Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 438
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 (3)
Größe: 1,78
Gewicht: 89
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 41/44
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: Nefaras#3621

Re: Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Beitragvon Takashi Uzumaki » So 4. Dez 2016, 23:51

[align=center]~Die Evolution beginnt Heute!~[/align]

In diesem Post mit verwendet: Seiji Masamori, Kojou Yautja (NPC)
CF Takashi u. Co: [Kaminari no Kuni] Paburo Gebirge

Bevor die "Piraten kommen:

Dem Angriff des Weltenverschlingers den er gegen Tia richten wollte stand nun Seiji gegenüber. So zumindest die Annahme des Meisters der Dunkelheit. Doch als das Fuuton Rasen Shuriken sich einfach in den Klauen Amons auflöste, wusste er das er erneut in eine Falle des Uralten getappt war. Wie konnte er gegen einen Feind kennen der seine genaue Stärke und Denkweise kannte? Es war wie einen Krieg gegen den eigenen Schatten zu führen, nur das dieser Schatten hier dem eigenen Selbst haushoch überlegen war. Der Meister der Dunkelheit wusste, sein Chakrahaushalt wäre bald wieder aufgefrischt doch fürs Erste war er dem Weltenverschlinger relativ schutzlos ausgeliefert. Schmerzerfüllt verzog sich demnach auch sein Gesicht als die Klinge aus seiun Chakra für einen Augenblick seinen Körper durchbohrte. Nur um dann wirkliche Qualen zu erfahren. Eine Kette geführt von der Hand des Uralten und gestärkt durch die Macht des Nebels befand sich später durch den Leib des Ansho Herren geführt. Seiji bemerkte wie er einfach zur Schau gestellt wurde. Blut lief aus seinen Mundwinkeln herraus, doch Schmerzen hatte er kaum welche. Zu sehr nagte die Erschöpfung an ihm, zu ausgelaugt war sein Körper durch den gewaltigen Chakraverlust in so kurzer Zeit. Doch damit sollte es nicht enden. Der Weltenverschlinger entschied sich dazu das sein "Schmuck" noch nicht vollendet war. Der Aspekt des Schicksals wurde quer über die Ebene geworfen und landete zu Füßen der Herrin der Qual. Genau Jene war das Ziel von Amon...er wollte sie brechen, auf körperlicher und geistiger Ebene und schließlich sollte es ihr wohl genauso ergehen wie dem Meister der Dunkelheit.



Ein langer Weg lag bereits hinter ihnen und als unser Held seine Augen schloss war er sich sicher das dies nicht das Ende sein würde. Er wollte die Zukunft dieser Welt aktiv mitgestallten und dafür sorgen das jeder ein Zuhause haben konnte, einen Ort hatte an dem er von seinen Liebsten erwartet werden würden. Ja das war sein Ziel. Amon hatte viele schreckliche Dinge...unverzeihliche Dinge getan und dennoch wollte Takashi verstehen, verstehen was er erlebt hatte, warum er so geworden war. Das dämonische Chakra des Urbösen flammte auf und unser Held vereinte sich mit seinem anderen Selbst. Er führte seine Hand zu der seiner Freundin. Ihre Nähe gab ihm Kraft folgende Worte zu formulieren. "Ich weis ich verlange viel. Aber ich will Amons Geschichte hören. Er wird sich wahrscheinlich nicht von seinem Weg abbringen lassen aber wenn es auch nur den Hauch einer Chance gibt das wir verhindern das noch wer sterben muss dann sollten wir diese nutzen. Und haltet euch daran, egal was passiert." Sie erreichten schließlich das Kampffeld und konnten von hier aus direkt Amon erkennen. Die Asari halfen dabei das die Schiffe der Piraten fliegen lernten und so konnte die kleine Armee von Felicita und Takashi an Land anlegen. "Einige sollten hier bleiben. Die Schiffe haben auch etwas Feuerkraft. Das Signal wird ein großer Feuerball in der Luft sein, dann feuert ihr aus allen Rohren direkt auf diese sogenannte ewige Armee." Der Bootsmann würde es an die anderen Schiffe weitergeben und sobald Alle "ausgestiegen" waren würden die Asari die Schiffe wieder ins Wasser herunter lassen. Die Frage seiner Hüterin hörte Takashi natürlich. "Wir halten uns an den Plan." Sofort fiel unserem Helden die beiden Bijuu auf, sie kämpften also tatsächlich auf Amons Seite. "Die Allianz hat keine Chance gegen zwei der Neun, doch zum Glück haben wir Junko und dich. Na los ihr Beiden bevor noch etwas schlimmes passiert. Kojou würdest du den Anderen dort gegen unseren Freund den geflügelten Käfer zur Hilfe kommen? Ein bisschen Asari Unterstützung ist gegen ihn auch sicherlich Hilfreich und der Rest, ihr wisst worum ich euch gebeten habe, egal was sich zwischen mich und Amon stellt....." Ja Takashi wusste was er zutun hatte, er lies die Hand seiner Freundin los und berührte sie im Vorbeigehen flüchtig an der Wange. Ein Zeichen seiner Zuneigung, seiner Liebe.....Heute würde es enden. Doch dann bot sich ihm ein schreckliches Bild. Der Meister der Dunkelheit , aufgespießt und in die Luft gehalten wie eine Art Trophäe. Der Erbe des Urbösen grummelte in sich hinein, er war rasend vor Wut und dennoch schien er sich zu zügeln. Doch Amon machte nicht Halt, er wollte mit seiner eigenen Mutter dieses ekelerregende Spiel fortsetzen. "GENUG!" Sofort wurde der komplette Körper des Uzumakis in blauem dämonischem Chakra eingehüllt. Die macht eines Gottes pulsierte in seinem Leib und er war bereit sich dem Weltenverschlinger entgegen zu stellen. Der kagiri naki akurei no kami Mōdo wurde entfesselt. Sofort setzte sich der Junge in Bewegung. Takashi stieß sich vom Boden ab hoch in die Luft hinauf. Er flog direkt über das Hauptkampffeld hinweg auf den Uralten zu. Unser Held bewegte sich schnell durch die feindlichen Flugeinheiten und war wenig später genau zwischen Ihnen und dem Weltenverschlinger. "Hör mir zu Amon. Ich habe verstanden was du in Konoha meintest ...ich habe verstanden das dir schreckliches passiert ist. So schreckliche Dinge das du glaubst das dieser Weg die einzige Lösung ist, dass dein Weg uns Alle befreien wird. Das du dadurch zu genau dem gleichen Peiniger wurdest der dir Schmerzen zugefügt hat , merkst du das? Doch egal was du ertragen musstest ich werde mich diesem Schmerz, dieser Gewalt stellen. Du hast Dinge getan die ich dir nicht verzeihen kann......Mein Vater, Felicitas Eltern sie Alle sind nicht mehr hier......und ein Wesen was soetwas tut hat selbst Alles verloren." Takashi konzentrierte sich, er presste seine Hände zu Fäusten zusammen. *Ich habe nur diesen einen Versuch. Vater ich werde die Kraft nutzen ....die an die ich erst durch dich glaube. Er wird nicht mit sich reden lassen, er muss sehen das ich ihn erreichen kann! Das bin ich All seinen Opfer schuldig.* Immer mehr Chakra wurde aus dem Körper des Jungen heraus gepresst. Eine Macht die die gesamte Umgebung erzittern lies. "Hör zu! Ich werde dir die vollständige Macht zeigen die in mir steckt......mit einer Technik der ich einen passenden Namen gab um meinen Vater zu ehren..............ARRRRHHHHHHHHH.....KAIO-KEN!" Um das blaue göttliche Chakra entstand schlagartig eine gewaltige rote Chakraaura , die vollständige Kraft des Urbösen war entfesselt. Takashi nutzte seine nun unglaubliche Geschwindigkeit und verkürzte die Distanz zwischen sich und Amon. Ein direkter Schlag ins Gesicht sollte den Weltenverschlinger wach rütteln. Unser Held würde versuchen ihn mit mehreren Schlägen und Tritten nach oben zu befördern, weg von seiner Mutter und Seiji. Die enormen Kräfte die durch jeden Schlag freigesetzt wurden erschütterten den gesamten Landstrich. Das war Takashis vollständige Stärke, erkannte die Allianz das er alleine gegen Amon kämpfen wollte? Hoffnung gab es aufjedenfall, jetzt wo allem Anschein nach Jemand existierte der ihm die Sitrn bieten konnte.



[hr]

Seiji Chakrahaushalt: 1x Mittel, sobald sich die Bunshins auflösen wieder 12x sehr hoch
Takashis Chakrahaushalt: 162x sehr hoch , - 6x sehr hoch Kaio Ken , -1x extrem hoch Modi


kagiri naki akurei no kami Mōdo("grenzenloser dämonischer Gott-Modus")
Der kagiri naki akurei no kami Mōdo ist die weiterentwickelte Form des akurei no kami Mōdo, man könnte also sagen die zweite Stufe des göttlichen Dämonen Modus des Tathamet Erben. Dieser Modus entsteht wenn man den akurei no kami Mōdo vollständig gemeistert hat und sein Bewusstsein für die Kräfte die dahinter liegen öffnet. Wie das Universum grenzenlos ist, so kennt auch die Macht eines Gottes scheinbar keine Grenzen. Takashi vereint seine Position , sein Erbe mit der dämonischen Existenz Tathamets dadurch setzt sich der Status eines Gottes bei ihm ein und er ist dazu in der Lage göttliche Chakra ("Kami no Chakra") zu verwenden. Die Besonderheit von Takashis göttlichem Chakra ist es das sämtliches Chakra welches durch ihn negiert wird seinem eigenen Chakrahaushalt zu gute kommt. Es findet also nicht nur eine Negierung statt sondern große Anteile des Chakras werden absorbiert (50%) sofern Kontakt mit dem Chakra zu stande kommt. Die Macht Takashis konnte man sich vorstellen wie eine Feuerflamme. An der Spitze gelblich wechselt das Chakra von einem flammenden rot hin zu einem kalten Blau. Bei der ersten Aktivierung des kagiri naki akurei no kami Mōdo zeigte sich dies auch deutlich. Ebenfalls ist das bläuliche Chakra zu sehen wenn Takashi vom einen göttlichen Modus in den Anderen wechselt. Während der Verwandlung wird Takashi vollständig in einem hellen Leuchten eingehüllt während Blaue Funken aus Chakra versprühen und die Verwandlung ankündigen. Die Haare des Jungen haben eienn blauen Ton angenommen und auch die Augen von Takashi färben sich komplett in dieser neuen blauen Farbe , symbolisch durch die neue Reinheit des Urbösen. Die Reinheit dieser Verwandlungsstufe wird zudem dadurch symbolisiert das die Haut des Jungen verblasst und seine komplette Muskulatur eine "glatte" und strukturiert durchgezogene Erscheinung annimmt. Die Chakraaura die den Körper des Jungen umgeben kann ähnelt der flammende Aura der vorherigen Stufe in blauer Farbe. Ähnlich wie eine extrem heiße Flamme jedoch kann diese auch "scharfe" Strukturen annehmen. Die Stärke des Jungen ist von keiner Macht auf der Welt genau zu bestimmen. Außer einer dämonischen Präsenz lässt sich selbst von Spürfertigkeiten keine Macht ermitteln (Ausnahme andere Wesen mit göttlichem Status diese können die Stärke genau bestimmen). Das gebündelte Chakra erhöht all körperlichen Attribute von Takashi, Stärke und Geschwindigkeit werden um 400% erhöht, ebenfalls werden die Sinne des Erben des Urbösen geschärft , er ist somit in der Lage seinen Körper selbst den schnellsten Angriffen anzupassen und auf diese reagieren zu können. Das in ihm gesammelte Chakra ist in seinem Körper so stark konzentriert das er selbst zur Waffe wird. Da Takashi durch diesen Modus auf die vollständige Macht von Tathamet (in seiner aktuellen Form) zurückgreifen kann steht ihm ein Weiterer Bonus von +400% auf Ausdauer zur Verfügung. Diesen Chakra Bonus kann der Uzumaki auf seine Stärke oder Geschwindigkeit (oder beide Werte) umlegen, oder die Effektivität seiner Angriffe steigern (bis zur max. Grenze von 150%). Takashi ist durch diesen besonderen Modi nicht länger an die Statobergrenze in Kombination von +950% gebunden, lediglich an die +800% auf einen einzelnen Statwert (Die Schöpfergottheiten von denen das göttliche Chakra stammt sind nicht an weltliche Grenzen gebunden und diese Fertigkeit wurde auf Takashi durch den Bund mit Tathamet und dessen "Reinigung" übertragen, jedoch ist sein Körper selbst noch nicht dazu in der Lage sich selbst höher zu steigern. Begründung für +950% und Grenze 800% auf Einzelstat.). Zusätzlich nährt sich die Macht Tathamets wie auch in der vorherigen Form von der Stärke seines Gegnerns, je stärker der Gegner ist und je mehr Chakra dieser frei setzt desto mehr Chakra wird ihm schlussendlich durch die Macht des Urbösen absorbiert, doch dies ist nicht alles . So wird der gesamte Körper des Gegners um 50% (dies führt zu einer Verringerung des aktuellen Ausdauerwertes um 50%) geschwächt sollte man sich in einem direkten Schlagabtausch mit dem Aono befinden (Das Aufeinandertreffen von "Fernkampf-Ninjutsu" löst diesen Effekt nicht aus. Diese können jedoch durch diese Eigenschaft durch einen Chakraaufwand der -50% dem eigentlichen Verbrauchs entspricht vollständig negiert werden). Diese Absorption die einen starken Erschöpfungszustand beim Gegner hinterlässt benötigt zwingend ein Kräfte "aufeinanderprall" demnach muss ein Schlagabtausch im Taijutsu oder Ninjutsu stattfinden wo sich die beiden Mächte direkt duellieren. Die Minderung um 50% Macht bedeutet wie oben erwähnt, dass die Ausdauer des Gegenübers um 50% verringert wird, dies mit einer enormen Erschöpfung einher geht. Sollte der Ausdauerwert des Gegenübers auf den 0 Wert sinken hat dies eine Bewusstlosigkeit bzw. Kampfunfähigkeit zu folge, ein wenig Restchakra verbleibt immer im Körper, diese passive Fähigkeit der Verwandlungsform ist somit nicht tödlich. Das Chakra des akurei no kami Mōdo erlaubt es dem Anwender zu fliegen, ebenfalls reagiert es in konzentrierter Form mit der Luft. Diese Reibung lässt kleine Blitze entstehen. Um diesen neuen Modi aktiv zu halten zahlt Takashi pro Post einen extrem hohen Chakraverbrauch , welcher ab dem dritten Post verdoppelt wird. Erfundene Besonderheit




Name: Akurei no kami: Kaio-Ken ("dämonischer Gott: Faust des Weltenkönigs")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: Sich Selbst
Chakraverbrauch:
Voraussetzung: kagiri naki akurei no kami Mōdo, keitaihenka, Ninjutsu 10
Beschreibung: Das Akurei no kami: Kaio-Ken oder einfach nur kurz Kaio-Ken genannte Jutsu, ist eine Technik von Takashi Uzumaki die er innerhalb seines kagiri naki akurei no kami Mōdo anwendet um Tathamet zu seiner vollständigen Stärke zurück zu verhelfen. Das Siegel der Duranin welches Tathamets Kräfte zerstreute sorgte bisher dafür das Takashi seine vollständigen Kräfte nicht entfesseln konnte. Doch mithilfe des göttlichen Chakras, des Chakras der Entstehung sorgt der Uzumaki dafür das der Effekt der geheimen Duranin Kunst kurzzeitig aufgehoben wird. Die gewaltige nahezu unbegrenzte Macht des Urbösen (Geschwindigkeit, Stärke 10+ 1000%, Ausdauer 10+ 1250%, Ninjutsu/Genjutsu +150% = Tathamet Gesamtwert 3400% +) wird komplett entfesselt. Um diese gewaltige Stärke zu halten und sie nicht unkontrolliert freizusetzen bindet Takashi sie mithilfe seines agiri naki akurei no kami Mōdo. Dadurch wird das blaue göttliche Chakra von dem roten Chakra und somit der vollständigen Macht Tathamets umgeben. Die eher ruhige Natur des bläulichen göttlichen Chakras umschlossen von der Wildheit des Bösen mit seinen scharfen Strukturen. Durch den Bund dieser Macht entstehen zusätzliche Reibung was zu Blitzen innerhalb der Chakrakonzentration führt. Durch die enorme Macht des Urbösen in Verbindung mit göttlichem Chakra kann Takashi sogar kurzzeitig die Dimensionswand einreißen um so sich selbst mit seiner Geschwindigkeit und Stärke durch dimensionale Grenzen zu bewegen. Da die negative und wilde Natur des Urbösen ihn sonst verschlingen würde ist dies nur innerhalb seines göttlichen Modus möglich. Nichts desto trotz ist es es eine unheimliche Anstrengung die vollständige Macht Tathamets auf diese Weise zu binden. Pro Post raubt diese Bindung dem Jungen 3x extrem hoch von seinem Chakra zusätzlich. Desweiteren wird der Körper des Uzumakis extrem belastet und je länger er diese Verbindung zwischen vollkommener Harmonie seines dämonischen Chakras und reiner Wildheit hält desto schwerer sind die Folgen am Ende. Der Körper verletzt sich pro Post selbst und fügt sich schwere Verletzungen zu (innere Verletzungen). Es kommt zusätzlich nach Deaktivierung zu einem enormen Erschöpfungszustand, welcher mit Lähmungen und anderen körperlichen Bewegungseinschränkungen einher geht. Takashi kann nach der Aktivierung dieser Technik nicht mehr weiter kämpfen und für 5 Posts ist seine Fähigkeit Chakra zu schmieden gestört, dadurch vermindern sich die Auswirkungen sämtlicher Techniken um 50%, dies betrifft nicht nur die Stärke und Effektivität sondern kann zum kompletten Fehlschlag der Technik führen. Verwandlungsformen sind ebenfalls davon betroffen. Zusätzlich kann er sich nicht in den kagiri naki akurei no kami Mōdo begeben für diese Zeit. Diese Technik besitzt noch einen weiteren Nachteil, sie hat eine kurze Vorbereitungszeit in der Takashi absolut nicht gestört werden darf, denn sollte bei der Verbindung der beiden Gegensätze etwas schief gehen hat es mit großer Wahrscheinlichkeit den Tod des Uzumakis oder zumindest dessen komplette Kampfunfähigkeit in Kombination mit einer Bewusstlosigkeit zur Folge.
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint, Asuramaru
Bild
Charakter Übersicht

Benutzeravatar
Tia Yuuki
||
||
Beiträge: 18702
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 17:23
Vorname: Tia
Nachname: Yuuki
Alter: 21
Größe: 1,65
Gewicht: 51kg
Rang: Akatsuki
Clan: Yuuki
Wohnort: Reisend
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 9
Gesucht: Weltweit
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Beitragvon Tia Yuuki » Mo 5. Dez 2016, 16:15

Tia Chakra:
44 sehr hoch + 3x mittel / 48x sehr hoch

Tia wartete. Die Ruhe vor dem Sturm sozusagen. Sie konnte weder Seiji noch Amon sehen. Dabei hatte der Masamori ihr wohl gerade das Leben gerettet. Sie spürte in Gedanken, dass ihre Kinder noch näher kamen. Sie waren beinahe da. Über die Entfernung sah sie nicht, dass die Allianz bereits eingetroffen war. Das würde sie wohl erst erkennen, wenn die ersten Drachen am Himmel erschienen. Plötzlich tauchten Seiji und Amon wieder auf. Doch der Blauhaarige sah alles andere als gut aus. Er wurde kurz darauf von Amon mit einer Kette durchbohrt. In einem Wimpernschlag, zu schnell für Tias Auge, trotz ihrer Form der Königin der Klingen, war er auch bei ihr. Ohne zu zögern brach er ihre Flügel. Sie schrie vor Schmerz auf, knickte nach vorne ein. Ihre Flügel hingen einfach nur herunter. Bewegungsunfähig. Sie wusste, dass sich diese wieder regenerierten, doch der Schmerz war trotzdem vollkommen da. Zorn legte sich mehr als deutlich in ihre Züge. Das wirst du bereuen... knurrte sie, ehe Seiji bereits gegen sie stieß. Ihre Körper drückten sich aneinander und die Kette, mit der auch Seiji durchbohrt worden war, durchstieß nun auch den Leib der Yuuki und direkt den Racchni Panzer. Die Stärke war so enorm, das die Panzerung dem nicht mehr stand hielt. Sie spürte wie ihr Inneres durchbohrt wurde und spuckte Blut. Unheimliche Schmerzen, welche sie so noch nicht erlebt hatte, durchfuhren ihren Leib und lähmten diesen beinahe vollständig. Tia spürte den warmen Körper des Masamoris direkt an ihrem. Sie spürte aber auch sein Blut. Tia wurde, zusammen mit Seiji, zu einem Schmuckstück. Sie dienten als nicht viel mehr, als ein Zeichen. Die Yuuki ließ den Kopf hängen, als sie einfach hoch gehoben wurden. Dabei deaktivierte sich auch ihre dämonische Form, sodass nicht viel mehr als ihre reine Menschlichkeit übrig blieb. Sie konnte in ihrem jetzigen Zustand sowieso nichts tun. Und unnötigen Chakraverbrauch wollte sie sich sparen. Der Druck um ihre Körper wurde stärker. Die Yuuki spürte deutlich, dass Amon sie einfach zerquetschen konnte, wenn er wollte. Die Racchni schrien, unter den Schmerzen, die auch ihre Königin verspürte. Ein monströses Kreischen ging durch sie hindurch. Konzentriert euch auf die Armee. Bleibt standhaft, meine Kinder. Wir sind der Schwarm... wir werden nicht fallen. übermittelte sie ihnen in Gedanken. Dann sah sie lächelnd zu Seiji. Blut rann noch immer ihre Mundwinkel hinab und man sah deutlich den Schmerz in ihrem Gesicht aber auch die Erschöpfung, die dieser körperliche Zustand mit sich brachte. Sie hatte zwar keine Probleme mit ihrem Chakrahaushalt. Doch ihre körperlichen Schäden regelten den Rest. Wer hätte gedacht, dass wir mal gemeinsam als Schmuck enden. meinte sie, und versuchte ein wenig die Situation aufzulockern. Sie legte ihre Stirn an die des Blauhaarigen. Da sie direkt voreinander zusammen gebunden waren und dicht aneinander gedrückt waren, war dies kein Problem. Wehe du verreckst vor mir. Das erlaube ich dir nicht. meinte sie und deutliche Strenge hörte man aus ihren Worten heraus. Sie bluteten zusammen, kämpften Seite an Seite und Tia hatte nicht vergessen, dass der Zustand des Masamoris daher kam, dass er ihr das Leben gerettet hatte.
Doch plötzlich tauchte noch etwas anderes auf. Hinter den Klippen stiegen Schiffe in die Lüfte. Takashi, Felicita und eine ganze Menge anderer kamen zum Vorschein. Sie lächelte, als sie ihren Sohn sah. Jetzt ist der Retter unserer Welt auch da... nun wäre auch ich bereit zu sterben. murmelte sie leise. Ich glaub du spinnst ein bisschen! Wehe du stirbst! Dann sterb' ich auch! Das lass ich ganz bestimmt nicht mit mir machen! Schlag dir das sofort aus dem Kopf! zeterte Mamoru in ihrer geistigen Ebene. Doch dies blieb unkommentiert. Takashi sprach Amon direkt an und entfesselte unheimliche Mächte, ehe er Amon direkt ins Gesicht schlagen würde. Ob das funktionierte und fruchtete, blieb abzuwarten. Doch sollte Amon von ihr und Seiji ablassen, würden sie beide wohl wie Steine zur Erde segeln und reichlich unsanft aufkommen. Tia sah, wie auch Nibi entfesselt wurde und einen gewaltigen Feuerball schmiss doch langsam wurde ihr schwarz vor Augen. Immer weiter weg klangen die Stimmen und es fiel ihr zunehmend schwerer, sich auf irgendetwas zu konzentrieren. Ihr Herzschlag wurde unregelmäßiger. Nach all dem... war ihr Körper doch nur menschlich.
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Mamoru spricht
Bild
Charakter | Andere Accounts/NBWs | Racchni

(っ^◡^)っ Tia Theme



Danke an Lena für das Set! :)

Benutzeravatar
Amon
Beiträge: 27
Registriert: Di 26. Jan 2016, 20:50
Vorname: Amon
Nachname: -
Alter: ~60.000 Jahre
Größe: 3,75m
Gewicht: ~200kg
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Chakra: 7
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 10
Taijutsu: 10

Re: Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Beitragvon Amon » Mo 5. Dez 2016, 20:01

[align=center]~Valete liberi ("Lebt wohl Kinder")~[/align]

Amon Chakra:
XX / 432x sehr hoch

Ist gerade unmöglich das genau zu definieren. Immer wenn Takashi ihn haut verliert er 50%, durch die Bunshins regeneriert er aber auch große Mengen direkt wieder


Der Weltenverschlinger verfolgte seinen Plan weiter, er würde die falsche Hoffnung die in dieser Welt wucherte austreiben so lange bis selbst der letzte Funken ausgemerzt war. Dazu musste er ein klares Zeichen setzen er hielt zwei Träger dieser falschen Hoffnung anneinander gekettet und stark blutend in die Höhe und zwar so das man sie selbst in den hintersten Reihen erkennen konnte, dazu hatte er sich etwas in die Luft begeben. "Meine Kinder, nicht mehr lange müsst ihr leiden." Worte die an Tia und Seiji gerichtet waren. "Der letzte Funke ist schon bald erloschen, dann befreie ich euch aus eurer ewigen Pein. Haltet aus." Amon bekam mit wie Takashi auf den Plan trat , er hörte seine Worte deutlich und sah wie er in blauem Chakra eingehüllt war. *Was ist diese Macht? Ich besitze das Wissen dieses dunklen Kindes und doch kann ich seine Stärke nicht spüren?.........* Das was aus dem Mund des Tathamet Erben kam verunsicherte den Weltenverschlinger, für den Augenblick einer Sekunde schien er wirklich keine Antwort zu finden. "Mein Leid?.......Du willst meine Geschichte wissen, bietest mir einen Platz in dieser Welt an?" Lautstark lachte der Weltenverschlinger. "Ich habe dich falsch eingeschätzt. In dir pocht noch ein viel größeres Geschwür wie die falsche Hoffnung ....auch noch falsche Gnade verkörperst du. Dies ist meine Antwort....." Amon hielt Tia und Seiji noch ein Stück höher und wackelte am Metall der Ketten. Dadurch würden diese sich in ihren Wunden hin und her bewegen und zusätzliche Schmerzen erzeugen. Amon lachte weiter, als plötzlich eine noch viel größere Macht entfesselt wurde und einen Augenblick später hatte der Uralte eine Faust im Gesicht. Er flog nach Hinten, direkt verfolgt von Takashi der unzählige Schläge und Tritte auf den Weltenverschlinger hageln lies. *Wie kann das sein!?* Amon lies natürlich die Kette die noch bis eben in seiner Hand war los. Der Masamori und die Königin der Klingen würden wohl unsanft auf dem Boden landen. Treffer um Treffer hämmerte auf den Uralten ein, er spürte wie seine Kräfte jedes Mal enorm nach liesen. *Was ist dies für eine Teufellei?* Sofort wies er seine getarnten Doppelgänger an seiun no chikuseki um sein Chakra wieder regenerieren zu können falls nötig. Imoment wurde er vom Erben des Urbösen bearbeitet und keine Lücke war bisher in seiner Angriffsfolge zu erkennen. Doch sobald Amon die Gelegenheit hätte würde er sich gegen die Schläge des Jungen behaupten und ihn genauso angreifen mit allem was er aufbringen konnte. Die Ausdauer des Weltenverschlingers steigerte sich durch diesen Körperkontakt und seine besonderen Kräfte nocheinmal um den Wert den Takashi aktuell aufbringen konnte (+1250%) die Kräfte des Uralten schienen nahezu unbegrenzt zu sein mitlerweile. Durch wurde dieser Bonus natürlich direkt durch einen Treffer des Uzumakis wieder halbiert. "Du bist..kein verirrtes Kind....sondern...eine Monstrosität des falschen Gottes.....Ein Beweis für seine Fehler! Ich werde dich und deine elendige Falschheit ausrotten!" Amon schien wütend über die Worte des Jungen zu sein und bot ihm die Stirn. Ein Schlagabtausch entbrannte und immer wenn das Chakra des Uralten zu neige ging sammelten seine Bunshins wieder Chakra für ihn. Amon wollte Takashi mit allem was er aufbringen konnte Angreifen, hierzu verwendete er keine Techniken ersteinmal mit purer Gewalt wollte er ihn zerbrechen.


Senri·gan ("Overmind")
Das Senri·gan ist eine besondere Fähigkeit Amons welche es ihm erlaubt den Willen eines Lebewesens an ihn zu binden. Durch eine Berührung am Kopf des Opfers oder eine Berührung mit Amons Chakra dringt das Chakra des Uralten in sein Opfer ein. Wie ein Parasit befällt es das Hirn und somit den Verstand des Gegenübers. Besonderst die Racchni sind durch die Macht des Senri·gan gefärdet da sollte der Kopf des Schwarms infiziert werden, sich diese automatisch auf alle Anderen überträgt. Das eine Infizierung erfolgreich ist hängt davon ab ob der Betroffene im direkten Chakra (Ausdauer) Vergleich Amons Willen standhält. Die Stärke starke Willenskraft gibt dem Gegenüber eine + 50% Anrechnung. Durch das Senri·gan übertragen sich die Sinneseindrücke der Infizierten auf Amon selbst und nur durch diese Besonderheit ist der Uralte dazu in der Lage all diese Eindrücke in seinem Hirn zu verarbeiten ohne Schäden davon zu tragen. Die Infizierten sind an den Willen Amons gebunden und werden zu seinen Augen, Ohren, Stimme und schlussendlich auch zu einer Waffe. Der Infizierte behält seine Persönlichkeit vollständig bei nur wird sein Handeln vollständig vom Uralten bestimmt. Wie an der Leine geführt merken betroffene Personen nicht das sie vollständig an den Willen des Einen gebunden sind. Solange Amon mit dem Senri·gan Personen unter seiner Kontrolle hält kann er selbst keine Techniken verwenden die eine höhere Konzentration erfordern (A- und S-Rang). Er ist demnach "geschwächt" und muss auf seine neu geformte Armee zurückgreifen. Sollte der Wirt mächtiger sein als Amon ist dieser dennoch dazu in der Lage den Betroffenen für einen Post zu lähmen. Amon zahlt 50% des Chakraverbrauchs seiner Diener über die Verbindung zu ihm. Erfundene Besonderheit



Das Shinten ist eine besondere Fähigkeit Amons welche ihn als oberstes Wesen der Existenz auszeichnet. Er ist dazu in der Lage die älteste Form des seiun ("Nebel") Chakras zu manipulieren und dieses im Kampf unbegrenzt einzusetzen (Dient als Voraussetzung für alle seiun Techniken). Die seiun Techniken die Amon einsetzt sind um 150% verstärkt. Gleichzeitig besitzt Amon über das Shinten und die Verbindung zum Nebel die Macht mit seinem Gegenüber direkt in Gedanken zu kommunizieren. Über diese Verbindung sind genauso mächtige Angriffe auf den Geist seiner Feinde möglich. Amon selbst besitzt keinen spürbaren Chakra/Ausdauer Wert. Seine Gegenwart fühlt sich wie das Nichts, eine große Leere an. Seine Existenz ist über den Naturgesetzen erhaben, er ist also nicht an Element Limitationen geknüpft. Sein Geist besitzt die Eigenschaft die Macht des mächtigsten Feindes dem er gegenüber steht zu kopieren um sich so dessen "Stärke" anzueignen (Berührung erforderlich) um diese für seine Techniken zu verwenden und zudem verhindert diese Besonderheit den Verlust der Kontrolle oder die Manipulation seines Geistes (Genjutsu Imunität + abgeschwächte Auswirkung von Ninjutsu-Manipulationen -50% Auswirkung, unmöglich in den Geist Amons einzudringen). Gleichzeitig erlernt er dadurch alle Fertigkeiten seines Gegenübers sofern er dafür die Voraussetzungen erfüllt. Hierbei werden die körperlichen Attribute kopiert und der Ausdauerwert (verstärkte körperliche Attribute können nicht kopiert werden). Der Ausdauerwert ist "stackbar" bis zum maximalen Wert (Es ist möglich z.B 2x 10+500% zu kopieren um auf den Grenz Wert zu kommen). Die gesammelte +% Stärke im Bezug auf die Ausdauer kann Amon auf körperliche Attribute als kurzzeitigen Boost umlegen. Sollte Amon einen Ausdauerwert von 10+ 1000% gesammelt haben begibt er sich in eine Gestallt die vollständig von seiner Macht erfüllt wird. Das Fassungsvermögen seiner Macht ist jedoch unbegrenzt. Hierbei wächst seine Größe und Gewicht um 50% an und er ist dazu in der Lage seine mächtigsten Techniken zu verwenden. Er selbst wird völlig vom Nebelchakra erfüllt und seine Kraft pulsiert durch die Luft. Zusätzlich ist er durch das Nebelchakra welches ihn umgibt dazu in der Lage zu fliegen und sein massiv gehärteter Körper besitzt eine passive Widerstandskraft von 50% (Effektivität von Angriffen um diesen Wert reduziert). Er ist zudem dazu in der Lage sein Chakra innerhalb seines Körpers zu konzentrieren und diesen dadurch zu verstärken (-100% Ausdauer = + 100% Stärke/Geschwindigkeit). Die Nachteile des Senri·gan werden zudem entfernt. Erfundene Besonderheit




Name: seiun no chikuseki ("Ansammlung des Nebels")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: Sich selbst
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: sōjū seiun, keitaihenka, Ninjutsu 10
Beschreibung: Beim seiun no chikuseki zieht der Anwender eine gewaltige Menge von seiun Chakra in seinen Körper hinein um seinen eigenen Chakrahaushalt aufzufrischen. Die Anpassungsfähigkeit von seiun Chakra wird sich hierbei zu nutze gemacht. Durch die enorme Konzentration von seiun Chakra kann dies für nicht Asari schwerwiegende Folgen mit sich bringen. Der Anwender kann so viel seiun Chakra in seinen Körper ziehen um theoretisch seinen gesamten Chakrahaushalt zu regenerieren. Pro Post wird eine extrem hohe Menge an Chakra wiederhergestellt. Während der Anwender das Chakra sammelt und in seinen Körper fliesen lässt wird er durch die Macht des seiun Chakras leicht angehoben, er scheint zu schweben. Gleichzeitig kann der Anwender während dieses Prozess sich auf nichts Anderes konzentrieren und ist wehrlos solange.

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 438
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 (3)
Größe: 1,78
Gewicht: 89
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 41/44
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: Nefaras#3621

Re: Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Beitragvon Takashi Uzumaki » Mo 5. Dez 2016, 22:38

[align=center]~Unbreakable Determination~[/align]


In diesem Post ebenfalls verwendet: Seiji Masamori

Die Königin der Klingen und der Meister der Dunkelheit befanden sich in einer gefährlichen Situation. Sie waren schwer verletzt und es gab imoment keine Aussicht darauf das sich ihr Zustand in nächster Zeit großartig ändern würde. Die Sicht des Masamoris war vernebelt, er war stark erschöpft durch den enormen Chakraaufwand den er erbringen musste um sich gegen Amon zu behaupten, aber auch um Tia zu retten. Die junge Frau die mitlerweile ihre menschliche Gestallt angenommen hatte und so ihr nacktes Fleisch gegen den Körper des Ansho Herren gepresst wurde war es auhc die zuerst etwas sagte. Seiji lächelte schwach. "Ich hätte nicht gedacht das deine Manipulationskünste so stark sind, dass ich so sehr an dir hängen würde." Meinte der Meister der Dunkelheit als Antwort bis er ihre Stirn an der Seinen spürte. Auch in dieser Situation bewahrte siei hre königliche Erhabenheit aber Seiji erkannt wie viel Gefühl tatsächlich in diesen Worten lagen. Tia musste davon ausgehen den heutigen Tag nicht zu überstehen, weshalb sie den Gedanken und Emotionen in ihrem Inneren gewisse Freiheiten gewährte. Seiji keuchte plötzlich, extreme Schmerzen zuckten durch seinen Körper. Der Grund dafür war simpel ,die Bunshins im Meidou hatten sich aufgelöst und nun stand dem ehemaligen Sheruta Leader wieder genügend Chakra zur Verfügung. "Gut, wie du willst. Aber ....ich habe dir doch vorhin etwas gesagt. Du gehörst genau wie Minato zu meiner Familie....also wirst du Heute nicht sterben." Meinte er als plötzlich Takashi und Felicita auftauchten. Das Gespür des Masamoris sagte ihm vieles, die unglaublichen Kräfte die Felicita kontrollierte konnten nur eines bedeuten. *Sie hat es geschafft......* Doch die Worte von Takashi beunruhigten den Meister der Dunkelheit. *Nein Takashi...Tathamet freizusetzen ist keine Lösung, erinnere dich was ich in Konoha sagte...* Dachte er blos als plötzlich die vollständige Macht des Urbösen entfesselt wurde und das in Kombination mit einem speziellen Namen. "Faust des Weltenkönigs....." Murmelte der Masamori als Amon bereits nach oben geschmettert wurde und er und Tia in Richtung Boden segelten, natürlich war der Aufprall alles Andere als sanft. Seiji würde versuchen sich im Fall zu drehen, dass er mit dem Rücken zuerst aufkommen würde. Tia war leichter als er , also wenn er den Sturz etwas abfangen würde war sicherlich besser. "Dein Sohn ist unglaublich.....Minato hatte recht.....so recht." Kam es von ihm und er lächelte. Seiji streckte seine Hand aus und legte sie an die Wange der Yuuki. Er nutzte das hoshigata・gokakkei er würde Tia mit sich in den Bannkreis nehmen, jedoch die Ketten in dieser Dimension lassen. Dadurch waren sie frei von den Fesseln des Weltenverschlingers. Der Meister der Dunkelheit konzentrierte sich vollständig auf die Königin der Klingen. Ein Teil der Seele des Masamoris hatte eine lange Zeit mit Minato verbracht und er war der ehemalige Sheruta Leader er spürte die Ressource von Tias Macht mehr als deutlich und diese könnte sie retten. Seiji konzentrierte sich, er war körperlich schwer verletzt aber dennoch würde er alles daran setzen das Takashi heute nicht auch noch seine Mutter verlieren würde! Er würde in den Geist der Yuuki eindringen und durch die Künste der Sheruta das Bijuu Chakra des Bijuus aktivieren der eine ganze Weile lang sein Schützling gewesen ist. Die Macht des Kyuubis, die Stärke ihres Machers würde Tia retten und ihre Wunden schnellstmöglich heilen. Vielleicht war dvom regenerativen Chakra in seiner Reinform nicht mehr viel vorhanden aber es würde ausreichend sein das die Herrin der Qual hier und heute nicht sterben würde. "Du wirst deinen Sohn weiterhin in den Arm ....nehmen...können." Seiji lies von der jungen Frau ab, seine eigenen Verletzungen waren schwer und sie würden tödlich enden sollten sie nicht bald versorgt werden. Der Meister der Dunkelheit würde den Bannkreis auflösen. Dadurch würden sie direkt neben den Ketten liegen, die Königin der Klingen auf dem Masamori.


Unser Held trieb Amon hoch in den Himmel hinauf mit unzähligen Schlägen und Tritten sorgte er dafür das der Weltenverschlinger in die defensive ging. Die vielen schweren Treffer hatten noch einen weiteren Effekt sie raubten dem Uralten einen großen Teil seiner Macht. Doch ahnte Takashi nicht das sich Amon bereits deswegen abgesichert hatte. Wut schien sich beim Weltenverschlinger breit zu machen und er schien im Uzumaki eine neue Bedrohung, ein neues Werk der falschen Götter gefunden zu haben. "Ich bin keine Monstrosität ich bin TAKASHI UZUMAKI!" Während Amon und der Erbe des Urbösen sich einen erbitterten Kampf in der Luft über dem Schlachtfeld lieferten , hatte sich die Situation bei Tia und Seiji nicht wirklich gebessert zumindest für den Masamori nicht. Takashi löste sich schlagartig auf, eine Bewegung der selbst Amon nicht folgen konnte. Ein Schlag direkt in das Gesicht des Weltenverschlingers folgte. "Das ist für Felicitas Mutter!" , ein Tritt in den Bauch setzte er nach. "Das für ihren Vater!" Immer wieder machte er diese schnelle Bewegung der Amon nicht folgen konnte (Dimensionsgrenze überwinden). Ein Schlag in die Seite war die nächste Aktion des Uzumakis. "Das ist dafür das du Seiji und meine Mutter verletzt hast!" Takashi tauchte über dem Uralten auf. "UND DAS IST FÜR MEINEN VATER!" Ein gewaltiger Schlag der ohne weiteres eine enorme Druckwelle auslöste war die Folge. Der Weltenverschlinger würde nach unten gehämmert werden direkt auf den steinernen Boden der Küste und in diese hinein brechen. Sollte das so funktioniert haben würde der Erbe des Urbösen folgen und nun direkt bei seiner Mutter und Seiji landen. Das gewaltige Chakra wirbelte um den Jungen herum doch es waren auch deutliche Spuren des Kampfes zu sehen und nicht nur das ...er schien seinen linken Arm nicht mehr bewegen zu können. Mit schmerzerfülltem Gesicht hielt sich der Uzumaki diesen wenig später. Das blaue Chakra innerhalb der roten Aura begann zu flackern. *Verdammt , mein Körper ist gleich am Ende, ich muss es beenden......selbst dieses blaue Chakra hat seine Grenzen erreicht.* Seiji drehte seinen Kopf zu dem Jungen. "Takashi....dein Vater wäre stolz auf dich, ich bin es auch. Hör mir zu...ich weis nicht ob du eine Technik besitzt die Amon vernichten kann. Du hast zwar gesagt es ist dein Kampf und ich glaube an dich, aber lass mich dir helfen. Ich war nicht da um Minato zu retten, dann will ich wenigstens bei seinem Sohn nicht versagen." Meinte er mit schwacher Stimme. Medizinische Hilfe war nun wirklich angebracht. Doch da war noch etwas Anderes. Der Herr von Ansho würde seine Augen schließen. *Kureji mein Kleiner wo bist du? Wir benötigen Hoffnung. Die Waffe wird dich leiten, überbringe ihr zudem eine Nachricht von mir: Mit Hoffnung an unserer Seite wird die in unseren Herzen niemals schwinden. Es wird Zeit Aspekt der Hoffnung dich zu erheben. Dies ist Al'maiesh dein neues Gefährte vom heutigen Tag an.* Nach diesen Worten würde der Meister der Dunkelheit seine Kräfte sparen.


Seiji Chakra: 12x sehr hoch
nach diesem Post noch 11x sehr hoch

Takashi Chakra:
154x sehr hoch / 162x ,
- 6x sehr hoch Kaio Ken , -2x sehr hoch Modi für nächsten Post + 50% von Amon = voll



Selbsterfunden
Name: hoshigata・gokakkei ("Der Bannkreis")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: weit , Umkreis von 10 Kilometer
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 8, Chakramanipulationsstärke, Angiris Rats Mitglied, Der Wunsch etwas zu schützen muss erfüllt werden, im Bannkreis gefangen werden nur Jene die sich gegen den zu schützenden Wunsch richten und zwar alle im maximalen Radius des Bannkreises.
Beschreibung: Das hoshigata・gokakkei ist eines der mächtigsten Jutsu der Angiris Ratsmitglieder. Bei dieser Technik nutzt der jeweilige Aspekt seine Macht und den innersten Wunsch etwas schützen zu wollen um einen "Bannkreis" in einem Umkreis von 10 Kilometern zu erschaffen. Dieser Bannkreis beschränkt das Kampffeld auf die 10 Kilometer und es ist von Außen nicht möglich in diesen Bannkreis einzudringen, denn das komplette Kampffeld wird in eine andere Dimension gesetzt. Der Bannkreis ist durch eine spezielle Art der Chakramanipulation wie es nur die Angiris Ratsmitglieder beherrschen nicht von gewöhnlichen Shinobi sichtbar. Selbst Doujutsu wie das Sharingan können nur eine große Chakramasse an dem Ort wahrnehmen jedoch nichts über das Innere des Bannkreises oder dessen Beschaffenheit bestimmen. Auch kann mit keiner bekannten Technik in den Bannkreis hinein gesehen werden. Der Bannkreis ist auf 10 Kilometer beschränkt und nur Angirirs Rat Mitglieder oder ihre Schützlinge (die neun Jinchuuriki und zwar egal welcher) können in diesen Eindringen, alle anderen Personen die sich innerhalb des Bannkreises aufhalten oder diesen danach betreten wirkt alles wie normal. Das Kampffeld in der anderen Dimension ist eien exakte Kopie des 10 Kilometer Umkreises. Die einzige Möglichkeit den Bannkreis zu brechen ist das Angiris Rat Mitglied zu töten oder es zum Auflösen des Bannkreises zu bewegen. Die Schäden an der Umgebung werden im Falle des Todes vom Angiris Ratsmitglied auf die "Realität" bzw. die Dimension des Diesseits übertragen. Der Bannkreis ist nicht durch ein "Raum und Zeit" Ninjutsu betretbar, denn den der genaue Weg zu dieser Dimension ist nur den Angiris Rat Mitgliedern bekannt. Eine wichtige Einrschränkung bei dieser Technik gibt es jedoch, das hoshigata・gokakkei kann nur aus dem innersten Herzenswunsch etwas zu schützen geschaffen werden, sollte an diesem Wunsch gezweifelt werden oder schlimme Verletzungen oder andere Einflüsse dies verhindern löst sich der Bannkreis auf oder kann garnicht erst erschaffen werden. Jeder Aspekt und somit Mitglied des Angiris Rates besitzt seinen eigenen ganz persönlichen Bannkreis , sie unterscheiden sich in ihrer Form. Eine Nachteil dieser Technik ist, dass keine Kommunikation mit der Außenwelt der Angiris Rat Mitglieder nicht mehr möglich ist. Darunter fällt das Sheruta Kommunikationsjutsu und jede andere Technik dieser Art.
Aspekt des Schicksals Form: Pentagram
Aspekt der Freiheit Form: Zylinder
Aspekt der Freundschaft: zeich. Kreuz
Aspekt der Hoffnung: symbl. Kreuz
Aspekt der Liebe: Herz
Aspekt der Weisheit: Viereck (symb. Buch)
Aspekt der Gerechtigkeit: Schwert
Aspekt der Aufrichtigkeit: Karo
Aspekt des Heldenmutes: Lanzenspitze (Piek)
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint, Asuramaru
Bild
Charakter Übersicht

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 758
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Vorname: Sabatea
Nachname: Hanami
Alter: 20
Größe: 1,60m
Gewicht: 55kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 40/46
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Beitragvon Sabatea Masamori » Mi 7. Dez 2016, 21:21

In diesem Post mit verwendet: Tia Yuuki
Sabatea CF: Seitliches Kampffeld

Sabatea Chakra:
9x sehr hoch / 14x sehr hoch

50% Steigerung durch Aura


Tia Chakra:
44 sehr hoch + 1x mittel / 48x sehr hoch

Felicita kämpfte mit Nibi zusammen gegen den Sanbi und was tat die Hanami? Sie stand einfach nur da, sah zu, wie ihr Verlobter so furchtbar zugerichtet wurde und bei all dem, hatte sie dann auch noch ein Wechselbad der Gefühle zwischen heiß und kalt... Gefühle der Erregung... und das nicht im Bezug auf ihren Verlobten sondern ausgerechnet den Anbu Captain! Sie wusste, dass er einiges mit Siegeln konnte doch Gefühl und solche Dinge ändern, nein, das konnte er nicht. Das hatte er ihr zumindest in Yuki gestanden. Er versuchte doch wirklich nur sie aufzumuntern. Und sie hatte das Gefühl, dabei und bei diesen Gedanken, allein schon wenn sie ihn nur neckte, wie sie es immer tat, beinahe auszulaufen und... genau das musste sie ihm auch noch sagen. Irgendwie fühlte es sich richtig so an. Sie wollte, dass er sie irgendwo fürchtete, beziehungsweise hatte sie unheimlichen Spaß daran, ihn zu triezen. Aber warum fühlte sie sich überhaupt in diesem Moment so? War ihr Körper... ihr Geist bereits so abgefucked, das sie sich automatisch auf einen neuen potentiellen "Mann" einstellte, in Anbetracht des Todes ihres Verlobten? Allein der Gedanke brachte sie zum Schlucken. Aus irgendeinem Grund musste sie ausgerechnet jetzt an Entén denken, der Mann, mit dem sie in Kirigakure gelebt und eine Partnerschaft hatte, bis sie ihn durch einen tragischen Unfall umbrachte... . Auch nach ihm hatte sie eine neue Liebe gefunden: Seiji. War es nun sie selbst und vielleicht ihre dunkle Seite, die dafür sorgte, dass ihr Körper nun so auf den Anbu Captain reagierte? Dieser wollte, dass sie nach oben gebracht worden. Die Hanami erschuf zwei Totenschädel, warnte den Mann jedoch vor, denn die Flammen konnten ihm durchaus Schäden zufügen. Doch natürlich hatte der Anbu Captain auch einen blöden Spruch im Bezug auf die zwei Schädel auf Lager. Die Hanami grinste. Ooh, ich weiß nicht, ob ich das kann. Wenn du so dicht bei mir bist, verbrennst du dich nicht unbedingt an den Flammen, aber vielleicht an mir. sagte sie und grinste, ehe sie ihm einmal zu zwinkerte. Sie spürte, wie ihre Knie erneut weich wurden, allein bei der Vorstellung, dass Yuu sie so heiß finden könnte.... verdammt! Was war nur los mit ihr?! Sie verstand sich langsam selbst nicht mehr. Als er ihr den Befehl schließlich sagte, zuckte sie bloß mit den Schultern. Ich dachte, dass du vielleicht einfach zu fett bist, sonst kommt der Schädel nicht mehr hoch. meinte sie witzelnd. Dann stiegen sie aber gemeinsam auf einen, Yuu direkt hinter ihr. Sie stiegen hoch hinauf, sodass sie für die anderen nicht mehr sichtbar waren. Der zweite Schädel schützte sie vor drohenden Angriffen und verdeckte, zumindest ein bisschen, ihre Körper. Wir steigen möglichst hoch, sodass wir außerhalb des Kampfes am Himmel sind. Dann kommen wir leichter zu den anderen. sagte sie und hatte den Befehl von Yuu schon komplett vergessen.
Als sie ganz oben waren, hörte sie erneut einen Befehl des Akutos. Sabatea kicherte. Sie drehte sich zu dem Mann herum, legte einen Arm um ihn, ehe sie mit der freien Hand in ihr Höschen fuhr und dort deutlich Feuchtigkeit spürte, welche sie kurz darauf an der Wange des Akutos abschmierte und den zweiten Arm ebenfalls um seinen Nacken legte. Ihre giftgrünen, leuchtenden Augen sahen den Mann direkt an. Noch immer grinste sie, ehe sie kurz schlemisch kicherte. Ich kann kaum noch an mich halten, so sehr genieße ich es, mit dir zu fliegen. Vielleicht sind wir auch genau deswegen hier soweit oben. sprach sie leise aus und würde dem Mann über die Wange lecken, wo sie sich selbst ebenfalls schmeckte. Was wohl deine geliebte Hokagin sagen würde... du ... mit einer Nukenin... soweit oben am Himmel... während die Nuke ganz feucht um die Knie wird, allein bei dem Gedanken... und dann hat meine Lust auch noch direkt deine Haut berührt... hmmm.. sprach sie schnurrend. Sie waren nun über Seiji, Tia und den anderen. Sabatea konnte sie sehen, aber die anderen sie vermutlich nicht, denn der andere Schädel war so vor ihnen, dass es die Sicht verdeckte. Sie sah, dass Tia nackt auf ihrem Verlobten lag. Die Erinnerungen an die Spiele mit Narhcae und Seiji und natürlich ihr selbst schossen ihr wieder ins Gedächtnis. Und allein der Gedanke daran, dass Seiji und Tia es gerade mit einander trieben... macht sie irgendwie an. Wie konnte sie in diesem Moment nur solche Gedanken haben? Und das auch noch, während der Anbu Captain vor ihr war?... doch vielleicht war das auch ein Wink des Schicksals? War es nicht Seiji, der immer von Schicksal sprach? Vielleicht ist es das Schicksal, dass er stirbt und der Tod uns trennt und das nun gerade in dem Moment ausgerechnet dieser Typ dafür sorgt, das mir ganz weich um die Knie wird? .... Aber... dann hätte er ja immer Recht gehabt... sie hörte die Worte des Akutos und schmunzelte. Sie hatte ihre "Umarmung" noch nicht gelöst und sah aus den Augenwinkeln zu Tia und Seiji, dann übte sie einen Druck auf den Oberkörper des Akutos aus. Da Sabatea sehr viel stärker war als der Anbu Captain, wäre dies wohl kein Problem. Sollte er sich auf den Rücken legen, würde sich die Hanami über ihn positionieren, sodass sie mit ihrer Hüfte direkt über seiner Hüfte hockte. Sie lehnte sich leicht vor, sodass ihr Busen seine Brust berüherte. Dann hauchte sie ihm ins Ohr: Das sie ihn reitet und ihm zeigt, dass er nicht der einzige Meister ist... Dann soll er sie packen und hart von hinten nehmen, da er vor Lust nicht mehr an sich halten kann... raunte sie ihm zu, ehe sie ihm erneut über die Wange leckte: So wie ich... hauchte sie ihm zu und strich ihm durch das Haar. Vielleicht ist es Schicksal... Minato ist tot... Seiji vielleicht auch... wenn nicht, dann hat er nun vielleicht Tia? Und... mir werden plötzlich die Knie ganz weich, wenn ich in deiner Nähe bin und... nur daran denke... was sein könnte. Vielleicht will ich noch gar nicht laden? Vielleicht... müssen wir auch erst diese Sache hier... erledigen? sprach sie und erschuf plötzlich das ju・satsu no Kurayami um sich herum, wodurch eine Aura um sie geschaffen wurde, die eine ernome Anziehung auf sie versprühen würde. Zeitgleich erschuf sie zwei Ketten, die sich in dem Schädel, auf dem sie saßen verankerten. Sie würden den linken und rechten Arm des Akutos an den Totenschädel ketten, sodass er Bewegungsunfähig wäre und einfach nur auf dem Rücken läge. Da die Hanami jedoch wusste, dass der Akuto über die Raiton no Yoroi verfügte, nutzte sie eine gewaltige Menge Chakra (1x extrem hoch), die sie noch zusätzlich in die Ketten leitete. Mit Hilfe der Aura würde Sabatea die Hormone des Mannes so manipulieren, dass es ihm ging wie ihr: Das er kaum noch an sich halten konnte, bei dem Gedanken daran, es mit ihr zu treiben und das die Vorstellung, die sie eben benannt hatte, ihn genau so anmachte. Dann kicherte sie plötzlich und streichelte dem Mann über das Gesicht. Wenn allein die Gedanken so gut sind, dass ich schon ganz feucht werde... wie muss dann nur die Realität aussehen? meinte sie. Die Siegel des Mannes hatten vollkommen Früchte getragen. Die Hanami war absolut ihrer diabolischen Natur verfallen und ihr Hirn hatte sich ihre ganz eigene Logik zusammen gesponnen, nach der es völlig in Ordnung wäre, nun mit dem Anbu Captain Sex zu haben. Er war schließlich selbst daran schuld, wenn er sie so anmachte! Außerdem: Jede Garstigkeit, die sie ihm gegenüber sagte, wirkte sich automatisch auf ihre Erregung aus, Yuu hatte sich also ein Eigentor geschossen. Und Seiji konnte schließlich auch mit Tia nun vögeln, wenn er es wollte. Sie lag ja sowieso schon nackt auf ihm und er selbst hatte auch nicht viel an. Es wäre also wie, als wenn er mit Narhcae vögelte, nur das Tia eben nun eine Witwe war. Da konnte man ja mal ein Auge sowieso zudrücken. In ihrer Lust machte Sabatea gar keine Anstalten, wieder auf den Boden zurück zu kehren, stattdessen würde sie mit ihren Händen unter das Shirt des Anbu Captains gleiten und direkt die nackte Haut dort berühren und seine Oberbekleidung etwas nach oben schieben.

Tia hatte abgeschlossen. Sie war bereit, ihren Frieden mit sich und der Welt zu machen. Die, für sie, einzig wichtige Person war gekommen: Takashi. Sie hatte ihm genug Zeit verschafft und so war sie bereit, auch an der Seite des Meisters der Dunkelheit zu sterben. Es war ein sehr intimer Moment. Ein Moment der Schwäche, in welchem sie sonst niemand bisher so sah, außer Minato selbst. Niemals hätte sie zugelassen, dass jemand sie so sah und doch tat sie es in dem Moment ihres Sterbens. Sie spürte, wie das Leben aus ihrem Leib wich. Der Schmerz rückte irgendwie immer mehr in die Ferne und ihr Körper fühlte sich immer betäubter an. Amon schüttelte die Kette, wodurch Tia und auch Seiji darauf hin und her rutschten. Sie verzog noch einmal schmerzverzerrt das Gesicht, ehe sie ihren Kopf nur noch gegen den Körper des Masamoris lehnte. Takashi wird... es schaffen... er ist... der einzige Gott... dieser Welt... . Ich... bin egal. keuchte sie, auf die Worte des Masamoris, der meinte, dass sie überleben würde. Dann wurde die Kette fallen gelassen. Sie stürzten in die Tiefe. Tia bekam kaum noch mit, wie Seiji sich drehte, sodass sie direkt auf ihm landete. Nur noch durch einen Schleier nahm er das Lob bezüglich ihres Sohnes von dem Blauhaarigen wahr. Selbst der Aufprall des Falls drang kaum noch bis in ihren Geist durch. Sie hatte ihren Kopf einfach nur noch auf seiner Brust abgelegt und blutete den Mann voll. Sie spürte etwas warmes an ihrer Wange. Seine Hand? Warum berührte er sie so? Tia man! Reiß dich zusammen! Ich habe echt kein bock hier nun so zu verrecken! Wo ist meine Kämpferin!? Wo ist mein Mädchen? Los! Steh auf! Tritt ihm in den Arsch! Amon und Seiji! Zeig ihnen, was wahres Chaos ist! Loos! versuchte Mamoru verzweifelt seine "Tochter" anzufeuern. Doch von der Yuuki kam keine Antwort mehr. Es tat ihr leid, für ihren dämonischen "Vater", aber ihre Wunden waren zu stark. Sie wusste jedoch nicht, welch Möglichkeiten Seiji hatte. Sie spürte, wie die Kette aus ihrem Bauchraum verschwand. Doch dadurch spürte sie auch die deutlichen Löcher in ihrem Körper. Sie hustete und keuchte. Hatte das Gefühl, dass ihr die Luft komplett wegbliebe. Ihr Körper zitterte nur noch und war kreidebleich unter all dem Blutverlust. In diesem Zustand sah sie einfach noch viel mehr wie das kleine, verletzliche Mädchen aus, das sie einst war. Damals, als sie auf Minato traf und bevor ihre Reise begann. Mamoru erkannte den Meister der Dunkelheit und bewegte sich aus dem Schatten heraus direkt auf ihn zu. Man spürte deutlich wie aufgebracht er war. Wie auch immer du hier rein gekommen bist, tu irgendetwas! Weder habe ich Lust das Tia verreckt, noch bin ich selbst besonders scharf darauf. in diesem Moment nutzte der Masamori auch schon ein Siegel, das dafür sorgte dass das Kyuubi-Chakra, aus welchem Mamoru selbst geschaffen wurde, freigesetzt wurde. Die Wunden der Yuuki begannen, sich zu schließen. Tia japste nach Luft. Es fühlte sich komisch an, solch enorme Wunden so zu verheilen. Sie war dies eigentlich nicht gewohnt. Ihr Körper krampfte kurz, ehe er sich wieder entspannte und sie die Worte des Masamoris nun deutlich hörte. Sie lächelte und spürte, dass Seiji sie gerade erneut gerettet hatte. Danke. sagte sie bloß. Etwas, was man von der Königin der Klingen beinahe nie hörte. Doch sie selbst wusste, dass Seiji ebenfalls noch schwer verletzt war. Der Blauhaarige sprach noch zu Takashi, während Tia sich von ihm erhob. Sie aktivierte die Macht der Königin der Klingen (taizen! ō・kō no ha). Takashi! Du schaffst das! ermutigte sie ihren Sohn, dann schnappte sie sich jedoch den Masamori und würde ihn direkt zu jemandem bringen, der ihn hoffentlich zusammen flicken konnte. Sie würde ihn fest umschlingen, sodass er vor möglichen weiteren Angriffen geschützt wäre. Sie selbst spürte Hiebe und Bisse von Dämonen durch die Armee kaum und diese drangen auch kaum durch ihren dicken Racchni Panzer hindurch. Auf ihrem Weg sah sie jedoch eine gewaltige Gestalt, die sie nicht zordnen konnte. Sie war direkt zwischen den Dämonen und schien von diesen zerfleischt zu werden. Tia hatte aber keine Macht, da nun auch mit einzugreifen.

Tia TBC: Hauptkampffeld (hinterer Bereich)

Selbsterfunden
Name: ka·sa no ju・satsu ("Ketten des Todesfluchs")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Element: hi ju・satsu
Reichweite: nah-weit
Chakraverbrauch: extrem hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 8, ju・satsu no Kurayami, hi ju・satsu
Beschreibung: Beim ka·sa no ju・satsu erschafft Sabatea aus ihrem Körper heraus Chakraketten die bereits zum ersten Mal bei dem dunklen Ritual zum Vorschein kamen welches den neuen Körper des Kindes der Dunkelheit geschaffen hat. Diese Chakraketten besitzen die Eigenschaften des besonderen Chakras der Hanami. Daher kann sie auf den Körper ihrer Gegner einwirken sobald diese die Ketten berühren. Gleichzeitig kann sie
hi ju・satsu Flammen in die Ketten einspeisen um so zusätzliche Schäden am Gegenüber anzurichten. Die Ketten selbst können ihre Eigenschaften solange ändern wie sie mit Sabatea verbunden sind und so lange kann die Hanami diese auch frei kontrollieren. Die Ketten bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 10 fort , genauso können sie erst mit einem Stärkewert von 10 oder höher zerissen werden. Was natürlich durch die besonderen Eigenschaften des Chakras des Kindes der Dunkelheit zusätzlich erschwert wird. Sabatea kann durch einen zusätzlichen Chakraverbrauch die Ketten widerstandsfähiger werden lassen. Zusätzlich hoher Chakraverbrauch Stärke jeweils um +100% erhöht. Beispiel: Chakraverbrauch 2x extrem hoch Stärke 10+ 400%. Sabatea selbst kann sich ebenfalls auf ihren eigenes erschaffenen Ketten bewegen sollten diese von ihrem Körper getrennt sein. Auf ihren eigenen Chakraketten kann die Hanami auch "rutschen" hierbei sammelt sie etwas Chakra um ihre Füße (gering) und verdoppelt dadurch ihre eigene Bewegungsgeschwindigkeit.
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 382
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Beitragvon Yuu Akuto » Mi 7. Dez 2016, 22:39

[align=center]~Dont play with fire...... f**k the fire!~[/align]


Yuu CF: Seitliches Kampffeld


Der Plan des Akutos schien aufzugehen er und Sabatea waren gemeinsam auf einem Schädel. Sie konterte jedes Wort des Schwarzhaarigen, jede Stichelei , jede schmutzige Anspielung nahezu perfekt. *Oh jedes Wort welches über deine Lippen kommt treibt dich mehr in meine Falle* Yuu grinste innerlich in sich hinein und die Hanami lies ihre Totenschädel langsam nach oben gleiten. Verdammt die Dinger waren aber auch scheiße langsam, zumindest für die sonstigen Verhältnisse die hier so herrschten. Gut es lag vielleicht auch daran das so ein Totenkopf nicht unbedingt für Zwei gebaut war. Der zweite Flammenschädel der eigentlich für Yuu gedacht war konnte sie nun vor Angriffen schützen, praktisch denn um sie herum trafen auch zwei flugfähige Armeen aufeinander und von so nem Drachenfeuerstrahl geröstet zu werden war sicherlich kein angenehmes Unterfangen. Der zweite positive Effekt war ein gewisser Sichtschutz. Ganz wie geplant offenbarte die Hanami als sie zum angepeilten Punkt aufgestiegen waren wie feucht sie tatsächlich war. Yuu verzog keine Mine, er musste den Schein wahren das er mit ihrem Verhalten absolut nichts zutun hatte. Eher leicht geschockt starrte er sie an. "Aber Sabatea..." Kam es von ihm gespielt verunsichert. *Ihr Charakter ist so krank.....* Schoss es ihm durch den Kopf, die Worte die sie danach in den Mund nahm bestätigten seinen Gedankengang nur noch mehr. Er wusste zwar das sein Siegel dafür verantwortlich war aber es zeigte auch das es in ihrem Inneren ziemlich "finster" aussah. Wie passend für eine Waffe die Angiris den Gnadenstoß versetzen würde. Das sich ihre Körper berührten war nicht weiter schlimm, Yuu hatte kein Interesse an ihr sie war ein Werkzeug mehr nicht. Vielleicht sollte er sie wenn sie für das Ende des Rates gesorgt hatte bei ihm im Jollys arbeiten? Schlecht war ihr Körperbau nicht, sie hatte zudem etwas Monster mäßiges an sich mit den Hörnern und der Klaue. Gab bestimmt dafür nen Fetisch. Dann konnte sie ja im Rudel gebumst werden, komische Oger hatte er zwar nicht für ihre Bearbeitung aber Spaß würde sie schon haben. Einen solchen Körper einfach auszulöschen war zudem Verschwendung auf finanzieller Ebene. *Vielleicht mach ich mit ihr eine neue Attraktion. Sie hält so viel aus sexuell....hmmm das Ganze brauch dann einen Namen hmmm "Jeder darf mal rein" oder.."Überall mal rein molchen"...* Doch plötzlich wurde der Schwarzhaarige zu Boden gedrückt, durch seine geschäftlichen Gedankengänge war er kurz abgelenkt gewesen. Genau die Zeit nutzte Sabatea und kurze Zeit später befand er sich in ihrem "Griff". zwei Ketten hielten seine Arme gefangen, er war nun mit dem brennenden Schädel verbunden. *Will die mich rösten!? Mein Schutzsiegel hält nicht ewig!* Fluchte er zu sich selbst, doch musste er natürlich die Form waren. Das war vielleicht nur eine Reaktion seines Siegels, vielelicht wollte ihr Verstand nach machen was sie sich für Seiji und Tia vorstellte? So falsch lag er mit dieser Theorie garnicht wie sich gleich herausstellen würde. Doch sexuelles Verlangen dominierte in ihrem Geist. Yuu erkannte es deutlich durch das Fuuin auf seinem Augen. Sie war fast ausschließlich nurnoch ein einziger Berg aus Lust. *Wie abgefuckt ist die denn bitte!?* Ihre Lust war so stark geworden, dass sämtliche Schuldgefühle oder ähnliches einfach weggespült worden waren. Ihr Gewissen schien wirklich ein kleines kümmerliches Männlein zu sein das gerade von einer Lady in Strapsen (die ihre Lust symbolisiert) mit einem großen Bleihammer erschlagen wurde. Die Beschreibung was sie sich vorstellte war noch normal, aber das Siegelauge sagte deutlich das sie gerade DAS genauso wollte.Sie wollte "gefickt" werden. Sie wollte das Ganze mit Yuu genauso haben, hier oben...direkt jetzt! *Scheiße....ich habe so sehr mich auf den Plan vertieft, dass ich die Siegelwirkung des ersten Fuuins unterschätzt habe.....* Plötzlich flammte jedoch Chakra auf und der Akuto keuchte. Sofort zierte eine deutliche Beule seine Hose. Langsam schob die Nuke das Shirt des Schwarzhaarigen etwas nach oben, ihre Hände berührten die nackte Haut des Mannes. *Fuck....sie ist gu.....geil....* Die eigenen Gedankengänge des ANBU Captains waren gestört. Eigentlich wollte er ihre manipulativen Künste gedanklich loben, aber das hier und jetzt lenkte ihn dann doch zu sehr ab. Er stöhnte und presste seinen Unterleib unkontrolliert etwas gegen den Ihren. *Siehst du Yuu, du brauchst die Kagin nicht. Sie will sich doch ohnehin mit Angiris verbünden und nun nimmst du einen von Angiris für dich. Warum willst du sie herrschen lassen? Herrsche selbst. Lass mich dir helfen. Ich werde dafür sorgen das du Senjougahara vergisst.* Mahirus Worte im Kopf des Schwarzhaarigen, auch sie versuchte natürlich diese absolut einmalige Gelegenheit voll und Ganz auszunutzen. Der ANBU Captain wusste nicht mehr weiter, in seinem Inneren herrschte totales Chaos er wollte es einfach nur noch mit der Nuke Nin treiben und zwar so dreckig wie noch niemals zuvor, direkt hier in der Luft. Ihm war es scheiß egal ob sie dabei gesehen werden würden, hauptsache sie stöhnte vor Lust auf und er konnte sich in ihr völlig entladen, sie komplett voll spritzen. Seine Treue Senjougahara gegenüber, seine ANBU Ausbildung alles half ihm dabei das nicht sofort zutun aber er könnte....er wollte........so sehr..."Dann pack ihn aus, bearbeite ihn mit deinem Mund und gott verdammt zieh vorher endlich diese scheiß Klamotten aus....das ich dich ganz begutachten kann.....auch sehen kann wie du ausläufst. Dreh dich einmal schön um, zeig mir alles komplett von dir...verdammt ich will ALLES sehen. Ich kenn dich besser, wie willst du es hier oben treiben? Aber zuerst lutsch." Kam es von ihm trocken, er gab sich den Emotionen hin, der Einfluss von Mahiru war überwältigend als zusätzlicher Faktor zur der extremen Manipulation der Hanami. Er hatte seine dominante Art die er auch gegenüber der Kagin an den Tag legte natürlich auch hier. Doch das war der Punkt wo zum Glück ein altes Siegel des Akutos aktiv wurde, Jenes welches ihn vor Amons Kontrolle und somit auch von diesem Einfluss schützen würde. Sein Verstand, seine Emotionen alles wurde immer wieder ab sofort auf das Norm Maß regulliert sofern eine Manipulation stattfand. Egal ob diese von Mahiru oder Senjougahara aus ging. *Netter Versuch Dämon. Aber unser Handel sagt das du mir helfen musst, also bitte.* Yuu murmelte den Namen der Dämonin. "Mahiru...." Wie von Geisterhand geführt schob sich seine Waffe etwas aus ihrer Scheide heraus und schwarzes Chakra strömte aus dieser herraus. Dies diente zur Ablenkung denn der Schwarzhaarige musste sich kurz konzentrieren ehe er das Kontrollfuuin der Hanami wieder komplett auflöste und mit einem neuen ersetzte. Er würde sie Alles was gerade eben passiert war vergessen lassen. Für sie waren sie auf dem Weg zu Seiji gewesen , mehr nicht. Sie sollte ihre Manipulation , ihre Ketten lösen und auch vergessen das sie diese überhaupt eingesetzt hatte. Sollte sie sich ausgezogen haben würde er sie zwingen sich anzukleiden und auch das zu vergessen.*Der Scheiß hat mich so viel Chakra nun gekostet.....* Das Experiment des ANBU Captains war nur teilweise erfolgreich er konnte Angiris nicht direkt vernichten aber er wusste nun zumindest mehr über Sabatea bescheid. Ob das nun gut oder schlecht war ? Nunja jedenfalls hatte Yuu zudem etwas wichtiges über die Macht der Kontrolle gelernt etwas wofür er dem Aspekt der Freiheit eigentlich dankbar sein müsste. Mehr und mehr verfinsterten sich die Gedanken des Sicherheitschefs der Kagin. "Du bist talentiert Hanami Sabatea , wirklich ernst gemeint." Meinte er nur, diese Aussage wäre für Sabatea wohl total aus dem Kontext herausgerissen aber ein Lob hörte man doch immer gerne. Die Beule in seiner Hose war durch die Regullierung zum Normalzustand natürlich ebenfalls behoben also konnten sie nun weiter....hoffentlich?


[hr]

Selbsterfunden
Name: Fuin no shihai o hike ("Fuinmethode: Kontrolle oder Verlust")
Jutsuart: Bann-Fuin
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzungen: Chakra 8, Ninjutsu 8, Fuuin-Meister
Beschreibung: Das hihai o hike ist eine vom Anbu Captain Yuu Akuto entwickelte Siegelmethode, die rein für die Durchführung des Zifferprojektes benötigt wurde. Diese Siegelmethode wird auf einem Gegenstand oder direkt durch Berührung auf den Körper eines Betroffenen angebracht. Nun kann der Anbu Captain über einen Kontrollmechanismus im Siegel der Erinnerungen , Befehle , Wünsche oder Empfindungen im Kopf des Betroffenen bannt, diese mit zuvorher auf dem Siegel angebrachten ersetzen. Dies führt dazu das man z.B einem Betroffenen vorgaukeln kann er hätte von seinem Vorgesetzten einen bestimmten Befehl erhalten. Oder das dem Betroffenen gerade passiert wäre das er ein Einhorn gesehen hätte. Hier ist der Kreativität des Fuin Anwenders keine Grenzen gesetzt. Das Siegel verbleibt an einem Gegenstand bis zu seiner automatischen Aktivierung 10 Posts , mit diesem Zeitraffer kann das Siegel auch zeitversetzt bei einer Person aktiviert werden. Wird das Siegel in direkter Nähe durch den Anwender selbst bei einem Betroffenen angebracht, so kann er es über einen zusätzlichen Chakraverbrauch von gerin sofort aktivieren. Hierzu formt der Anwender ein Fingerzeichen und muss in einer Reichweite vom Mittel zum Betroffenen oder zum Gegenstand sein. Der Effekt des Siegel auf einem Gegenstand verhält sich nach seiner Aktivierung ähnlich wie bei den Schriftrollen bei der Chuunin Auswahlprüfung im Tal des Todes in Konoha. Wird das Siegel ausgelöst ist der der den Gegenstand gerade berührt vom Siegeleffekt betroffen, andere anwesende Personen nicht.


Chakra Yuu:
Nach allem noch 7x sehr hoch (Mit 9x gestartet)
"reden" | *denken* | Charakter Übersicht
Bild
Bild

Benutzeravatar
Amon
Beiträge: 27
Registriert: Di 26. Jan 2016, 20:50
Vorname: Amon
Nachname: -
Alter: ~60.000 Jahre
Größe: 3,75m
Gewicht: ~200kg
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Chakra: 7
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 10
Taijutsu: 10

Re: Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Beitragvon Amon » Do 8. Dez 2016, 20:13

[align=center]~Diebus fatalibus ("An den Tagen des Schicksals")~[/align]

Der Weltenverschlinger wurde von den Angriffen des Uzumakis tatsächlich zurückgedrängt. *Was ist dies für eine teufische Schöpfung? Hydaelyn.........welche Qualen hast du dieser Welt angetan? Aber ich werde sie befreien ....sie retten, arme Kinder. Frieden erwartet euch.* Obwohl Amon in Sachen Geschwindigkeit und Stärke dem Jungen nicht unterlegen war war er trotzdem nicht dazu in der Lage auf seine Bewegungen zu reagieren. Für ihn war das einzig und allein das Werk dieses falschen Gottes! Der letzte heftige Schlag des Tathamet Erben verfrachtete den Uralten nach unten. Sein massiger Körper brach durch das Gestein des Küstenrandes und er landete im Wasser. Durch die Kraft von Takashis Schlag wurde er einige Meter unter Wasser gedrückt. *Warum hast du diesem Kind diese Bürde auferlegt? Er wird Höllenqualen erleiden wie noch keiner vor ihm um den wahren Frieden, den wahren Weg zu erkennen. Seine falsche Freundlichkeit, seine Hoffnung ich werde ihm alles nehmen , nur dann kann er wirklich frei sein. Frei von deinen Fäden.....* Amon raste mit enormer Geschwindigkeit aus dem Wasser herraus und schwebte direkt vor dem Uzumaki. Die Yuuki schien geheilt zu sein und trug den Blauhaarigen davon. "Du verlängerst ihre Pein blos. Von allen Kindern die ich je gesehen habe bist du das welches am meisten Leid ertragen muss. Es tut mir leid verlorenes Kind, doch ich muss dir alles nehmen was dir wichtig ist, muss dich führen zu wahren Frieden. Du der falsches Verständnis vorheuchelt willst mich verstehen? Versuche mich zu verstehen wenn ich deine Familie , jeden Einzelnen vor deinen Augen zerstückelt habe....versuche zu verstehen wenn ich sie bevor ich sie so zurichte meine Armee über sie hinweg wehen lassen werde." Ja er provozierte den Uzumaki. "Dein Widerstand ist noch immer genauso sinnlos wie in Konoha. Eine einzige Technik reicht aus um euere gesamte Existenz zu beenden, auch könnte ich all eure treuen Verbündete in meine ewige Armee aufnehmen , einfach so. Doch würdet ihr dann nie verstehen das euer Weg der falsche ist." Amon breitete die Arme aus , ganz so wie es Minato immer tat. "Diese Geste ist dir bekannt, sie bedeutet Veränderung, Evolution ........das steht euch bevor, doch zuerst leidet .....dann versteht das ich euer Retter bin!" Der Weltenverschlinger blickte auf den Arm des Jungen. "Du hast deine Grenzen bereits erreicht. Du bist nur eine weitere falsche Schöpfung eines falschen Gottes. Gegen wahre Macht kannst auch du Monstrosität nicht bestehen. Doch eines will ich dir vor deinem großen Schmerz noch mitteilen. Ich sehe Unschuld in dir, die von der Verdorbenheit Hydaelyns überschattet wird und allein das ist es was mich mit Trauer erfüllt das du so viel ertragen musst nur um zu verstehen." Plötzlich flog Ra auf den jungen Uzumaki zu, mit seinen gewaltigen goldenen Flammen würde er den Konoha Chuunin komplett einhüllen. Offensichtlich wollte Amon keinen fairen Kampf mehr. Er streckte seine Hand aus und erschuf dort das Fuuton Rasen Shuriken, mit diesem würde er den ehemaligen Aono angreifen und ihm schwere wenn nicht sogar tödliche Verletzungen zufügen. Um die Technik von Minato zu konzentrieren erschuf der Uralte zusätzlich einen Doppelgänger mithilfe des Kage Bunshin no Jutsu. Doch erschuf er nicht nur einen Doppelgänger sondern gleich mehrer die den jungen Uzumaki zusätzlich bearbeiten würden.


[hr]

Amon Chakra:
XX / 432x sehr hoch

Senri·gan ("Overmind")
Das Senri·gan ist eine besondere Fähigkeit Amons welche es ihm erlaubt den Willen eines Lebewesens an ihn zu binden. Durch eine Berührung am Kopf des Opfers oder eine Berührung mit Amons Chakra dringt das Chakra des Uralten in sein Opfer ein. Wie ein Parasit befällt es das Hirn und somit den Verstand des Gegenübers. Besonderst die Racchni sind durch die Macht des Senri·gan gefärdet da sollte der Kopf des Schwarms infiziert werden, sich diese automatisch auf alle Anderen überträgt. Das eine Infizierung erfolgreich ist hängt davon ab ob der Betroffene im direkten Chakra (Ausdauer) Vergleich Amons Willen standhält. Die Stärke starke Willenskraft gibt dem Gegenüber eine + 50% Anrechnung. Durch das Senri·gan übertragen sich die Sinneseindrücke der Infizierten auf Amon selbst und nur durch diese Besonderheit ist der Uralte dazu in der Lage all diese Eindrücke in seinem Hirn zu verarbeiten ohne Schäden davon zu tragen. Die Infizierten sind an den Willen Amons gebunden und werden zu seinen Augen, Ohren, Stimme und schlussendlich auch zu einer Waffe. Der Infizierte behält seine Persönlichkeit vollständig bei nur wird sein Handeln vollständig vom Uralten bestimmt. Wie an der Leine geführt merken betroffene Personen nicht das sie vollständig an den Willen des Einen gebunden sind. Solange Amon mit dem Senri·gan Personen unter seiner Kontrolle hält kann er selbst keine Techniken verwenden die eine höhere Konzentration erfordern (A- und S-Rang). Er ist demnach "geschwächt" und muss auf seine neu geformte Armee zurückgreifen. Sollte der Wirt mächtiger sein als Amon ist dieser dennoch dazu in der Lage den Betroffenen für einen Post zu lähmen. Amon zahlt 50% des Chakraverbrauchs seiner Diener über die Verbindung zu ihm. Erfundene Besonderheit



Das Shinten ist eine besondere Fähigkeit Amons welche ihn als oberstes Wesen der Existenz auszeichnet. Er ist dazu in der Lage die älteste Form des seiun ("Nebel") Chakras zu manipulieren und dieses im Kampf unbegrenzt einzusetzen (Dient als Voraussetzung für alle seiun Techniken). Die seiun Techniken die Amon einsetzt sind um 150% verstärkt. Gleichzeitig besitzt Amon über das Shinten und die Verbindung zum Nebel die Macht mit seinem Gegenüber direkt in Gedanken zu kommunizieren. Über diese Verbindung sind genauso mächtige Angriffe auf den Geist seiner Feinde möglich. Amon selbst besitzt keinen spürbaren Chakra/Ausdauer Wert. Seine Gegenwart fühlt sich wie das Nichts, eine große Leere an. Seine Existenz ist über den Naturgesetzen erhaben, er ist also nicht an Element Limitationen geknüpft. Sein Geist besitzt die Eigenschaft die Macht des mächtigsten Feindes dem er gegenüber steht zu kopieren um sich so dessen "Stärke" anzueignen (Berührung erforderlich) um diese für seine Techniken zu verwenden und zudem verhindert diese Besonderheit den Verlust der Kontrolle oder die Manipulation seines Geistes (Genjutsu Imunität + abgeschwächte Auswirkung von Ninjutsu-Manipulationen -50% Auswirkung, unmöglich in den Geist Amons einzudringen). Gleichzeitig erlernt er dadurch alle Fertigkeiten seines Gegenübers sofern er dafür die Voraussetzungen erfüllt. Hierbei werden die körperlichen Attribute kopiert und der Ausdauerwert (verstärkte körperliche Attribute können nicht kopiert werden). Der Ausdauerwert ist "stackbar" bis zum maximalen Wert (Es ist möglich z.B 2x 10+500% zu kopieren um auf den Grenz Wert zu kommen). Die gesammelte +% Stärke im Bezug auf die Ausdauer kann Amon auf körperliche Attribute als kurzzeitigen Boost umlegen. Sollte Amon einen Ausdauerwert von 10+ 1000% gesammelt haben begibt er sich in eine Gestallt die vollständig von seiner Macht erfüllt wird. Das Fassungsvermögen seiner Macht ist jedoch unbegrenzt. Hierbei wächst seine Größe und Gewicht um 50% an und er ist dazu in der Lage seine mächtigsten Techniken zu verwenden. Er selbst wird völlig vom Nebelchakra erfüllt und seine Kraft pulsiert durch die Luft. Zusätzlich ist er durch das Nebelchakra welches ihn umgibt dazu in der Lage zu fliegen und sein massiv gehärteter Körper besitzt eine passive Widerstandskraft von 50% (Effektivität von Angriffen um diesen Wert reduziert). Er ist zudem dazu in der Lage sein Chakra innerhalb seines Körpers zu konzentrieren und diesen dadurch zu verstärken (-100% Ausdauer = + 100% Stärke/Geschwindigkeit). Die Nachteile des Senri·gan werden zudem entfernt. Erfundene Besonderheit













Jutsu Effektivität + 150% durch Besonderheit beachten.

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 438
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 (3)
Größe: 1,78
Gewicht: 89
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 41/44
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: Nefaras#3621

Re: Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Beitragvon Takashi Uzumaki » Fr 9. Dez 2016, 19:53

[align=center]~My Name~[/align]


Unser Held stand nur da und hatte seine Augen auf den Ort gerichtet an dem der Weltenverschlinger wohl gleich wieder empor steigen würde. Er war verletzt, nicht etwa aufgrund des Kampfes nein seine eigene Stärk würde ihn nach und nach auseinander nehmen. Er hörte die aufmunternden Worte seiner Mutter und auch das Seiji bis zum Schluss für ihn da sein würde. Takashi lächelte. "Ich bin der Sohn von Minato Uzumaki und Tia Yuuki , natürlich schaff ich das." Meinte er zu der Königin der Klingen, ehe er seinen Kopf zu Seiji umdrehte. "Mach dir keine Vorwürfe, mein Vater wusste genau was für ein Risiko er eingeht. Er wusste auch was sein Tod auslösen würde. Die vereinten Mächte der Allianz das sie Alle hier stehen ist sein Werk und am Ende hat er genau das erreicht was er immer erreichen wollte. Ich gebe dir ein Zeichen, aber jetzt verschwindet von hier!" Nach diesen Worten schnappte sich die Herrin der Qual den immernoch verletzten Aspekt des Schicksals und flog in ihrer dämonischen Form davon. Sie würde den ehemaligen Sheruta Leader schützen und in Sicherheit bringen, dass man sich um seine Wunden kümmern konnte. Amon preschte hervor und schien wütend zu sein. Doch wechselte diese Wut in eine Form der "Trauer" die der Uzumaki so in dieser Form noch niemals zuvor gesehen hatte. Der Blick unseres Helden verfinsterte sich und er machte einen Schritt auf den Uralten zu. "Das zeigt mir nur mehr das du viel verloren haben musst....vielleicht mehr als du im Stande bist uns zu nehmen. Ich kenne deine Vergangenheit nicht und du wirst sie mir vermutlich auch nicht mitteilen. Aber eines weis ich, du wirst hier Niemanden mehr anrühren solange ich noch einen Funken Kraft in mir trage. Also hör auf zu Quatschen und komm rann!" Das mächtige Chakra des Urbösen in dieser unheimlichen Form pulsierte um den Jungen herum und gab einen Druck von sich der jeden einfachen Mann von den Beinen gefegt hätte. Doch die Geste die dann folgte lies den ehemaligen Aono stocken, es war die Körperhaltung seines Vaters und natürlich war Amon seine "Schwäche" aufgefallen. "Ach du meinst das?" Takashi deutete auf seinen verletzten Arm. "Egal ob ein Arm, kein Arm ....selbst ohne Beine werde ich weiter kämpfen. Ich weis nichtmal wer dieser Hydaelyn ist, aber offensichtlich hast du meinen Vater kein Stück verstanden sonst wüsstest du besser für was diese Körperhaltung steht..." Zu mehr kam Takashi nicht denn der aegische Gott Ra stürzte sich auf unseren Helden. In mächtigen Flammen eingehüllt raste er direkt auf den Jungen zu. Takashi machte einen Satz zur Seite und würde mit einem einzigen kräftigen Tritt sich gegen den goldenen Gott stellen. Fair Play war wohl etwas was Amon nicht mehr tun würde. Er erschuf mehrere Doppelgänger und wollte mit der Technik von Takashis Vater das Ganze beenden. Der Uzumaki reagierte schnell er streckte seinen dämonischen Arm aus und mithilfe des seiun sei·sō schlug er direkt gegen das Fuuton Rasen Shuriken. Durch die Verbindung zu seinem göttlichen Chakra würde er die Hälfte von Amons Chakraaufwand tragen und die Technik direkt auflösen, dadurch würde seine seiun Klinge in die Hand des Weltenverschlingers rasen. "Ich kann das auch....." Meinte er nur und würde zu einem Tritt in die Bauchgegend des Uralten nachsetzen, doch seine Bunshins verhinderten dies. Schlag um Schlag folgte und zum ersten Mal seid der Kampf begonnen hatte wurde unser Held zurückgedrängt. Die Doppelgänger waren alle samt körperlich genauso mächtig wie Amon selbst und steckten auch mehrere Treffer locker weg. Jeder Treffer verletzte den Chuunin aus Konoha er wurde bis in das Schlachtfeld geschlagen und lag dort wenig später auf dem Boden. Einer der Bunshins warf ihn hoch in die Luft und alle zusammen setzten sie nach. In der Luft wurde Takashi weiter bearbeitet. *Konzentriere dich......was würde dein Vater tun?* Genau in diesem Moment spürte er das Chakra Kuramas. Es wirbelte um den Körper seiner Freundin herum. *Du passt also selbst jetzt noch auf uns auf ........ich ...ich vermisse dich und hab dich lieb. Du wirst stolz auf mich sein!* Das rot/blaue Chakra des Jungen schien zu verschwinden. Nur wenn man eine Chakrasicht hatte konnte man es noch minimal um den Körper herum erkennen. Takashi verfolte einen Plan und fuhr dadurch seine Stärke auf ein Minimum zurück , zumindest hatte es so den Anschein als wäre er stark geschwächt. Weitere Treffer folgten, Blut lief die Mundwinkel des Uzumakis hinab und sein Körper wurde mehr und mehr zum Prellbock von Amons Gewalt. Er würde dem Weltenverschlinger so ein Gefühl geben was er durchaus kannte ....er sollte sich übermächtig fühlen , seines Sieges nahe.....und genau das war der Moment wo Takashi grinsen würde und die Schläge der Bunshins alle samt aufhalten würde. Auch mit seinem verletzten Arm als Hilfe. Der Überraschungsmoment war es den er anpeilte. "Ich bin keine falsche Schöpfung. Ich wurde geboren und habe die besten Eltern die sich ein Junge nur vorstellen kann. Sie gaben mir meinen Namen , willst du wissen was dieser bedeutet!? VERÄNDERUNG UNSERER GESCHICHTE! KAIO-KEN ("Faust des Weltenkönigs")!!!!!!!" Die Chakraaura wuchs wieder zu voller Stärke heran und so würde Takashi die Bunshins über sein göttliches Chakra einfach auflösen. Er bewegte sich hinter Amon und würde diesen auf den Boden vor sich schmettern. Schlag um Schlag, Tritt um Tritt folgte und mit jedem Hieb sank der Weltenverschlinger tiefer in den steinernen Boden ein. Bis er ihn schließlich packen würde und ihn nach Hinten schleudern würde, direkt in Richtung Wasser. "SEIJI JETZT!" Brüllte unser Held so laut er konnte.


[hr]

Takashi Chakra:
154x sehr hoch / 162x ,
-1x sehr hoch für Chakraklinge, -6x sehr hoch Kaio Ken , -2x sehr hoch Modi für nächsten Post + 50% von Amon = voll

Name: seiun sei·sō ("korrumpierte Nebellanze")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: nah
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzung: sōjū seiun, keitaihenka, Ninjutsu 7
Beschreibung: Beim seiun sei·sō konzentriert der Anwender eine sehr hohe Menge des seiun Chakras um seinen Faust und Teile des Unterarmes herum. Das Chakra wird hierbei enorm durch Chakramanipulation verstärkt um seine alles durchdringende Eigenschaft zu erhöhen. Anschließend stoßt der Anwender die Chakramassen in seinen Gegenüber oder ein Objekt hinein. Das Chakra zerfrisst in direkter Umgebung um die Trefferstelle alles und richtet dadurch schwere Schäden an. Der Anwender hat nun die Möglichkeit durch einen Chakraimpuls das Chakra der Technik zu entladen um so in einem Radius von 3 Metern um die Trefferstelle herum eine Explosionswoge aus Chakra auszulösen die selbst mittlere bis schwere Schäden zufügt. Da das Chakra nicht mehr so hoch verdichtet ist wie wenn es um den Körper des Anwenders gelegen ist, ist desshalb das Schadensausmaß der Woge reduziert.


+150% durch Modi
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint, Asuramaru
Bild
Charakter Übersicht

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 758
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Vorname: Sabatea
Nachname: Hanami
Alter: 20
Größe: 1,60m
Gewicht: 55kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 40/46
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Beitragvon Sabatea Masamori » Fr 9. Dez 2016, 23:00

Sabatea Chakra:
9x sehr hoch / 14x sehr hoch

Der Anbu Captain hatte sich sein eigenes Grab geschaufelt, als er die Hanami manipulierte und Siegel an ihr an brachte, die ihre Garstigkeit nur noch mehr unterstützen. Er hatte Fehler gemacht und so reagierte Sabatea genau so, wie seine Siegel es ihr "befohlen". Hoch oben, über den Köpfen aller, schnallte sie den Mann direkt an ihrem Totenschädel fest, auf dem sie sich beide befanden. Sie dachte, das Seiji vielleicht starb oder sogar mit Tia etwas anfangen würde und so sah sie es als Wink des Schicksals, dass sie gerade jetzt dem Akuto so verfiel. Sie wollte mehr von ihm... mit ihm. Schließlich wurde ihr ganz warm ums "Herz", wenn sie so mit ihm sprach und daran dachte, was sie gemeinsam... anstellen könnten. Sie leckte über sein Gesicht, und führte schließlich ihre Hände unter sein Shirt, während sie mit ihrer Aura auch seine Hormone manipulierte. Denn dies tat sie ja beinahe fast immer, so wie auch bei Seiji stets getan. Er stöhnte, drückte seinen Unterleib gegen den ihren. Sie spürte deutlich die Beule in seiner Hose. So führte sie eine Hand nach unten und machte gekonnt seine Hose auf, um sein bestes Stück heraus zu holen. Ich wusste, dass ich nicht die einzige sein kann, die so fühlt.... raunte sie ihm zu und bewegte ihre Hand rhytmisch auf und ab. Sodass sie sein bestes Stück eben mit ihrer Hand bearbeitete. Er sagte deutlich, was sie tun sollte, doch ihre freie Hand legte sich auf seine Lippen. Shshsh... kam es von ihr, ehe sie mit ihrem Oberkörper weiter runter rutschte.
Wenig später rutschte auch sein bestes Stück in ihren Mund. Dann unterbrach sie kurz und zog ihr Kleid von oben leicht nach unten. Dadurch das es Rückenfrei war, konnte sie von oben komplett alles frei machen, sodass sie kurz darauf oben Ohne da saß. Sie führte ihren Vorbau vor und bearbeitete auch mit diesem das Glied des Anbu Captains. Sie grinste den Mann an. Sag mir, wie sehr du es willst... vielleicht kannst du dann alles an mir kosten... aber nur vielleicht. sprach sie und selbst bei diesen Worten spürte sie, wie sie selbst feucht wurde. Noch einmal verstärkte sich die Manipulation der Hormone, sodass er im Grunde an nichts anderes mehr denken könnte als an Sex. Die Hanami selbst glitt aus ihrer Hose, platzierte sich wieder mit ihrem Unterleib über dem Unterleib des Akutos, dabei zog sie ihr Höschen ein bisschen zur Seite. Sie spielte ein bisschen mit dem Mann. Ließ ihn nicht ganz in sie eindringen, ehe das Ganze dann mit einer kurzen, schnellen Bewegung vollführt wurde.
Lustvoll stöhnte die Hanami auf. Sie war durch das Siegel des Mannes wie im Wahn. Alles schien absolut Sinn zu machen. Alles war absolut logisch und wenn Seiji die Freiheit hätte, mit Tia nun durchzubrennen... so war Yuu nun quasi das Schicksal, dass ihr bevor stünde. Das klang doch alles ganz logisch, oder? Sie bewegte ihre Hüfte rhytmisch und "ritt" so den Anbu Captain. Allein die Vorstellung, dass es eine Nukenin mit dem eigentlichen Anbu Captain trieb war absurd. Aber selbst das machte momentan für die Hanami Sinn. Alles irgendwie. Amon schien das erste Mal in den Hintergrund zu rücken. Es war, als würde das Kampfgeschehen noch viel weiter entfernt sein. Sie bekam nicht mit, wie Seiji von Amon weggebracht wurde, stattdessen stieg der Totenschädel, auf dem sie saßen noch ein Stück weit höher, sodass die Personen am Boden immer kleiner wurden und der Lärm der Schlacht immer mehr abnahm. Mehr... stöhnte sie. Sie war härteren Sex gewohnt und irgendwie schien sie davon auszugehen, dass Yuu ihr eben dies nun auch geben könnte. Doch dieser wäre wohl noch immer mit seinen Händen und Armen an dem Totenschädel festgepinnt. Sie lehnte sich plötzlich ruckartig vor, wodurch ihre Brüste direkt an seine Brust gepresst wurden. Wie willst du es nun? fragte sie ihn, und legte ihre Lippen auf die seinen. Es war nur ein flüchtiger Kuss, ehe sie leicht an seiner Unterlippe knabberte. Konnte der Akuto wirklich widerstehen? Und sich der Hormonmanipulation, die noch einmal verstärkt wurde, widersetzen? Selbst Seiji war dies bisher gar nicht bis nur sehr sehr schwer gelungen. Und Seiji war der Meister der Dunkelheit. Konnte der Akuto dies einfach so? Und konnte er überhaupt noch so schnell reagieren? Schließlich konnte durch die Aura auch die Reaktionsgeschwindigkeit des "Opfers" negativ beeinflusst werden.

Ende von Chris' Post nicht mit eingebaut, da sein momentanes Siegel keine Hormone blockt, sondern z.B. Geisteseinflüsse.
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 382
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Beitragvon Yuu Akuto » Sa 10. Dez 2016, 00:08

[align=center]~....the weakness of the absolute control...~[/align]

Das was sich dort oben nun fast in der Nähe der Wolken abspielte war wohl mit Worten kaum zu beschreiben. Der ANBU Captain Konohas verlangte es nach dem Körper einer Nuke Nin, schlimmer noch nach dem Körper eines Mitgliedes des Angiris Rates. Seinen absoluten Todfeinden! Doch auch Sabatea wollte imoment nichts mehr als den Akuto in sich spüren. Das Kontrollfuuin wirkte, alle Bereiche der beiden angebrachten Siegel arbeiteten Hand in Hand und eigentlich könnte der Schwarzhaarige stolz auf sein Werk sein. Es war die perfekte Kontrolle die schließlich durch die Gedankengänge der Hanami ihr sogar vorgaukelte es wäre alles richtig und in bester Ordnung. Zusätzlich zu der Manipulation der Hanami manipulierte ihn auch noch Mahiru. Der Besitzer des Jollys wies die Dämonin an sich an ihre Abmachung zu halten, nichts war ihm auf der Welt heilig außer das. Das war auch der Grund warum er nicht vor hatte Senjougahara zu betrügen. Eine Beziehung war ein Deal auf höherer Ebene und sie hatten doch soetwas wie eine Beziehung? Es wurde nie offen ausgesprochen, auch musste es ihr kleines Geheimnis bleiben und doch ...ja sie waren zusammen irgendwo und was herrschte auf der Gegenseite? Die gehörnte Dame hatte einen Verlobten, der vor wenigen Augenblicken noch blutüberströmt als Schmuckstück zur Schau gestellt wurde. Etwas im Inneren des Akutos, ein Teil von ihm freute sich sogar über diese Gelegenheit, egal wie sehr man auch kontrolliert und manipuliert wurde ein dreckiger Charakter blieb ein dreckiger Charakter und umgekehrt. Er könnte Angiris mit diesem Wissen vernichten, er könnte wenn er nicht gerade viel lieber seine Manneskraft in den Körper der Hanami stoßen wollen würde. Voller Lust offenbarte der Schwarzhaarige was er wollte, was er verlangte. Er hatte dabei seine gängie Art nicht abgelegt , er behandelte den Aspekt der Freiheit genauso wie er es auch bei der Kagin tun würde und umgekehrt war das wohl ebenfalls so. Die Manipulation sorgte für so vieles in diesem Moment. Immer wieder kehrte der Verstand des Akutos zurück, immer wieder konnte er einen klaren Gedanken fassen nur um im nächsten Augenblick mitanzusehen wie dieser von der eigenen Lust wieder Hinfort gespült wurde. Doch er musste klar bleiben! Komm zurück klarer Gedanke! So oder so ähnlich hörten sich wohl die Schreie seines Verstandes in den wenigen Millisekunden an in denen er er selbst war. Bis dann die Stimme des "bums sie jetzt endlich" die Oberhand gewinnen würden. Der Aufforderung des Akutos kam die junge Frau nicht wirklich nach, er hatte etwas vergessen ...sie musste seinem Befehl nur klar folgen wenn er etwas ganz bestimmtes sagte. Yuu wollte seinen dominanten Part nicht aufgeben, wusste er von Sabatea jedoch das sie sich nicht so einfach übermannen lassen würde.
Gekonnt rutschte die Hanami hinab, sie nahm das Glied des Mannes in ihren Mund und befeuchtete seinen Penis somit komplett. Wann hatte sie seine Hose geöffnet? Nichteinmal das hatte der Akuto bemerkt so sehr war er im Konflikt gewesen. Ihre Handkünste waren somit leider nicht aufgefallen dafür das jetzt umso mehr. Yuu stöhnte lautstark auf. Sein ganzer Körper pulsierte und er wollte sich eigentlich schon komplett in ihrem Mund entladen. Doch das geschah nicht , denn sein Glied verlies ihren Mundraum kurz davor wieder. Mit einer geschickten Handbewegung sorgte sie dafür, dass ihre üppigen Brüste zum Vorschein kamen. Kein Vergleich zu den gewaltigen Möpsen der Kagin und ja es war kein Geheimnis das der Akuto auf die großen Brüste seiner Vorgesetzten stand. Aber doch das hier hatte ebenfalls etwas .......Die unheimliche Erregung die in seinem Körper herrschte, sorgte dafür das er sie sich genau betrachtete und es passte einfach alles! Dieses monströse Aussehen allein machte ihn imoment an. Diese Brüste passten perfekt ins Gesamtbild. Kurz nach dieser perversen Erkundungstour waren seine Gedanken erneut klar ...er schluckte, führte seine Handfläche etwas hoch. Nur am dann die Bewegung der Hanami zu bemerken. Sie schob sich wieder vor und lies seinen Schwanz nun direkt zwischen ihren Brüsten gleiten und bearbeitete ihn so. Das ganze machte sie unheimlich gut, Yuu stöhnte lautstark und er hatte das Gefühl wieder gleich zu kommen. Man merkte deutlich das sie unheimliche Sexerfahrung haben musste. So sagte er ihr was sie hören wollte. "Ich will endlich meinen Schwanz in dir drinn haben...es ist einfach zu geil....du bist zu geil......ich will dich! Mehr als... alles... Andere. Lass uns jetzt endlich übereinander herfallen...bitte...!!!" Fast schon gierig gepaart mit der Demut seiner Worte richtete er seine Augen kurz darauf auf den Unterleib des Kindes der Dunkelheit. Eine schnelle Bewegung folgte , ihre Hose glitt über ihre Haut und der Akuto starrte wie gebannt auf den nurnoch von einem Höschen bedeckten Unterleib der Frau. Sie hockte sich nieder , eine kleine Bewegung ihrer geschickten Finger sorgten dafür, dass ihre nasse Höhle wenig später am Penis des Akutos rieb. Doch Yuu hasste es wenn er nicht die Oberhand hatte, er wollte die Fäden ziehen und er würde! "Konoha......Du zeigst dich mir jetzt wie ich es vorhin gewollt habe....Ich will dich endlich komplett sehen. Zeig mir das SOFORT .. ...Ich will deinen geilen Körper sehen....ALLES. Halt es mir hin. Beug dich über mich spreiz deine Muschi auseinander und dann drehst du dich um zeigst mir deinen Hintern und hälst auch das Loch auf! Ich kann...*stöhn* und werde mit dir machen was ich will....und du stehst drauf....ich weis es.....Du sagst mir jetzt wie sehr du meinen Schwanz in dir willst und wo überall, wie hart....steck dir dabei deine Finger rein...überall wo du Ihn rein gesteckt haben willst. Dann mach weiter da wo du gerade eben aufgehört hast." Dadurch war der "Konoha" Befehl beendet. Sie musste ihn ausführen und dann konnte sie mit ihren Unternehmungen in gleicher Position fortfahren. Sie würde dann wieder sich an seinem Glied entlang reiben. Eines der Spiele von denen sie ihm in Yuki bereits berichtet hatte, ein Spiel der Macht, ein Spiel welches ihr gefiel. Und was würde ihr auch noch gefallen? Das Auge des Schwarzhaarigen sah es deutlich , sie wollte gefickt werden, in alle Körperöffnungen bis sie bis oben hin voll waren, bis sie komplett eingesaut in Sperma einen ewigen Orgasmus erlebte. Allein die Vorstellung das ein Mann soetwas überhaupt aufbringen konnte war abartig....und das eine Frau so etwas wollte noch viel gruseliger. Doch imoment machte auch das Yuu nurnoch an, er wollte derjenige sein der in ihrer nassen Muschi kam, er wollte sie mit Sperma füllen. Dieses tropfende tirefende Loch erkunden, bis er sich am nächsten zu schaffen machte. Bis sie einfach komplett eingesaut war. Ob er das rein physisch überhaupt konnte? Eher nicht. Aber die Fantasie und kranken Gedankengänge manipuliert durch die Erzählungen der Hanami und ihre Manipulation der Hormone sorgten für diesen Wahn.
Doch ein weiteres Mal setzte alles aus, die gestreckte Hand des Akutos entfesselte das kyūkyoku no shugo・shin, kurz bevor es zum richtigen Akt ging. Dieser Schutz war wie der Name schon sagte ultimativ. Sämtliche Wirkungsweisen von Chakra mit denen die Barriere in Kontakt kam würde verschwinden. Das bedeutet ihre Chakrafesseln würden sich lösen, ihre Hormonmanipulation würde enden ...aber auch der Totenschädel würde verschwinden. Also auf einen Schlag ging die Reise schnell tiefer ...ab ins kühle nass. Yuu nutzte seine Ausbildung um nicht völlig durchzudrehen. Er hatte Folter überstanden ....physisch , psysisch.....er würde auch das überstehen. Da auch die Kontrollsiegel bei Sabatea aufgelöst worden wären musste er nun schnell reagieren. Er schnappte sich das Erste was er zu greifen bekam. Direkt im Sturz würde er das Fuin no shihai o hike erneut anwenden, doch nicht nur auf sie...sondern auch auf sich selbst. Sie würde alles vergessen, nur das Amon es kurrzeitig geschafft hätte auch Yuu zu kontrollieren und sie dort oben einen Kampf hatten wo eben auch ihre Kleidung in Mitleidenschaft gezogen wurde. Durch ein Gerangel oben auf dem Totenschädel eben. Er würde unten ihr Kleid etwas einreißen das das Ganze besser aussah auch das würde sie vergessen. Er sorgte zudem dafür das sie den Umstand vergessen würde wenn er sich gleich seine Hose zu machen würde. Die Errektion bei Yuu stoppte er selbst und auch bei Sabatea würde er dies offen lassen. Wenn sie geil war dann sollte sie sich doch auf ihren Verlobten stürzen, hauptsache Yuu war aus dem Schneider. Sexuelles Verlangen, alles was sie noch an Erregung verspürte war nun auf Seiji getrimmt. Er selbst löschte seine Erinnerungen völlig. Das die Hanami gerade sein bestes Stück im Mund hatte, ihn sonst wie bearbeitet hatte und gemeinsam ging es dann in Richtung Wasser. Yuu aktivierte erneut sein kyūkyoku no shugo・shin um den Aufprall für Beide zu dämpfen. Anschließend würden sie ins kühle Nass eintauchen. Dort würde er seine Hose endlich zu machen und mit der Nuke Nin wohl auftauchen. Von hier aus konnte man die Piratenschiffe sehen. Das Kleid der Hanami war dahin (Durch Mithilfe des ANBU Captains). Yuu reagierte schnell und nahm seine Anzugjacke. Er legte sie um die Schultern der Hanami. Ehe ihnen bereits eine Leiter zu geworfen wurde. "Frag nicht , komm." Meinte er nur knapp und würde an dieser hoch gehen. Oben auf dem Piratenschiff konnten sie sich abtrocknen und dann war wohl Erklärstunde. Sie hatten Beide dieselben Erinnerungen. Yuu wusste zwar von einer Manipulation (sein eigenes Hintertürchen) aber spielte dementsprechend mit. "Mein Kontrollsiegel was uns ind diesem Fall mich vor Amon schützt hat offensichtlich lücken, ich hätte uns fast getötet. Kannst du uns nochmal einen Flug an Land ermöglichen?" Der Akuto war völlig fertig , dass sah man ihm auch deutlich an denn im seinem Inneren herrschte der brennende Gedanke das er nicht die ultimative Kontrolle hatte und DAS musste sich ändern. Yuu wusste nun was er wissen musste...zwar wäre fast alles vor die Hunde gegangen, aber er wusste nun wie er Angiris vernichten würde.











[hr]

Yuu Chakra: Da Kontrollfuuin annuliert 9x sehr hoch noch
-2x sehr hoch Kontrollfuuin, -4x sehr hoch Schutzgott A , -1x sehr hoch Schutzgott B
= Noch 2x sehr hoch


Selbsterfunden
Name: kyūkyoku no shugo・shin ("ultimative Schutzgottheit")
Jutsuart: Barriere-Schild-/Elementar-/Bann-Fuin
Rang: S-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: sehr hoch + variabel (sehr gering - mehrfach extrem hoch)
Voraussetzungen: Chakra 8, Ninjutsu 8, Fuuin-Meister , Chakra-Katalysator
Beschreibung: Das kyūkyoku no shugo・shin ist die ultimative Schutztechnik schlechthin jedenfalls wenn es nach dem Wissen des Akuto geht. Yuu wollte eine Technik des ultimativen Schutzes erschaffen , mit dem er dazu in der Lage wäre jeden rellen Angriff auf ihn selbst oder auf sein "Lokal" abwenden zu können. Der Fuuin Meister nutzt sein gesamtes Wissen über die verschiedenen Siegelarten um eine mächtige Barriere zu erschaffen. Die Barriere wird in der Form eines großen Siegels welches von fünf kleineren Siegeln umgeben ist. Die Siegel sehen alle samt aus wie ein Pentagramm welches vollständig aus Chakra besteht. Jedes dieser Siegel steht für eine Bedeutung und eine Fähigkeit dieser Technik, die kaum von einem anderen Fuuinmeister zu entschlüsseln ist, denn Yuu nutzt sein ihm selbst unbekanntes Fuuin als Katalysator und kopiert so seine eigene Siegelbeschaffenheit seines Fuuins von seinem rechten Auge auf seine defensive Technik. Die sechs Pentagramme stehen jeweils für eine Eigenschaft , dazu gehört die Annulierung sämtlicher bekannten Elemente, das Siegel ist so aufgebaut das es ein Element frühzeitig erkennen kann wenn es auf die Barriere trifft und dieses auflöst. Alle auf Chakra basierenden Techniken werden durch ein weiteres Siegel abgefangen und negiert. Gleichzeitig bietet der Schild den Yuu nur vor seiner Handfläche entstehen lassen kann einen Schutz gegen sämtliche Taijutsuangriffe, selbst wenn diese verstärkt werden sollten. Denn das Bann- und Elementar Pentagramm der sechs Siegel sorgt dafür das sich Verstärkungsformen deaktivieren sollten sie gegen dieses Schild treffen und auch der relle Stärkewert den das Schild aushält ist ziemlich hoch. Es ist ebenfalls nicht möglich auf diese Barriere ein anderes Fuuin zu wirken, da dies von letzten "Siegel-Pentagramm" aufgegriffen wird welches die Beschaffenheit von Fuuin Siegel erkennt und diese auflöst. So würde auch ein Hirashin Kunai welches auf das Schild trifft nicht nur apprallen sondern auch das auf dem Kunai befindliche Siegel würde gelöst werden. Der Chakraverbrauch dieser Technik schlägt mit einmal sehr hoch für die blose Aktivierung zu buche. Danach richtet sich der Verbrauch des Chakras ganz nach der Technik die damit abgeblockt wird. Beispielsweise benötigt eine Technik mit aufgewendetem Chakraverbrauch von extrem hoch selbst einen Verbrauch von extrem hoch um annuliert zu werden. Das Chakra wird hierbei von der Barriere selbst aus dem Körper von Yuu gezogen, wo auch die Gefährlichkeit und der größte Nachteil der Technik besteht. Da ein zu großer "Chakraraub" auch einen Fuuin Meister dahin raffen würde. Sollten Taijutsu Angriffe gegen den Schild gerichtet werden hält dieser einer Stärke von 10 stand, die Besonderheit hierbei ist das Verstärkungsformen über die "Banneigenschaften" des Fuuin-Siegels gelöst werden solange Kontakt zur Barriere besteht. Yuu nutzt hierbei sein Wissen um die Elementar und Chakramanipulation und das Wissen rund um sein Raiton no Yoroi. Jegliche Verstärkungsform die auf Chakra basiert wird solange eine Berührung zu der Barriere besteht annuliert. Je nach Verstärkung bringt dies einen Chakraverbrauch für den Akuto mit sich. Verstärkungen von 25-150% mittel , Verstärkungen über 150%-300% hoch. Verstärkungen über 300% bis 500% sehr hoch. Verstärkungne über 500% bis 750% extrem hoch und über 750 bis 1000% doppelt extrem hoch. Dies ist der Chakraverbrauch um einen EINZIGEN Schlag dieser Verstärkungsform zu annulieren (dies bedeutet jedoch nicht das durch Berührung mit dem Schild die gesamze Zeit über die Verwandlungsform blockiert werden kann, sondern dies nur für einen Angriff möglich ist!), bei Jinchuuriki deren körperliche Fertigkeiten grundlegend auf den 10er Wert angehoben werden kommt die Wirkung von Stärke 10 natürlich auf dem Schild an. (Die Barriere hält natürlich nur für die zu blockierende Angriffsfolge, danach muss erneut ein sehr hoher Chakraverbrauch aufgewendet werden um das Schild aufrecht zu erhalten oder es löst sich auf und kann zu einem späteren Zeitpunkt erneut durch den Ausgangschakraverbrauch von sehr hoch erschaffen werden.)


Selbsterfunden
Name: Fuin no shihai o hike ("Fuinmethode: Kontrolle oder Verlust")
Jutsuart: Bann-Fuin
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzungen: Chakra 8, Ninjutsu 8, Fuuin-Meister
Beschreibung: Das hihai o hike ist eine vom Anbu Captain Yuu Akuto entwickelte Siegelmethode, die rein für die Durchführung des Zifferprojektes benötigt wurde. Diese Siegelmethode wird auf einem Gegenstand oder direkt durch Berührung auf den Körper eines Betroffenen angebracht. Nun kann der Anbu Captain über einen Kontrollmechanismus im Siegel der Erinnerungen , Befehle , Wünsche oder Empfindungen im Kopf des Betroffenen bannt, diese mit zuvorher auf dem Siegel angebrachten ersetzen. Dies führt dazu das man z.B einem Betroffenen vorgaukeln kann er hätte von seinem Vorgesetzten einen bestimmten Befehl erhalten. Oder das dem Betroffenen gerade passiert wäre das er ein Einhorn gesehen hätte. Hier ist der Kreativität des Fuin Anwenders keine Grenzen gesetzt. Das Siegel verbleibt an einem Gegenstand bis zu seiner automatischen Aktivierung 10 Posts , mit diesem Zeitraffer kann das Siegel auch zeitversetzt bei einer Person aktiviert werden. Wird das Siegel in direkter Nähe durch den Anwender selbst bei einem Betroffenen angebracht, so kann er es über einen zusätzlichen Chakraverbrauch von gerin sofort aktivieren. Hierzu formt der Anwender ein Fingerzeichen und muss in einer Reichweite vom Mittel zum Betroffenen oder zum Gegenstand sein. Der Effekt des Siegel auf einem Gegenstand verhält sich nach seiner Aktivierung ähnlich wie bei den Schriftrollen bei der Chuunin Auswahlprüfung im Tal des Todes in Konoha. Wird das Siegel ausgelöst ist der der den Gegenstand gerade berührt vom Siegeleffekt betroffen, andere anwesende Personen nicht.




"reden" | *denken* | Charakter Übersicht
Bild
Bild

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 758
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Vorname: Sabatea
Nachname: Hanami
Alter: 20
Größe: 1,60m
Gewicht: 55kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 40/46
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Beitragvon Sabatea Masamori » Sa 10. Dez 2016, 22:44

Sabatea Chakra:
6x sehr hoch + 1x hoch / 10x sehr hoch

Wie konnte es nur so weit kommen? Sabatea verfiel vollkommen den Siegeln des Akutos. Doch hatte dieser seine Rechnung nicht mit ihrem, sowieso schon, sehr garstigen Charakter gemacht. So machte sie es mit ihm genau so, wie sie es auch mit Seiji stets tat und der Akuto schien ihr vollkommen zu verfallen. Das er zwischendrin immer wieder klare Momente hatte, bemerkte sie natürlich nicht. Auf ihren "Befehl" hin, sagte er ihr genau, was er wollte. Sabatea grinste. Wusste ich es doch... dir geht es nicht anders als mir... Anbu Captain... sagte sie und betonte das "Anbu Captain" besonders. Erneut eine Garstigkeit, die ihre Erregung nur noch steigerte.
So platzierte sie ihren Unterleib oberhalb seines Gliedes und fing ein bisschen an mit ihm zu spielen. Wie sie es immer tat. Denn im Gegensatz zur Hokagin war die Hanami definitiv dominanter und liebte es, einen Machtkampf aus ihrer Sexualität zu machen. Doch plötzlich hämmerten die Worte des Anbu Captains durch ihren Kopf und sie hatte etwas ganz anderes nun im Kopf, was sie tun sollte. Sie schmunzelte. Konoha? Konoha existiert hier oben nicht mehr. sagte sie kichernd. Währenddessen erhob sie sich von ihm, ließ dabei ihr Höschen einfach runter gleiten, bis zu ihren Fußknöcheln. Elegant trat sie mit einem Fuß daraus, sodass das Höschen nur noch an einem Fuß hing. Sie platzierte sich über dem Kopf des Mannes, jedoch immer noch stehend, sodass er im Grunde nur nach oben sehen musste und sofort ihren Intimbereich sehen konnte. Leicht beugte sie sich vor, streckte ihren Hintern leicht nach hinten und spreizte ihre Vagina. Das selbe tat sie anschließend noch mit ihrem Hintern. Langsam führte sie auch ihre Finger in ihre Körperöffnungen ein. Hier oben existieren nur noch du... und ich... und dein Schwanz in mir. Überall. Hier und hier... in jeder meiner Öffnungen will ich dich spüren... sprach sie stöhnend, ehe sie sich wieder auf dem Glied des Akutos nieder setzte und diesen bearbeitete. Zuvor zog sie jedoch ihr Höschen wieder hoch, sodass sie es erneut nur zur Seite schob. Sie würde seine Hormone jedoch auch soweit manipulieren, dass er nicht mehr an sich halten könnte und in ihr käme.

Doch plötzlich verschwand alles um sie herum. Gut, fast alles. Die Ketten, von denen Yuu gehalten wurde... die Aura um die Hanami herum.. und zu guter letzt: Der Totenschädel! Gemeinsam stürzten sie einfach in die Tiefe. Der Flug ging so rasant, dass die Hanami nicht einmal schreien konnte. Doch dafür dauerte der Fall auch eine ganze Weile. Sie spürte, wie Yuu sie am Oberarm berüherte, aber auch, wie er ihr Kleid zerriss. Dann tauchten sie in die blauen Wellen ein. Unbeschadet, denn der Akuto nutzte erneut eine Technik, die sie vor einem tödlichen Aufschlag auf die Wasseroberfläche rettete. Sie tauchten auf und Sabatea war nur noch bekleidet mit ihrer Unterwäsche. Die Piraten von den Schiffen zogen sie aus dem Wasser und der Anbu Captain legte sofort seine Anzugjacke um ihre Schultern. Die Hanami schmunzelte. Wie viele Anzugjacken hast du nun eigentlich schon an arme, nackte oder halbnackte, junge Frauen verloren? neckte sie ihn, denn sie wusste ja, dass er auch Felicita bei dem Angriff von Amon eine Jacke gegeben hatte. Bevor Sabatea jedoch groß etwas fragen musste, fing Yuu auch schon direkt an zu erklären. Sie sah nach oben zum Himmel. Wir haben gegeneinander gekämpft, das weiß ich... du standest unter Amons Kontrolle. Ist sie nun wieder weg? Und, was noch viel wichtiger ist, hätte ich dich besiegt? fragte sie neckend, ehe sie sich den Kopf hielt. Sie verspürte einen leichten Kopfschmerz. Hast du mir bei unserem Kampf auf den Schädel geschlagen? Das fühlt sich ja furchtbar an... und warum du meine Kleidung bei dem Kampf zerstören musstest, ist mir schleierhaft. Das geht ja schon fast als unfaires Mittel durch. neckte sie ihn und streckte die Zunge aus. Huuuh... und irgendwie... fühle ich mich auch sonst ganz komisch... so fühle ich mich sonst nur, wenn Seiji bei mir ist. raunte sie und damit war ihre Erregung gemeint. Doch dann wurde ihr schlagartig wieder etwas klar: Seiji! kam es von ihr. Sie erschuf erneut einen großen Totenschädel, griff nach der Hand des Akutos und zusammen würden sie wohl schnell nach oben fliegen. Sie konnte nur hoffen, dass der Anzugträger sich schützen würde.
Mit einer erschreckenden und gar überwältigenden Geschwindigkeit von 7 bewegten sie sich fort und kamen schließlich wieder beim Hauptkampffeld an. Doch den Bewegungen und Geschwindigkeiten, mit denen hier gekämpft wurde, konnte auch Sabatea in ihrer jetzigen Form nicht folgen. Was sie jedoch sah war, dass Felicita deutlich in Bedrängnis kam. Gewaltige Feuersäulen gingen vor ihr auf. Ohne länger zu überlegen konzentrierte sich die Gehörnte, ehe sie Gojira aus seinem Gefängnis in Ansho befreite. GOJIRA! TOB DICH AUS!! schrie sie diesem Riesen entgegen. Ohne lange zu überlegen griff er direkt Sanbi an und versuchte ihn mit seiner Pranke die Schildkröte einfach so weg zu schlagen. Sabatea hingegen konnte Seiji nicht entdecken. Sie wusste nicht, dass er bereits fortgebracht wurde. Suchend sah sie sich um. Wo ist Seiji?! kam es besorgt von ihr. Doch sie war nicht die einzige, die sich danach zu erkundigen schien. Denn im nächsten Moment hörte sie Takashi laut den Namen ihres Verlobten schreien. Wo steckte er bloß!? Sabatea verschränkte die Arme vor der Brust. Bestimmt sind die abgehauen und schweben irgendwo über uns und vögeln! schimpfte sie vor sich hin, denn fliegen konnten sie schließlich.

Selbsterfunden
Name: dai kara・kara hachi ("großer klappernder Schädel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Reichweite: mittel vom Anwender entfernt
Chakraverbrauch: hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 7, kara・kara hachi
Beschreibung: Beim dai kara・kara hachi erschafft die Hanami aus ihrem eigenen dunklen Chakra und mithilfe des hi ju・satsu einen großen Totenschädel (2 Meter größe)der umringt ist von den grünen Flammen des hi ju・satsu. Dieser Totenschädel ist flugfähig und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 7 fort. Sabatea kann diesen gewaltigen Schädel frei nach ihrem Willen durch ihr Chakra kontrollieren , ebenfalls ist sie dazu in der Lage sollte der Schädel ihren Gegener berühren welches mittlere Verbrennungen mit sich führt , diesen hoch gehen zu lassen was mit Schäden von mittel bis hoch als Verbrennung deffiniert ist. Der Schädel selbst klappert mit dem Kiefer und ist auch dazu in der Lage seine Feinde durch ein schelmisches Grinsen und Gelächter zu verwirren. Ebenfalls ist der Schädel so groß das die Hanami ohne Probleme auf diesem Platz nehmen kann und mit diesem umher fliegen kann, da ihre eigenen dunklen Flammen ihr keine Schäden zufügen.

TBC: Seitliches Kampffeld (B)

Name: Kuchiyose no Jutsu: Gojira imashime o toku! ("Jutsu des vertrauten Geistes: Entfesslung des Godzilla!")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: extrem hoch
Voraussetzung: Pakt mit Gojira, Ninjutsu 8
Beschreibung: Das Kuchiyose no Jutsu: Gojira imashime o toku! ist eine Weiterentwicklung des gewöhnlichen Kuchiyose no Jutsu und wird benötigt um die S-Rang Kuchiyose der Linwürmer Gojira zu beschwören. Bei dieser Technik konzentriert der Anwender sein Chakra und entfesselt bzw. verbraucht anschließend eine extrem hohe Menge seines eigenen Chakras um den mächtigen Lindwurm zu beschwören. Gojira ist über die Siegelungstechnik des ersten Meisters der Dunkelheit Inarius an seinen Bannungsort den "Abstieg" in Ansho gebunden. Demnach ist er anderst als eine gewöhnliche Kuchiyose nicht für die Dauer des Kampfes sondern nur für drei Posts lang an der Seite seines Beschwörers. Anschließend zieht sich Gojira wieder in die dunkle Zuflucht und seinen Bannungsort zurück.
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Reto Senju
||
||
Beiträge: 429
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:51
Vorname: Reto
Nachname: Senju
Alter: 22 Jahre
Größe: 195 Zentimeter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Senju
Wohnort: Konohagakure
Stats: [39|44]
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 1
Taijutsu: 2
Discord: seleucianus

Re: Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Beitragvon Reto Senju » So 11. Dez 2016, 18:51

cf » Medic-Versorgungscamp

Moku Bunshin

Getarnt hatte sich das Duo nun dem Hauptschlachtplatz genähert. Dort, wo Amon gegen die Mächtigsten kämpfte. Seijis und Tias Abwesenheit und vorherige Folter hatte der Moku Bunshin nicht bemerkt. Nun aber war der Bunshin des Senju, der sich mit dem Meisai Gakure no Jutsu getarnt hatte, langsam heran gekommen. Zusammen mit Tshada hatte er die eigentlichen Kämpfe getarnt überflogen und sich so langsam wie möglich in weiter Entfernung an das Hauptschlachtfeld angeschlichen. Mit Erfolg. Der Bunshin des Senju blickte nach unten. Was da unten an Kämpfen anging, war nicht normal, aber auch das, was er während des Kampfes gegen Amon sah, war jenseits seiner eigentlichen Vorstellungskraft. Er erkannte Takashi schwach, der mit Amon rang und dem Weltenvernichter ziemlich drauf gab, aber auch einstecken musste. Und dann kam Ra heran. Er hatte den goldenen aegischen Gott bereits gesehen. Wie viele der Drachen, die Amons Alliiertem dienten, war auch dieser eine dauerhafte Bedrohung. Der Moku Bunshin behielt seine Position bei. Er war etwa 60 Meter über dem Boden, nach wie vor getarnt. Er sah, wie Takashi immer mehr getroffen wurde, immer mehr Schläge einsteckte. Er musste eingreifen! Er war nicht der Stärkste noch einer der Mächtigsten, aber er hatte die Möglichkeit, einen Unterschied zu machen. Extrem schnell waren die Fingerzeichen geformt und ein spitzer Ast kam aus dem rechten Handgelenk des Senju hervor. Er mutete wie ein Speer an und war wie er noch getarnt, als er zusätzlich das Raiton no Chisana Yoroi aktivierte und dann innehielt, als Amon von Takashi mit unglaublicher Kraft zurück gestoßen wurde. JETZT! Ohne weitere Worte sprang er von Tshada ab. Die Höhe war nicht enorm, aber sie würde ihn wohl noch schneller machen durch die Fliehkraft. Amon war noch, als er sich ihm von oben näherte, wohl im Wasser. Mit etwas Glück würde er den Uralten treffen und dann in derselben Sekunde das Mokuton expandieren lassen, sodass es ihn von innen und außen aufspießte. Ganz gleich, was danach kam - selbst wenn er nicht treffen würde oder Seijis Sema Technik schneller war oder Amon ausweichen konnte - der Moku Bunshin würde augenblicklich verpuffen. Auch Tshada würde sich auflösen, da ihr Teil getan war und nach Rosho'te zurück kehren, um den Chamagan das Wichtigste zu berichten.



Name: Mokuton: Sashikiri no Jutsu („Holzfreisetzung: Technik des Zerschneidens“)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S
Element: Mokuton
Reichweite: Nah - Fern
Chakraverbrauch: Extrem hoch (+ Sehr hoch wenn im Fernkampf)
Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Mokuton: Sashiki no Jutsu, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe
Beschreibung: Zunächst formt der Anwender mehrere Fingerzeichen. Der Anwender erschafft aus seiner Handfläche einen spitzen Astzweig, der Speerförmig ist und in seiner Länge variieren kann. Die Geschwindigkeit des Wachstums ist 8 und als solche sehr hoch. Der Zweig kann abgeschossen werden oder in der Handfläche fest verwachsen sein um im Nahkampf zu dienen. Wird der Astzweig abgeschossen kostet dies den Anwender zusätzlich eine Chakramenge von Sehr hoch. Durchstößt der Anwender damit einen Gegner oder wird der Gegner durch den abgeschossenen Ast durchbohrt, aktiviert der Anwender die zweite Phase des Jutsus. Der Ast wächst im inneren des Körpers des Gegners weiter und erschafft weitere spitze Enden, die damit den Gegner durchbohren und so sehr schwere Verletzungen zufügen können. Die abgeschossenen Zweige haben eine Geschwindigkeit von 8 und verursachen zunächst durch das Eindringen in den Körper mittleren Schaden. Die eigentliche Gefahr ist das Expandieren des Holzes im Körper, was jedoch so schnell passieren kann, das es fast in der Sekunde von statten geht, in der der Gegner durchbohrt wird. Die größte Gefahr sind die organischen Verletzungen und dadurch entstehenden Blutungen. Unbehandelt führt die Technik sehr schnell zum Tod. Um die Technik zu zerbrechen wird eine Stärke von mindestens 9 von Nöten sein.

Reden | Denken | Handeln

Charakter » Techniken » NBW » Theme

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 382
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Beitragvon Yuu Akuto » Mo 12. Dez 2016, 12:00

[align=center]~You are all playing pieces in my game~[/align]


Yuu hatte sie vor einem tödlichen Abenteuer ins Wasser bewahrt, gut nass wurden sie trotzdem aber die Reise ins Totenreich wurde ihnen zumindest erspart. Es kam selten vor das der Akuto seine eigenen Erinnerungen löschen bzw. manipulieren musste, zuletzt aus strategischen Gründen war dies wegen der Sache mit Erizabesu notwendig gewesen. Doch diese Situation hier war eine Andere, Yuu wusste davon das irgendetwas passiert sein musste was ihn dazu gezwungen hatte ein Kontrollsiegel auf sich selbst anzuwenden. Der ANBU Captain Konohas war durchaus dazu in der Lage 1:1 zusammen zu zählen. Es musste etwas mit seinen ersten Siegel zutun haben und der besonderen Fertigkeit der Hanami. Das sie halbnackt war konnte auch nicht auf einen Kampf schließen, Amons Kontrolle konnte sein Siegel nicht überlistet haben da Amon diese ja nicht plötzlich verändern könnte oder? Yuu ahnte bereits das seine ultimative Kontrolle vielleicht garnicht so ultimativ war und er sich um Angiris und alle anderen Feinde der Kagin zu vernichten noch viel weiter ausholen müsste. Das erste was Sabatea zur Situation beizutragen hatte war ein garstiges Kommentar. "Kein Magier dieser Welt verrät seine Zaubertricks. Vielleicht ist die Anzugjacke verzaubert und ich sichere mir dadurch das Jene die mit ihr in Kontakt kommen willig werden." Ja er konnte auch entsprechend Kontern, doch das Thema wechselte auf die "Kontrolle" durch Amon. "Selbst Ich bin nicht dazu in der Lage alle variabeln zu berücksichtigen , vielleicht war er kurzzeitig dazu in der Lage die Mechanismen zu verändern die für seine Kontrolle verantwortlich sind. Eigentlich unmöglich, aber irgendwie muss er es geschafft haben. Die Kontrolle hat mich dazu gezwungen das ich mich einfach auf dich stürze, du hast dich zur Wehr gesetzt und du bist ein ganzes Stückchen kräftiger als ich Kind der Dunkelheit. Kann sein das ich dir gegen den Kopf gehauen hab, ich weis es ehrlich gesagt nicht mehr. Wichtig ist nur das mein Kontrollsiegel mich nun wieder komplett abschirmt." Damit war klar das er sich in der "Rangelei" bei Sabateas Klamotten festgehalten hatte. Mitlerweile hatte sie auch wieder ihren BH der definitiv während ihrer Aktionen von vorhin sich verabschiedet hatte. Gut er war nicht kaputt wie ihr Kleidchen nur etwas nass geworden. Das sich der Aspekt der Freiheit komisch fühlte war klar, es war ja auch das Werk des Anzugträgers. "Ihr fangt jetzt aber nicht an über euch herzufallen?" Er wusste das sie das fast in Konoha am Tor vor allen Leuten getan hätten und Yuu fand die Vorstellung allein absolut krank und pervers. Doch dann musste es schnell gehen, der jungen Frau war wohl ihr schwer verletzter Verlobter eingefallen und schon ging es auf einem neuen großen Flamemnschädel nach oben. Dieses Mal verbrennte sich der Schwarzhaarige die Füße. "Das war neue Schuhe verdammt nochmal! Die bezahlst du! Wenn du keine Kohle hast, arbeitest du ihren Preis im Jollys ab!" Fluchte er, ja die Schmerzen waren weit weniger schlimm wie die schönen Glitzermünzen die gerade so sinnlos geopfert worden waren. Yuu hatte nicht mehr viel Chakra um sich unnötigerweise zu schützen, also musste es auch so gehen. Etwas durch die Schmerzen war sein Gesicht schon verzogen, doch musterte er das Kampffeld. Dies war ein großer Vorteil des ANBU Captains, er war schon seit seiner Kindheit dazu in der Lage gewesen Situation perfekt zu seinem Vorteil hin zu analysieren. Sabatea beschwor eine mächtige Echse die der Teiko im Kampf gegen den Sanbi beistehen würde. Yuus Augen jedoch ruhten auf seiner Vorgesetzten die in einer seltsamen Rüstung hoch am Himmel schwebte, Tia konnte er auch weiter unten aus machen. Sie war komplett geheilt und auch der Masamori war wenig später hoch in der Luft zu sehen. Luftlinie vielleicht 1000 Meter. Die Worte der Hanami die dann folgten liesen den Körper des Akutos sich anspannen, eine Nachwirkung der Hormonmanipulation und der Wahrheit die noch immer tief in seinem Körper steckte. "Alter! Wer macht denn sowas verrücktes!? Wir sind hier auf einem Schlachtfeld, da sterben Leute! Nichteinmal du und dein Verlobter wären verrückt genug hier zu ficken. Er soll es dann mit einer Anderen einfach so machen!? Das ist einfach völlig abwegig." Natürlich war es als Scherz gemeint aber dennoch wollte Yuu darauf reagieren. "Außerdem da ist er doch." Der Akuto konnte durch sein Auge die Begierden der Menschen erkennen und dadurch wusste er auch wohin Seiji sich bewegt hatte, auch wenn er seinen Bewegungen selbst nicht folgen konnte. Er flog in der Luft und schien eine Technik vorzubereiten, vermutlich um Takashi beizustehen. Yuu zeigte auf ihn. Kurz darauf verdunkelte sich der Himmel. *Interessant, diese zweite Begierde die ich tief in Seiji erkennen kann.....ist zu interessant um sie zu missachten. Ich werde das Gespann Tia, Sabatea und Seiji dazu nutzen diese drei zu vernichten. Dann.....* Sein Blick fiel auf die Konoha Genin die sich im Bunde mit ihrem Bijuu befand. *Sie ist Konoha treu ergeben, aber ob es der Sohn von Minato Uzumaki bleiben wird. Ich habe eine Idee wie ich ihre Loyalität im Sinne der Kagin sichern werde......Ist Angiris und dieser Faktor ersteinmal aus dem Rennen werde ich mich den letzten Bedrohungen annehmen.* Yuu sah zu seiner Kagin, durch diese komische Rüstung kam zumindest ihre Oberweite zur Geltung, also das war schoneinmal ein positiver Effekt. Das sie komische Schwingen rufen konnte die wie ein Rammbock durch ihre Feinde schmetterte und fliegen konnte war ein weiterer Bonus. Yuu verabscheute den Angiris Rat zwar, aber solange es seine Vorgesetzte einfach stärken würde war das Ganze okay. Yuu hatte einen Plan, doch da er imoment kaum Chakra hatte war es schwer diesen direkt jetzt umzusetzen. "Entschuldige mich kurz, danke für die Mitfahrgelegenheit!" Yuu würde von dem Schädel der Hanami hüpfen und direkt irgendwo im hinteren Kampffeld landen das er seine Vorgesetzte erreichen könnte, zumindest mit seiner Stimme. Er schützte sich selbst mit seinem Siegel. "Hokage-sama, kommt ihr kurz, es ist wichtig!" Ja sie konnte das Schlachten der Feinde ja wohl für einen kurzen Moment unterbrechen. Sollte die Kamizuru zu ihm herunter kommen würde er dichter an sie heran treten und ihr etwas ins Ohr flüstern. "Schönes Outfit gefällt mir. Aber das wichtige zuerst. Ich habe einen Weg gefunden all unsere Feinde auszuschalten. Habe ich die Erlaubnis weiter vor zu gehen? Dann sind all eure Gegner, alle Feinde Konohas bald schon verschwunden." Natürlich hatte Yuu nur seine Belohnung im Kopf und allein das ihr ANBU Captain dazu in der Lage war mitten in einer Schlacht den Plan zur Vernichtung ihrer Feinde auszuarbeiten würde schon etwas auslosen. Yuu kannte ja sein eigenes Siegel bestens. Von dieser Position aus konnte er auch die beiden Oinin erkennen die sich durch Amons Horden metzelten. Dieser Anblick war eigentlich völlig abstoßend doch der Akuto erkannte so viel mehr darin. *Das Projekt der Direktoren existiert also immernoch und Kiri hat die roten Kinder sogar noch unter sich....interessant. Ich muss sie haben* Wegen den Aussagen am Konoha Tor wusste der Akuto das Kiris Zustand kritisch war. *Die Beiden muss ich haben, ich brauch sie für das Ziffer Projekt....* Noch ahnte der ANBU Captain nicht was seine Gedanken auslösen könnte.


TBC: Hauptkampffeld (hinterer Bereich)


[hr]

Yuu hat nach diesem Post noch 1x sehr hoch.
"reden" | *denken* | Charakter Übersicht
Bild
Bild

Benutzeravatar
Amon
Beiträge: 27
Registriert: Di 26. Jan 2016, 20:50
Vorname: Amon
Nachname: -
Alter: ~60.000 Jahre
Größe: 3,75m
Gewicht: ~200kg
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Chakra: 7
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 10
Taijutsu: 10

Re: Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Beitragvon Amon » Di 13. Dez 2016, 12:27

[align=center]~Fithos lusec wecos vinosec (prīmus) ("Hexerrei und Liebe (Erste)")~[/align]

Der Weltenverschlinger kannte die Macht die Takashi gerade gebrauchte als er das Fuuton Rasen Shuriken negierte *Erneut ein Beweis der Falschheit* als plötzlich die Macht des seiun bei Takashi entfesselt wurde und er mit derselben Technik Amon entgegen trat die auch der Uralte so gerne verwendete. Das besondere dabei war das auch die Konzentration des Chakras auf ähnlich hohem Niveau war. Doch als sich die Doppelgänger von Amon ebenfalls in den Kampf einmischten schien der Konflikt relativ einseitig fortzgesetzt zu werden. Der Erbe des Urbösen konnte sich dem Anschein nach kaum noch gegen die zahlreichen mächtigen Angriffe behaupten. Amon hatte Takashi mitten in das Schlachtfeld hinein getrieben und bearbeitete ihn dort ohne Gnade weiter. *Verwirrtes Kind, du musst leiden um zu verstehen.* Sein anderer Bunshin würde der Gefährtin des Jungen zusetzen und sie dann hierher führen ...dort würde er sie gebrauchen um den Uzumaki gänzlich zu brechen. Amon spürte erneut die Macht des Mannes der sein erstes Opfer wurde. *Falscher Gott was hast du dieser Welt nur angetan, dass du selbst den Toten keine Ruhe gewährst?* Ja der Weltenverschlinger war völlig von seinem Weg überzeugt, er würde sich durch kein Ereignis erschüttern lassen. Die Stärke des Konoha Chuunins schien gebrochen und doch hämmerten Amons Angriffe weiter auf ihn ein. Das Blut des Jungen bedeckte wenig später seinen Körper und auch den steinernen Boden unter ihm. Ein letzter Schlag sollte folgen der den Uzumaki ersteinmal außer Gefecht setzen würde doch plötzlich wurden alle Angriffe der Doppelgänger und auch von Amon selbst abgewendet. Der Weltenverschlinger riss bei den Worten des Jungen seine Augen auf, als er einen Schlag hinter sich spürte und er plötzlich in den Boden unter sich geschmettert wurde. Angriff um Angriff trieb den massigen Körper des Uralten tiefer in das Erdreich hinein. Seine Doppelgänger hatten sich einfach aufgelöst und durch eine schnelle Bewegung des Uzumakis wurde Amon direkt nach hinten in Richtung Wasser geschleudert. Der Name eines weiteren Insektes war zu hören und der Uralte grummelte in sich hinein. *Was hast du dieser armene Welt nur angetan falscher Gott......sie sind so junge Kinder , aber ich werde sie retten.....* Der Himmel im kompletten Kampffeld verdunkelte sich. Amon wurde zwar mit enormer Wucht weggeschlagen , doch er kannte diese Technik mitlerweile. Sein Chakra lud sich nur langsam durch seine verbliebenen Doppelgänger wieder auf, doch es würde ausreichend sein um selbst diesem machtvollen Angriff zu widerstehen. Die gewaltige Chakra Kugel aus Meidou und Kouton Chakra raste aus dem Himmel herab doch der Uralte würde diesen Angriff mit seinem seiun bōgyo·butsu vollständig abwenden. Sicherlich kostete ihn das eine enorme Menge an Chakra. Doch der Weltenverschlinger war durchaus dazu in der Lage viel gewaltigere Werte aufzubringen. Eine extreme Explosion folgte die ein enormes Schadensausmaß hätte was zum Glück weit hinten im Ozean kaum einen auf dem Kampffeld beschäftigen würde. Doch die Auswirkungen der Explosion dürften auch weit auf dem Festland noch zu spüren sein. Amon hob seinen massigen Körper aus einem gewaltigen Krater heraus. Das seiun Chakraschild war verschwunden und der Uralte breitet seine Arme aus er würde direkt in die Köpfe aller Anwesenden sprechen. *Glaubt ihr wirklich immernoch an die falsche Hoffnung, glaubt ihr wirklich ihr macht hier einen Unterschied? Glaubt ihr ihr seid die einzige Welt die sich mir vereint entgegen stellte? Verwirrte Kinder. Ich habe euch erlaubt mir überhaupt entgegen zu treten, ihr werdet nun endlich verstehen das Hoffnung vergebens ist. Der Angriff von gerade eben war so machtvoll , doch ich könnte ihn hundertfach stärker noch abwenden. Nun seht meine vollständige Macht! Seht und legt den falschen Weg ab!* Amon würde auf Takashi zu rasen und diesen angreifen. Ob unser Held noch genug Kraft hätte dem Weltenverschlinger entgegen zu treten. Etwas war jetzt auch anders , Amon würde sich durch seinen Schild schützen das jeder Gegenangriff im Nichts verschwimmen würde. Er hatte genug von diesem Spiel und würde zuerst den Uzumaki ausschalten, nur um ihm dann wenig später dem Leid auszusetzen das er wirklich verdient hatte.




[hr]

Ich habe den Reto Bunshin Post komplett ignoriert. Mir ist schleierhaft wie Retos Bunshin den Schlägen die mit 10+1000% Geschwindigkeit ausgeführt werden ohne nur ansatzweise etwas aktiv zu haben überhaupt folgen kann. 60 Meter Distanz kann er genauso wenig schneller überbrücken als ein Gegner der mit genau demselben Stärkewert weg geschlagen wurde....daher ist der Post annuliert und so nicht möglich.



Amon Chakra:
50x sehr hoch / 432x sehr hoch

Senri·gan ("Overmind")
Das Senri·gan ist eine besondere Fähigkeit Amons welche es ihm erlaubt den Willen eines Lebewesens an ihn zu binden. Durch eine Berührung am Kopf des Opfers oder eine Berührung mit Amons Chakra dringt das Chakra des Uralten in sein Opfer ein. Wie ein Parasit befällt es das Hirn und somit den Verstand des Gegenübers. Besonderst die Racchni sind durch die Macht des Senri·gan gefärdet da sollte der Kopf des Schwarms infiziert werden, sich diese automatisch auf alle Anderen überträgt. Das eine Infizierung erfolgreich ist hängt davon ab ob der Betroffene im direkten Chakra (Ausdauer) Vergleich Amons Willen standhält. Die Stärke starke Willenskraft gibt dem Gegenüber eine + 50% Anrechnung. Durch das Senri·gan übertragen sich die Sinneseindrücke der Infizierten auf Amon selbst und nur durch diese Besonderheit ist der Uralte dazu in der Lage all diese Eindrücke in seinem Hirn zu verarbeiten ohne Schäden davon zu tragen. Die Infizierten sind an den Willen Amons gebunden und werden zu seinen Augen, Ohren, Stimme und schlussendlich auch zu einer Waffe. Der Infizierte behält seine Persönlichkeit vollständig bei nur wird sein Handeln vollständig vom Uralten bestimmt. Wie an der Leine geführt merken betroffene Personen nicht das sie vollständig an den Willen des Einen gebunden sind. Solange Amon mit dem Senri·gan Personen unter seiner Kontrolle hält kann er selbst keine Techniken verwenden die eine höhere Konzentration erfordern (A- und S-Rang). Er ist demnach "geschwächt" und muss auf seine neu geformte Armee zurückgreifen. Sollte der Wirt mächtiger sein als Amon ist dieser dennoch dazu in der Lage den Betroffenen für einen Post zu lähmen. Amon zahlt 50% des Chakraverbrauchs seiner Diener über die Verbindung zu ihm. Erfundene Besonderheit



Das Shinten ist eine besondere Fähigkeit Amons welche ihn als oberstes Wesen der Existenz auszeichnet. Er ist dazu in der Lage die älteste Form des seiun ("Nebel") Chakras zu manipulieren und dieses im Kampf unbegrenzt einzusetzen (Dient als Voraussetzung für alle seiun Techniken). Die seiun Techniken die Amon einsetzt sind um 150% verstärkt. Gleichzeitig besitzt Amon über das Shinten und die Verbindung zum Nebel die Macht mit seinem Gegenüber direkt in Gedanken zu kommunizieren. Über diese Verbindung sind genauso mächtige Angriffe auf den Geist seiner Feinde möglich. Amon selbst besitzt keinen spürbaren Chakra/Ausdauer Wert. Seine Gegenwart fühlt sich wie das Nichts, eine große Leere an. Seine Existenz ist über den Naturgesetzen erhaben, er ist also nicht an Element Limitationen geknüpft. Sein Geist besitzt die Eigenschaft die Macht des mächtigsten Feindes dem er gegenüber steht zu kopieren um sich so dessen "Stärke" anzueignen (Berührung erforderlich) um diese für seine Techniken zu verwenden und zudem verhindert diese Besonderheit den Verlust der Kontrolle oder die Manipulation seines Geistes (Genjutsu Imunität + abgeschwächte Auswirkung von Ninjutsu-Manipulationen -50% Auswirkung, unmöglich in den Geist Amons einzudringen). Gleichzeitig erlernt er dadurch alle Fertigkeiten seines Gegenübers sofern er dafür die Voraussetzungen erfüllt. Hierbei werden die körperlichen Attribute kopiert und der Ausdauerwert (verstärkte körperliche Attribute können nicht kopiert werden). Der Ausdauerwert ist "stackbar" bis zum maximalen Wert (Es ist möglich z.B 2x 10+500% zu kopieren um auf den Grenz Wert zu kommen). Die gesammelte +% Stärke im Bezug auf die Ausdauer kann Amon auf körperliche Attribute als kurzzeitigen Boost umlegen. Sollte Amon einen Ausdauerwert von 10+ 1000% gesammelt haben begibt er sich in eine Gestallt die vollständig von seiner Macht erfüllt wird. Das Fassungsvermögen seiner Macht ist jedoch unbegrenzt. Hierbei wächst seine Größe und Gewicht um 50% an und er ist dazu in der Lage seine mächtigsten Techniken zu verwenden. Er selbst wird völlig vom Nebelchakra erfüllt und seine Kraft pulsiert durch die Luft. Zusätzlich ist er durch das Nebelchakra welches ihn umgibt dazu in der Lage zu fliegen und sein massiv gehärteter Körper besitzt eine passive Widerstandskraft von 50% (Effektivität von Angriffen um diesen Wert reduziert). Er ist zudem dazu in der Lage sein Chakra innerhalb seines Körpers zu konzentrieren und diesen dadurch zu verstärken (-100% Ausdauer = + 100% Stärke/Geschwindigkeit). Die Nachteile des Senri·gan werden zudem entfernt. Erfundene Besonderheit




Name: seiun bōgyo·butsu ("Nebel Bollwerk")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: extrem hoch + hoch pro Post
Voraussetzung: sōjū seiun, keitaihenka, Ninjutsu 8, seiun kabe
Beschreibung: Das seiun bōgyo·butsu ist die verstärkte Form des seiun kabe. Hierbei konzentriert der Anwender noch mehr seiun Chakra und verstärkt so die Barriere. Sie hält selbst Jutsu mit extrem hohem Chakraverbrauch stand und Taijutsu bis einschließlich dem Stärkewert 10. Der Anwender ist zudem dazu in der Lage durch Zugabe von eigenem Chakra die Barriere weiter zu verstärken. Beispielsweise wenn ein Jutsu mit 2x extrem hoch auf die Barriere trifft kann der Anwender ebenfalls nocheinmal eine extrem hohe Menge seines eigenen Chakras in den Schild legen um dem Angriff stand zu halten. Die Besonderheit des seiun bōgyo·butsu ist es das sich der Anwender während er das Schild erzeugt bewegen kann. Er ist dazu in der Lage mit einer Hand die Konzentration auf die Barriere kurzzeitig aufrecht zu halten und mit der anderen freien Hand auch andere Techniken zu wirken.






Jutsu Effektivität + 150% durch Besonderheit beachten.

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 438
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 (3)
Größe: 1,78
Gewicht: 89
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 41/44
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: Nefaras#3621

Re: Unbenanntes Land (Hauptkampffeld - Amon)

Beitragvon Takashi Uzumaki » Di 13. Dez 2016, 20:09

[align=center]~Okay big boy, round 2!~[/align]

Takashi hoffte das der Meister der Dunkelheit ihn gehört hatte, er vertraute ihm denn alleine konnte er den Weltenverschlinger nicht aus ihrer Welt verbannen. Plötzlich verdunkelte sich der Himmel und unser Held grinste. Ein gewaltiger "Meteorit" raste in die Richtung in die Amon von dem Uzumaki geschlagen wurde. Niemals zuvor hatte der Erbe des Urbösen einen solchen Angriff gesehen und die Explosion die folgte kam der einer Bijuudama gleich. Ein gewaltiger Angriff ja, doch war er ausreichend? Takashi hoffte es das sein Gegner nicht genug Zeit hatte sein Chakra soweit zu regenerieren, dass er diesen Angriff abwenden konnte. Die Atmung unseres Helden ging schwer, er blickte an sich herab und bemerkte wie sein kompletter Körper zitterte. Kurz hustete der Junge, er hielt sich aus Reflex die Hand vor den Mund und bemerkte dort dann eine Flüssigkeit. Seine Augen sahen direkt zu seiner Hand und sie war von seinem eigenen Blut rot gefärbt. *Viel länger macht mein Körper das nicht mehr mit....* Dachte er zu sich selbst als der Weltenverschlinger sich aus einem gewaltigen Krater erheben würde. Plötzlich hämmerten Worte des Uralten in den Schädel unseres Helden. *Als ob ich nicht schon genug Kopfschmerzen hätte....* Takashi hielt sich seinen ziemlich innerlich verkrüppelten Arm mit seiner dämonischen Klaue fest. *Der machts auch nicht mehr lange....* Der Uzumaki grinste und machte einen Schritt auf den Rand der Küste zu und somit in Richtung Amon. "Halt doch einfach Mal deine verdammte Fresse. Ich kann dein Gelaber einfach nicht mehr hören! Du hast mir nicht zugehört oder? Du bringst hier Niemanden mehr um bevor du nicht durch mich durch bist. Also komm rann jetzt hier!" Worte die er dem Weltenverschlinger lautstark entgegen brüllte. Takashi beugte seine Kampfhaltung leicht, lies die Arme locker vor seinem Körper hängen. Diese Pose...es war eine Kampfhaltung die sonst nur sein Vater benutzte. *Konzentrier dich Takashi. Ich weis alles was ich wissen muss um ihn fertig zu machen. Pass auf, achte auf jede Bewegung seines Körpers......nicht weiter darüber nach denken.* Amon raste auf ihn zu, entschlossen es zu beenden. Der Uzumaki führte seinen geschwächten Arm etwas nach Hinten und würde die Führung mit seinem Rechten übernehmen. Ein Satz des Jungen folgte und die beiden Kontrahenten prallten erneut aufeinander. Amon verwendete dieses Mal keine Doppelgänger im Kampf, er hatte scheinbar dazu gelernt und wusste nun das Takashi diese relativ einfach vernichten konnte oder hatte dies einen anderen Hintergrund? Unser Held verlies sich komplett auf seinen Instinkt, er wusste auch das seine Hüterin in Gefahr war und gerade einer rasenden Wut verfallen war, daher.....Takashi grinste und lies sich von dem ersten Schlag des Weltenverschlingers treffen. Man merkte schon an seiner Kampfweise das er jetzt scheinbar genau wie er sagte richtig ernst machen würde. Der Treffer war hart , aber nun so konnte er für den Uralten unbemerkt seiner Freundin beistehen. Sein Körper wurde direkt nach Hinten geschmettert und in der Luft machte Takashi eine Drehung und nutzte seine besondere Art der Fortbewegung. Das rot/blaue Chakra flackerte hell auf und gab einen enormen Impuls ab. Der Uzumaki würde direkt den Doppelgänger Amons angreifen und ihn von Hinten auf den Boden pressen. "WAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAARRRRRRRRRHHHHHHHHHH" Durch enromen Krafteinsatz würde er den Bunshin soweit treiben das er sich auflösen würde. Natürlich war hierfür sein göttliches Chakra mit verantwortlich. Das durch seine Hilfe hier der Weltenverschlinger mehr Chakra gewinnen würde ahnte unser Held nicht. Diese Aktion war ein absoluter Fehler gewesen, doch wer konnte es einem jugen verliebten Kerl denn übel nehmen? Er wollte seiner Freundin beistehen auch wenn hier viel auf dem Spiel stand. "Alles klar bei Euch?" Kam es von dem Uzumaki als er sich mit einem kurzen Satz nach Hinten etwa auf die Höhe von Felicita begeben würde. Natürlich erkundigte er sich auch nach Junko, sie waren ja nun alle Freunde. Das Original Amons würde wohl bald hier aufkreuzen und den Uzumaki sofort wieder mit machtvollen Angriffen eindecken. Man sah Takashi an das er am Ende war, sein linker Arm hing nurnoch schlapp an seinem Körper herunter, Blut lief aus seinen Mundwinkeln in Richtung Boden herab. Lange konnte er nicht mehr weiter kämpfen.


TBC: seitliches Kampffeld (B)
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint, Asuramaru
Bild
Charakter Übersicht


Zurück zu „Archiv Amon Kampf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast