Benutzername:   Passwort:   Angemeldet bleiben?    

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  Seite 78 von 85
 [ 1264 Beiträge ] 
 Betreff des Beitrags: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 18. Sep 2008, 13:21 
||
Benutzeravatar
Registriert: 01.2013
Beiträge: 312
Geschlecht: weiblich
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 23
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Jonin
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 39/39
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Skype: filinchen2010
Dieser Trainingsplatz ist der mit Abstand ruhigste ganz Konohas, er liegt direkt über den Köpfen der Hokagen und bietet einen hervorragenden Blick über das ganze Dorf. Allerdings ist es immer relativ kalt, da ständig wind geht und keine schützenden Objekte vorhanden sind. Der ganze Platz ist eine einzige glatt geschliffene Steinplatte von mehr als 100m Länge. So kann man Trainingskämpfe austragen ohne dass einer der Kontrahenten durch die Landschaft stark benachteiligt wird.

Jedoch ist der Platz nun deutlich beschädigt, da der Kyuubi-Jinchuriki Minato ihn mit seinem Jutsu beim Angriff auf Konoha getroffen hat.
Nach oben
Profil
 
Antworten Seite 78 von 85:
 Betreff des Beitrags: Re: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 13. Apr 2012, 22:46 
||
Benutzeravatar
Registriert: 04.2010
Beiträge: 459
Geschlecht: männlich
Vorname: Tetsu
Nachname: Shagiri
Alter: 14 Jahre
Größe: 1,71cm
Gewicht: 57kh
Rang: Genin
Clan: -
Wohnort: Konohagakure
Stats: 23/29
Chakra: 4
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 3
Ninjutsu: 3
Genjutsu: 5
Taijutsu: 5
Skype: bifi-mann
ICF: Konoha - Trainingsplatz

Dadurch das sie zuvor ganz wo anders in Konoha gewesen, und sie somit eine Weile gelaufen waren um zu den Köpfen zu gelangen hatte sich Tetsus seine Einstellung gegenüber dieser ganze Sache nicht unbedingt geändert. Ansich war er sich klar, das das total kindisch war. Warum war er so wütend auf seinen neuen Sensei ohne ihn gesehen zu haben ? Ohne zu wissen was er konnte ? Vielleicht war er sogar besser als ihr alter Sensei und jener könnte ihm mehr beibringen, da sie besser harmonieren. Aber genau deswegen gefiel es ihm gerade nicht und deswegen machte er aus trotz einfach weiter: Er dachte hier schon über seinen "alten" Sensei nach, wobei dieser erst vor kurzem verstorben war. Er nicht mal dabei gewesen war und dann nur ein Brief bekommen hatte. Es war eine richtig beschissene Situation. Dennoch, bevor sie den Platz über den Köpfen erreicht hatten beschloss der Junge sich einigermaßen zu beruhigen und den kühlen Kopf zu bewahren. Der Mensch, den sie jetzt begegnen werden hat es absolut nicht verdient jetzt einen schmollenden Genin vor sich zu haben. Es musste einfach weiter gehen. Ihre Ausbildung, damit sie stärker werden konnten. Und schließlich auch etwas zu lernen um dann auch helfen zu können wenn es ernst wird ... richtig helfen. Er hatte nicht wirklich mit Misaki während dem Weg zu dem Trainingsplatz geredet. Für sie war das bestimmt auch nicht so der Burner, jetzt sofort wieder den Ersatz für ihren alten Sensei zu sehen und zu versuchen, als wäre alles wieder Friede-Freude-Eierkuchen. Sie hatte ja auch sowieso ansich nicht so die Lust gehabt darüber zu sprechen, deshalb waren sie in diesem Thema ungefähr gleicher Meinung. Als sie dann an dem Platz angekommen waren. Diesen Platz besuchte Tetsu realtiv selten. Er hatte oft keine Lust so weit zu laufen, bevor er hier oben ankam. Klar, man hatte von hier oben eine schöne Übersicht vom Dorf, aber der Trainingsplatz gab auch nicht so viel. Es war halt einfach nur eine realtiv flache Steinfläche, die sich aber besser für Trainingskämpfe eignete. Deswegen, da er nicht so oft mit anderen trainiert hatte, ging er auch lieber zu dem Trainingsplatz, wo sie erst eben gewesen waren. Da fand man noch hier und da ein Baum, wo man was machen konnte. Tetsu blieb dann aber erstmal stehen um zu schauen wo ihr Sensei sein könnte. Und das war jetzt nicht so unbedingt einfach, da sie vollkommen null Ahnung hatten was sie jetzt hier nun erwartete. Es hieß einfach nur, dass sie hier hoch kommen sollten. Ob ihr Sensei nun eine Frau war oder nicht wussten sie, geschweige denn wie er aussah oder wie sein Name war. Somit war es auch nicht umso einfacher, da ein paar Personen hier oben auf dem Trainingsplatz waren. Dennoch fiel dem Jungen eine Person besonders auf, weil sie alleine stand. Die anderen Leute waren in Gruppen oder in Paaren zusammen und die andere Person stand dort alleine herum, als würde er auf etwas warten. War das also ihr Sensei ? Ohne jetzt weiter darüber nachzudenken ob er es jetzt war und Tetsu ja auch etwas ungeduldig gerade war, ging er einfach zu dieser Person. Der Genin hatte ja noch den Brief gehabt, also zeigte er dem Mann den Brief als er vor ihm stand schaute diesen an und fragte einfach aus sich heraus. "Sind sie unser neuer Sensei ?"




"Reden" | Denken | Handlung | Jutsus
Bild
Shagiri Tetsu · NBW
Charakter ± Jutsus ± Theme ♪♫
Nach oben
Profil
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 14. Apr 2012, 17:56 
Benutzeravatar
Registriert: 08.2010
Beiträge: 397
Geschlecht: weiblich
Vorname: Misaki
Nachname: Uzumaki
Rufname: Misaki - Mi-chan
Alter: 16 Jahre
Größe: 1.50 m
Gewicht: 55 kg
Rang: Chunin
Clan: Uzumaki
Wohnort: Konohagakure
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 6
Genjutsu: 1
Taijutsu: 4
Skype: gree_Mirrow
-> Trainingsplatz

Sie hatt kein einziges Wort mit Tetsu mehr gewechselt. Sie war nicht sauer nur etwas ungehalten ihre Gedanken kreisten jedoch nicht darum wieso Tetsu so Taktlos war und sie über den Sensei ausgeuqtschte sondern wegen dem neuen Sensei. Sie war sich sicher mit dieser neuen Situation klar zu kommen, aber sie wusste auch nicht genau wie sie wirklich auf einen neuen Sensei reagieren sollte. Noch dazu quälte sie die Frage wer es den werden wollte. Sie ließ sich etwas zurück fallen und lief nun hinter Tetsu her, sie wollte nicht sehen wer da auf sie wartete. Noch nicht. Der Junge richtete auch kein einziges Mal das Wort an sie weswegen sie auch ihren eigenen Gedanken nachhängen konnte. Bis sie schlißelich auf dem Trainingsplatz ankamen, es war ein ziemlich weiter weg gewesen einmal quer durch das Dorf könnte man ja schon fast meinen und sie hatten auch recht lange gebraucht man kam schließlich nicht immer so gut durch wenn zu viele auf den Straßen entlang schlenderten.
Wenigstens hatten sie es geschafft Tetsu schien auch so gleich jemanden gefunden zu haben den er auch so gleich an Sprach, nur spärrlich hob Misaki den Kopf um die Schuhe zu betrachten. Die ihr nach wenigen Augenblicken bekannt vor kamen. Das ist doch.. aber das kann doch nicht sein! Ihr blick wanderte nach oben zu der ihr bekannten Hose, weiter zur Hüfte und langsam dem Oberkörper hinauf, der schmalle Körperbau die breiteren Schultern, das braune Haar und die Mütze. In ihrem Hals wurde es plötzlich ganz trocken und sie spürte wie ein Klos ihr im Hals steckte.
War das eine Verwechslung?
Die Genin ging Geräuschelos in die Hocke, Tetsu schütze sie vor dem Mann zu mindesten konnte man sie nicht so gleich hinter ihm erkennen. Die eine Hand verdeckte ihr Gesischt, sie musstesich zusammen reißen. Wenigstens kannte sie den Mann, er hatte es wohl geschafft mti dem Hokagen zu reden und endlich in das Dorf aufgenommen zu werden. Was anderes hatte die Genin auch nicht erwartet. Sie freute sich, sie freute sich wirklich.
Dennoch konnte sie nicht umhin sagen das sie sehr überrascht war ihn hier zu treffen, das ausgerechnet er der Sensei werden sollte. War das nun eine Art Familien Tradition? Der eine Sarutobi gegen den anderen? Mit steifen Gliedern zwang sich Misaki wieder auf die Füße, müheoll setzte sie dabei einen Fuß vor den anderen um neben Tetsu zum stehen zu kommen. Dabei krallten sich ihre Finger in den Ärmel seines Shirt's fest, sie hatte das Gefühl ansonsten nicht stehen zu können. Takamaru! Sie konnte das leichte zittern in ihrer Stimme nicht aufhalten. Was tust du hier? würde sie Überhaupt schaffen diesen Mann als Sensei zu betiteln?
Nach oben
Profil
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 14. Apr 2012, 19:14 
Benutzeravatar
Registriert: 07.2011
Beiträge: 353
Geschlecht: männlich
Vorname: Takamaru
Nachname: Yoshi
Rufname: Taka
Alter: 20 Jahre
Größe: 1,88 Meter
Gewicht: 77,9 Kilogramm
Rang: -
Clan: Sarutobi-Clan
Wohnort: -
Stats: 39
Chakra: 8
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Skype: blackmonkey92
Nach dieser ganzen Zeit hat Takamaru nach seinem Training sich einige Zeit lang hier auf den Platz ausgeruht um Chakra wieder zu regenerieren. Nach seinen eher ungewöhnlichen Jutsus war das alles was er im Moment tun konnte. Aber jetzt war er mehr oder weniger bereit sich seinem eigenen Team zu stellen. Der Hokage hatte ihm da wirklich eine schwere Bürde auferlegt, ein Typ ohne Akademie-Ausbildung oder Chuunin-Prüfung, der dennoch auf Jounin-Niveau, ohne weitere Erfahrung ein Team aus Genins zu leiten... das war wortwörtlich ein Sprung ins kalte Wasser. Takamaru hatte dem Hokage noch an den Kopf geworfen wie grausam das doch war, natürlich war das nicht ernst gemeint. Aber wieso gerade er? Lag es daran das er mit Keiji verwandt war? Oder das der Hokage ihn gebeten hatte ein Auge auf Misaki zu werfen? Die beiden hatten ja schon das Vergnügen miteinander. So oder so war das eine sehr ungewöhnliche Situation, wie würde sie wohl reagieren wenn sie ihn sah als ihren neuen Sensei? Würde sie wütend werden, traurig da sie über Keijis Tod noch nicht hinweg gekommen war, würde sie ihn vielleicht sogar auslachen? All solche Gedanken machten sich in Takamarus Kopf breit, die Ausgangsmöglichkeiten waren grenzenlos. Aber auch wusste der neu ernannte Jounin nichts über die Fähigkeiten des Teams, er wusste von Misaki nur das sie eine angehende Medic war. Mehr nicht, genauso aber dürfte es dem Team gehen. Takamaru hatte nie offen seine Fähigkeiten präsentiert bis auf die Sache mit den Kage Bunshins, aber mehr sah man in der regel nicht von ihm. Ob sie ihn mit Keiji vergleichen würden? Das war kein Vergleich, Keiji war ein angesehendes Mitglied des Dorfes, sogar Kagerat war er und er hat als einzige Sarutobi das Hiraishin no Jutsu gemeistert, eine Kunst die lediglich den Nakamuras vorbehalten war. Takamaru war zwar sehr schnell, Kina Hyuuga war sogar so frei und hat ihn als schnellsten Jounin in Konoha bezeichnet, aber gegen eine solche Geschwindigkeit war Takamaru nichts. Dann endlich hörte er etwas, da kamen zwei Gestalten auf ihn zu. Also hat Gemu Misaki gefunden, da er sie schon vom weitem erkannte. Der andere war ein Junge, so etwa 13 oder 14 Jahre alt. Takamaru sahs auf einem Felsen, auf dem er sich niedergelassen hatte und sah unter dem Schatten seiner Mütze durch. Er hatte keine Ahnung wie er den beiden begegnen sollte. Ihm fiel aber auf das es nur zwei waren, er hatte ja schon von Team gehört die nur aus zwei Leuten bestanden, sowas kommt vor. Der Junge ging direkt auf ihn zu und sprach ihn direkt auf das Thema angesprochen. Takamaru zog eine Augenbraue hoch, der hatte es aber eilig. Gleich darauf sprach ihn Misaki an und fragte ungläubig was er denn hier machen würde. Takamaru atmete kurz durch und stand dann von seinem Fels auf. Er deutete auf das Konoha-Stirnband welches an seine Gürtel hang. Was glaubst du wohl, Misaki. Ich wurde offiziel als Konoha-Jounin anerkannt. Und der Hokage meinte gleich mich ins Kalte Wasser zu werfen und mir ein Team zuzuteilen, euer Team., sagte er zu Misaki, die jetzt schon etwas neben der Spur stand. Dann fiel sein Blick zu Tetsu der ihn direkt angesprochen hatte. Takamaru legte aus Reflex oder aus der Angewohnheit heraus die Hände in die Taschen so wie er es immer tat und nickte bestättigend. Ja, ich wurde als euer Sensei euch beiden zugeteilt. Mein Name ist Takamaru Yoshi. Das Kamaitachi, Gemu, welches euch die Nachricht gebracht hat, gehört auch zu mir. Darf ich auch deinen Namen erfahren, Misaki und ich kennen uns ja bereits., fragte er ruhig den Jungen. Auch sein Gesicht strahlte nicht gerade begeisterung aus. Taka setzte sich wieder auf seinen Felsen. Wie sollte er das den beiden nur klar machen? Eine schwierige Sache war das wirklich. Lasst mich das wesentliche erklären. Der Tod eures Senseis hat viele sehr schwer getroffen, mich und euch eingeschlossen. Mich da ich sein Cousin bin und daher auch zum Sarutobi-Clan gehöre. Ich bin nicht hier um euch Keiji als Mensch zu ersetzen, ich erwarte auch nicht das ihr mich sofort als Sensei anerkennt, geschweige denn akzeptiert. Sowas braucht Zeit. Aber der Hokage wird mich sicherlich euch nicht zugeteilt haben weil ich mit Keiji verwandt bin, ich würde mich mit ihm nie auf eine Stufe stellen. Aber ich will euch beide in erster Linie erst einmal kennen lernen, damit wir in Zukunft miteinander auskommen. Es wird auch sicherlich noch ein drittes Mitglied dazu kommen damit wir als Team komplett sein werden. Soweit alles klar?, nach seiner Erklärung stellte er die Möglichkeit das ihn Fragen gestellt werden konnten. Er war auf jede Reaktion gefasst, zumindest glaubte er das.

OUT: Übrigens hat Takamaru blonde Haare, keine braunen xD




[ Charakter l Jutsuliste l Kuchiyose ]
Bild
Reden [ Clan ] Denkt

ZA - Ryo Shorai
Nach oben
Profil
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 17. Apr 2012, 17:04 
||
Benutzeravatar
Registriert: 04.2010
Beiträge: 459
Geschlecht: männlich
Vorname: Tetsu
Nachname: Shagiri
Alter: 14 Jahre
Größe: 1,71cm
Gewicht: 57kh
Rang: Genin
Clan: -
Wohnort: Konohagakure
Stats: 23/29
Chakra: 4
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 3
Ninjutsu: 3
Genjutsu: 5
Taijutsu: 5
Skype: bifi-mann
Anscheinend mussten die beiden Genin nicht mehr weiter suchen. Denn der Mann, der vor ihnen stand war wirklich die gesuchte Person. Ihr neuer Sensei mit dem sie wahrscheinlich oder eher hoffentlich mehr Zeit verbringen könnten. Doch der Junge konnte gerade nicht darüber nachdenken ob er diesen Mann nun mag oder nicht. Die Möglichkeit bestand wieder, dass sie sich mit diesem Mann anfreundeten und dann schließlich irgendwas dummes dazwischen kam. Wie schon mit seinem ersten Sensei und jetzt der Tod von Tetsus zweitem Sensei. Und darauf hatte er ehrlich gesagt keine Lust, dass alles nochmal zu wiederholen. Wie es aussah, kannten sich Misaki und der Mann schon, obwohl sie etwas überrascht war, dass er nun ihr neuer Sensei war. Er war aus irgendeinem Grund anscheinend erst jetzt zu einem Jounin ernannt wurden. Da der Genin mal wieder so null Ahnung hatte von was sie hier sprachen musste er das wohl später herausbekommen. Misaki hatte sich neben ihm gestellt gehabt und stüzte sich dadurch, dass sich sich bei seinem T-Shirt festhielt. Sie hatte das wie er immer noch nicht im Griff diese ganzen Sachen zu realisieren. Aber das war normal, so sah das der Junge zumindest. Man konnte nich von hier auf da etwas löschen und garkeine Gefühle zeigen oder fühlen. Der Mann stellte sich dann schließlich als Takamaru Yoshi vor. Der Marder, der ihnen den Brief überbracht hatte war wohl ein Begleiter des Jounin oder auch ein Kuchiyose ? Schließlich fragte jener auch nach den Namen von Tetsu. "Ich bin Shagiri Tetsu." Er hielt sich realtiv kurz, da er jetzt unbedingt darauf aus war jetzt hier Romane zu reden. Und wie es kommen musste ? Natürlich redete der Mann davon, was mit der Sache wegen Keiji ist. Und dieses ganze andere "Gelaber", darüber das sie sich ja nicht gleich befreunden müssen oder ihn gleich aktzeptieren müssen. Anscheinend war der Jounin auch ein Mitglied des Sarutobi-Clans. Warum er auch immer nicht dann den Nachamen Sarutobi hatte, da es ansich so in einem Clan normal war. Wieder eine Sache die man nachfragen könnte. Doch jetzt hier herumzustehen und nichts zu machen, oder die ganze Zeit herumzu stehen und sentimental zu werden, weil ihr Sensei gestorben war. Das war nicht das, worauf der Genin Lust hatte. Er musste ein bisschen lächeln. Das war ja alles richtig und eigentlich war das ja von dem Mann auch richtig nett, er wollte ihnen ja nur helfen. Dennoch hatte Genin wie gesagt keine Lust auf reden. Er löste die Hand von Misaki aus seinem T-Shirt und macht einfach eine Trittbewegung. Sein rechtes Bein hebte sich und sein linkes Bein ging eine gute Position, damit er stehen bleiben würde. Daraufhin schwang er das Bein so, dass er mit diesem den Oberkörper des Mannes treffen würde, würde dieser nicht verteidigen oder ausweichen. Er legte so viel Kraft hinein, dass er zwar nicht zu schweren aber auch nicht zu leichten Kick abbekommen würde. Als Jounin sollte man das aushalten. Während des Kicks sagte der Junge etwas angriffslustig aber auch eher im lustigen sinne. "Na wenn sie hier ins klates Wasser geworfen dann will ich mal gleich schauen was so los ist. Reden können wir auch beim Trainingskampf !" Ihm war jetzt wahrscheinlich schon klar, dass er nicht mit diesem Mann mithalten könnte. Jeder einigermaßen gut trainierte Jounin konnte ihm ohne große Anstrengungen aufzubringen ins K.O bringen. Trotzdem war das garnicht mal so schlecht. Er wollte jetzt trainieren, das hatte er ja unten auf dem Trainingsplatz schon vor gehabt. Dann konnte er das jetzt mit neuen Erfahrungen unterbringen, warum nicht ?! Würde bestimmt interessant werden.




"Reden" | Denken | Handlung | Jutsus
Bild
Shagiri Tetsu · NBW
Charakter ± Jutsus ± Theme ♪♫
Nach oben
Profil
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 19. Apr 2012, 16:21 
Benutzeravatar
Registriert: 07.2011
Beiträge: 353
Geschlecht: männlich
Vorname: Takamaru
Nachname: Yoshi
Rufname: Taka
Alter: 20 Jahre
Größe: 1,88 Meter
Gewicht: 77,9 Kilogramm
Rang: -
Clan: Sarutobi-Clan
Wohnort: -
Stats: 39
Chakra: 8
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Skype: blackmonkey92
Da waren sie also, Takamaru mit seinem neuen Team. Nur schien keiner der beiden Genin wirklich erfreut zu sein über die Tatsache das dieser Jounin mit Mütze nun sich als ihr Sensei behaupten durfte. Nichts desto trotz war Takamaru gewillst es auf einen Versuch ankommen zu lassen. Aber wie sollte er die ganze Sache angehen? Wie war es denn bei ihm gewesen als er seinen Sensei das erste Mal gegenüberstand? Das war in einem Kloster, im Feuertempel, um genau zu sein. Das Problem war Takamaru war nie an einer Akademie gewesen und ist daher nie Genin geworden. Auch fehlte ihm eine Chuunin-Auswahl-Prüfung. So gesehen war sein erster und einziger Rang Jounin. Sowas hat es sicherlich auch noch nicht gegeben, selbst in den Kleinreichen mit ihren Dörfern gab es genug Chuunin und Genin sowie Jounin, die jahrelang für ihren Status trainieren mussten. Bei Taka war das allerdings eine etwas andere Geschichte. So oder so, jetzt da er Jounin war und damit zur Elite des Dorfes gehörte, musste er sich auch den Pflichten eines solchen Shinobis stellen. Innerlich grübelte er wie er es den beiden leichter machen konnte... oder sich selbst. Taiki musste sowas sicherlich nie tun. Er darf einfach Jounin sein und seine Arbeit machen. Auf Missionen gehen und Kämpfen..., dachte er sich. Da hatte es der Uchiha wesentlich leichter. Aber nun zurück zum wesentlichen, der für seinen Geschmack etwas stürmischer Junge stellte sich als Shagiri Tetsu vor. Tetsu also, was er für eine Art von Mensch war ließ sich jetzt noch schwer sagen, aber dennoch war Takamaru gespannt. Ob er ihn auch so viel Angst einjagen würde wie Misaki zu Anfang. Takamaru, der sich wieder auf den Fels mit den Händen in den Taschen hatte, sah den Genin kurz an und schmunzelte. Anscheinend auch so ein Individuum wie Misaki. Vielleicht entdecke ich ja doch noch die Freuden am Lehrer-Dasein..., dabei fing dieser Gedanke so schön an, als der männliche Genin Tetsu vor ihm zu einer Trittbewegung aus und fegte ihm seine Schuhsohle um die Ohren. Takamaru sah den Angriff zwar kommen, doch zog er nur die Augenbraue noch oben. Was sollte das denn werden? Hatte Takamaru was falschen gesagt? Dabei hat er seine Worte diesmal eher vorsichtig gewählt und platterte nicht wie sonst daher. Aber anstatt darauf zu reagieren ließ sich Takamaru treffen. Tetsu war körperlich nicht sehr stark, so wie Takamaru selbst, daher schhmerzte es nicht besonders. Alles was passierte war das Takamaru durch den Tritt rückwärts den Felsen runter und blieb auf der anderen Seite auf dem Boden liegen. Immer noch mit den Händen in den Taschen und einem genervten Gesichtsausdruck. Zumindest sah es danach aus, der Schatten seiner Mütze verdeckte seine Augen. Ich will nich mehr..., murmmelte er. Dann hob er den Kopf und sah zu Tetsu der immer noch in einer angriffslustigen Haltung war. Was sollte das denn werden? Wie bist du denn drauf?, sagte er mit überraschter Stimme zu Tetsu. Er meinte das er sehen wollte was los ist und einen Trainingskampf machen. So also sollte der Hase laufen. Das jedes Team immer gleich kämpfen musste, dabei kann man die Fähigkeiten auch so ermitteln. Abgesehen davon hatte Takamaru keine Lust seine Fähigkeiten bei den beidne zu benutzen. Dabei benutzt er sowieso eine Kampfweise die in Konohagakure einzigartig war, außer ihm konnte das niemand. Mit einer gekonnten Bewegung sprang Takamaru vom Boden auf und landete in der Hocke wieder auf seinen Felsen. Dabei sah er Tetsu direkt ins Gesicht. Seine Hände befanden sich immer noch in den Taschen, was vermutlich bei anderen den Eindruck erweckte das er deswegen getroffen wurde, weil er seine Hände nicht rechtzeitig aus den Taschen bekam. Aber Takamaru hat sich ja mit Absicht treffen lassen. Er nahm nun eine Hand heraus und zog seine weiße Mütze so zurecht das sie sein linkes Auge leicht verdeckte. Du willst kämpfen? Da hat es aber jemand eilig. Also gut, ich merk schon das mit dir nicht zu reden ist. Ich sag dir was, bringe mich dazu das ich meine beiden Hände gegen dich oder gegen Misaki benutzen muss, dann geb ich euch einen aus, egal was. Kleine Motivation für euch., sagte Takamaru frech und provokativ zu Tetsu. Wenn man genauer dachte war diese Kampfweise totaler Irrsinn, wie sollte man mit nur einer Hand kämpfen? Man brauchte zwei Hände um Fingerzeichen zu formen, und einhändige Fingerzeichen konnte der Jounin nicht. Die linke Hand hatte er im Moment draußen, die Rechte befand sich in seiner Tasche. Sein Blick glitt zu Misaki, mal sehen ob sie auch so sehr in Angriffsstimmung war wie ihr Teamkollege. Takamaru würde nicht den ersten Zug machen, dafür war ihm der Aufwand zu groß.




[ Charakter l Jutsuliste l Kuchiyose ]
Bild
Reden [ Clan ] Denkt

ZA - Ryo Shorai
Nach oben
Profil
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 22. Apr 2012, 23:27 
||
Benutzeravatar
Registriert: 04.2010
Beiträge: 459
Geschlecht: männlich
Vorname: Tetsu
Nachname: Shagiri
Alter: 14 Jahre
Größe: 1,71cm
Gewicht: 57kh
Rang: Genin
Clan: -
Wohnort: Konohagakure
Stats: 23/29
Chakra: 4
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 3
Ninjutsu: 3
Genjutsu: 5
Taijutsu: 5
Skype: bifi-mann
Anscheinend hatte ihr neuer Sensei nicht so wirklich den Angriff von Tetsu vorhersehen können. Bestimmt war es für den Mann überraschend gewesen, aber der Junge konnte sich nicht vorstellen, dass jener nicht hätte was tun können. Vielleicht lies er es einfach zu um ihn zu ärgern. Wie gesagt, es war ja auch nicht unbedingt ein starker Tritt gewesen. Er hätte auch noch mehr Kraft hineinlegen können. Aber darum ging es ja gerade nicht. Der Jounin fiel nach hinten, was für einen Moment richtig lustig war. Doch nach einer etwas genervten Antwort von ihm stand der Ninja auf und ging langsam zu Tetsu hin. Sowas konnte er ja gerade ab, wenn so getan würde, als wäre es viel zu wenig und man Genin einfach so unterschätzen dürfte. Natürlich war es klar, dass er nich an ihn herankam, aber dann noch mit dieser Genervtheit so cool herüber zu kommen war somit einer der untersten Schubladen. So sah Tetsu das zumindest jetzt. Es konnte natürlich auch sein, dass er einfach ein bisschen wütend und aggressiv sein wollte. Schließlich sprach ihn ihr Sensei genau an und machte ihm ein Vorschlag. Er würde sich darauf einlassen mit ihnen zu kämpfen, aber unter der Bedingung das sie es schaffen müssten, dass er seine beiden Hände nutzen müsste. Tetsu musste wieder lächeln, aber eher hämisch. Es war einfach total zufriedenstellend sich total in solche Kämpfe oder im Training zu verlieren. Man musste dann nicht über was anderes denken und das war ja auch das Ziel des Jungen gewesen. Vielleicht sah das Misaki ja nicht so, aber das war ihm gerade auch egal. Jetzt müsste sie ja so oder so mitmachen. Oder Tetsu müsste alleine kämpfen. "Von mir aus, wenn sie das unbedingt so wollen." Sagte der Genin herausfordernd und musste auch nicht lange überlegen, was er tun will. Er dachte sich kurz etwas im Kopf aus, hielt es in dem Moment für passend und sprach nur noch kurz mit Misaki. Er sprach so leise, dass sie sich nur verstehen könnten. "Ich weiß nich ob das dir gefällt, aber ich würde das jetzt richtig gut finden, wenn du mitspielen würdest. Versuche ihn irgendwie abzulenken, damit er mehr auf dich konzentriert ist. Dann kann ich versuchen ihm in einem Genjutsu zu fangen, okay ? Wir schaffen das" Er lächelte sie an. Irgendwie ging es ihm gerade richtig gut. Tetsu hatte das alles schnell gesagt und war dann auch sofort wieder auf ihren Sensei fixiert. "Na dann Herr Yoshi. Wenn sie ein was nicht machen sollten, dann uns zu unterschätzen. Denn wir sind Misaki und Tetsu !" Das alles klang richtig kindisch und unbeholfen und dessen war sich auch der Junge bewusst, aber dennoch war er gerade einfach so euphorisch. Sofort machte er einen Auschweichschritt zur Seite und rannte so schnell wie es ging los. Und das war für einen Genin garnicht mal so übel. Was schon mal klar war, sie mussten ihren Sensei schnell dazu bringen beide Hände zu nutzen. Tetsu hatte noch nicht die nötige Ausdauer um lange in einem Kampf alles zu bringen. Er drehte eine Runde um den Mann, wobei er schon einige Meter von ihm Abstand hielt. Er hatte in diesen kurzen Moment einen kleinen Plan sich ausgedacht. Ob er passen würde, wusste er nicht. Aber probieren geht über studieren. Als direkt und ein paar Meter entfernt hinter dem Mann war, bremste er aprupt ab und holte aus seiner Tache ein paar Shuriken. Er hatte seine Trainingstasche mit, wo ein paar Kunais und Shuriken drinne waren, die aber aus Holz waren und nicht unbedingt spitz. "HEY ! Na ? So schnell hattest du mich nicht erwartet, oder ?" ´Rief der Junge um die Aufmerksamkeit des Mannes zu bekommen. So schnell wie es ging nahm Tetsu den Mann ins Visier und schoss mit seiner Hand drei Shuriken los. Eines der dreien würde leider das Ziel verfehlen, da es schon einen anderen Weg einschlug, aber die anderen Ziel würden das Ziel treffen, wobei jetzt sein Sensei bestimmt etwas machen würde und wenn nicht war das auch nicht so schlimm. Es ging ihm nur um eine bestimmte Sache und die würde wohl eintreffen. Jetzt, nachdem er sein Zug gemacht hatte müsste Misaki ihn ablenken um wieder die Aufmerksamkeit von dem Sensei wegzubekommen. Der erste Schritt war getan und der nächste könnte bald eintreten. Es tat wirklich gut einfach wieder zu trainieren. Auch wenn er vielleicht etwas zu euphorisch war und sich da ein bisschen in solch eine Sache zu stark versank, war es irgendwie lustig.




"Reden" | Denken | Handlung | Jutsus
Bild
Shagiri Tetsu · NBW
Charakter ± Jutsus ± Theme ♪♫
Nach oben
Profil
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 24. Apr 2012, 22:57 
Benutzeravatar
Registriert: 08.2010
Beiträge: 397
Geschlecht: weiblich
Vorname: Misaki
Nachname: Uzumaki
Rufname: Misaki - Mi-chan
Alter: 16 Jahre
Größe: 1.50 m
Gewicht: 55 kg
Rang: Chunin
Clan: Uzumaki
Wohnort: Konohagakure
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 6
Genjutsu: 1
Taijutsu: 4
Skype: gree_Mirrow
Misaki konnte fast in Zeitlupe erkennen was sich da abspielte, ihr Herz pochte schneller und Adrenalin begann obwohl sie nicht beteilgt war sich in ihrem Körper auszubreiten. Sie sah wie sich bei Takamaru die Muskeln da anspannten und wie er zurück geworfen wurde, genau in diesem Augenblick spannte sich auch bei ihr alles. Sie ging in die Hocke und stemite sich mit einem Wucht vom Boden, so das ihr Körper einen Salto nach hinten vollzog, dort landete sie sachte auf dem Boden, blieb jedoch in ihrer Hock Postion um die Sache erst einmal zu überblicken. Das Kagan hatte sich nun mehr automatisch im Flug noch aktiviert, die blauen Augen waren nun leicht Orange rötlich und auf die beiden Jungs fixiert. Wenn ich die beiden Ignoriere vielleicht verschwinden sie dann einfach und was soll dieses Gerde wir sin Tetsu und Misaki. Das hört sich an wie ein Superheld mit seinem Handlanger, dei Frage wäre nur welche Rolle ich da einnehme.
So richtig Lust hatte Misaki bisweilen nicht, sie blieb in ihrer Position und beobachtete die beiden. Das ganze errinerte sie an den Kampf mit Keiji und da hatten die beiden nicht so gut abgeschnitten. Während Tetsu seinen Angriff startete sollte sie gleich darauf den Sensei ablenken. Anders wie man es sich nun denken würde, stand Misaki auf und lief aus den Mann zu, sie umkreiste ihn bzw. ging sie immer wieder hin und her, aber niemals so das sein Winkel falls er sie beobachtete auf Tetsu gerichtet wäre. So einen Gegner konnte man schwer Ablenken, sie musste sich also etwas einfallen lassen
Man Tetsu du hast dich viel zu wenig ausgetobt merk ich gerade. Du weißt das ich als Angreiferin in meiner Position als Medich eigentlich nicht aggiere. Was Misaki nicht daran hindern ließ in jede Hand vier Kunai's zu nehmen und diese auf Takamaru zu werfen. Wobei sie jeweils erst vier warf, dann warf Misaki zwei hinter her, diese trafen die ersten Kunai's und lenkten zwei von ihnen wo anders hin. Was so viel bedeutete das zwei Kunai's Frontal auf Takamaru zu kamen und zwei weitere rechts und links landen würden. Dann warf Misaki ein weiteres im hohen Bogen, was sie dann mit den letzten Kunai in der Hand wieder so ablenkte das es hinter Takamaru landen würde. Sie blieb jedoch nicht an Ort und stelle sindern lief los, sich die ersten zwei Kunai's die sie nach den vieren geworfen hatte und die nun im Boden steckten aufzusammeln. Eins davon steckte sie sich zwischen die Zähne, das andere nahm das Mädchen zur Hand um Takamaru anzugreifen.
Nach oben
Profil
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 25. Apr 2012, 15:46 
Benutzeravatar
Registriert: 07.2011
Beiträge: 353
Geschlecht: männlich
Vorname: Takamaru
Nachname: Yoshi
Rufname: Taka
Alter: 20 Jahre
Größe: 1,88 Meter
Gewicht: 77,9 Kilogramm
Rang: -
Clan: Sarutobi-Clan
Wohnort: -
Stats: 39
Chakra: 8
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Skype: blackmonkey92
Also würde er nun doch einen Trainingskampf gegen die beiden bestreiten. Das lag nicht unbedingt in seinem Sinne, aber wie es aussah hatte er keine großartige Wahl. Daher Augen zu und durch. Es wird schon nicht so schlimm werden, mehr als ihn umbringen konnten sie sowieso nicht. Daher war er nicht sonderlich schwierig für ihn sich darauf einzustellen. Dieser Tetsu war an sich ein komischer Kerl, latscht erstmal den Sensei um. Nicht mal Takamaru, der seinen Lehrmeister damals wirklich oft in den Wahnsinn getrieben hat, hatte nie sowas plumpes und doch so direktes gebracht. In diesen Punkt hatte er Taka schonmal übertroffen. Mal sehen was er noch so konnte, für Taka sah er wie ein typischer Taijutsu-Kämpfer aus. Also würden sich seine Fähigkeiten demzufolge sicherlich auf nahe Distanz beschränken. Was Misaki betraf... Takamaru richtete kurz seinen Blick auf sie... über sie wusste der Jounin nicht viel, außer das sie ihn manchmal mit ihrer Art sehr verunsichert oder sogar verängstigt hat. Wo ihre Fähigkeiten lagen wusste der Jounin nicht, er konnte nur vermuten. Aber Genins haben an sich noch keine eingespeicherte oder fixierte Kampfweise, zumindest war es bei den meisten so. Die Ausnahmen schienen dabei Shishi und Masahiro zu sein, ihre Kampfweisen waren aufeinander abgestimmt. Ob das bei Tetsu und Misaki auch so war? Schon als Tetsu groß die beiden als Team angekündigt hat musste Takamaru grinsen, er fand den Spruch sehr amüsant. Der Jounin hockte immer noch auf seinen Felsen und hatte mit seiner Mütze sein linkes Auge verdeckt, sein Sehnsinn beschränkte sich damit nur auf ein Auge. Damit konnte er Tetsu besser fixieren. Und schon setzte sich der Genin in Bewegung. Takamaru nahm seine Mütze wieder hoch, weil Misaki sich auch am Kampf beteiligte, zumindest sah es so aus. Eine links hinter mir, der andere bewegt sich nach rechts um mich... war vielleicht doch keine so gute Idee nur mit einer Hand antreten zu wollen., überdachte er. Aber dafür war es zu spät. Denn Tetsu griff mit Wurfwaffen an, Misaki tat es ihm gleich. Angriff kommt..., Takamaru analysierte die Bewegungen seiner beiden Gegner. Misaki bewegte sich deutlich ausgefallener als Tetsu, er rannte nur in die selbe Richtung. Dann rief er ihm etwas zu und warf erneut eine Salve an Geschossen. Takamaru drehte schnell seinen Kopf herum und konnte sehen wie Misaki die Kunais mithilfe von weiteren Kunais so anschlug das sie aus verschiedenen Richtungen auf ihn zuflogen. Nicht schlecht, an sich ist das schon eine sehr fortgeschrittene Methode. Allerdings hat sie einen Nachteil., er schloss kurz die Augen. Seine Gedanken flogen wie Blitzschnelle Pfeile durch sein geistiges Inneres, er grübelte darüber was die beiden taten und wie er darauf reagieren konnte. Die ersten Kunais müssen mit weniger Kraft geworfen werden als die Wurfmesser, die ihnen flogen um sie anzuschlagen. Die Zweiten werden mit mehr Kraft geworfen damit sie schnell genug fliegen um die erste Salve überhaupt zu erreichen. Aber der eigentliche Knackpunkt ist das Anschlagen. Die Kunais werden zwar bei erfolgreichem Treffen ausgerichtet und man kann so selbst im Toten Winkel angreifen, aber die Kunais verlieren dadurch nochmal an Kraft und sind daher weniger gefährlich. Das wissen nur wenige, daher werden sie von einem solchen Manöver überrascht. Na dann will ich mal loslegen., er öffnete die Augen. Kurz bevor ihn die ganzen Wurfgeschosse überhaupt trafen löste er sich plötzlich auf, wie als würde er im Wind verschwinden, als wäre er nur eine Illusion. Dabei hatte er sich weder bewegt noch Fingerzeichen für ein Jutsu gemacht. Zwar benutzt Takamaru nur eine Hand, was seine Möglichkeiten einschränkte, aber sein Ninjutsu verlor dabei keineswegs an Stärke. Denn was nicht viele wussten, sehr viele von Takamarus Jutsus kann er ohne das Schließen von Fingerzeichen ausführen. Das ist zu einem ein überraschender Vorteil, wenn das Jutsu ohne Vorwarnung aus einem herausbricht und zum anderen sparte es ihm viel Zeit. Takamaru war also nun verschwunden, die Wurfgeschosse der beiden schlugen in dem Felsen ein, wo er eben noch war und Misakis Nahkampfangriff konnte nun ebenso nicht mehr ausgeführt werden. Takamaru selbst erschien nun ungefähr drei Meter weg von Misaki, hinter ihr. Wie hatte er das gemacht? Ganz einfach, dabei handelte es sich um ein simples Jutsu der Kamaitachi, welches Takamaru sich angeeignet hatte. Es funktionierte wie ein Tauschjutsu, nur ohne Fingerzeichen und das man eben einfach verschwand und in naher Umgebung wieder erschien. Man könnte es als eine Kombination des Shunshin no Jutsu und des Kawarimi no Jutsu ansehen, wobei das Shunshin nicht zum Ausweichen gedacht ist. So oder so konnte er so einfach mal eben einen direkten Angriff entgehen, auch solche Manöver waren da kein Problem. Mit beiden Händen in den Taschen stand er da und grinste die beiden frech an. Er würde sie mal ein wenig provozieren. Immerhin musste er sie ja auch aus der Reserve locken um ihre Stärke sowie ihre Schwächen zu erkennen. So, ich wäre dann soweit, wir können dann also anfangen mit dem Trainingskampf., meinte er gespielt zu den beiden. Er unterschätzte die beiden in keiner Weise, aber Lehrer soll man ja hassen, einer muss der Böse sein, denn das schweißt zusammen und macht die Gruppe stärker. Es war klar das Misaki und Tetsu zusammenarbeiten mussten um an Takamaru heran zu kommen. Ob sie auch mal gegen Keiji gekämpft haben? Dann mussten sie schon Erfahrung haben mit stärkeren Gegner. Takamaru war aber schon die ganze Zeit etwas aufgefallen. Hübsche Augen, Misaki..., meinte er und grinste sie an. Nun aber zurück zum Wesentlichen. Takamaru zückte zwei Kunais, mit denen er ein wenig in seiner Hand herumspielte. In Wirklichkeit leitete er in beide ein wenig Fuuton-Chakra rein. Das würde er noch brauchen. Dann mit einer geschickten Handbewegung warf er das Kunai an Misaki vorbei direkt auf Tetsu. Einen einfachen Kunaiangriff sollte der Junge ausweichen können oder abwehren. Und selbst wenn nicht, Takamaru hatte es so geworfen das es lediglich seine Schulter streifen würde. Das Zweite Kunai ließ er beim werfen fallen, "ausversehen" natürlich. Hoppla... das war ungeschickt..., meinte er gespielt und krazte sich mit seiner einen freien Hand am Hinterkopf. Das Kunai lag nun eben ihm am Boden. Soviel dazu.

Selbsterfunden
Name: Kamaitachi no Tenchi ("Schleier des Kamaitachi")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Fuuton
Reichweite: Nah bis Fern
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninutsu 4
Beschreibung: Dabei erzeugt der Anwender einen Wirbel um sich der sein Abbild verschwinden lässt. Es wird von den Wieseln wie eine Art Kawarimi no Jutsu genutzt. Wenn der Gegner angreift nutzt der Anwender der Anwender dieses Jutsu um den Angriff des Gegners ins Leere laufen zu lassen und woanders wieder zu erscheinen. Es funktioniert also wie ein Kawarimi no Jutsu, nur effizienter. Im Kampf maximal drei Anwendungen möglich.






[ Charakter l Jutsuliste l Kuchiyose ]
Bild
Reden [ Clan ] Denkt

ZA - Ryo Shorai
Nach oben
Profil
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 25. Apr 2012, 21:40 
Benutzeravatar
Registriert: 10.2011
Beiträge: 105
Geschlecht: männlich
Rufname: Ryo
Alter: 13 Jahre
Größe: 1,59 Meter
Gewicht: 54 Kilogramm
Rang: -
Clan: Hatake
Wohnort: -
Stats: 23
Chakra: 4
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 3
Ninjutsu: 4
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Skype: icecobalt
first Post

Ryouji ist nun endlich Genin geworden! Wurde auch mal Zeit! Er konnte es eigentlich gar nicht erwarten seinen neuen Sensei kennen zu lernen. Seinem Clan, dem Dorf und vor allem seinem Vater zu beweisen, dass er wahrlich ein großartiger Shinobi sein würde. Aber anscheinen klammerte er sich mit Armen und Beinen, an einer Merkwürdigen Felsformation. "Ups..." erklang es plötzlich aus seinem Munde, während der Zoom der Kamera sich ein wenig entfernte und man erkannte, dass er sich in Wirklichkeit an dem Kagekopf des zweiten, mit einer Hand festhielt. Seine Linke Hand ist ausgerutscht und hat ein kleines Stück des Felsens bröckeln lassen. Nun man könnte sich jetzt denken, was hat der Idiot hier auf den Köpfen der Kage zu suchen? Naja, es war eine eigen motivierte Trainigs-Session, die er einige male schon mit seinem Vater zusammen an den Klippen gemacht hat. Es schien damals eigens entwickelt worden zu sein, um Balance, Kraft und Ausdauer zu trainieren. Das Ryoujis Vater dies mit nur einer Hand vermochte, war nicht verwunderlich. Im Gegensatz zu Ryouji, war dieser auch schon viel gewohnter an dieser Übung. Ryo war nicht wirklich kräftig und musste diese Schwäche durch Technik ausgleichen. Aber er wollte auch dieser Schwäche durch passendes Training entgegen kommen, so diente diese Übung zur Kräftigung seines Körpers und seiner schon überaus hochwertigen Reflexe. "Oi...jetzt ganz vorsichtig...hngh" mit einem schnellen Schwung katapultierte sich der Hatake nun auf die Nase, des zweiten. Seine Linke Hand war wieder voll dabei und das Ziel war auch schon fast erreicht. Das Training führte er im Geheimen aus, den nicht mal sein Vater wusste davon. Womöglich hätte er ihn auch nie alleine diese waghalsige Aktion durchgehen lassen. Ryouji wollte vortrainieren, um einen guten Eindruck bei seinem neuen Sensei zu machen. Immerhin hatte er sich hohe Ziele gesetzt und was war falsch daran, auch etwas dafür zu tun? Er wollte also einfach nur Eindruck schinden, was wohl auch the Reason dafür war, dass sich Ryouji bemühte. Sicherlich war sein Grundgedanke kein schlechter, aber an sich war diese Sache ziemlich dumm, wenn man bedenkt, dass er hier so leichtfertig sein leben riskierte. Nichtmal gegessen hat er, um nicht zu riskieren, dass er wie heute morgen schon, fast ne halbe Stunde lang auf der Schüssel sitzen musste. Jetzt in diesem Moment, wäre es sicher ziemlich unangenehm, sich erleichtern zu müssen. Hastig kletterte er weiter bis er endlich auf dem Kopf des zweiten angekommen war. Kurz musste er auch hier verschnaufen, bevor er sich weiter drauf machte hoch zu klettern. Immerhin war hier oben in der Nähe auch noch ein Trainingsplatz. Vielleicht könnte er dort noch etwas an seinen Jutsu arbeiten, nachdem er den ein oder anderen Schluck aus Wasser trinken würde. Eine kleine 1 Literflasche ragte aus seinem weißen Jacket heraus, die er um keinesfalls verlieren wollte. Ohne Wasser, wäre weiteres Training unmöglich! Es waren nur noch einige Meter, dann wäre die erste Runde des Trainings gemeistert. Mit einem Grinsen stemmte er einen Arm nach dem anderen gegen die Spalten und herausragenden Felsstücke. "Hnngghaa...geschafft...mhh?..." Als er nun oben angekommen war, war er kurz darauf sich hoch zu hieven, aber einige Leute erregten seine Aufmerksamkeit. Sein Kopf und seine Arme waren, im Moment das einzige was am Rand dieser Klippen über den Köpfen zu sehen waren. Anscheinend hat sich hier schon ein Team gebildet...und trainieren tun sie auch schon...Hmpf und Talente wie ich müssen noch warten. Wo ist da die Gerechtigkeit? dachte er sich, nachdem er nun doch die Entscheidung gefasst hatte sich nicht ewig am Rand hängen zu lassen. Nur einen Moment unvorsichtig sein und schon durfte er sich auf einen Freiflug ins Nirvana gefasst machen! Oh nein heute kriegst du ihn nicht Shinigami, nicht diesen Hatake! Schwungvoll lies er sich mit einem Überschlag nach vorne, absetzen. So, dass sein Blick nun auf ganz Konoha gerichtet war. In gehockter Haltung blickte er auf das Dorf und streifte mit seiner linken Hand durch sein weißliches Haar. Kurz darauf, drehte er sich nun wieder und ging einige Schritte weiter, hielt aber genügend Abstand zu den Trainierenden um sie nicht zu stören. Solange diese hier waren könnte er eh nicht viel großartig tun, weshalb er sich überlegte umzukehren. Wenn die Genin hier schon einen Sensei haben, vielleicht könnte Ryouji, sich ja mal bei der Residenz erkundigen.

tbc Residenz Hokage bla




JL / BW
Nach oben
Profil
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 29. Apr 2012, 02:00 
||
Benutzeravatar
Registriert: 04.2010
Beiträge: 459
Geschlecht: männlich
Vorname: Tetsu
Nachname: Shagiri
Alter: 14 Jahre
Größe: 1,71cm
Gewicht: 57kh
Rang: Genin
Clan: -
Wohnort: Konohagakure
Stats: 23/29
Chakra: 4
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 3
Ninjutsu: 3
Genjutsu: 5
Taijutsu: 5
Skype: bifi-mann
Misaki war anscheinend nicht so motiviert wie Tetsu selber. Aber das konnte der Junge ihr auch garnicht verübeln. Schließlich hatte er ja einfach so entschieden gehabt nun ein Trainingskampf zu machen. Zum Glück war aber Misaki zumindest so loyal, dass sie mitkämpfte und sich nicht schmollend auf den Boden setzte und nichts tat. Wäre er alleine gewesen, wäre das das ganze bestimmt noch um einiges schwieriger geworden, wenn nicht sogar unmöglich. Zumindest hatte ihn aber keiner wegen dieser Situation jetzt angeschnauzt und dann war es doch okay. Dennoch würde es auch zu zweit schweirig genug werden ihren Sensei zumindest für einen kleinen Moment ins schwitzen zu bringen. Die beide fangen zumindest aber schon mal gut an, soweit er das beurteilen konnte. Auch wenn zwar Misaki recht hatte und sie zwar eher Medic war, konnte man da jetzt keinen Wert drauf legen. Wären sie zu dritt, dann hätte man anders agieren können. Aber wenn sie eine Chance haben wollten, dann musste sie schon getrennt angreifen und ihn irgendwie dazu bringen gerade nicht richig aufgepasst zu haben, damit er dann seine andere Hand nutzen muss. Geschickt lenkte Misaki den Mann ab und führte ebenfalls einen recht durchdachten und schlauen Trick mit den Kunais aus. Doch wie es sich der Junge schon vorgestellt hatte, würde das alles nicht bei einem Jounin reichen. Zwar hatte er nicht das erwartet, was gerade passierte, aber irgendwie war er sich schon sicher gewesen, dass er den Angriff abwehren könnte. Der Mann verschwand einfach noch bevor die ganzen Wurfgeschosse ihn erreichten. Sowas wie eine Art Kawarimi no Jutsu also, wobei bei dem Jutsu kein Medium zurückblieb bzw. ein Platz mit einem Gegenstand getauscht wurde. Tetsu musste sich erst kurz umschauen, bevor er den Jounin wieder sah. Er stand ein paar Meter hinter Misaki. Er grinste wieder beide frech an und hatte seine beiden Hände in den Taschen. Mit einem kurzen Spruch stachelte er die beiden an. Ehrlich gesagt fand Tetsu sowas eigentlich totalen Mist, wenn sich ein Ninja und besonders ihr neuer Sensei su benimmt. Auch wenn sie das vielleicht noch mehr motivieren sollte noch mehr Kraft und Überlegung in ihre Sachen hineinzubringen. Es reichte doch vollkommen wenn die Überlegenheit von Jounin zu Genin vorhanden war, dann musste man doch nicht das ganze noch durch dumme Sprüche und Gesten versuchen aufzupeppen. Das war für Tetsu zumindest etwas, dass den Mann auf den ersten Blick realtiv unsympatisch machte. Was natürlich nichts zu heißen musste, aber trotzdem. Einfach weiter machen. Dachte er sich und grinste von weiten, damit er sich nichts anmerken ließe einfach zurück. Währenddessen Tetsu auf den Jounin fixiert war und einfach mal diesen "Du hast so tolle Augen Misaki" Satz überhörte sah er, wie der Mann zwei Kunais heruasholte und eines davon auch schon nach wenigen Sekunden warf. Für einen kurzen Moment sah es so aus, als wäre Misaki das Ziel, doch nachdem es weiterflog war schnell klar, dass Tetsu das eigentliche Ziel war. Da der Sensei realtiv weit weg von Tetsu gestanden hatte und der Junge somit Zeit hatte das ganze zu realisieren wich er dem Kunai einfach mit einem Seitenschritt aus. Nagut, dann musste es jetzt schnell weitergehen, denn sie waren hier ja auch nicht da um Kafeekränzchen zu machen. Er lief schnell zu Misaki und holte schon nebenbei wieder zwei Shuriken heraus und ein Kunai, mit dem er sich verteidigen könnte. Als er bei Misaki angekommen war musste er ihr einfach kurz erklären was er vor hatte, damit sie sich darauf einstellen könnte. Doch bevor er anfing zu reden, warf er die zwe Shuriken wieder in die Richtung des Sensei, sie würden beide dieses mal treffen, wobei sie nicht mit viel Kraft geworfen waren. Wären es richtige gewesen, hätten sie den Gegenr nicht verletzt. Für einen klitzekleinen Moment wäre also der Mann abgelenkt oder zumindest beschäftigt. "Wir müssen ihn dazu bringen, dass er sich sicher fühlt und dann kann ich vielleicht mit meinen Genjutsus etwas ausrichten. Wenn das dann nicht klappt müssen wir dann umdenken." Flüssterte Tetsu Misaki ins Ohr und schaute dann wieder zum Jounin. Einfach wieder einen Versuch starten, dass war jetzt die Möglichkeit des Genin. Also formte er schnell ein paar Fingerzeichen und löste somit das Bunshin no Jutsu aus. Er wollte nicht zu viel Chakra verbrauchen, also erschuf er nur einen. Dies hatte er hinter Misaki gemacht, womit zumindest eher gewährleistet war, dass man nicht wusste, welches der beiden der Richtige war. Schnell und ohne wieder viel Zeit zu verplämpern rannten die beiden Tetsus los, wobei einer links an dem Mann vorbeilief und der andere rechts. Beide stoppten ungefähr dann, als sie den Konoha-Ninja von der Seite sahen und liefen beide auf ihn zu. Der Bunshin, also der, der rechts gelaufen war täuscht vor mit einer Grätsche den Mann durcheinander zu bringen, während der richtige Tetsu kurz anttäuschte ihn mit dem Kunai von der Seite treffen zu wollen, doch aber kurz davor mit einer geplanten aber geschmeidig funktionierenden Drehbewegung hinter dem Mann schließlich stehen blieb um dann mit einem kraftvollen Tritt in den Rücken den Jounin zu treffen. Es war alles zwar für einen Genin garnicht mal so schlecht weil, es gab bestimmt auch schlimmere Genin als Tetsu, aber dennoch hatte er das Gefühl, dass ihr Sensei es mit Leichtigkeit abwehren könnte. Dennoch lies er sich nicht davon beirren. Er müsste halt einfach weiter machen. Außerdem war ja da auch noch Misaki, vielleicht könnte sie ja auch noch etwas rausholen, womit ihr Sensei nicht rechnet.








"Reden" | Denken | Handlung | Jutsus
Bild
Shagiri Tetsu · NBW
Charakter ± Jutsus ± Theme ♪♫
Nach oben
Profil
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 3. Mai 2012, 19:12 
Benutzeravatar
Registriert: 08.2010
Beiträge: 397
Geschlecht: weiblich
Vorname: Misaki
Nachname: Uzumaki
Rufname: Misaki - Mi-chan
Alter: 16 Jahre
Größe: 1.50 m
Gewicht: 55 kg
Rang: Chunin
Clan: Uzumaki
Wohnort: Konohagakure
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 6
Genjutsu: 1
Taijutsu: 4
Skype: gree_Mirrow
Misaki strich sich die Haar strähnen aus den Augen, Takamaru hatte sich hinter sie wieder aufgestellt, er war recht schnell gewesen. Ruhig hatte sich die Genin umgewandt um dann zu sehen wie en Kunai an ihr Vorbei flog, Misaki steckte ihres was sie in der Hand hatte zurück in die Tasche, während sie das eine aus ihrem Mund nahm und in der linken Hand behielt. Sie behielt ihren Sensei im Auge während ihre Ohren eher nach hinten gerichtet waren, Tetsu kam näher und meinte noch sie müssten es weiter probieren, er baute dabei sehr auf sein Genjutsu. Sie hatte keine bessere Idee also warum nicht einfach mit machen? Nur kurz bemerkte sie eine weitere Person ehe sie isch wieder auf Takamaru konzentierte. Sie könnte nun mit Ninjutsu anfangen abr damit wäre Tetsu nun in der Schussline weswegen Misaki zurück in ihre Hockposition ging, sie beobachtete die beiden während Tetsu ein Mannöver probierte.
Sie hatte es auch nicht anders gelernt und ihre Fähigkeiten waren noch nicht so weit das sie nun in einem Kampf mit machen könnte, sie könnte allerdings ihr neues Jutsu ausprobieren dafür müsste sie jedoch nah genug an Takamaru heran kommen und die gewissheit das es funktionieren würde, war eher ungewiss. Ihr Blick viel auf den Boden dort wo ohr eigener Körper einen Schatten warf, ruckartig bewegte sie dan ihren Kopf nach oben und kniff erst einmal die Augen zusammen durch die starken Sonneinstrahlen. Da die beiden gerade beschäftigt waren, formte Misaki - nach dem sie das Kunai in den Mund genommen hatte - ihre Fingerzeichen und erschuff neben sich zwei Bunshin ~Bunshin no Jutsu~, sie waren so zu dritt, die drei umkreisten die beiden kämpfenden Shinobi's während sich dann die echte Misaki aus dem Staub machte, so waren Tetsu und Takamaru von den beiden Bunshins eingekreist links und rechts. Der Shoki war klar das dieser Bluff nicht lange durchhalten würde. Also musste sie schnell handeln. Die beiden Bunshins wollten nun in das Geschehen iengreifen in dem sie auf Takamaru zu liefen, die eine wollte ihm die Beine Weg ziehen und die andere nach ihm treten, er müsste wenn er nicht wieder so schnell weg war hoch springen, aber auch selbst dann wenn er es nicht tat wartete Misaki auf einem Buamsitzend auf die Reaktion von ihm.
Sobald Takamaru reagieren würde, würde sie heraus springen mit der Sonne im Rücken dürfte es slebst den Jounin schwer fallen sie zu erkennen und hierbei würde dann Misaki ihre Kunai's werfen die sie noch aufbewahrt hatte. Sie war sich nicht Sicher ob das ganze klappen würde, noch dazu war sie so in der Luft sehr ungeschützt, sie müsste darauf vertrauen das Tetsu ihr Rückendeckung hab. Anders als damals bei Keiji hatte sie nun hierbei darauf geachtet ihn nicht zu treffen, die damligen Ölbunshins von Keiji hatte sie versucht mit dem Feuer zu entfachen um so den echten zu finden, sie hattet Tetsu nicht verletzt aber es hätte auch schlimm enden können.
Nach oben
Profil
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 4. Mai 2012, 15:33 
Benutzeravatar
Registriert: 07.2011
Beiträge: 353
Geschlecht: männlich
Vorname: Takamaru
Nachname: Yoshi
Rufname: Taka
Alter: 20 Jahre
Größe: 1,88 Meter
Gewicht: 77,9 Kilogramm
Rang: -
Clan: Sarutobi-Clan
Wohnort: -
Stats: 39
Chakra: 8
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Skype: blackmonkey92
Soweit so gut, der erste Schritt war getan. Takamaru hatte dem ersten Manöver der zwei entsagt indem er mit einem seiner liebsten Jutsus ausgewichen war. Auch wollte er ja nicht zu viel von seinen Jutsus preisgeben, immerhin zeigte ein Shinobi nie offen seine Künste. Außerdem musste er ja immer noch mit einer Hand kämpfen. An sich kein Ding oder? Auch sein zweites Manöver war vorbereitet, denn er hatte die zwei Kunais nicht ohne Grund geworfen. Tetsu wich wie erwartet aus. Damit war zu rechnen, wirklich kräftig hatte Takamaru es ja nicht geworfen. So oder so hatte Takamaru bisher nie wirklich ernst gekämpft, außer damals gegen Senji, was für ihn lebensbedrohlich geworden wäre. Dieses Hachimon Tonko ist wirklich eine harte Nuss. Aber nun kämpfte er hier gegen zwei Genin, was an sich nicht unbedingt besser war. Denn man merkte das die beiden sehr aufeinander eingespielt waren. Außerdem hatten sie schon Erfahrung, also hat Keiji anscheinend sehr gute Arbeit geleistet. Was Takamaru nun wollte war die beiden zu provozieren das sie immer intensiver kämpften und ihn förderten, ihn als Jounin an seine Grenzen trieben. Abgesehen davon hielt er sich ohnehin schon zurück. Was das betraff war Takamaru in der Regel sehr bescheiden, aber dennoch machte er sich offenherzig darüber aus, das er ihnen überlegen war. In Wirklichkeit würde er so eine Poser-Nummer nie bringen, aber er musste nunmal seine Rolle in dem Kampf spielen. Im Moment war er nunmal ihr Feind, das hieß sie mussten ihn mit allen Mitteln bekämpfen. Nun aber zurück zum Kampf. Das Kunai welches der Jounin auf Tetsu geworfen lag, war nun günstig plaziert. Das zweite Kunai hatte er ja mit Absicht fallen lassen. Soweit sogut. Alles war an seinem Platz. Die beiden Genin würden sicherlich nicht ahnen was er vorhatte, wie denn auch? Seine Kampfweise war einzigartig, sowas konnte außer ihm nicht, zumindest nicht auf diesem Weg. Tetsu ging zu Misaki rüber und stellte sich hinter sie. Takamaru zog seine Mütze mit seiner freien Hand etwas nach vorne, da die Sonne langsam blendete. Und so hatte er den Schatten seiner Mütze zugute und konnte so auch fast in die Sonne schauen. Was planen sie wohl jetzt?, dachte er gespannt. Und sogleich erhielt er die Antwort. Zwei Tetsus waren nun zu sehen, also das Bunshin no Jutsu. Takamaru nahm zunächst erstmal stark an das diese beiden Genin noch keine eigenständigen Doppelgänger erstellen konnten, die eigenständig agieren und auch noch echt waren. Daher nahm er an das Tetsu das Bunshin no Jutsu benutzte. Eine naheliegende Vermutung. Beide rannten auf ihn zu. Misaki erstellte ebenfalls zwei Bunshins. Also ein typischen Ablenkungsmanöver. Sie würden versuchen ihn zu täuschen damit dann die echten ihn auf den kalten Fuß erwischen würden. Takamaru beobachtete die Bewegungen seiner beiden jungen Gegner. Tetsu und Misakis Doppelgänger umkreisten ihn. Einer von Tetsus Bunshin griff ihn mit einer Grätsche, während der andere sich mit einem Kunai nährte. Takamaru vermutete mal stark das der Tetsu mit dem Kunai der Echte war. Der Angriff wäre sonst nicht so effektiv, es sei denn die Bunshins wären echt. Takamaru musste nicht darüber nachdenken. Denn er würde es schnell herausfinden wer der echte war und wer nicht. Er fragte sich sowieso wo die dritte Misaki war, es waren doch drei, aber er sah nur zwei Bunshin... als der Tetsu-Bunshin sich von der einen Seite mit der Grätsche nährte und der andere von der anderen Seite, tippte Takamaru kurz mit seiner Fußspitze auf den Boden auf und schoss schlagartig in die Luft, ohne eine Bewegung auszuführen. Dabei hatte er immer noch beide Hände in den Taschen. Das war ein weiteres Jutsu der Kamaitachi, der sogenannte Luftstempel. Takamaru hatte sich selbst in die Luft katapuliert und dabei eine beschleunigte Bewegung ausgeführt. Es sah aus der Sicht der Genin aus als wäre er verschwunden, da seine Bewegung so sehr beschleunigt wurde das ein menschliches Auge sie nicht mehr wahrnehmen konnte. Also befand sich Takamaru nun gut vier Meter in der Luft und nahm nun eine Hand aus der Tasche. Er bewegte sie nach unten und aus seiner Hand schoss ein Windstoß der auf die Bunshins unter ihnen raste. Dabei handelte es sich um keine Offensive Technik, sie nahm den Gegner nur die Sicht. Staub, Steine und Blätter wurden aufgewirbelt. Nun konnte er erkennen wer die Bunshins waren und wer nicht. Denn es waren nur Projektionen, man konnte genau erkennen durch welchen Körper der Staub und die Blätter durchgehen, zumindest aus Takamarus Sicht von oben. Also ist der echte Tetsu da. Die anderen sind alle Bunshins. Wo ist aber Misaki?, fragte er sich. Aber zuerst würde er sich um Tetsu kümmern. In dem Augenblick als er Tetsu erkannte benutzte er das Bujutsu der Kamaitachi. Das Kunai welches zuvor an der Stelle lag begann sich zu bewegen und flog wie von Geisterhand auf den echten Tetsu. Dabei würde es ihn auch wieder nur streifen, je nachdem wo es ihn traff, immerhin bewegte er sich ja noch. Wieso konnte sich das Kunai von alleine bewegen? Takamaru hatte in beide Kunais Fuuton geleitet, daher konnte er sie frei kontrollieren mithilfe des Bujutsu. Aber wo war Misaki? Während er noch in der Luft war sah er sich um und erblickte sie in einem Baum wie sie Wurfgeschosse auf ihn warf. Hab ich dich., dachte er sich und benutzte das Luftmesser. Seine Bewegungen wurden nochmal um ein vielfaches erhöht und er schoss im Zickzack durch die Luft, so entging er auch den Wurfgeschossen in der Luft. Es hieß ja immer das man in der Luft nicht ausweichen kann, Takamaru kann es. Gewissermaßen kann er fliegen, das kann nicht jeder Shinobi von sich behaupten. Seine Bewegungen und seinen Flug konnten die beiden sicherlich nicht erkennen, immerhin war er nun doppelt so schnell wie vorher, weit außerhalb einer menschlichen Bewegung. Er raste auf den Baum zu und erschien an der Seite. Er hockte seitlich am Stamm und blickte zu Misaki runter. Das er in dieser umgekehrten Postion hocken konnte verdankte er dem Kinobori. Er zog seine Mütze zurecht. Misaki sollte spätestens jetzt merken das Takamaru direkt über ihr war, da seine Bewegung nicht zu erkennen war sowie lautlos ist und er keinerlei Fingerzeichen dafür machen musste, konnte keiner der beiden theoretisch seinen Flug gesehen haben. Auf andere wirkte es wie eine Teleportation. Hoi, Misaki. Über dir., meinte er heiter zu ihr. Er bewegte seine Hand kurz und schoss eine Schnittwelle aus Wind aus seiner Hand, die den Ast durchschneiden sollte auf dem Misaki ruhte. Mehr würde er erstmal nicht tun, warum auch. Er würde erstmal hier hocken bleiben und abwarten. Das waren vielleicht eine Menge Jutsus auf einmal, aber bei seiner Ausdauer und der Chakrakontrolle verbrauchte er kaum Chakra. Und bei der Geschwindigkeit würden die beiden sowieso die Hälfte nicht mitbekommen. Ob sie überhaupt wussten was Takamaru da tat?

Selbsterfunden
Name: Kūki Tera ("Luft-Stempel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Fuuton
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninutsu 4
Beschreibung: Dies ist ein simples Jutsu der Kamaitachi welches zur Fortbewegung dient. Damit ist der Anwender in der Lage, sofern er das Wind-Element beherrscht, sich in der Luft mithilfe von Fuuton-Chakra abzustoßen. Der Chakraverbrauch beschränkt sich auf jede einzelne Anwendung, sprich bei jedem Mal Abstoßen. So ist man in der Lage sich in der Luft frei fortzubewegen. Die Geschwindigkeit des Anwenders wird beim Stoß um 50 % erhöht. Grund ist das Fuuton-Chakra, welches freigesetzt wird.

Selbsterfunden
Name: Kakushi Sasayaku ("Verstecktes Flüstern")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: Fuuton
Reichweite: Nah bis Mittel
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninutsu 2
Beschreibung: Dies ist ein Jutsu der Kamaitachi. Hierbei erzeugt der Anwender einen sehr schnellen Windstoß der auf den Gegner zurast. Aber dieser Wind verletzt den Gegner nicht, sondern behindert nur die Sicht sehr stark.

Selbsterfunden
Name: Kamaitachi no Bujutsu ("Kampfkunst der Kamaitachi")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Fuuton
Reichweite: Nah bis Fern
Chakraverbrauch: Kontinuierlich Gering
Voraussetzung: Ninutsu 4
Beschreibung: Die sogenannte Kampfkunst der Windwiesel. Im Prinzip ist es eine Technik wobei man alle Gegenstände, in denen eine geringe Konzentration an Wind-Chakra ist, frei kontrollieren kann. Die Kamaitachi benutzten sie beispielsweise oft in Verbindung mit den Kama-Shuriken, spezielle Shuriken die nur die Wiesel benutzten. Sie sind in der Lage auf diese Weise Wurfwaffen jeder Art um sich herum frei zu lenken und auf den Gegner zu schicken. Auf diese Weise können auch verlorene Waffen, in die bereits Chakra geleitet wurde, wieder zu sich zurück zu holen um sie wieder zu verwenden. Die Reichweite dabei ist sehr weit. Geschwindigkeit 5.

Selbsterfunden
Name: Eānaifu ("Luft-Messer")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Fuuton
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzung: Ninutsu 5, Kūki Tera
Beschreibung: Dies ist eine Erweiterung von Kūki Tera. Dabei schnellt der Anwender im Zick-Zack durch die Luft. Durch das Fuuton-Chakra kann er sich in der Luft halten, ähnlich wie beim Kūki Tera. Allerdings ist die Bewegung zügig und durchgängig, nicht so unregelmäßig und spontan wie beim Kūki Tera. Hierbei kann der Anwender seine Geschwindigkeit steigern, um 100%.



Selbsterfunden
Name: Kamakaze no Kamaitachi ("Sichelwind der Kamaitachi")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Fuuton
Reichweite: Nah bis Mittel
Chakraverbrauch: Gering bis Mittel
Voraussetzung: Ninutsu 4
Beschreibung: Dies ist ein Standart-Jutsu der Kamaitachi. Dabei erzeugen sie mit ihrer Sichel eine Schnittwelle aus Fuuton, die den Gegner Schnittwunden zufügt. Je nachdem wieviel Chakra der Anwender benutzt desto stärker ist die Schnittwirkung der Schnittwelle. Die Schnittwellen haben eine Geschwindigkeit von 5.
Gering -> Geringe Schnittwunden
Mittel -> Mittlere Schnittwunden






[ Charakter l Jutsuliste l Kuchiyose ]
Bild
Reden [ Clan ] Denkt

ZA - Ryo Shorai
Nach oben
Profil
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 6. Mai 2012, 21:59 
||
Benutzeravatar
Registriert: 04.2010
Beiträge: 459
Geschlecht: männlich
Vorname: Tetsu
Nachname: Shagiri
Alter: 14 Jahre
Größe: 1,71cm
Gewicht: 57kh
Rang: Genin
Clan: -
Wohnort: Konohagakure
Stats: 23/29
Chakra: 4
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 3
Ninjutsu: 3
Genjutsu: 5
Taijutsu: 5
Skype: bifi-mann
Hach ja, anscheinend war ihr neuer Sensei eine richtige Hüpfdole. Und natürlich musste sich auch Tetsu eingestehen, dass er ihen um weiten überlegen war. Müsste er sie töten, wäre das sicherlich schon längst passiert. Aber trotzdem musste er einfach den kühlen Kopf bewahren. Dadurch, dass Misaki zwar auch noch mit Bunshins in den Angriff übergegangen war, hatte zwar der Junge eigentlich vermutet eine bessere Chance zu haben, aber wie immer lief das ganze auf eine große Entäuschung hinaus. Auf einmal war ihr Sensei weg und die Tritte und anderen Angriffe gingen ins Leere. Na toll und Tetsu hatte auch nicht gerade die ungefähre Ahnung wo ihr Sensei war. Doch dankenderweise war anscheinend die Naturr auf seiner Seite. Er spürte einen Schatten der von oben kam. Schnell schaute er nach oben und tatsächlich, da oben war der Mann in der Luft. Es war schon bewundernd wie schnell er war, wenn er mal in so einem Tempo kämpfen könnte wäre das Bombe. Doch der Genin machte sich für den nächsten Konter des Jounin bereit. Denn er würde sicherlich nicht nur da oben rumhängen. Wie erwartet kam etwas und so langsam konnte man erkennen, mit was der Mann anscheinend gerne arbeitete. Mit Geschwindigkeit und Wind. Eine starker Windstoß traf Tetsu, worauf er den Kopf mit dem Armen schützte indem er sie vor diesem verschränkte. Es kam einiges an Staub auf und der Junge probierte erst garnicht irgendwie seine Augen zu öffnen. Doch das konnte doch nicht alles gewesen sein. Schnell versuchte Tetsu einfach alles durzugehen was möglich war und da seine Augen immer noch nicht geöffnet waren konzentrierte er sich einfach ein bisschen mehr auf seinen Hörsinn. Während er über alles nachdachte was jetzt passieren könnte hörte er ein kleines zischen. Wie als wenn etwas durch die Luft fliegt. Instinktiv versuchte er mit einer Sprung auszuweichen. Einfach in irgendeine Richtung, zumindest einfach bewegen. Er wusste zwar nicht ob es ein Jutsu war, wie groß der Radius von der Attacke war, aber es war besser als garnichts zu tun. Doch dummerweise war er wohl in die falsche Richtung ausgewichen, da er nur merkte wie ein Wurfmesser seine Kleidung streifte. Als er ausgewichen war öffnete er wieder die Augen. Der Staub hatte sich zumindest wieder so gelegt, dass er etwas sehen konnte. Kurz schaute er auf seine Hose. Der Stoff war am unterem Bein etwas aufgerissen. Schnell schaute sich Tetsu danach um, was ihn getroffen hatte. Nicht weit von ihm entfernt lag ein Kunai, also hatte er garnicht mal so falsch gelegen. Doch wie hatte ihr Sensei das ganze bewegt ? Durch Wind ?! Er ging einfach mal davon aus, dass er es irgendwie kontrollieren konnte, da es eines der Kunais gewesen war, welches er auf Tetsu geworfen hatte. Der Genin schaute sich um. Hach ja, jetzt war wieder die Frage wo ihr Sensei verschwunden war. Im Himmel konnte er ihn zumindest nicht erkennen. Und wo Misaki war hatte er auch nicht gleich gewusst. Eigentlich hatte er gedacht, dass sie mit angegriffen hatte. Anscheinend hatte sie aber nur mit Bunshins angegriffen und war dann in ein kleines Versteck gerannt. Also schaute der Junge instinktiv erstmal zu den Bäumen, die auf dem Trainingsplatz waren. Es waren nicht so unbedingt viele, also war es einigermaßen überschaubar. Er konnte zwar nicht gleich erkennen wo Misaki war, doch auf einmal erscheinte ihr neuer Sensei an einem Baum. Also musste dort ebenso Misaki sein. Die Geschwindigkeit des Jounin war schon beträchtlich und anscheinend auch eines seiner größten Stärken. Es war fast so ähnlich wie dieses Teleportation Jutsu von Keiji. Tetsu sah nur noch wie ein Baumstamm abgeschnitten wurde, woraufhin er selber nicht mehr lange an seiner gleichen Stelle verharren wollte. Misaki bräuchte schon seine Hilfe. Er musste jetzt aber weiterhin bedenken, dass ihr Sensei das mit den Kunais einfach frei hantieren konnte. Also musste er da auf alles gefasst sein. Doch mit Taijutsu kam er hier nicht so unbedingt weiter. Der Mann konnte einfach, da er so schnell war so ziemlich allen normalen Angriffen ausweichen, auch wenn sie so ausgefuchst waren und man versuchte aus bestimmten Winkeln aus anzugreifen. Man musste ihn irgendwie anderswertig ablenken, damit man dann eine Chance hätte. Also gab es da noch Ninjutsu und Genjutsu. Doch da seine Ninjutsu realtiv klein war, eher gesagt null gab es nur noch eins: Genjutsu. Er wollte es sich zwar aufheben, aber ein versuch war es wert. Den Kampf hinauszuzögern war eine schlechte Idee. Also lief der Junge dem Baum etwas näher und machte währendessen ein paar Fingerzeichen. Er musste sich konzentrieren um sie in der richtigen Reihenfolge einzusetzen. Es war meist ja schon schwer genug in Stehposition ein Genjutsu zu erschaffen und da wurde das im Laufen nicht einfacher. Doch da er das Jutsu auch schon gegen ihren Sensei eingesetzt hatte klappte es. Es war das Kasumi Jūsha no Jutsu, welches er anwand. So langsam enstanden einige Ölbunshins von Tetsus Abbild. Sie waren ansich ja nicht da, eine Illusion. Aber er hoffte einfach mal darauf, dass sein Sensei irgendwie zumindest eine Schwachstelle hatte. Und vielleicht hatte er diese mit Genjutsu gefunden. Jetzt musste Tetsu in das Geschehn eingreifen, denn die Bunshins alleine würden ihm nicht helfen. Da jetzt sich aber schon ein paar aufgestellt hatten war es einfach sich zu bewegen ohne gesehen zu werden. Ebenfalls war noch der Bunshin von Tetsu anwesend, da er nicht komplett verschwunden war, als der Windstoß angekommen war. Mit diesem würde er jetzt wieder ein Versuch starten. Er lief wieder mit dem Bunshin los. Wenn man nicht haarscharf hinschauen würde, könnte man die beiden nicht unter dem Genjutsu entdecken. Dieses mal lies er dem Bunshin ein Kunai, was natürlich nicht existierte ziehen. Jetzt hatten beide eins. Zumindest würde es schwerer sein sie zu unterscheiden. Am Baum angekommen wartete er einfach nicht lange. Mit Genjutsu hatte er vielleicht jetzt ein bisschen abgelenkt, vielleicht würde jetzt ein Angriff irgendwie passen. "Hey vor dir du Fischgesicht, komm doch runter und stell dich !" Rief der Junge laut genug, dass es der Mann verstehen könnte. Er lies dem imaginären Bunshin einfach unten stehen, als Ablenkung und Provokation sozusagen. Er selber hatte sich hinter eines der Öl-Bunshins versteckt damit er nicht gesehen werden konnte. Das dumme war jetzt nur. Wenn ihr Sensei drauf reinfallen würde, würde er einfach wahrscheinlich oben bleiben und wenn nich, einfach ihn darauf provozieren mit so einfachen Tricks ihn versuchen zu täuschen. Und er war immer noch auf einem Baum. Und Tetsu konnte immer noch kein Kinobori. Tja, dass war das nächste was er lernen müsste. Aber wenn er schnell genug wäre und sich vom Baum abdrücken würde ... dann müsste es eigentlich funktionieren. Er nahm einen Stein und warf ihn hinter den Baum, so hörbar das er ihn vielleicht noch mehr verwirren könnte und lief dann so schnell er konnte nach oben. Für einen Genin war die Geschwindigkeit schon recht betrachtlich. So weit wie es ging lief er den Baum hoch und sprang dann einfach ab. Gut, er hatte seinen Sensei erreicht. Er packte aus seiner Tasche schnell ein Kibakufuuda. Doch es war kein explosives. Es war eine echt aussehnde Attrape. Diese versuchte er an dem Mann zu befestigen. Wenn er es schaffen würde könnte er damit vielleicht leicht blöffen. Doch das war noch nicht alles, er drehte sich einmal im Sprung und machte somit einen Trittangriff auf den Sensei. Dieses mal war er ein bisschen stärker als der zuvor und würde den mann zumindest vom Baum runtwerfen, wenn er überhaupt nichts machen würde. Wenn das alles nicht funktionieren würde, musste er sich jetzt schon wieder auf einen extrem harten Konter seines derzeitigen Training Gegners gefasst machen. Misaki hätte bestimmt auch noch etwas auf Lager und konnte ihm helfen, er versuchte einfach positiv zu denken.








"Reden" | Denken | Handlung | Jutsus
Bild
Shagiri Tetsu · NBW
Charakter ± Jutsus ± Theme ♪♫
Nach oben
Profil
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 10. Mai 2012, 19:21 
Benutzeravatar
Registriert: 08.2010
Beiträge: 397
Geschlecht: weiblich
Vorname: Misaki
Nachname: Uzumaki
Rufname: Misaki - Mi-chan
Alter: 16 Jahre
Größe: 1.50 m
Gewicht: 55 kg
Rang: Chunin
Clan: Uzumaki
Wohnort: Konohagakure
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 6
Genjutsu: 1
Taijutsu: 4
Skype: gree_Mirrow
Misaki wandte sich zu ihrem Sensei um. Er hatte es geschafft hinter ihr auf zu tauchen, keine sonderliche Überraschung, sie blickte ihm direkt ins Gesicht nach dem er seine Mütze zurecht gerückt hatte, ihre Mine blieb unverändert. Es musste doch zu schaffen sein ihn wenigstens etwas ins Schwitzen zu bringen aber egal was sie tat es war wohl schier unmöglich. Ans Aufgeben durfte man hier nicht denken so lange man nicht alles gab, jedoch blieb das vertraute zu zwein sein nicht ewig. Er machte eine Handbwegung und schnitt den Ast auf dem sie saß ab, sie sopürte wie es wackelte und langsam berg ab ging, sie hätte mühelos springen und sich am über ihr liegenden Ast fest halten können, aber so wären ihre Hände blockiert also ging Misaki mit dem Baum unter. Stattdessen formte sie Fingerzeichen. ~Katon: Gōkakyū no Jutsu~ Sie sammelte Chakra in ihrem Mund und bließ einen rießigen Feuerball aus. Er hatte die größe eines doppelten Basketballes den sie ihm da entgegen schleuderte, da Takamaru anscheinend Fuuton Chakra benutzte dürfte hierbei sein Wind keine Wirkungen zeigen. Durch den Schwung des Balles konnte sie sich noch etwas drehen und auf ihren Füßen am Boden landen. Dabei sprang sie instinktiv von dem Baum weg, der so gleich Feuer fangen würde.
Unter einem anderen Baum lehnte sie sich gegen den Baumstamm, dabei ging sie zurück in ihre Hockposition. Tetsu hatte schon vorhin seinen Angriff gestartet. Sie waren zwar recht gut eingespielt aber kein Team, sie konnten keine Kombos oder ähnliches Anwenden dafür waren ihre Spezialitäten nicht gleich genug. Immerhin benuutzte sie hauptsächlich nur Ninjutsu, Genjutsu war nichts für sie und ihr Taijutsu auch nur recht schmächtig wenn man Tetsu verglich. Ihre Hände glitten zu Aoi sie hatte die Schwertkunst schon erlernt und war darin recht gut aber das würde für Takamaru nicht ausreichen. Er macht es uns auch nicht leicht, ich verlange nicht danach aber es ist wirklich schwer, wenn dies ein echter Kampf gewesen wäre so wären Tetsu und ich in nur den ersten paar mInuten tot. Es fehlte eindeutig ein dritter Mann im Team, mit dem man zusammen schließen konnte um einen echten Angriff zu starten, nicht das ihre Chancen so besser wären, aber die Sachen auszuarbeiten um einen Angriff zu starten wären so einfach gewesen.
Es würde nun auch nichts bringen ein Jutsu nach dem anderen raus zu schießen sie brauchten einen Plan, einen guten Plan. Misaki lief los sie suchte Tetsu sie musste sich mit ihm kurz schlißen und würde auf seine nächste Handlung besser reagieren müssen um das ganze noch zu wenden.

Nach oben
Profil
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trainingsplatz ü. den Köpfen der Kage
BeitragVerfasst: 10. Mai 2012, 20:44 
Benutzeravatar
Registriert: 07.2011
Beiträge: 353
Geschlecht: männlich
Vorname: Takamaru
Nachname: Yoshi
Rufname: Taka
Alter: 20 Jahre
Größe: 1,88 Meter
Gewicht: 77,9 Kilogramm
Rang: -
Clan: Sarutobi-Clan
Wohnort: -
Stats: 39
Chakra: 8
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Skype: blackmonkey92
Takamaru zeigte den beiden seine eigentliche Stärke, die Geschwindigkeit. Takamaru konnte seine Geschwindigkeit verdoppeln, verdreifachen und sogar noch weiter gehen. Und der Aufwand er forderte keine Fingerzeichen, nur langes Training und ein guter Umgang mit dem Fuuton. Die beiden hatten es sicherlich schon bemerkt, Takamaru verwendete das Wind-Element. Das war die zentrale Quelle seiner Kraft. Nun hang er schräg am Baum und sah zu Misaki runter. Währenddessen konnte er erkennen das plötzlich in der Umgebung überall merkwürdig aussehende Bunshins standen. Was war das denn für ein Doppelgänger-Jutsu? Das es ein Genjutsu war konnte der Jounin nicht erkennen, in Genjutsu war er wirklich schlecht. Er hatte sogut woe keine Ahnung von den Illusionskünsten. Daher konnte man ihn damit durchaus täuschen. Auflösen mit seinem Kai konnte er es auch nicht, nur bis D-Rang konnte er Genjutsus auflösen. Soviel dazu, nun wurde es also interessant. Kurz bevor er Misakis Ast abschnitt hörte er Tetsu von unten rufen, irgendwas von Fischgesicht. Takamaru verzog leicht das Gesicht. Fischgesicht? Wie kommt der denn auf den Käse?! , dachte sich der Jounin kurz. Dann als der den Ast mithilfe einer seiner Windklingen durchschnitt sah er wie Tetsu zu ihm nochrannte um ein Kibakufudo an ihm zu befestigen. Das es eine Atrape war, konnte er ja nicht wissen. Aber her hielt sich dennoch bereit. Aber erst jetzt merkt er das Misaki Fingerzeichen formte. Sogut wie jeder Konohaninja erkannte die Fingerzeichen, das Katon: Gōkakyū no Jutsu. Das Standart-Katon-Jutsu in Konoha. Sie wollte ihn direkt damit angreifen obwohl Tetsu ihn direkt angriff? Das hieß entweder sie war wirklich sehr radikal oder das war ein Bunshin. Jedoch konnte sich Takamaru keinen Fehler erlauben. Er richtete seine Hand auf Tetsu der den Baum hochließ und benutzte das Senpuken. Eine unsichtbare Durckwelle aus Wind schoss aus seiner Hand und sollte den Genin von sich wegdrücken bevor er ihn erreichte. Somit war er aus außerhalb der Reichweite der Feuerkugel. Und so konnte sich der Jounin auf die anfliegende Feuerkugel. Ein Wirbelwind erschien um Takamaru der die Feuerkugel umleiten sollte. Dieses Jutsu leitete, obwohl es ein Fuuton-Jutsu war, sogar Katon um, allerdings nur bis C-Rang. Da das Katon: Gōkakyū no Jutsu ein solches war, konnte der Wirbel das Jutsu umleiten. Doch zielte Takamaru nicht direkt auf Misaki, sondern in die Masse als Bunshins, die so ölig aussah. Das sollte diese Masse an Bunshins schon auslöschen. Und wenn der echte Tetsu unter den Bunshins war, sollte er durch die Feuerkugel keinen großen Schaden davon tragen, so groß war sie ja nicht. Takamaru selbst sprang vom Baum weg und landete inmitten der Bunshins nachdem die Feuekugel in der Masse gelandet war. Er sah sich um und blickte die Bunshins genau an die sich noch hier befanden. Die Bunshins fingen an sich wieder zusammen zu setzen. Das war ein ungewöhnliches Jutsu. Er ließ das zweite Kunai schweben und direkt durch den Hinterkopf eines Bunshins fligen so das es in seiner eigenen Hand landete. Der Kopf wurde durchlöcher, ber sie setzte sich aus dieser öligen Stubstanz wieder zusammen. Takamaru beobachtete das Jutsu genau. Das war doch mal was originelles. Mal sehen was er damit noch konnte. Takamaru würde erstmal abwarten, währenddessen wirbelte er durch den Ring am Finger das Kunai in seiner freien Hand ein wenig herum. Also gut, weiter gehts...

Selbsterfunden
Name: Fuuton: Senpūken ("Windfreisetzung: Wirbelwindfaust")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Fuuton
Reichweite: Nah bis Mittel
Chakraverbrauch: Sehr Gering bis Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Dies ist ein Fuuton-Jutsu. Dabei konzentriert der Anwender Wind-Chakra in der Hand. Sobald er die Hand nach vorne schlägt wurd eine Luft-Druckwelle entsendet. Je nachdem wieviel Chakra der Anwender in der Hand konzentriert desto stärker ist die Wirkung, Geschwindigkeit und die Reichweite dieser Technik. Richtet physischen Schaden an.
Sehr Gering -> Stärke von 1 und Geschwindigkeit von 2
Gering -> Stärke und Geschwindigkeit von 3
Mittel -> Stärke und Geschwindigkeit von 5

Selbsterfunden
Name: Hansha no Toppū ("Windböe der Besinnung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Fuuton
Reichweite: Nah bis Mittel
Chakraverbrauch: Kontinuierlich Mittel
Voraussetzung: Ninutsu 5
Beschreibung: Dies ist ein Jutsu der Kamaitachi. Der Anwender erzeugt einen Wirbelsturm um sich der zur Verteidigung dient. Angriffe, ob es Wurfgeschosse oder Jutsus bis B-Rang sind werden zum Gegner zurückgeleitet. Bei einem B-Rang Jutsu wird der Wirbel sofort zerstört, die Attacke dennoch zurückgeleitet. Bei C-Rang und darunter bleibt der Wirbel aufrecht und hält stand. Bei Katon-Jutsus ab C-Rang wird der Wirbelsturm schon zerstört, der Angriff aber dennoch umgeleitet. Katon-Jutsus ab B-Rang kann der Wirbel schon nicht mehr aufhalten. Wurfgeschosse können ohne Probleme abgeleitet werden. Es bleibt den Anwender überlassen wie lange er den Wirbel aufrecht erhält.

Selbsterfunden
Name: Kamaitachi no Bujutsu ("Kampfkunst der Kamaitachi")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Fuuton
Reichweite: Nah bis Fern
Chakraverbrauch: Kontinuierlich Gering
Voraussetzung: Ninutsu 4
Beschreibung: Die sogenannte Kampfkunst der Windwiesel. Im Prinzip ist es eine Technik wobei man alle Gegenstände, in denen eine geringe Konzentration an Wind-Chakra ist, frei kontrollieren kann. Die Kamaitachi benutzten sie beispielsweise oft in Verbindung mit den Kama-Shuriken, spezielle Shuriken die nur die Wiesel benutzten. Sie sind in der Lage auf diese Weise Wurfwaffen jeder Art um sich herum frei zu lenken und auf den Gegner zu schicken. Auf diese Weise können auch verlorene Waffen, in die bereits Chakra geleitet wurde, wieder zu sich zurück zu holen um sie wieder zu verwenden. Die Reichweite dabei ist sehr weit. Geschwindigkeit 5.






[ Charakter l Jutsuliste l Kuchiyose ]
Bild
Reden [ Clan ] Denkt

ZA - Ryo Shorai
Nach oben
Profil
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten   Seite 78 von 85
 [ 1264 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]



Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Credits & Copyright
web tracker