelangen doch....." Der Aurion beugte sich runter zu dem jungen Mann. "Nichteinmal ich kann dort eine große Hilfe sein. Wir wären nicht viel mehr als ein zusätzlicher Faktor um den sich dieser Krieger Gedanken machen muss. Ich fühle mit dir, auch ich verspüre den Drang alles in meiner Macht stehende zutun um Hilfe zu leisten, doch sieh dich um. Um uns sind viele Leben die an uns glauben, Geschöpfe die Angst verspüren ....kurz davor sind zu brechen. Wenn wir die Menschen an die sie glauben nun das Schlachtfeld verlassen, was glaubst du was in ihren Köpfen vor geht Sarutama? Was glaubst du wie alleine sie sich fühlen?" Kratos kam näher an den Sakebi heran. "Du besitzt nicht nur das Herz eines großen Kriegers junger Freund, in einigen Jahren sehe ich dich als so viel mehr an. Doch solltest du bis dahin mich gut beobachten und versuchen die Welt aus anderen Blickwinkeln zu sehen. Dann wirst du eines Tages nicht nur ein mächtiger Streiter im Dienste Ishgards und unserer Göttlichen sein, nein dann wirst du führen. Denn das liegt dir im Blut, du besitzt eine Gabe die stärker ist als das Feuer der hohen Drachen. Deine Stimme verleiht den Menschen um dich herum neuen Mut, lässt sie ihre letzten Reserven hervorbringen." Als sich die junge Aurion in die Lüfte erhob pulsierte der Leib des Rothaarigen. Ja er hatte einen klaren "Befehl" erhalten, seine Aufgabe war Sarutama ....doch war es nicht sein oberstes Gebot die Göttliche zu beschützen? Lange Zeit waren die Göttinnen der alten Welt verschwunden, sie waren nicht viel mehr als ein alter Glaube erzählt von Fanatikern und Personen mit verwirrtem Geist. Doch Kratos diente ihnen treu......selbst dann als sie nichteinmal eine Stimme in der Dunkelheit verkörperten, wie konnte er sich dann jetzt von Ihnen abwenden? "Saya-dono gab mir den Auftrag dich nicht alleine zu lassen.....also......" Der Aurion bemerkte das die kleine Saya, in ihrer wohl zerbrechlichsten Gestallt mit dem hohen Drachen Niddhog sprach und mit keiner Geschwindigkeit der Welt könnte der Seraphim sie rechtzeitig erreichen. Hraesvelgr stoppte ebenfalls seinen Angriff auf seinen verwirrten Bruder und stand unweit von diesem in der Luft, seine Augen ruhten auf dem jungen Mädchen welches so tapfer immernoch nach einer friedlichen Lösung suchte. Der finstere Niddhog grummelte und stieß heißen Atem aus. "GRRRRRR deine Falschheit täuscht mich nicht. Die Götter haben uns genauso im Stich gelassen und verraten wie diese erbärmlichen Sterblichen!" Der älteste der Drachen mischte sich ein. "Nein Bruder! Nutze deine Kräfte, deine Erfahrung .....lass dich nicht vom Hass blenden. Ihre Worte sind aufrichtig." Immer mehr knurrte der schwarze Drache. "Schweig blinder Narr! Nicht ich bin fehlgeleitet sondern ihr. Sie gaben dir deine kleine Göttin zurück und schon lässt du dich von deinen Gefühlen verwirren, sie werden uns am Ende wieder verraten!" Kratos hörte die Worte der Drachen auch er konnte die Sprache der Kinder des Himmels durch die Kräfte Thordans verstehen. Da kam dem Seraphim eine Idee. "Sarutama, ich benötige deine Flammen! Schnell folge mir!" Kratos nutzte das Serapimo no senkoku mächtige Schwingen waren an seinem Rücken entstanden und mit diesen würde er den jungen Sakebi hinter die Templer verfrachten. Er nahm sein Schwert und zeichnete ein Symbol in den Sand. "Kannst du dieses Zeichen mit deiner Kraft nachzeichnen und zwar so groß wie es dir möglich ist?" Fragte er und würde sich anschließend in die Mitte des Zeichens begeben. "JETZT! Wir müssen etwas tun!" Würde der Sakebi diese Aufgabe erledigen können. Kratos war es der sein Schwert auf den Boden legen würde und sich selbst hin kniete. "NIDDHOG!" Kratos wusste das es gefährlich war, doch er lies von seiner Klinge ab und diese fiel in den Staub. Er selbst breitete auf den Knien die Arme aus. Sollte es Sarutama geschafft haben würde dies ein klares Zeichen ergeben. Ein Symbol welches nur die hohen Drachen erkennen konnten und Kratos hatte es in den Träumen von Ysera gesehen. Der schwarze Drache richtete seine Augen auf die junge Genin. "RRRRRRR was du tun kannst!? STERBEN!" Er holte tief Luft als er seinen Namen hörte und in Richtung Boden blickte. "Tioman.....diese Geste.......Dragoon.....Opfer............GRAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAARRR!" Ein mächtiger Schrei des schwarzen Drachens war zu hören ehe er seine Schnauze bewegen würde und die junge Aurion von seinem Maul warf, direkt über sich. Kratos Körper zuckte wie wild bei diesem Anblick, er wusste er war nicht schnell genug ....doch er musste!!! "SAYAAAAAA!" Zum ersten Mal in seinem gesamten Leben hatte der Rothaarige die Anrede für seine Herrin weggelassen. Das Licht Thordans funkelte bereits um den ehemaligen Kiri Schwertmeister herum als Niddhog sich vor bewegte und das Mädchen direkt auf dessen Rücken wohl sinken würde. Kratos riss die Augen auf. Bei näherem hinsehen konnte man erkennen das die Brut des hohen Drachens angefangen hatte die geflügelten Dämonen Amons anzugreifen. "Sterbliche die mit den Göttern... Mitosu und Zyra geeint ist. Dein Wunsch war es mit diesem dunklen Verschlinger zu sprechen? Ich verachte den Mensch noch immer, doch du und deine Krieger seid keine Menschen mehr, ihr seid Ryū tomodachi ("Drachen Gefährte"). Ich bringe dich nun zu deinem Ziel und werde dich beschützen das dein Wort und NUR DEINES gehört werden wird!" Mit diesen Worten raste der gewaltige schwarze Drache direkt auf den Weltenverschlinger zu. Niddhog hatte sich an etwas wichtiges erinnert was er durch seine Schwester Tioman einst lernte, das das Gespür eines hohen Drachen nicht getäuscht werden konnte...sie wusste also das die Menschen sie verraten würden, genauso wusste er das Saya aufrichtig ihm gegenüber war.


Niddhog und Saya TBC: seitliches Kampffeld (B)


Kratos Chakra:

8x sehr hoch / 12x sehr hoch
"reden", *denken* Charakter Übersicht , Clan
Bild


Zurück zu „Archiv Amon Kampf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast