Wanderpfad im Wald

Übersät mit dichten Wäldern und Wiesen, befinden sich hier auch einige Gebirge.
Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 346
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wanderpfad im Wald

Beitragvon Yuu Akuto » Sa 6. Jan 2018, 16:40

~Training~


Der untote ANBU Captain versuchte seiner Kollegin zu erklären wie er an diese ultimativen Kräfte gelangen würde um den kommenden Krieg für sich entscheiden zu können. Er sprach das Ganze mit absoluter gleichgültigkeit aus, seine Emotionen waren entweder tief verborgen oder er hatte jegliche Menschlichkeit verloren. Denn der Akt welcher ihnen diese Kraft sicherte konnte diabolischer eigentlich garnicht sein. Arisu machte keine Anstallten sich den Berührungen zu wiedersetzen, warum auch waren sie doch nur flüchtig und der Akuto war nicht ihr Feind. Ihre Blicke trafen sich und Yuu schmunzelte ihr entgegen während er ihr zuhörte. "Mir gehört das größte Imperium der körperlichen und seelischen Freuden, glaube mir ich weis sehr wohl was Spaß macht und habe natürlich auch an dich gedacht dabei. Du sorgst dich um deinen Spaß? Ich garantiere dir das du diesen haben wirst. Es ist also quasi ein körperliches Training , ich erlerne das was wir benötigen um zu gewinnen und Spaß haben wir ebenfalls. Doch du solltest dich darauf einstellen, da ich das Ganze erst ausprobieren muss , dass es einedaher wird es eine ganze Weile dauern kann." Was wohl im Umkehrschluss heißen musste das sie lange zu gange sein würden. Yuu berührte mitlerweile nicht länger ihre Ohren sondern seine Hand ruhte auf wenig später auf ihrer Schulter. "Ich zeige es dir." Der Akuto würde ein Kontrollsiegel gebrauchen und ihren inneren Gelüste auf die Kälte polen, auf sich selbst verstärken und somit ihr zeigen wie viel Lust sie wirklich empfinden konnte. Dadurch sollte ihr selbst diese kleine Schulterberührung eine innere , intimere Wärme schenken. "So ich entnehme aber deinen Worten das du mir bei diesem Training immernoch behilflich sein willst." Vermutlich jetzt noch mehr als zuvor. Der Akuto würde seine Hand von ihrer Schulter nehmen. "Ja die Kleidung kann ich dir organisieren, dass ist nicht das Problem." Er wechselte quasi das Thema und lies sie mit den entfachten Emotionen ersteinmal ein wenig alleine. Er nahm seinen Funkempfänger zur Hand und würde einen ANBU Truppe in der Nähe kontaktieren. "Hier spricht Mephisto. Wir benötigen einmal Winterkleidung und Ausrüstung für Oniyuri. Standort 523A78." Mehr sagte der ANBU Captain nicht, der genannte Standort war ein Wanderunterstand an den Grenzen des Hi no Kuni der etwas abseits vom Wanderpfad lag. Dadurch das er ihren Decknamen genannt hatte wussten die Kollegen auch welche Kleidergröße benötigt werden würde. "So das wäre erledigt." Kam es von ihm und er hatte diesen Teil schoneinmal hinter sich gebracht. "Die Hokagin hat diesen Plan abgesegnet und sie weiß von der Liste und welche Personen in Frage kommen. Somit ist dieser Standpunkt geklärt. Es geht hier nicht um Gefühle. Lediglich darum stark genug zu sein um gegen die Bedrohungen dort Draußen etwas ausrichten zu können. Denn egal wie gut wir als Shinobis sind, was nützt es gegen Kräfte die eine ganze Nation in einem einzigen Atemzug zerstören können? Daher dieses Spiel der Intrigen, daher musste unsere Heimat zerfallen um mächtiger wiedergeboren zu werden. Verstehst du? Aber da bin ich mir sehr sicher das du es verstehst." Yuu lächelte. "Du hast als ANBU einiges zu bieten, du weißt das Dinge manchmal einfach getan werden müssen. Deine Loyalität ist der Grund warum du hier vor mir stehst und deine speziellen Fertigkeiten werden wir brauchen ehe das Ende für unsere Feinde gekommen ist. Außerdem wirst du keine interessantere Persönlichkeit wie mich finden, macht es nicht den Reiz aus das Geheimnisvolle" Ein indirektes Lob des Untoten. Wie das ganze wohl für sie klingen musste während ihre Gefühlswelt manipuliert war? Wohl wie das schönste Kompliment auf Erden. Außerdem lockte er mit dem Mysterium seines eigenen untoten Körpers. "Nun wie steht es mit deinen tänzerischen Qualitäten, möchtest du mir nicht ein bisschen davon zeigen?" Fragte er unschuldig gespielt und lächelte weiterhin freundlich. "Wir sind hier allein, also es ist unwahrscheinlich das uns ein Wanderer überrascht , so abseits des Weges." Erklärte er absolut logisch und würde nun ersteinmal auf eine Antwort von Arisu warten. "Ansonsten geht es dann wohl los in Richtung Tetsu. Es git da eine Taverne wo wir auf eine Nachricht von unseren beiden Agenten in Ishgard warten werden." Kam es von ihm ungeahnt dessen was in ihr nun los war und was sie vielleicht tun wollte und das sie vielleicht von dem Training mehr als nur nicht mehr abgeneigt war.


TBC: Tetsu no Kuni Taverne






Selbsterfunden
Name: Fuin no shihai o hike ("Fuinmethode: Kontrolle oder Verlust")
Jutsuart: Bann-Fuin
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzungen: Chakra 8, Ninjutsu 8, Fuuin-Meister
Beschreibung: Das hihai o hike ist eine vom Anbu Captain Yuu Akuto entwickelte Siegelmethode, die rein für die Durchführung des Zifferprojektes benötigt wurde. Diese Siegelmethode wird auf einem Gegenstand oder direkt durch Berührung auf den Körper eines Betroffenen angebracht. Nun kann der Anbu Captain über einen Kontrollmechanismus im Siegel der Erinnerungen , Befehle , Wünsche oder Empfindungen im Kopf des Betroffenen bannt, diese mit zuvorher auf dem Siegel angebrachten ersetzen. Dies führt dazu das man z.B einem Betroffenen vorgaukeln kann er hätte von seinem Vorgesetzten einen bestimmten Befehl erhalten. Oder das dem Betroffenen gerade passiert wäre das er ein Einhorn gesehen hätte. Hier ist der Kreativität des Fuin Anwenders keine Grenzen gesetzt. Das Siegel verbleibt an einem Gegenstand bis zu seiner automatischen Aktivierung 10 Posts , mit diesem Zeitraffer kann das Siegel auch zeitversetzt bei einer Person aktiviert werden. Wird das Siegel in direkter Nähe durch den Anwender selbst bei einem Betroffenen angebracht, so kann er es über einen zusätzlichen Chakraverbrauch von gering sofort aktivieren. Hierzu formt der Anwender ein Fingerzeichen und muss in einer Reichweite vom Mittel zum Betroffenen oder zum Gegenstand sein. Der Effekt des Siegel auf einem Gegenstand verhält sich nach seiner Aktivierung ähnlich wie bei den Schriftrollen bei der Chuunin Auswahlprüfung im Tal des Todes in Konoha. Wird das Siegel ausgelöst ist der der den Gegenstand gerade berührt vom Siegeleffekt betroffen, andere anwesende Personen nicht.
"reden" | *denken* | Charakter Übersicht
Bild
Bild

Benutzeravatar
Arisu
||
||
Beiträge: 11
Registriert: So 31. Dez 2017, 21:33
Vorname: Arisu
Nachname: Origami
ANBU-Deckname: Oniyuri
Alter: 21 Jahre
Größe: 1.70 cm
Gewicht: 64 kg
Rang: A-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 40/44
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Drachenzunge#3486

Re: Wanderpfad im Wald

Beitragvon Arisu » So 7. Jan 2018, 22:21

Der düstere wirkende Yuu brüstete sich mit der Tatsache, das größte Imperium sämtlicher Freuden zu besitzen und somit ein Experte auf diesem Gebiet zu sein. Ein Standpunkt, den der Dunkelhaarige in ihren Augen erst mal beweisen musste, denn der Maestro aller Freuden erschien durch seine ziemlich leblose Art wie ein scheintoter Mann, in dem eher diabolische Pläne in seinem Geist beherrschten als erotische Fantasien. Verständlicherweise wusste Arisu, dass der Spaß ein körperlicher Akt auch ein Punkt war, den man erweitern konnte, insbesondere durch Erfahrung. Nach Akutos Erzählungen, klang der besagte Spaß nach einem Abend erfüllenden Programm, was sich in den weißen unschuldigen Ohren interessant anhörte, aber Yuu gehörte weniger zu ihren männlichen Beute Schema. Die junge Dame bevorzugte mehr die etwas lebensfroheren Personen für ausgelassene Stimmungen und dabei konnte es sich auch nur um eine anregende Unterhaltung handeln. So was konnte die Origami ebenfalls in Begeisterung versetzen, Hauptsache unterhaltsam. Die Worte des Anbu Captains vermitteln eine objektive sieht der Dinge, ein kalter Blick aus einem leblosen Herz, falls dort noch eins vorhanden war. Schließlich konnte man auch ein tiefes dunkles Loch an der Stelle vermuten, wenn der Herr solche perfiden diabolischen Pläne entwickelte. ~Keinen schimmer, was in dessen Kopf vorgeht und was er sich darin alles ausmalt. Denn Ideen entstehen durch Fantasien und wünsche, irgendwo musste so was noch in dem Kerl schlummern, da Yuu unbedingt kraft erlangen wollte, um sich gegen alles Übel zu wehren, kann seine Seele nicht völlig verdorben sein.~ Jedenfalls mutmaßte die Anbu in solche eine Richtung, zumindest brachte der Schwarzhaarige einen zum Nachdenken. Aus dem Grund, weil dieser Mann es schaffte, die Dinge beim Namen zu nennen aber gleichzeitig hintern Berg zu halten, was das Ganze in unterschiedlich Blickwinkeln verfrachtete, ohne alles wirklich in seinen Dimensionen verstehen zu können. Dementsprechend dachte die Hasen Dame an einen Schakal, zwar hielt sie wenig zu vergleichen gegenüber Tiere, bloß wurde dieses Tier in einigen Sagen mit dem Tod in Verbindung gebracht, ein Punkt, der gut zu dem Dunkelhaarigen passte. Bevor der Akuto seine Hand von Ohr auf ihre Schulter wandern ließ, meinte er noch in seiner monotonen Tonlage, ihr es zeigen zu wollen. Zunächst verstand der Weißschopf nicht so richtig, was der andere genau damit meinte, denn der Anbu Captain vollzog keinen richtigen Handlungsstrang und seine genauen Fähigkeiten waren sein verfluchtes Geheimnis, die er gut verborgen hatte. Eigentlich bemerkte Arisu mehr eine seltsame Veränderung, die vorher definitiv nicht vorhanden war und bezüglich zu seinen Worten, musste der Kerl mit einer Technik herum gefuscht haben. Angesichts, dass dessen kalte Berührung tiefer in ihr Inneres vordrang, was zuvor noch als purer kalter lebloser Körperkontakt empfunden wurde. Ein schleichendes Gefühl, welches von der Oberfläche ihrer Haut seinen Weg in das Körperinnere der Origami suchte. Ein kleiner süßer und bitterer Schmerz zugleich, diese Kälte löste ironischerweise, ein Hitzeempfinden weiter tiefer aus. Warum die Kunoichi mit einem Kopfschütteln versuchte dies abzuschütteln, die Gedanken davon abzulenken. ~Ich sollte ihn eine reinhauen oder mit meinem Origamis aufspießen, lebendig einmauern, wäre auch nach drin. Reis dich endlich zusammen, du bist eine Anbu. Dein Wille ist stark, du hast alles Mögliche Strapazen auf dich genommen um ein Anbu zu werden. Da kannst du bei solchen Tricks keinesfalls einfach so in die Knie gehen.~ Derweil laberte der Schwarzhaarige gelassen in seinen Funkempfänger hinein und kommentierte das in Anschluss als erledigt. Der Wunsch ihn zu erledigen, hafte noch immer in ihren Gedankengut aber die Kunoichi musste zugeben, so mehr sie sich dagegen wehrte, desto verstärkt wurde das freigesetzte Gefühl. Dann erwähnte der Akuto wieder die Hokagin und dass sie seinem teuflischen Plan befürwortet sowie von der Liste bescheid wusste. Dazu untermauerte er erneut seinen Standpunkt, der in allgemeinen besagte, der Zweck heiligt die Mittel. Zerstören um Neues zu erschaffen, quasi aus der Asche wiedergeboren. Dialoge die verständlich erschienen aber dieses Vorgehen entfachte auch den Hass, derjenigen, die zurückblieben in diesem Spiel der Intrigen. ~Was wäre das Leben ohne Intrigen, ziemlich langweilig und eintönig.~ Weiterhin drangen lobende Worte an ihre Ohren, dazu seine rätselhaften Anspielungen auf seine eigene Person, wodurch die Kunoichi rot und heiß wurde. Normalerweise konnte, die ausgebildete Anbu, solche offensichtlichen Reaktionen nicht passieren, bloß machte ihr Körper, was er wollte und nicht was er sollte. Anschließend folgte eine Frage, zu der Akuto Taten sehen wollte, ein richtiger Schuft, erst die Kunoichi manipulieren, dann ein auf die Unschuld von Lande machen und nun sollte der Weißschopf ihre Qualitäten in tänzerischen Bereich vorführen. „Allerdings nur eine kleine Runde, ohne Musik ist es schwer zu tanzen!“ ~Keine Ahnung, warum ich seinen Wunsch nachgebe. Hoffentlich hilft das, um wieder runter zu kommen.~ Zugegeben die Kunoichi verspürte die richtige Stimmung dazu und ihre Blume wippte sachte auf und ab, wegen dem Gedanken. Ein positives Gefühl besaß die Anbu zu ihren Körper, den man zeigen konnte und Tanzen war die elegante Weise dies zu tuen. Daraufhin begann sie mit langsamen Bewegungen, leichte Hüftbewegungen, die Hüfte schwang sanft seitlich hin und her und die zwei Hände entfernten die Armschienen. Weshalb die beiden Teile zu Boden fielen und Hände wanderten an ihren Körper entlang nach oben, die Finger öffneten ihren weißen kleinen Umhang, das Kleidungsstück landete ebenfalls auf dem Erdboden. Doch der Rest blieb am Körper und die Hüften ließ Arisu leidenschaftlicher kreisen, wobei die Hände bis zu ihren Gesicht höher gelangten, dort allmählich über die Lippen fuhren und darauf durch die Haare. Dabei bewegte die Origami ihren Kopf sowie Körper in einem gleichmäßigen Rhythmus und den letzten Akt ihrer tänzerischen Action, hob der Weißschopf ihr Kinn nach oben, die Hände strichen von dort beginnend herunter, provokant über ihre bedeckten weiblichen Reize. Zum Schluss guckte sie den anderen leicht grinsend an, packte ihr Zeug, das auf den Boden lag und nun sollte der Weg weiter nach Tetsu no Kuni gehen.

Tbc: Taverne zum Frostbären
Bild
Arisu Origami
Reden| ~Denken~| Handeln


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast